Back to home
Lecker

Wenn die Seele sich sehnt, mal wieder baumeln zu dürfen.

Kennt ihr auch, oder? Der Körper fährt auf Reserve, die Seele quietscht und im Kopf taucht immer wieder der Satz auf. „Mach‘ ich, wenn ich mal Zeit habe!“ Das mit dem Zeit haben, mag passen bei Vorhaben wie Schubladen aufräumen, Fenster putzen oder Fotos sortieren, aber wie ist es mit unserem ICH? Wann kümmern wir uns um unser Ich? Wenn wir ihm gnadenhalber mal Zeit einräumen?

Die Seele flattert, aber wir rattern im Alltag herum als würde uns das nichts angehen.

Aber sie gibt Signale, die liebe Seele. Sie lässt uns schreckhaft werden, geräuschempfindlich und fahrig. Wenn sie baumeln will und wir ihre Signale nicht hören, sorgt sie dafür, dass uns Dinge aus den Händen gleiten und peng! zu Boden fallen. Solche Geräusche sollen uns aufwecken, aber viele haben ein jahreslanges Training darin, diese Weckrufe zu überhören.

Ihr erinnert euch, dass ich letzte Woche meine Hand mit Quittenmagma verbrüht habe?
An den Salz-mit-Zucker-Verwechsler, der mich ein ganzes Blech Quittenbrot gekostet hat? Kann man HIER! nachlesen.
Kaputte Stumpfhose, aus Blödheit gelöschte Dokumente im PC, unzählige Flüchtigkeitsfehler. Brainfog nennen das die Amerikaner. Gehirnnebel! Ich habe die Nebelschwaden wahrgenommen und die Blaulichtsignale meiner Seele gehört.

Orangeat ist gut fuer die Seele

Warum ich von Seele schreibe und euch Schalen von Zitrusfrüchten zeige?

Wartet es ab. Es liegt ein tiefer Sinn darin. Ich lasse euch nämlich eine Aufgabe da, während ich meiner Seele beim baumeln helfe. Ich muss den Kopf frei kriegen. Ein paar Tage keine Verpflichtungen, kein Termindruck. Ich ganz allein muss dafür sorgen. Es kommt keine gute Fee, die mir das ermöglicht. Wir sind selbst verantwortlich für die Pflege unserer Seele.
Und wisst ihr was? Ich werde sie pflegen. Ich werde es mir gut gehen lassen. Ich habe wunderbare, durch und durch relaxte Pläne.
Und natürlich werde ich euch   -wenn ich wieder hier bin-   brühwarm berichten. Nicht   f a l l s   ich wieder hier bin, sondern  w e n n   ich wieder hier bei euch bin.

Natürlich komme ich wieder!
Mit lächelnder Seele und randvoll mit Kraft. Ich weiß, ihr gönnt mir meine kleine Auszeit vom Blog. Nach Nikolaus setze ich uns wieder Kaffee auf und ich weissage, dass ich euch wunderwunderbare, spannende, interessante Dinge zu zeigen und zu erzählen haben werde.

Jetzt aber endlich zu den Zitronen und Orangen.

Denn wenn ich wieder bei euch bin, ist es ja höchste Zeit für das Weihnachtsgepäck. Ich werde ganz bestimmt wieder bergeweise sündenfreie Lebkuchen machen.
In diesem Jahr aber noch sündenfreier … und dafür brauche ich Zitronen- und Orangenschalen. Im letzten Jahr habe ich Zitronat und Orangeat aus dem (Bio)Supermarktregal benutzt. Da steckt natürlich jede Menge Zucker drin. In diesem Jahr habe ich auch diese Zutat selbst gemacht.

Gut fuer die Seele

Ich lasse euch das Rezept da!

Hausgemachter Zitronat braucht nämlich Zeit. Bis ich wieder bei euch bin, habt ihr ihn backfertig. Auf gehts! Man nehme:
1 Liter Wasser
200 Gramm Erythrit
1 Röhrchen Orangenöl
2 Bio-Zitronen
2 Bio-Orangen
1 Bio-Zitronat-Zitrone

Wer keine Zitronat-Zitrone kriegt, der nimmt zwei Zitronen mehr.

Bitte unbedingt Biofrüchte kaufen und zusätzlich auf den Hinweis „Schale essbar“ achten. Alle Früchte pellen und die Schalen in Wasser einmal gründlich aufkochen. Das entfernt die Bitterstoffe. Die Schalen in einem Sieb auffangen.
Spätestens jetzt riecht die ganze Wohnung wie ein mallorquinischer Orangenhain. Wunderbar!
Einen Liter Wasser und Erythrit erwärmen bis der „Zucker“ aufgelöst ist. Dann die Schalen und das Orangenöl dazu, ein paar Minuten aufkochen und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Deckel auf den Topf und einige Stunden  -am besten eine ganze Nacht lang-  stehen lassen.
Am nächsten Tag weitere 200 Gramm Erythrit hinzufügen. Aufkochen, köcheln und wieder über Nacht stehen lassen.

Wer will, kann die Prozedur noch ein drittes Mal wiederholen.
Ist nicht zwingend nötig, parfumiert aber die Wohung noch ein drittes mal so schön. Die Schalen herausnehmen und auf einem Gitter trocknen lassen.
Den Sirup nicht weggießen, sondern im Kühlschrank aufbewahren.
Man kann ihn prima für eine zweite Runde Zitronat benutzen und megalecker im Glühwein ist er auch.

Kandierte Fruechte tun der Seele gut

Die erythritgetränkten Zitronenschalen müssen nun trocknen. 

Das dauerte eine Weile. Im Backofen bei 80 Grad und leicht geöffneter Ofentür geht es schneller. Auf der Heizung braucht es zwei bis drei Tage. Wer den Zitronat/Orangeat sofort verbrauchen will, der kann die Schalen gleich halbfeucht verwenden. Zur Haltbarmachung müssen die Schalen aber  trocken sein.
Ein Tipp: Ich schneide die Schalen in die kleinen Stückchen, die man zum Backen verwendet, solange sie noch nicht hart sind. Das erleichtert die Schneiderei enorm.

Zitronat ist gut fuer die Seele

Wie gut dass ich alte Mehlsiebe vom Flohmarkt habe!

Darin trockne ich alles. Pfefferminzblätter, Chilischoten, Pomeloschalen für meine Duftpotpourries und eben auch Zitronat. Superpraktisch diese runden Dinger. Haltet die Augen offen wenn ihr irgendwann mal wieder über die Flohmärkte lustwandeln könnt.

Orangeat ist gut fuer die Seele

Wenn der Zitronat gut durchgetrocknet ist, wird er in Gläser abgefüllt. 

Dort warten die kostbaren, kalorienarmen Stückchen auf den großen Auftritt, den sie in allerlei Weihnachtsgebäck haben werden. Wenn es ans  Backen geht, mache ich den Zitronat wieder  „chewy“ mit Orangenblütenwasser. Das gibt es überall in türkischen Läden. Wenn wir uns das nächste mal lesen, bringe ich alle Zutaten für die Lebkuchen mit und ihr den Zitronat, ok?
Wer sie noch nicht kennt, wird meine Lebkuchen lieben. Sie tun der Seele gut und weil sie so figurfreundlich sind, können wir ohne schlechtes Gewissen ordentlich zulangen.

Futter fuer die Seele

Und was macht die Hauptfilialleiterin jetzt? 

Die macht Kaffee! Für euch und für mich und dann erzählt ihr mir bitte davon, was ihr tut, wenn eure Seele Zeit zum Baumeln braucht. Hört ihr auf die Seele oder vertröstet ihr sie auch immer so lange wie ich? Ich bin am 12. Dezember wieder bei euch. Bis dahin gönne mir Me-Time und meinen Gedanken Freilauf! Und jetzt her mit euren Tipps. Vielleicht kann ich ein paar davon noch mitnehmen zu meiner Seele – Baumelei. :-))))))

39 Comments
  • Katrin
    14. November 2021

    Oh das klingt ja vielversprechend Martina! Da hast du dir ja so einige Balsamtage für dich ausgedacht 🙂

    … ich nehm sie mir ja immer diese „Seelenauszeiten“ – und ich weiß, dass genau deshalb auch immens viel liegen bleibt und aufgeschoben ist. Aber es ist mir letztendlich wichtiger, als krank und handlungsunfähig zu enden!
    …ich hab mir so meine eigenen Schutzschilde aufgebaut – ansonsten wär ich vielleicht schon des Öfteren „niedergegangen“
    ….und die größere „Auszeit“ steht bei uns ja bevor 🙂 …- ich musste daher über deinen (freudschen ? 😉 ) Verschreibsler seeehr seeeehr schmunzeln!
    Das WeihnachtsgePäck muss hier dieses Jahr tatsächlich in der Adventszeit gepackt werden 🙂

    So, nun bin ich gespannt, was hier heute noch alles so zusammengetragen wird!
    Ich genieße noch einen Cafélatte und geh dann was an 🙂
    Schönen Sonntag für euch alle !
    Katrin

    • Martina Goernemann
      14. November 2021

      Dein Wort Seelenauszeiten gefällt mir. Vor Kraft werde ich kaum laufen können, wenn ich meine Me-Time ausgekostet habe. Ich musste lachen, als ich ich das vom Freud‘schen Verschreiber las. Ich fürchte, es ist nur ein Tippfehler … aber lustig. Ein Kaffeetscherl nehmen wir zusammen, ok? Setz dich zu uns! :-)))))

  • Ursula aus dem Süden
    14. November 2021

    Liebe Martina,

    das machst du einfach gut. ME-TIME bis 12.12. Glaub mir das tut gut. Kann ich aus eigener Erfahrung sagen -du weißt ja die paar wenige Tage am Meer. Es waren nicht viel.
    Aber es hat gereicht für eine Anstoß für nicht mehr so lange warten.

    Oft geht es im Alltag aber gar nicht anders, man schiebt, und wartet. Urlaubstage zu bekommen wenn man angestellt ist ist nicht immer einfach, wenn man selbständig ist hat man Kunden, dies und jenes ist zu berücksichtigen. Vieles mag man sagen sind nur Ausreden, aber es ist auch Teil unseres Alltags – ja die Kinder, der Job, der Haushalt, die Familie, die täglichen Verpflichtungen. Nicht einfach sich davon zu lösen. Manches redet man sich noch schön vieles macht man ja auch geren und macht Spaß und rums ja dann fängt die Seele an ganz leise und irgendwann immer lauter.

    Ich fand es in meinen wenigen Tage sehr erholsam KEIN Auto dabeizuaben.

    Eine erholsame Zeit wünsch ich Dir.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      14. November 2021

      Kann man schöner nicht zusammenfassen, liebe Ursula. Das Meer tut immer gut, aber ich finde, solche Me-Time-Zeiten klappen sogar ohne wegfahren. Einfach mal keine Zwänge, kein dumusstdumusstdumusst! Ich werde viel zu erzählen haben wenn ich wieder bei euch bin. X‘sund bleiben bis dahin. Versprochen? Kaffee für dich? :-))))

    • Frauke Sonnenschein
      14. November 2021

      Hallo Ursula,
      wie schön, dass Du die Tage am Meer so genießen konntest.
      Wenn Du auf dem Heimweg an Oldenburg vorbeigefahren bist, hast Du sicher vorher Leer durchfahren. Da hättest Du mir tüchtig zuwinken können…
      Ich hoffe, dass Du die Erholung noch in den Alltag retten konntest.
      Herzliche Grüße, Frauke

      • Ursula aus dem Süden
        14. November 2021

        Frauke ja durch Leer bin ich gefahren….

        Schade dass ich es erst jetzt erfahre…

        LG Ursula

  • Linda
    14. November 2021

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen,

    ja, Orangeat und Zitronat, entweder man liebt es oder hasst es 🙂
    da habe ich gestern einen lustigen Spruch gelesen:

    Der Christstollen ist viel zu lecker.
    Lass uns etwas erfinden,
    damit er richtig doof schmeckt!
    … wie Orangeat und Zitronat erfunden wurde…

    also ich fand ihn witzig.

    Oh, ich glaube ich brauche immer eine Auszeit. Ich bin ein sog. Schussel, mir fällt ständig was runter oder passieren blöde Sachen.
    Aber ich werde heute wieder eine kleine Auszeit nehmen, wahrscheinlich die letzte für dieses Jahr, ich gehe nochmal auf einen Flohmarkt!
    Das ist für mich Entspannung pur.

    Ich wünsche euch noch einen schönen Entspannten Sonntag
    lg Linda

    • Martina Goernemann
      14. November 2021

      Jaaaa, Linda, für mich sind die Flohmärkte sonst auch die pure Freude und Entspannung, aber in Zeiten wie diesen kann ich sie nicht so recht genießen. Ist mir alles zu eng. Aber ich spare mir die Freude auf, wenn es im nächsten Frühjahr wieder so richtig losgeht. Vorfreude ist ja auch schön, gell? Den Spruch habe ich auch auf Facebook gelesen und musste lachen. Ich gehöre zu denen, die Zitronat und Co. lieben. Ist bei mir auch so mit Koriander. Ich liebe ihn, andere laufen weg nur beim Geruch. Viel Freude auf dem Flohmarkt. Vorher noch schnell Kaffee? :-)))))

    • Frauke Sonnenschein
      14. November 2021

      Hallo Linda,
      ich gehöre eindeutig zu der Fraktion, die Zitronat oder Orangeat NICHT mögen.
      Weiterhin bin ich auch kein Freund von Rosinen, Daher ist Christstollen eh nix für mich – lach…
      Herzliche Grüße, Frauke

  • Linde aus dem Taunus
    14. November 2021

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen.
    Ich habe sie immer bewundert. Unsere Hauptfilialleiterin. Jede Woche immer neue, spannende Themen. Hübsch aufbereitet mit passenden Bildern. Dazwischen noch backen, kochen etc. Um uns allen tolle Tipps zu geben, uns zuzuhören und unsere Zeilen zu beantworten. Sonntag für Sonntag. Ja, Liebe Martina, das wird mir fehlen. Dieses Ritual am frühen Sonntag Morgen. Aber du tust genau das Richtige. Ich gönne Dir deinen Seelen-Baumler von ganzem Herzen. Mach all die Dinge, die Dir gut tun. Denke nur an Dich und deine Bedürfnisse! Ich freue mich auf den 12.12.2021!!!
    Ich habe seit 10 Tagen Dauerhusten. Bin nur Zuhause und schone mich. Aber er will nicht weg gehen. Vielleicht gehe ich doch mal morgen zu meiner Ärztin. Ansonsten habe ich eine kleine Weihnachtsdeko gemacht. Ganz wenig nur und jetzt schon weil wir beschlossen haben, am 25.12. für mindestens zwei Monate nach Spanien zu fahren. Die Sonne und (sehr geringe Coronazahlen) zu geniessen und dem kalten Deutschland zu entfliehen. Ausschlaggebend war die Hautkrebsdiagnose am Mittwoch bei meinem Mann. Basalzellkarzinom am Augenlid. Diese Operation wird Ende des Monats gemacht. Und dann tun wir das, was wir seit Jahren verschieben. Den Winter im Süden verbringen. Klar tut es mir weh, meine kleine Enkeltochter so lange nicht zu sehen. Aber auch ich muss hier eine Entscheidung für mich und meinen Mann und unser Leben treffen.
    Ich wünsche allen hier eine gute, gesunde und glückliche Zeit.

