Back to home
Advertising/Werbung, Lecker

Veggi und vegan, low carb und leeeecker!

Heute gibt es eines der Rezepte, an denen ich während meiner digital Auszeit ganz analog getüffelt habe. Es ist veggi und vegan, leicht zu machen und gesund. Ballaststoffreich, enorm eiweißhaltig und low carb obendrein. Und was noch?
Lecker natürlich. Lecker mit vier „e“.

Lecker veggi und vegan. Los gehts!
Buletten der besonderen Art. Schnell gemacht und sogar kalt ein Genuss!
Was ihr braucht?

Bohnen sind veggi und vegan

2 Dosen / Gläser rote Kidneybohnen
1 Scharlotte oder Frühlingszwiebel
2 Esslöffel Flohsamenschalen
Kalte Gemüsebrühe, frisch gekocht oder instant
Kräuter nach Geschmack, frisch oder getrocknet

Die Bohnen im Mixer zu Bohnenmatsche machen.
Mit einer Gabel geht das Matschen auch. Die Scharlotte sehr fein würfeln.
Alles zusammen mit den Flohsamenschalen, Salz, Pfeffer und Kräutern verrühren.

Kräuter sind immer veggi und vegan

Damit die Bohnenburger veggi und vegan sind, sind die Flohsamenschalen äußerst wichtig.
Wem das nicht wichtig ist, der kann Paniermehl und Ei zum Binden nehmen.
Von der Brühe so viel hinzufügen, dass die Masse sich gut verbindet aber fest und formbar bleibt. Ggf. Mit Flohsamenschalen nachjustieren.
Als Kräuter nehme ich gern Bohnenkraut und Oregano. Getrocknet. Aus meinem Garten.
Sehr lecker ist aber auch frische Petersilie und / oder Schnittlauch.

veggi und vegan. Bohnenburger

Veggi und vegan ist gesund und gut für unser Klima.
Soll aber auch schön aussehen, oder? Wohl dem der eine Burger-Patti-Presse hat. Damit lassen sich die Bohnenburger ohne viel Gematsche formen.
Geht superschnell damit und die Buletten sehen zack! so schön aus wie auf meinem Foto.
Ich hab‘ meine Presse vor Jahren aus den USA mitgebracht, als die praktischen Dinger bei uns noch nicht so leicht zu finden waren. Inzwischen ist das leichter. Es gibt die Plastikversion HIER! und Patty-Macher aus Metall HIER!

Eine wirklich nützliche Anschaffung.
Nicht teuer und unverwüstlich. Unsere Patty-Presse ist bei uns ständig im Gebrauch. Für Bohnenburger, Fischfrikadellen und allerlei Bratlinge.

lassen sich gut warm halten und sind veggi und vegan

Besonders praktisch:
Die Bohnenburger lassen sich nach dem Braten in der Pfanne im Backofen warm halten lassen ohne dass sie an Aroma verlieren.
Noch besser als die Braterei finde ich die Backversion. Das ist fettsparend und die Burger werden wunderbar knusprig. Die Bohnenbuletten auf leicht geöltes Backpapier legen und bei 180 – 200 Grad solange backen bis sie den gewünschten Bräunungsgrad haben.

Werbung?
Ja sicher!  Werbung für mehr leckere Sachen, die möglichst viele, möglichst oft lecker veggi und vegan vom Fleischkonsum abhalten. Für Bohnenburger nach Art der Hauptfilialleiterin und Patty-Pressen aus Metall und Plastik.

By Martina Goernemann, 6. September 2019
  • 2
2 Comments
  • Ursula aus dem Süden 1962
    6. September 2019

    sicher lecker aber ich mag die roten Bohnen nicht. Hab mit einer Reisbestellung ne Packung rote Linsen geschenkt bekommen. Da versuch ich mich mal die Tage.
    LG
    Ursula
    PS: 1 x Stricksocken und Fleecedecke – brr is das frisch und kalt

    • Martina Goernemann
      6. September 2019

      … weiße Bohnen gehen auch. :-)))) Ich werde das demnächst mal ausprobieren mit Erbsen. Die, die man einweichen muss, bevor man sie kocht. Mir macht das Rezepte-Tüfteln einfach Spaß! Offenbar geht jetzt auch die Kommentarfunktion wieder. Die war heute den ganzen Tag blockiert. Hab einen schönen Abend! :-))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen