Back to home
Advertising/Werbung, Lecker

Heute doch keine Lebkuchen … aus sehr gutem Grund!

Wie geht es euch? Alle gesund? Ich darf von mir sagen, dass ich vor Energie explodieren könnte. Meine kleine Auszeit war genau die richtige Idee zur richtigen Zeit. Ihr habt es längst geahnt, stimmts? Die Hauptfilialleiterin hat die Seele nicht zuhause baumeln lassen. Lebkuchen, Stollen, Vanillekipferl … mir war eher nach Onion Rings, Entenmann’s Coffee Cake und nach der besten Pizza der Welt. Und wo gibt es all‘ das? Richtig!

Die Lebkuchen holen wir nach. Versprochen!

Mir war auch nicht nach Malle oder Ibiza, ich wollte richtig weit weg. Ich wollte Menschen sehen, die mir am Herzen liegen und mal wieder so richtig eintauchen in die Stadt, die ich so sehr liebe. Ich wollte mir Zeit nehmen und den Stress mit der Weihnachtsbäckerei und den Lebkuchen erst gar nicht an mich heranlassen. Ich wollte einfach losfliegen.

New York statt Lebkuchen

Das war vor drei Wochen …

Und ich hab wirklich ernst gemacht. Gleich auf dem Flug hab ich mit der Entschleunigung angefangen. Hatte mir vorgenommen, nicht auf dem Handy herum zu tippen, sondern ein gutes Buch zu lesen. Hab ich durchgehalten. Vor allem aber deshalb, weil das Buch wirklich gut war. Ihr kennt den Schauspieler Edgar Selge? Er hat ein so grandioses Erstlingswerk hingelegt, dass ich mich vor dieser Sprachgewalt in Ehrfurcht verneigen muss. Ein großes Buch! Damit ich aber nicht abschweife, schaut besser HIER! Sonst verquatsche ich mich vor lauter Begeisterung und hab keinen Platz mehr, von meiner Reise zu erzählen.

New York statt Lebkuchen

Ihr wisst natürlich längst wo ich die letzten drei Wochen gewesen bin.

Ich bin zum Entschleunigen in die unentschleunigste Stadt der Welt geflogen. Klingt komisch, ist aber so. Ich muss dazu sagen, dass ich nie downtown wohne, sondern stets ein bisschen außerhalb, bei meiner Lieblingsfamilie. Eine echte New Yorker Großfamilie, die mir so sehr ans Herz gewachsen ist, dass sie mir viel  näher steht als meine Herkunftsfamilie. Meine Freundin Bernadette ist in der Bronx groß geworden, hat sehr erfolgreich Business in Manhattan gemacht und zeigt mir jedes mal mehr von der Seele dieser riesigen, wunderbaren Stadt.

Long Island statt Lebkuchen

Die meisten Touristen glauben ja, dass New York nur aus Manhattan besteht.

Downtown, Wolkenkratzer, ständiges Sirenengeheul der Polizeiautos. Aber New York mit all seinen riesigen Stadtteilen und Neighbourhoods ist viel mehr als das. Es sind die Tante Emma Läden, die dort Mom-and-Pop-Läden heißen, in denen man den Puls der Stadt fühlen kann. Es sind die Blocks in denen noch die Herkunft der Familien lebendig ist, die sich dort einst niedergelassen haben. Du kriegst zum Beispiel ein irisches Frühstück in New York, das in Dublin nicht irischer sein kann. Aber all das findest du nur wenn du mit einer New Yorkerin durch die Stadt gehst.

New york statt lebkuchen. irische nachbarschaft

Ich finde, New York erlebt man sowieso am besten durchs Essen.

Gesund ist das nicht immer, aber es ist Seelenfutter. Meine Streifzüge durch die Supermärkte sind legendär. Bernadette amüsiert sich immer. Als allererstes kaufe ich Entenmänner. Entenmanns ist eine Kuchenfabrik, die von einem deutschen Einwanderer auf Long Island gegründet wurde. Ich könnte mich reinlegen in die Kuchen. Keine Ahnung was die alles da reinbacken. Ist mir aber auch tooootal egal.

New York statt Lebkuchen

Ich kann ohne Probleme eine ganze Schachtel Entenmann’s Coffee Cake alleine verdrücken

Komplett ohne schlechtes Gewissen. Ich gestehe, dass ich für die Entenmänner jedwedes weihnachtliche Gebäck stehen lassen würde. Tschüss Lebkuchen, hello Chocolate Fudge Cake. Und Butter Pound Cake gibt es ja auch noch und Entenmann’s Danish und Cheesecake und, und, und. Aber lassen wir das lieber, sonst setze ich mich gleich wieder in einen Flieger.

New York statt lebkuchen

Knapp vier Pfund habe ich mir angefressen in New York 

… und es war „worth every bite“, wie Bernadette sagen würde! In den Onion Rings, frisch aus der Fritteuse, könnte ich mich wälzen. Dazu Crabcakes und reichlich Mayonaise. Und regalweise Salzgebäck. Das mit dem Kern aus Erdnussbutter wäre mein Untergang, wenn ich dort jeden Tag einkaufen würde.
Und Pizza! Die New Yorker sagen, dass es am Wasser liegt, warum die Pizza dort so weltklasselecker ist. Es heißt, die echten Spezialisten können sogar herausschmecken aus welchem Stadtteil die Pizza kommt. Die Pizza-Someliers sind mir aber egal, mir schmeckt die New Yorker Pizza an jeder Ecke. Aus der Hand oder am Tisch. Aus der Bronx oder aus Brooklyn. Lecker ist sie immer.

new york statt lebkuchen

„Komm doch zu Thanksgiving“, hatte Bernadette gesagt 

Gottlob dürfen wir Europäer ja seit Anfang November wieder in die USA einreisen. Also kaufte ich mir ein Ticket. Wir haben doch alle unzählige amerikanische Filme gesehen in denen Thanksgiving eine Rolle spielt, stimmts? Ich wollte schon lange wissen, was es mit diesem Tag auf sich hat, der so groß gefeiert wird. Und ich kann euch sagen, Thanksgiving ist wirklich ein Ereignis. Eine bombastische Einstimmung auf die Weihnachtszeit. Da können wir Europäer mit unseren Adventskränzen und Lebkuchen einpacken …

New York statt lebkuchen

Thanksgiving fiel in diesem Jahr auf den 25. November.

Bernadette und ich haben am 24. morgens um 8 Uhr angefangen die Speisen vorzubereiten und am Festtag gleich in der Früh weitergemacht damit alles fertig sein würde, wenn die Familie kommt.
Ab 9 Uhr früh am Thanksgiving – Tag läuft die Parade im Fernsehen. Ein Muss während der Vorbereitungen. Das ist die ganz, ganz große Show. Der halbe Broadway zeigt was er kann und wir haben laut mitgesungen, als unser Lieblingsmusical „Wicked“ den Anfang machte.
Am Nachmittag gab es Bohnen mit Mushrooms und gerösteten Zwiebeln, gerösteten Brokkoli und Blumenkohl, Süsskartoffeln, warmen Kartoffelsalat mit roter Beete, Mashed Potatoes, Cranberrysauce, Gravy und jede Menge Stuffing. Und zum Nachtisch Torte, Torte, Torte!

new york statt lebkuchen

Die Torten sind irgendwie fluffiger als bei uns. 

Liegt vielleicht auch am Wasser mit dem gebacken wird. Ich weiß es nicht, Jedenfalls habe beim Nachtisch-Buffet reichlich zugeschlagen. Die Schokotorte habe ich fast alleine gegessen, aber ich musste mir keine Sorgen machen, dass nicht genug für die anderen übrig blieb. Es gab wirklich reichlich. Es ist nämlich Brauch, dass jeder Gast einen Kuchen mitbringt. Nicht selbst gebacken, aber jeder hat so seine New Yorker Bäckerei, die sein persönlicher Geheimtipp ist. Wir waren 16 Personen beim Thanksgiving-Essen. Ihr könnt euch die Kuchenberge ausmalen?

new york statt lebkuchen. cakebox

Der Truthahn hatte übrigens knapp 24 Pfund

Bernadette hat ihn bei einem Bio-Farmer gekauft. Stolze 24 Pfund mit eingebautem Thermometer, das ansagt wann der Vogel gar ist.
24 Stunden bevor er ins Backrohr kommt, wird er in „Brine“ eingelegt und schmort dann am Festtag stundenlang seinem finalen Ende entgegen.

new york statt lebkuchen. truthahn

Mit meinem neuen Lieblingsgetränk werde ich euch nächste Woche bekannt machen. 

Jetzt gibt es erst einmal Kaffee für euch. Wie man diesen herrlichen Drink mixt und warum er Turkeytini heißt, das berichte ich euch alles in Ruhe beim nächsten mal.
Ich hab noch jede Menge tolle Fotos und könnte stuuuuundenlang erzählen.

new york statt lebkuchen

Aber jetzt seid ihr an der Reihe zu erzählen. 

Ich war knapp drei Wochen in New York … und was habt ihr gemacht in der Zeit? Wie ist es euch ergangen?
Alles will ich wissen! Was denkt ihr? Was macht ihr? Hat euch Corona mit all‘ seinen Begleiterscheinungen arg gebeutelt? Seid ihr alle gesund?
Am nächsten Sonntag erzähle ich euch über die Vorweihnachtszeit in New York und dann bringe ich auch Turkeytinis mit.
Jetzt gibt es aber erst einmal guten, heißen Kaffee. Tee ist auch da. Ich freu mich, dass ihr wieder da seid. Setzt euch zu mir und erzählt!

51 Comments
  • Kerstin
    12. Dezember 2021

    Guten Morgen,liebe Martina,liebe Raumseelen!

    Wow,du hast aber geschlemmt!Da würde ich auch gerne mal dabei sein ,ich würde wie du genießen und alles probieren.Du hast das so toll beschrieben,dass mir das Wasser im Munde zusammen läuft.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen,dass dir diese Auszeit sehr gut getan hat!
    Ich genieße gerade einen Kaffee und schaue meinen kleinen Weihnachtsbaum auf dem Balkon an,dachte mir,ich guck mal bei Martina rein,vielleicht ist sie zurück??
    Nachher kommt eine Freundin zum Adventsfrühstück.
    Ich arbeite die letzten Wochen viel, da immer mehr erkältet sind und wir sowieso schon zu wenig Personal in der Pflege sind ….doch ich schalte dieses Thema lieber im Moment nochmal aus,morgen geht es weiter……….

    Habt alle einen wunderschönen 3. Advent,liebe Grüße von Kerstin

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      „Man muss sich auch wat jönnen konnen“, pflegte meine Oma zu sagen und was Omas sagen muss man einhalten. Vor allem wenn man in New York ist. :-))))) Und ich hab tatsächlich jeden Bissen genossen.
      Ich kann mir denken, dass ihr Pflegekräfte momentan am Anschlag seid. Ich bewundere euch!!! Und das ist nicht nur so dahin gesagt. Du machst das aner ganz richtig, denk heute nicht darüber nach … morgen ist ein neuer Tag. Setz dich zu uns, wir trinken erstmal Kaffee! :-))))))

  • Katrin
    12. Dezember 2021

    Das ist ja wundervoll, dass du so eine schöne Zeit hattest!!!
    …mein Mann war währenddessen auch zwei mal in den USA
    Und wir hoffen, hoffen, hoffen, dass wir zu acht gemeinsam auch am 25. starten können!

    Ich freu mich auf deine ganzen weiteren Berichte! 🙂
    Genieß den dritten Adventsonntag!
    Mal schauen, ob ich heute Orangenmus zum Verschenken machen kann 🙂
    Jedenfalls ist es strahlend sonnig hier, was mit dem vielen Schnee ganz toll ausschaut!
    Happy Sunday!

    Katrin

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Am ersten Weihnachtstag in die USA? Ihr Glücklichen. Ihr fliegt aber nicht nach New York, oder? Wahrscheinlich kann ich es nicht lassen und werde trotz der New Yorker Speckröllchen in den kommenden Tagen ein paar Weihnachtsleckereien machen. Ich denke an Donimosteine und natürlich Lebkuchen. Orangenmus ist dabei auch eine Überlegung wert. Hier scheint die Sonne wie bei euch. Auf dem Waschbecken in der Küche steht eine Spüliflasche, Sorte „Blutorange“ und wie immer bei mir in eine Glasflasche abgefüllt. Durch die strahlende Sonne, die sich in der Flasche bricht, sieht es momentan so aus, als ob das Glas feuerrot in Flammen steht. Tolles Bild. Milchkaffee für dich? :-)))))

      • Katrin
        12. Dezember 2021

        Sehr sehr gern nehm ich einen Milchkaffee liebe Martina 🙂
        Ich hab die Orangen gekocht- jetzt werden sie dann weiter verarbeitet …
        Deine „DIY-Bounty“ werd ich vermutlich auch noch machen (sofern ich das Rezept ausgrabe…) – ansonsten wahrscheinlich nicht allzu viel. Es ist ja so schon immer genug zu tun…………
        Schönen Nachmittag noch!
        Liebste Grüße

        • Martina Goernemann
          12. Dezember 2021

          Ich mir gerade ein Rezept für Low Carb Kokosmakronen rausgesucht. Ich glaube, die schreibe ich auf meine To Do Liste. Ich werde berichten. :-)))))

  • Ursula aus dem Süden
    12. Dezember 2021

    Schnappatmung – wow klasse Martina.

    Da hast Du Dir aber eine tolle Seelenauszeit genommen.

    Hier so fast Feeling wie New York. Waren ein verlängertes Wochenende in München und im Andaz. Wo selbst die Toiletten wow sind. Und die Bar, das Bad, die Sauna, alles war dort einfach purer Luxus – Fotos auf dem Blog.

    Hach schön dass du wieder da bist.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Hab ich nicht zu viel versprochen, gell? Das Andaz ist toll. Vor Corona war ich gern in der Bar oben im x-ten Stock. Wenn die Viruszeiten vorbei sind, werde ich mich gewiss wieder dort mit Freunden treffen. Ein wirklich schöner Ort. Freut mich sehr, dass du so viel Freude hattest. Geschieht dir recht. Kaffee für dich? :-)))))