    • Martina Goernemann
      14. November 2021

      Du bist aber auch ein „tough cookie“, liebe Linde. Stark und klar. Ich gratuliere zu deiner / eurer Entscheidung. Lebe jetzt! Das ist auch genau das, was ich für mich mehr in den Vordergrund rücke. Es geht mir gut! Ich will gar nicht jammern, aber wir haben alle auch eine Sorgfaltspflicht uns selbst gegenüber, gell? Du musst uns bitte brühwarm von allem erzählen, wenn du in Spanien bist. Versprochen? Jetzt erstmal Kaffeeeee! Milch, Zucker? :-)))))

      • Linde aus dem Taunus
        14. November 2021

        Das musste ich jetzt erst mal übersetzen. Harte Nuss :-)))
        Gern nehme ich Kaffee mit etwas Milch. Und ja, ich werde aus Spanien berichten. Und bis dahin geniesse ich meine heimische Weihnachtsdeko. Und zum ersten mal in meinem Leben wird diese Weihnachtsdeko noch vor dem 24.12.entfernt weil Heiligabend bei unserer Tochter und beim heimkommen im März wird sie nicht mehr gebraucht ;-)))))

        • Martina Goernemann
          14. November 2021

          Das ist die wörtliche Übersetzung, liebe Linde. Die so nicht richtig ist. Tough cookie ist ein sehr, sehr großes Kompliment. Es bedeutet, dass man es mit einem starken Menschen zu tun hat, der gerade stehen bleibt wenn der Wind von vorne bläst. „used to describe someone who doesn’t complain and is a survivor in the face of adversity (…) In that case, it’s a major compliment“.
          Du liebes, toughes cookie, du!

    • Ursula aus dem Süden
      14. November 2021

      Linde macht das. Es wird Euch guttun. Drück für die OP die Daumen und für den Husten empfehle ich Thymiantee. Und die Enkelin es gibt doch Zoom und Handy etc.
      Einen wunderschönen Aufenthalt im Süden und wenn es ein bisschen zu heiß wird schick doch einfach hier ein paar Grad Wärme hin.
      LG
      Ursula

      • Linde aus dem Taunus
        14. November 2021

        Liebe Ursula,
        ganz liebe Dank für deine Wünsche und die Tipps. Und ich verspreche , dass ich euch ganz viel Sonne schicken werde!!!!!!?

    • Presented by Steph
      14. November 2021

      Alles Gute für deinen Mann! Habt einen schönen „Winter“ im Süden! Das wird bestimmt schön!

    • Frauke Sonnenschein
      14. November 2021

      Liebe Linde,
      da wünsche ich Dir erst einmal gute Besserung – hoffentlich ist der Husten bald Geschichte….
      Deinem Mann alles Gute für die OP und die anschließende Heilung.
      Und dann: 2 Monate Sonne!!! TOLL!!!!
      Euch viel Spaß und gute Erholung. Genießt die Zeit in volle Zügen und schreibe uns doch zwischendurch mal, wie es Euch so geht.
      Habt eine Gute Fahrt nach Spanien und auch wieder nach Hause.
      Herzliche Grüße, Frauke

  • Ilka
    14. November 2021

    Guten Morgen,
    wenn es so ist wie gerade, kriege ich nichts auf die Reihe. Die Woche mit dem 9.11. ist eh immer anstrengend, aber momentan noch mehr. Und weil Gedankenkarussell nicht reicht, sind heute mein Gleichgewichtssinn und Kreislauf nicht mit aufgestanden. Na denn, halbe Kraft voraus und schön vorsichtig.
    Habt einen schönen Sonntag und passt auf euch auf.
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Martina Goernemann
      14. November 2021

      Ich denke, so ein Gedankenkarussell ist auch ein Handzeichen der Seele. Kannst du sie nicht auch ein bisschen baumeln lassen? Pass DU auch auf dich auf. Mach‘ halblang und leg die Füße hoch so oft du kannst. Trotzdem Kaffee? Ich hätte auch Pfefferminztee aus dem eigenen Garten :-))))))

  • Christina
    14. November 2021

    Liebe Martina
    Das freut mich sehr dass du dir die Me-time nimmst, auch wenn ich dich vermissen werde.
    Je älter ich werde,umso mehr kümmere ich mich um die Seele.Alltagsdruck wegnehmen mache ich immer zu Hause und unter den Alltagsbedingungen. Dabei bleibt jedesmal so schön etwas von dieser Zeit hängen und das hilft sehr, nicht zu schnell wieder in die alte Falle hinein zu geraten.
    Bei mir gehören in diese Zeiten das Aussortieren von Kleidern, nähen von neuen Vorhängen, nach Gefühl in den Tsg hinein leben usw. Alles im Rythmus wie es gerade passt damit ich mich dabei wohl fühle.
    Ich wünsche dir von Herzen eine gute Me-time und freue mich schon mal auf den 12. Dezember vor. Pass gut auf dich auf und danke für Vieles.

