Back to home
Advertising/Werbung, Lecker

Warum Kohlenhydrate lecker, aber doof sind

Heute machen wir kneifenden Hosen und Blusen, die die Knopfleiste sprengen eine Kampfansage. Wir machen uns ran an den Speck.

Auf geht’s! Traurig aber wahr, es sind die Kohlenhydrate die uns dick machen!

Die meisten von uns haben den Satz im Kopf: „Fett macht dick!“ Richtig ist aber, dass es die Kohlenhydrate sind, die unsere Jeans sprengen. Wer die Speckrollen loswerden will, muss an den Kohlenhydraten sparen. So einfach ist das. Die Kalorienbilanz muss natürlich auch stimmen.
Wer sich mit Juchuuu auf den vollfetten Käse stürzt, weil der (tatsächlich!) null Kohlenhydrate hat, wird kaum abnehmen, denn fetter Käse hat enorm viele Kalorien.

Wer also zu viele Kohlenhydrate zu sich nimmt wird das auf der Waage sehen.

Wer die KHs obendrein noch lustig über den Tag verteilt futtert, der wird auch in Zukunft vor der Waage zurückschrecken. Richtig fies sind nämlich die Schokoriegel zwischendurch, die Gummibärchen, das Törtchen am Nachmittag und ja, sogar Weintrauben, Kirschen, Pfirsiche. Alles pickepacke voll Kohlenhydrate.

Kohlenhydrate sparen hilft zur Traumfigur

Warum verwandeln sich Kohlenhydrate in Speck?

Die Erklärung ist einfach! Wer ständig Kohlenhydrate zu sich nimmt, hat stets einen hohen Insulin-Spiegel und verriegelt damit seine Fettverbrennung. Der Körper ist nicht mehr in der Lage die vielen KHs ordentlich in den Zellen abzulegen. Der Zucker bleibt quasi im Blut und setzt sich fest. Bevorzugt am Bauch.
Der Merksatz für eine schlanke Körpermitte   -und auch sonst überall-   ist also welcher? Richtig! Wenig Kohlenhydrate = viiiel Fettabbau!
Ich bin der lebende Beweis, dass das wirklich wunderbar funktioniert. Letzten Sonntag habe ich   -mal wieder-  stolz davon berichtet. HIER!

Kohlenhydrate kann man beim Brot besonders gut sparen

Low Carb klingt natürlich schicker, als wenig Kohlenhydrate.

Gemeint ist aber das Gleiche. Keto ist noch eine Umdrehung mehr, denn dabei dreht man die Kohlenhydratzufuhr auf ein Minimum.
Am schwersten fällt den meisten der Verzicht auf Brot! Deshalb habe ich euch für heute ja das Rezept für mein liebstes Low Carb Brot versprochen.
Es ist ein Low Carb Brot mit Gemüsebrühe. Ja, ihr habt richtig gehört. Es gehört Gemüsebrühe hinein.

Kohlenhydrate muessen nicht sein mit low carb broetchen

Auf gehts! Man nehme …

50 g Haferkleie
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Leinsamen geschrotet
70 g Dinkelkleie
50 g Kartoffelfasern
70 g Leinsamenmehl
20 g Chiasamen
20 f Flohsamenschalen
350 g Weizenkleber / Gluten
Salz nach Geschmack. Je nachdem wie salzig die Gemüsebrühe ist.
2 Päckchen Trockenhefe
1 bis 1,3 Liter Gemüsebrühe.

Wem die Gemüsebrühe nicht gefällt, kann Wasser oder Buttermilch-Wasser im Verhältnis 1:1 nehmen.
Alle trockenen Zutaten mischen, die Flüssigkeit zügig hinzugeben. Schnell und ausgiebig mit dem Knethaken der Küchenmaschine bearbeiten weil der Weizenkleber schnell zu klumpen beginnt. Bei mir ergibt das drei Kastenformen. Die Formen sollten nicht zu groß sein, weil das Brot innen sonst zu feucht bleibt.
Man kann auch kleine Semmelchen formen, dann ist die Backzeit entsprechend kürzer.

Bei 180 Grad 70 Minuten backen. Nach 45 Minuten aus der Form nehmen und ohne Form auf dem Backblech weiterbacken.
Die Brote sind fertig, wenn es beim Klopfen die Unterseite hohl klingt. Schmeckt auch getoastet wunderbar.

Kohlenhydrate weg und zack! low carb Brot

Und weil gerade über leckeres Brot reden, das uns beim Abnehmen hilft …

Ich habe noch einen, nein sogar zwei, grandiose Tipps wie ihr Kohlenhydrate sparen könnt.  Das Buch „Die Gemüsebäckerei“ ist echt der Hammer. Herkömmliche Mehle fehlen ganz oder sind auf ein Minimum reduziert. Wie würden euch „Apfelbrötchen mit Kichererbsen“ gefallen oder „Süßkartoffelknäcke mit Hafer und Nüssen“? „Rote Beete Knäcke mit Cranberrys“? Oder  -das ist mein absoluter Favorit-  „Schwedisches Weichgebäck mit schwarzen Bohnen“? Ich bin extrem begeistert und werde ALLE Rezepte aus dem Buch ausprobieren. Kuchen und Törtchen sind übrigens auch dabei …. Mehr Infos HIER! 

Kohlenhydrate sparen mit Gemuesebaeckerei vom LV Verlag

Für die Low Carb Leckereien in süß habe ich aber noch einen anderen Tipp.