  • Christina
    12. Dezember 2021

    Schön dass du wieder da bist liebe Martina. Und dass du so viele Erlebnisse von meiner Lieblingsstadt mitbringst, ist ein Geschenk.
    Sehr gerne hätte ich einen grossen heissen Milchkaffee. Ich hätte dazu Zopfhonigbrötli anzubieten!
    Bei mir hat sich das Haus und die Wohnung in ein Weihnachtswunderland verwandelt. Meine Nachbarn freuen sich an den Sternenlichtern in der „Walddekoration mit Tieren und Kindern mit Schlitten“ über den Briefkästen jeden Tag aufs Neue.
    Ich bin dankbar gesund zu sein und finde jeden Tag etwas über das ich mich freuen kann.
    Irgendwann sitze ich auch wieder im Flieger Richtung NY und werde alles was auf meiner Reise-Wunschliste steht erleben.
    Einen friedlichen 3. Advent wünsche ich dir und alle Raumseelen von Herzen Christina

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Du schmückst jedes Jahr euren Hausflur weihnachtlich, erinnere ich mich richtig? Ich finde, das ist eine liebenswerte Tradition. Und es ist schön, dass deine Nachbarn das offenbar zu schätzen wissen. Die Zopfhonigbrötli werde ich natürlich gern probieren. Aber nur ein Stückchen, denn ich muss nach meinen New Yorker Fressorgien die Bremse reinhauen :-)))))) Du musst unbedingt brühwarm berichten, wenn du deine New York Reise in Angriff nimmst. Den Kaffee bringe ich mit! :-))))

  • Edith
    12. Dezember 2021

    Ja welcome back home ! Schön, dass du wieder da bist…
    Genau das war dringend nötig um wieder auf Kurs zu kommen. Genial, denn du hattest ja schon so lang Heimweh nach deiner Herzensfamilie. Das freut mich so, dass es endlich geklappt hat.
    Beim Anblick der Bilder läuft mir das Wasser im Mund zusammen.
    Gespannt bin ich auf das Rezept.
    Hier ist soweit alles gut. Die Corona-Thematik hatte zwar unsere Tagesstätte in den vergangenen Wochen im Griff aber es scheint Entwarnung zu geben.
    Ansonsten steht die Booster-Impfung an und geplant ist, zum Ende des Jahres das WoMo zu packen und die Nase zu lüften,
    Einen schönen 3. Advent in die Runde.
    GLG, Edith

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Die Kleinen trifft es gerade besonders, gell? In meinem Freundeskreis hier zuhause sind momentan zwei Kinder an Covid erkrankt. Gottlob stecken beide das gut weg, aber der Schreck ist erstmal groß. In New York geht man die Sache sehr entspannt an. Die Zahlen sind erfreulich gut und die Menschen gehen freundlich mit den Auflagen um. Kein Vergleich zu den Keifereien hier bei uns. Allerdings ist New York nicht USA, in den Südstaaten dagegen ist die Impfquote niedrig und die Protestquote hoch. Dir auch einen schönen, ruhigen dritten Advent. Aber jetzt erstmal Kaffee, ok? :-)))))

      • Edith
        12. Dezember 2021

        Oh ja, den Kaffee nehme ich sehr gerne und biete trotz der vier Pfund ein paar Plätzchen an.
        In unserer Tagesstätte werden erwachsene Menschen mit Beeinträchtigung betreut, daher versuchen wir ganz besondere Vorsicht walten zu lassen…
        Paßt gut auf Euch auf – LG, Edith

  • Claudia Gottschalk
    12. Dezember 2021

    Boah Martina, das klingt alles so fantastisch! Wie toll dass du die Reise angetreten hast,alles richtig gemacht.Ich freue mich mit dir!
    Eine schöne Vorweihnachtliche Zeit!

    Alles Liebe
    Claudia

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Oh dankeschön, liebe Claudia. Es war aber auch wirklich allerallerhöchste Zeit für diese Reise. Solange Trump am Ruder war, hatte ich mir geschworen, das Land nicht zu betreten. Und kaum war er weg, kam Corona. Ich war also quasi auf Entzug und überglücklich endlich wieder einzutauchen in meine Lieblingsstadt. Happy Holidays auch für dich. Kaffee? :-))))))

  • Andrea August
    12. Dezember 2021

    Einen wunderschönen guten Morgen liebe Martina,
    schön, dass du wieder da bist. Kann ich mir gut vorstellen, dass du vor Freude übergeschäumt bist. Es ist ja auch herrlich mal wieder gute alte Freunde live wiederzusehen und eine gute Zeit zu verbringen. Amerika und das Essen ☺ das ist wirklich ein Thema für sich. Ich war zwar bisher immer nur an der Westküste, bin da aber auch kaum aus dem Staunen rausgekommen. Üppig und sehr bunt ist mir noch gut in Erinnerung. Naja hier ist immer noch alles solala. Habe versucht die bisherigen Adventssonntage zu genießen und den C-Wahnsinn so gut es geht abzuschütteln. UND ich war shoppen bei Viani . Könnte Stunden im Laden verbringen. Bin also kalorienmässig ganz bei dir.