    • Martina Goernemann
      14. November 2021

      Genau das ist, liebe Christina. „nach Gefühl in den Tag hinein leben usw. Alles im Rythmus wie es gerade passt …“ Genau danach sehne ich mich und deshalb werde ich das jetzt TUN. Das heißt nicht, dass ich nicht schreibe. Vielleicht komme ich dem Ende meines Romans sogar ein Stückchen näher, aber ich muss einfach mal Druck rausnehmen. Danke, dass du dich auf den 12. 12. freust. Ich werde gewiss viel zu berichten haben. Kaffee? :-)))))

  • Presented by Steph
    14. November 2021

    Ein sonntägliches Hallo an euch alle! 🙂
    Ja liebe Martina, Flüchtigkeitsfehler zeigen uns, dass es spätestens jetzt mal Pausenzeit ist. Irgendwann kommt die Seele einfach nicht mehr mit, dann müssen wir raus, bevor unser persönliches Fass mal so richtig überläuft!
    Ich kenne das und bin – wie sagt man so schön – stets bemüht ;)) auf mein Seelchen zu achten. Dazu muss man anderen gelegentlich eine „Absage“ erteilen, so wie du es jetzt machst.
    Wer das nicht versteht soll uns bitte mal gern haben. Wenn ich einer Freundin sagte: Neeee du heute kein ‚Radelnspazierenflohmarkt‘ whatever, nannte sie mich gerne „Mimi“, Weichei“ …. Inzwischen hat sie verstanden, dass ich für mich sorgen kann-will-muss und vor allem DARF!
    Danke für die Zitronat-Anregung. Ich bin kein großer Fan, aber es erinnert mich, dass ich seit Wochen nachsehen will, wie ich meinen Backofen zum Trocknen nutzen kann. Er ist nämlich der mega Energiesparer = Türe auf: Ofen auf Pausenmodus.
    So schließt sich der Kreis zur Pause
    Habt alle einen schönen Sonntag! Dir liebe Martina eine wunderschöne Auszeit, ich freue mich auf den 12.
    Herzlichst
    Steph

    • Martina Goernemann
      14. November 2021

      Vielleicht kannst du den Backofen überlisten, indem du einen Kochlöffelstiel in die Türe klemmst? Jetzt erstmal Kaffee, gell? Oder Tee? :-))))))

      • Presented by Steph
        14. November 2021

        Leider nicht, Mister Sparsam reagiert sofort auf das kleinste Öffnen und schaltet auf ‚Pause’. Ich bin sicher, die Bedienungsanleitung schafft Abhilfe … wenn ich bloß mal nachgucken würde. *smile*

  • Andrea August
    14. November 2021

    Guten Morgen liebe Martina, da hast du so recht. Einfach mal nix machen ., bzw. ohne Druck und Verpflichtung nur das tun wozu man Lust hat. Sowas gönnt man sich viel zu selten. Versuche dies auch für mich immer öfter umzusetzen. Dann ist halt mal nicht geputzt oder gebügelt oder alles auf dem neuesten Stand.. Lieber einmal mehr Kuschelzeit auf der Couch oder lange Spaziergänge in der Natur geniessen. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß und eine gute Zeit. Bis zum 12. Ich freu mich, dann wieder von dir zu lesen Schönen Sonntag, liebe Grüße Andrea

    • Martina Goernemann
      14. November 2021

      Ich werde euch Raumseelen ganz bestimmt auch vermissen, aber dafür wird es umso lustiger bei uns, wenn ich wieder an der Tastatur sitze. Zeit für einen Kaffee? Setz dich zu uns!!!!