    Würde jetzt gern noch ein Tässchen Kaffee nehmen und bin schon neugierig wie es den anderen Raumseelen so geht. Hier gibts übrigens gleich noch einen feinen Orangentee.
    Einen schönen Sonntag noch und liebe Grüße. Andrea

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Orangentee? Das klingt spannend. Darf ich ein Tässchen? Der C-Wahnsinn ist eine charmante Umschreibung von dir. Ich war echt geschockt, als ich gestern hier in den Supermarkt flitzte und die geballte Bissigkeit der Leute erleben musste. Was für ein Unterschied zu New York. Warum ist Deutschland nur so chronisch schlecht gelaunt? Wir lassen uns aber davon nicht den Advent vermiesen, gell? Der Kaffee kommt sofort. Den Tee nehme ich gern danach! :-)))))

  • Linde aus dem Taunus
    12. Dezember 2021

    Guten Morgen liebe Martina, ich habe mich so auf diesen Tag gefreut. Endlich wieder Raumseelen Sonntag. Ging euch das auch so, ihr lieben Raumseelen?
    Martina, was für ein Füllhorn von Informationen, Erlebnissen ,Bildern und Kalorien.
    Was du alles erlebt hast ist ja unglaublich. Und wie Recht du hattest diese Reise für dich zu machen. Davon wirst du noch sehr lange zehren können. Ich freue mich auf weitere Berichte von dir.
    Gerne nehme ich einen Kaffee und berichte kurz.
    Vor vier Wochen mit Weigth Watchers begonnen. Keine Plätzchen gebacken oder gegessen. Dafür jeden Tag lecker gekocht und gegessen ohne Verzicht. Als Belohnung ein immer besser werdendes Körpergefühl. Waage habe ich nicht benutzt. Wollte mich nicht mit einem Höchststand schocken ;-))) Und ich merke ja an der Kleidung wenn sie weiter wird:-)))
    Auch im Spanien Urlaub möchte ich WW beibehalten. Mein Schatz macht übrigens auch mit und hat schon über sechs Kilo verloren. Männer eben;-)
    Ich habe deinen und Ursula’s Rat befolgt und wir haben der Ex-Schwägerin die Wohnung gekündigt. Nun habe ich gegen mich… Schwägerin, ihr geschiedener Mann (mein Bruder) und deren gemeinsame Tochter für die ich immer die Lieblings Tante war….Soll heißen, Linde ist die Böse….Ich arbeite noch daran zu denken….Dann ist das halt so!
    Am 23.startet unser Wohnmobil zu Tochter und Enkeltochter. Am 25. geht’s weiter nach Spanien. Mein Bruder hat dort ein Haus und ist über Weihnachten und Sylvester auch da. Diesmal kein Wort dass wir dort zu ihm kommen sollen….Aber gut… Und wenn wir Mitte März zurück kommen sehen wir weiter….
    Ich wünsche jeder von euch hier einen schönen und friedvollen 3. Advent!!!
    Lasst euch nicht stressen!!! Von wem oder was auch immer!!!!
    Liebe Grüße von Linde

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Gut gemacht, liebe Linde. Es gibt Menschen, denen muss man die Zähne zeigen! Tut sicher noch eine Weile weh, wenn du erleben musst, wie sie sich zusammenrotten und gegen dich arbeiten. Lass es abprallen. Du bist eine feine, warmherzige Frau und nicht verantwortlich für die Seelenblähungen anderer Leute. Wenn du Zeit hast, googele mal das Stichwort Narzismus. Könnte gut sein, dass du dort einiges findest, dass dir so manches erklären kann. Jetzt aber erstmal Kaffee, gell? :-))))))

  • Edith Götschhofer
    12. Dezember 2021

    Hallo Martina, wie schön, dass du wieder da bist.
    Dein heutiger Beitrag schlägt bei mir ein wie eine Granate. Mega dein Beitrag!
    So klasse geschrieben das ich mich gefühlt habe als wäre ich auch dabei..
    Ich war zu Thanksgiving in Kanada vor Jahren, das Erlebnis werde ich wohl nie vergessen. Es war großartig!

    Ich wünsche dir noch einen besinnlichen Advent.
    Liebe Grüße Edith

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Das war mein Ziel, liebe Edith. Ich wollte euch alle ein bisschen bei mir haben auf dieser Reise. Ich habe Bernadette auch erzählt vom Blog und von den tollen Frauen, die sich dort tummeln und es freut mich, dass es dich freut, dass ich wieder da bin. Der Advent wird so besinnlich wie wir ihn uns machen, gell? Kaffee für dich? :-)))))

  • presented by Steph
    12. Dezember 2021

    Welcome back liebe Haupfilialleiterin!
    Dein Reisefreundecityseelenurlaubsreisebericht liest sich wunderbar. Einfach nach einer sehr schönen Zeit für dich und deine Freunde! Dazu all die offensichtlich wahnsinnig leckeren Sachen… mhhmmm auf den Turkeytini bin ich gespannt!
    Drei Wochen – Zack vorbei. Ich wünsche dir, dass du lange davon zehren kannst; mit so vielen tollen Fotos fällt es bestimmt leicht.
    Nun kannst du in die deutsche Weihnachtshektik oder den Adventszauber eintauchen, so wie du es sehen magst
    Dir und allen Raumseelen einen ganz schönen dritten Advent, macht es euch schön!
    Herzliche Grüße
    Steph

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Es ist wirklich unglaublich, wie schnell drei Wochen zack! vorbei sind. Aber hilft nix, ist auch ja nicht so, als wenn ich nicht auch gerne zuhause wäre. So eine schicke Zweitwohnung in New York … das wärs! Ich sollte mal wieder Lotto spielen. Nun ruft der Schreibtisch wieder. Ist aber auch nicht schlimm, denn ich mag ja meine Arbeit. Nächsten Sonntag prosten wir mit Turkeytini. Da freu ich mich schon drauf. Aber jetzt erstmal Kaffee. Bist du dabei? :-)))))

  • Tine
    12. Dezember 2021

    Liebe Martina,
    das war das allerbeste Reise-Auszeit-Ziel das du dir gegönnt hast . Futter für deine Seele und dein Gemüt.
    Wünsche dir , deinen Lieben und allen Raumseelen einen gemütlichen 3. Advent.
    Liebe Grüße Tine

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Ja, liebe Tine, ich muss auch sagen, so ausgiebig zu reisen, war eine meiner besten Ideen seit langem. Einen doll gemütlichen dritten Advent wünsche ich dir auch. Kaffee für dich? :-)))))

  • Claudia, die Hamburger Deern
    12. Dezember 2021

    Liebe Martina und liebe Raumseelen,
    was habe ich unsere gemeinsamen Sonntag vermisst. Schön, dass wir nun wieder beisammen sind.
    Eine tolle Reise hast Du gemacht. Glückwunsch!
    Und Glückwunsch an Linde, die die Wohnungskündigung durchgezogen hat.
    Einen kleinen Urlaub habe ich mir während unserer Martina-freien Tage auch gegönnt und habe bei -11°C Oslo einen Besuch abgestattet. Kurz vor Verleihung des Friedensnobelpreises musste ich allerdings schon die Rückreise antreten.
    Dann nehme ich jetzt gern einen Tee und freue mich, von Euch allen zu lesen,
    Claudia

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Ich hab mich so gefreut, dass der Friedensnobelpreis an zwei Berufskollegen gegangen ist. Sie haben ihn mehr als verdient. Oslo steht auch auf meiner Bucket List. Muss toll sein dort. Der Tee wird frisch aufgebrüht und kommt dann sofort. :-)))))

    • Linde aus dem Taunus
      12. Dezember 2021

      Danke liebe Claudia für die zusätzliche Motivation und die Gewissheit alles richtig gemacht zu haben. Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit. Liebe Grüße von Linde

  • Susanne mit dem Lesetick
    12. Dezember 2021

    Vielen Dank für Deine sehr begeisternden und begeisterten Eindrücke, liebe Martina! Es geht also doch mehr Reisetätigkeit, als ich gedacht hätte. Werde da mal weiterdenken…

    Einen schöne dritten Advent an alle,
    Susanne aus Frankfurt

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Du magst die USA ja auch so sehr, gell? Dir auch einen schönen, gemütlichen dritten Advent. Zeit für einen Kaffee? :-))))))

  • Gudrun vom Elm
    12. Dezember 2021

    Liebe Martina, schön, dass du wieder da bist. OH MEIN GOTT, so viel Essen und alles sieht so lecker aus. Da hätte ich auch von jedem probiert. Manche trinken nach der Völlerei einen Schnaps. Ich bin die Espressotante nach dem Essen. Bekomme ich auch einen Espresso bei dir?
    Bei uns tut sich nicht soviel. Corona lässt uns vorsichtig sein trotz Impfung. Ich habe mit ganz viel Hoffnung für nächstes Jahr Urlaub in Bayern gebucht. Ich bin da optimistisch.
    Ich freue mich, wieder sonntags von dir zu hören.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Ich glaube auch, dass wir optimistisch sein dürfen, liebe Gudrun. Es hängt viel davon ab, wie die verwackelten Impfgegener jetzt mitziehen, aber die Vernünftigen sind ja in der Überzahl. In der übergroßen Überzahl. Espresso gibt es natürlich auch. Aus der Bialetti, denn mein Superluxuskaffeevollautomat ist immer noch kaputt. Hier kommt dein Tässchen! :-)))))

  • Michaela
    12. Dezember 2021

    Hallo Liebe Martina, welcome back! Ich hab die Raumseelen-Zeit jetzt schon echt ziemlich vermisst – Du und die anderen Raumsselen gehört schon irgendwie zu meiner Sonntagsfamilie*g*. Dein „Familienbesuch“ klingt super, schaut toll aus und macht absolut Lust auf’s Nachkochen. In Österreich kommen wir heute gerade wieder – teilweise – aus einem Lockdown – mal sehen, wie’s weitergeht. Viele Strömungen in der Gesellschaft finde ich gerade ziemlich bedenklich – der Blick ins nächste Jahr ist bei mir nicht so zuversichtlich wie sonst. Aber die näheste Zukunft ist rosig: ab Dienstag bis Weihnachten hab ich Urlaub. Keine tolle Reise wie bei Dir, aber ganz gemütlich allein mit Hund die Tage angehen lassen wird auch nicht schlecht. Habt eine schöne Woche und einen feinen dritten Adventsonntag!