  • Eliane Zimmermann
    14. November 2021

    Viel Freude und Entspannung in der wohl-verdienten Me-Time! {Ich mache ähnliche Produkte nur mit Bio-Orangenöl, mich würde glatt interessieren, was in diesem ominösen Orangenöl aus dem Supermarkt alles drin ist. Vermutlich einfach billiges Massen-Sojaöl und 1-2 Tr. Nicht-Bio-Orangenöl und das zusammen völlig überteuert, da nur in winzigen Röhrchen erhältlich… bin in meiner Brache wie Sebastian Lege, der Lebensmitteltechniker-Clown aus dem ZDF, drauf, der Fertig-Lebensmittel und ihre Marketing-Lyrik auseinander nimmt, ich mache solche Entlarvungen bei Produkten mit ätherischen Ölen!!! falls jemand Interesse an als Lebensmittel zertifiziertem echtem, hochwertigem und ehrlichem Bio-Orangenöl hat (ist auch sensationell im Zuckerguss, egal ob Echt-Zucker oder mit Xylitol): eine liebe Kollegin hat einen in der Branche beliebten Online-Shop, dazu zig Rezeptideen}

    • Martina Goernemann
      14. November 2021

      Liebe Eliane. Es gibt tatsächlich auch wirklich grandios gutes Orangenöl in den kleinen Röhrchen, wie wir die von Dr. Ö. kennen. Ohnen „Bio“ kommt mir gar nix mehr in die Schüssel :-)))) Danke für deine Me-Time-Wünsche. Ich schwöre, dass ich es mir gutgehen lasse. Kaffee für dich? :-)))))

  • Claudia, die Hamburger Deern
    14. November 2021

    Liebe Martina und liebe Raumseelen,
    eine ganz schöne Auszeit wünsche ich Dir. Ich werde die nächsten Sonntage dieses Morgen-Ritual vermissen, aber ab 12.12. geht es ja weiter. Bin gespannt, was Du dann an Tipps und Ideen aus dem Köcher zauberst.
    Das selbstgemachte Zitronat ist leider nichts für mich. Meine Urgroßmutter liebte es und machte es an viele Kuchen. Ich bin damit durch. Aber nur weil es mir nicht gefällt, heißt es ja nicht, dass es nicht genug Liebhaber dafür gibt. Wäre ja auch langweilig, wenn alle das Gleiche mögen würden.
    Hab eine tolle Zeit und bis Mitte Dezember!

    • Martina Goernemann
      14. November 2021

      Das ist wirklich bemerkenswert, wieviele Raumseelen keinen Zitronat mögen. Ich wäre überhaupt nicht auf die Idee gekommen, dass irgendjemand Zitronat NICHT mögen könnte :-))))) Meine sündenfreien Lebkuchen können wir aber auch ohne Zitronat machen. Noch spannender als die Leckereien wird aber das sein, was ich euch mitbringe wenn ich wieder an der Tastatur sitze. Zu spät für Kaffee? Einen feinen Abendtee gibt es auch! :-)))))

  • Frauke Sonnenschein
    14. November 2021

    Liebe Martina,
    auch ich wünsche Dir eine wundervolle Auszeit. Ausschließlich Seele baumeln lassen und nur machen, wozu einem der Sinn steht.
    Das sind tatsächlich Zeiten, die fast immer zu kurz kommen.
    Als ich den Beitrag heute gelesen habe, lief das Lied „Irgendwann ist jetzt“ von Max Giesinger im Radio – wann das mal nicht ein Zeichen war…

    Spannend zu lesen, dass etliche Raumseelen hier doch immer mehr darauf achten, dass diese Zeit in den Alltag eingebaut werden können.
    Auch ich versuche immer mehr darauf zu achten, dass ich nicht nur im Alltag funktioniere, sondern mir meine Wohlfühlzeiten nehme.
    Das kann ganz unterschiedlicher Ausrichtung sein. Zur Zeit versuche ich wieder mehr persönliche Kontakte zu realisieren.
    Einfach nur „auf ein (halbes) Stündchen treffen und einen Tee trinken“.
    Ich merke, dass es mir und auch meinen Freundinnen gut tut.
    Kochen, lesen, spazieren gehen usw.
    Aber auch einfach mal rumsitzen und nix machen….