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Wie schön, dass wir eine Art Sonntagsfamilie für dich sein dürfen. Wenn du irgendwie kannst, versuche optimistisch zu bleiben. Ich denke, das ist ganz bestimmt der beste Weg, diesem Wahnsinn etwas entgegen zu setzen. Genieße deinen Urlaub in vollen Zügen. Versprochen? Zu spät für Kaffee oder geht noch einer? :-)))))

  • Silke aus Flensburg
    12. Dezember 2021

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    schön, dass du wieder da bist – bin ja nicht so für Süßkram, aber die herzhaften Sachen yummy
    Schön, dass Du es so gut hattest – ich freue mich sehr für Dich:o))
    Bei uns wird es jetzt ruhiger – alles ist dekoriert und es fehlen nur noch ein paar Geschenke oder Gutscheine – deshalb konnten wir heute auch schon um 15.30h Feierabend machen
    Ich möchte Euch gerne zwei Dinge ans Herz legen – am 17. Dezember im Ersten „Der kleine Lord“ – ich kann schon mitsprechen – aber gehört für mich zu Weihnachten einfach dazu
    Und dann für dieses Jahr zu spät der Adventskalender“Der andere Advent“ – er ist dieses Jahr besonders gelungen – zum Nikolaustag gab es eine Krippenszene und darauf stand:
    Du bist ein Geschenk für die Welt.
    Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich gerne vorluschern würde – wie ein kleines Kind…aber ich beherrsche mich!!!
    Der Kalender startetam27.11.und endet am 6. 01. – dann konmmt noch ein Nachwort – ich werde Euch nächstes Jahr rechtzeitig erinnern
    Alles Liebe,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Jaaa, ich liebe auch den kleinen Lord und werde mir das auf keinen Fall entgehen lassen. Wie schön, dass du heute mal einen halben Sonntag ohne Arbeit hast. Gaaanz langsam swingst du dich ein auf ein ruhigeres Leben, stimmts? Noch ein dünnes Käffchen für dich? :-)))))

  • Martina aus dem Moos
    12. Dezember 2021

    Servus liebe Martina,
    schön, dass du wieder heil und gesund daheim angekommen bist. Ich freue mich für dich, dass deine Auszeit dir so gut getan hat und das du dich erholen konntest, Ist doch toll, wenn man eine Ersatzfamilie hat. Das essen ist ja der Hammer, so viel schlemmen, da zählt man gerade in dieser Zeit, die Kalorien nicht, würde ich jetzt sagen. ;)))
    Ich sende ganz liebe Grüße an dich und Tim
    Alles liebe auch für dich, liebe Gertrud und Joseph mit Kindern, alle Raumseelen
    Bleibt alle gesund eure Martina aus dem Moos

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Wie schön von dir zu lesen, liebe Martina. Alles gut bei dir? Setz dich ein bisschen zu uns und dann nehmen wir einen Adventstee! Kaffee geht natürlich auch! :-))))

  • Claudia aus Köln
    12. Dezember 2021

    Oh, da freue ich mich für Dich, Martina! Gut siehst Du aus! Ich freue mich für Dich, dass Du so eine schöne Zeit hattest und hast!
    Wir sind gerade erst nach Hause gekommen und ich hab jetzt so ziemlich alle Termine durch…. Ich freue mich total auf die Feiertage!
    Ganz viele herzliche Grüße aus Köln! Ich bin jetzt schrankfertig und geh auf die Couch!

    • Martina Goernemann
      12. Dezember 2021

      Was hälst du von einem gemütlichen Tatort-Abend? :-))))

      • Claudia
        13. Dezember 2021

        Dem Tatort gestern Abend hab ich nur ein paar Minuten gegeben. Ich weiß nicht…. Kann man mal nicht wieder einen schönen simplen Tatort machen? Eine Leiche und zwei, die rausfinden sollen, wer es war. Wie der aus München oder Köln oder Münster…. Immer das ganze Gedöns in depressiver Stimmung…. Martina! Also echt…. So ein bisschen Humor und interessante Charaktere…. Wenn man nicht alles selber macht!..
        Ein bisschen gemein waren Deine Fotos im Sonntagsblatt ja schon…. All das leckere Essen! Aber es sei Dir ja sowas von gegönnt! So lange hast Du auf Dein geliebtes Amerika verzichten müssen. Du hast es reichlich genossen! Das merkt man! Ganz herzlich! Claudia

        • Martina Goernemann
          15. Dezember 2021

          Ich fand den Tatort am vergangenen Sonntag auch doof, doof, doof. Ich könnte jetzt genau darlegen warum, aber ich bin sicher, du weißt es sowieso, weil du genau das gleiche denkst. Ja, Claudia, Amerikaaaa war wunderbaaaaaar. Und es ist schön, dass du dich mit mir und für mich freust. Ganz herzlich zurück!!! :-)))))

  • Eliane
    14. Dezember 2021

    Oh menno, eben erst gelesen, Erinnerungen an die Jahre in NY, Entenman’s und früher Versionen der Diet Coke (1979-1982). Allerdings mittendrin im Gewusel mit Dauer-Polizeisirenen, zwischen 46ste und 47ste Straße, mein Vater schaffte bei der Uno, also in Fußnähe.
    In deiner Reisezeit schrieb ich u.a. einen langen Blogartikel über die Studien, die nun belegen, dass C am allermeisten gefährlich wird, wenn man so verzuckert ist wie deine Fotos, eine Qual für mich Schokoholic!!!! Mein Großer hatte C, meine naturheilkundliche Unterstützung hat wundervoll geholfen.
    Zudem startete ich mit einem neuen Buch, das mir gerade so gar nicht leicht „von der Feder“ geht, vielleicht liegt es am Mangel an Bergen von Plätzchen. Zwei tägliche Mince Pies, das hier auf der Insel überall erhältliche Weihnachtsgebäck mit Zimt-Apfelmasse, muss genug sein.
    Danke auch für den Buchtipp! Ich habe hier erstmal Der Buchspazierer liegen, klingt vielversprechend, doch ich darf es erst nach eigener Schreibarbeit aufklappen (yeah ein Echt-Buch nach jahrelanger Papierabstinenz wg Kindl).
    Bin gespannt, was du noch berichten wirst.

    • Martina Goernemann
      15. Dezember 2021

      Die Zuckerfresserei ist bei mir tatsächlich die Ausnahme. Seit rund zwei Jahren versuche ich weitestgehend zuckerfrei zu leben. Geht ja auch ganz prima, wenn man die meisten Sachen selber macht. Aber es war trotzdem herrlich, sich mal so völlig losgelöst dem Zucker hinzugeben. Das Buch von Edgar Selge wird dir gefallen. Ich bin mir da 200% sicher. Es ist die Aufarbeitung seiner Kindheit. Hab lange nicht mehr eine so bilderreiche, warme Sprache gelesen. Eine schöne Restwoche für dich! :-)))))

  • Regine L.
    14. Dezember 2021

    Hallo liebe Raumseelen,
    ich habe mal wieder Verspätung.

    Superschöne Bilder von Dir und meiner absoluten Lieblingsstadt! Ich werde ganz grün vor Neid ☺. Ich kann mir richtig vorstellen, dass die New Yorker mit dem Thema C. viel entspannter umgehen als wir hier. Ich bemerke auch sehr wie gereizt die Stimmung hierzulande ist. Die Fronten sind einfach vielerorts viel zu verhärtet. Erfreulich ist, dass ich mich letzte Woche bereits bei unserem Betriebsarzt „boostern“ lassen konnte und das lästige 2 G+ für mich daher jetzt ziemlich entspannt ist. Außerdem war ich seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder im Kino um den neuen Bond zu schauen. Toll!
    Ich freue mich jetzt auch auf die Weihnachtszeit und hoffe auf ein paar geruhsame Tage.
    Liebe Grüße an Alle und bleibt alle gesund!

    • Martina Goernemann
      15. Dezember 2021

      Ja, liebe Regine, ein freundlicherer Umgang miteinander in dieser schwierigen Zeit täte uns wohl. Das können die New Yorker einfach besser als wir. Aber ich bleibe optimistisch. Du ja auch, gell? Kino klingt gut. Ich glaube, die Idee werde ich abkupfern :-)))) Schöne Restwoche für dich!

  • Julia Seefeld
    17. Dezember 2021

    Wow, liebe Martina. Ein toller Bericht mit wunderbaren Bildern! Zu Thanks Giving war ich noch nicht drüben, scheint sich aber auch mal zu lohnen. Ich hoffe, dass die Erlaubins bestehen bleibt und Europäer auch im kommenden Jahr noch nach Amerika fliegen dürfen. In der aktuellen Lage weiß man ja leider nicht, was noch kommt. Bleiben wir optimistisch!

    • Martina Goernemann
      18. Dezember 2021

      Ja, lass uns optimistisch bleiben. Meiner Meinung nach haben die Amerikaner an der Ostküste die Pandemie aber ganz gut im Griff. Im mittleren Westen sieht es anders aus. Wenn wir alle ein bisschen zusammenhalten und diszipliniert sind, dann haben wir das Schlimmste bald hinter uns. Ich wünsche dir, dass du bald fliegen kannst. :-))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.