    Ich wünsche Dir, dass Du das findest, was Dir gut tut. Genieße die Auszeit und auch ich freue mich jetzt schon auf den 12.12.
    Dann machen wir eine schöne Getränkerunde und futtern die ersten Plätzchen…
    Sei feste gedrückt, herzliche Grüße, Frauke

    • Martina Goernemann
      15. November 2021

      Genau so machen wir das. Wir futtern Selbstgebackenes und ich bringe bestimmt noch was Lustiges mit. Und im neuen Jahr werde ich es zu meiner Aufgabe machen uns alle in regelmäßigen Abständen in die Me-Time zu schubsen. Jeder weiß wie sehr ich meine Arbeit liebe, aber ich will auch nicht mehr immer nur getrieben sein. Man kann mit sehr viel weniger Geld auskommen, wenn man die Genussmomente neu etikettiert. Für Spaghetti mit Knoblauchöl und netten Menschen am Tisch lassen wir doch jedes Drei-Sterne-Essen kalt werden, gell? Bis bald und bitte x’sund bleiben!!!

  • Silke aus Flensburg
    15. November 2021

    Guten Morgen liebe Martina,
    Orangat etc. – es gruselt auch mich – vor vielen Jahren gab es bei uns einen Bäcker, der das auch nicht mochte und der hat Stollen gebacken ohne dieses Zeugs. Leider lebt er nicht mehr…
    Das mit dem Koriander ist so eine Sache – für mich schmeckt er leider nur nach Seife ist nicht zu ändern – man hat herausgefunden, dass das keine Einbildung ist, sondern Tatsache!
    Wir haben ja gerade Hochsaison – die Geschäfte laufen gut und wären noch besser, wenn wir Ware hätten – ca. 50%fehlt!!! Daraus machen die Leute dann, dass wir schließen – weil sie die Schilder nicht richtig lesen:0((
    Aber ich kann und mag nicht mehr – ich habe mein Leben lang so viel gearbeitet, dass es für zwei reicht – das schrieb ich ja schon mal…
    Und deshalb haben mein Mann und ich den Entschluss gefasst, das Geschäft zu verkaufen und dann kaufen wir uns ein Wohnmobil und fangen an zu reisen!!!
    Zieleinlauf Ende 2022
    Ich bin mir sicher, dass sich da jemand finden wird – aber es wird sicher nicht ohne Tränen abgehen, denn es ist ja mein „Baby“ – aber dann habe ich Me-Time ohne Ende, kann Knoblauch essen ,wann immer mir danach ist – ausschlafen ohne Schlafstörungen wie jetzt, wache jede“Nacht“ um 4.50h auf, obwohl ich dringend mehr Schlaf bräuchte, aber ich habe aufgehört, mich im Bett hin und her zu wälzen und über dies und das nachzudenken und mache dann Dinge, die mir Freude machen – wie zum Beispiel jetzt hier zu kommentieren.
    Mein Mann zählt immer die Sonntage runter – es sind noch 57!!!
    Und nicht mehr an den Weihnachtstagen arbeiten zu müssen, damit die Kunden nach Weihnachten sich den Frühling ins Haus holen können – ob mein Nachfolger dazu auch bereit sein wird, wage ich zu bezweifeln ;0))
    Liebe Martina, ich wünsche Dir eine tolle Me-Time – genieße sie in vollen Zügen!!!
    Alles Liebe,
    Silke ♥

    .

    • Martina Goernemann
      15. November 2021

      Das klingt nach einem ganz, ganz, ganz besonders guten Plan. Vielleicht könnt ihr Raumsselen-Wohnmobil-Lebensgenießer dann mal eine Gruppenreise machen und wir treffen uns alle auf dem Wohnmobil-Parkplatz vor der Fattoria La Vialla :-))))) Ich werde berichten, was die Me-Time mit mir macht und dich weiter bestärken, deinen Entschluss nicht loszulassen. Ich bin stolz auf dich. Der Kaffee kommt doch jetzt genau richtig, oder? Macht ja nix, dass schon Montag ist. :-))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.