Ein Wunderbares Buch! „Clean Cakes“! 90 Rezepte und jedes noch leckerer als das davor. Man weiß nicht wo man anfangen soll zu backen. Die klassischen Backzutaten wie Ei, Milch und vor allem Zucker und Mehl sind hier pfiffig ersetzt. Ein ziemlich sündenfreier Genuss.  Pur, gesund und ohne dass dabei mit dem veganen Zeigefinger gedroht wird. Mehr Infos HIER! 

Kohlenhydrate lassen sich leicht einsparen mit Clean Cakes vom DK Verlag

Beide Bücher sind ein Muss für den Low Carb Bücherschrank

Wie wäre es jetzt mit Kaffee? Der ist garantiert ohne Kohlenhydrate und kalorienfrei.
Und? Hab ich die eine oder andere mit meiner Begeisterung für wenig Kohlenhydrate anstecken können? Ich verspreche hoch und heilig, dass die Pfunde dabei purzeln. Mein Gemüsebrühe – Low – Carb – Brot lässt sich übrigens wunderbar scheibenweise einfrieren. Das hilft sehr um stets gerüstet zu sein und nicht in Fressfallen zu tappen.

Und ihr so?
Habt ihr diese Woche   -in der eine schlechte Nachricht die nächste über den Bildschirm jagte-   einigermaßen unbeschadet herumgekriegt? :-)))))

43 Comments
  • Bea
    17. Juli 2022

    Guten Morgen Martina und Raumseelen,
    Ich überlege schon die ganze Woche immer wieder in einer freien Minute ob ich mich zu dem Thema von letzter Woche und jetzt auch von heute melde. Natürlich ist es toll, wenn man mit einer gesunden und Gut schmeckenden Lösung für sich etwas erreichen kann, aber meine Frage, muss denn wirklich jeder Popo in eine 38 passen ?
    Und ja, auf Eure Frage, ich habe etliche Kilo zu viel auf den Rippen. Ich habe mit meinen mittlerweile fast 60 Jahren die ganze Bandbreite figürlicher Extreme erlebt. Von Moppelig zu Essstörung, dann mit dem Rauchen aufgehört, Wechseljahre, Arbeitsplatzverlust, berufliche Notlösung und in diesen Jahren deutliche Gewichtszunahme und vor drei Jahren noch einmal ein beruflicher Neustart. Natürlich weiß ich, dass meine Pfunde selbst angefuttert sind, wobei die Zeit nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe extrem schlimm war. Ich habe trotz bewusster Ernährung aufgrund des geänderten Stoffwechsel schon beim Betrachten einer Salatgurke ohne Dressing zugenommen. Seit drei Jahren habe ich wenigstens kein Gramm mehr zugenommen. Was ich damit sagen will, solange keine massiven gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorliegen finde ich es auch in Ordnung, wenn man nicht zu den Dünnen gehört. Ich finde es einfach schade, dass immer noch über Kleidergrößen definiert wird. Da hat auch die Werbung namhafter Firmem mit Curveymodels überhaupt nichts gebracht. Ich erlebe mich ja selber, das ich schon mal denke, Huch der oder die ist aber dick, könnte auch mal weniger essen.

    Ich für mich habe akzeptiert, dass 38 in diesem Leben für mich nicht mehr funktionieren wird.

    Ich achte auf eine vernünftige Ernährung, habe das Frühstück gestrichen, bewege mich täglich bei jedem Wetter an der frischen Luft, versuche mich modisch zu kleiden und immer gepflegt daher zu kommen und geistig immer noch fit zu sein.

    Vielleicht kommt jetzt noch das eine oder andere Essen mit auf den Speiseplan.

    Also an uns alle, egal ob ein paar Pfunde zu viel, eine krumme Nase, Falten oder, oder oder, wir sind super.

    In diesem Sinne eine wunderschöne Woche trotz der zu erwartenden Hitzewelle. Bleibt gesund.

    Baba Bea

    • Martina Goernemann
      17. Juli 2022

      Es muss nicht jede in Größe 38 passen!!! Da hänge ich gern drei Ausrufezeichen dran! Du hast absolut recht mit deinem Stoßseufzer! Ich habe schon sehr oft geschrieben, dass ich nicht den Finger heben will. Aber es gibt ein Aber. Ich kenne viele Frauen mit Übergewicht und nicht eine … nicht EINE ist damit glücklich. Jede, die ich hier zitieren könnte, würde viel dafür geben wenn sie ihr Spiegelbild endlich wieder mögen würde. Und alle, wirklich alle, die mit ihrem Gewicht kämpfen, sagen: „Ich kann einfach nicht abnehmen“. Oder „Klappt bei mir nicht, egal was ich mache“ … Ich gehörte auch zu denen. Ich war nie kugelrund, aber ich fand mich nicht mehr schön. Es war zu Beginn der Corona Pandemie. Ich hatte Angst vor dem Virus, litt unter der Isolation und wusste, wenn ich mich jetzt der Frustfresserei hingeben, dann platze ich demnächst aus meinen Sachen. Nachdem ich mir selbst bewiesen habe, dass es sehr wohl möglich ist auf eine gesunde Art abzunehmen und die Figur in Schwung zu bringen und zu halten, will ich diese Erfahrung teilen. Das ist alles. Vielleicht kennst du mich noch nicht lang genug um zu wissen, dass ich keinen Menschen nach seinen Falten oder Speckfalten beurteile. Ich mag Menschen! Sehr sogar. Und gerade deshalb will ich möglichst vielen zeigen, dass es möglich ist sich in seinem Körper (ehrlich!) wohlzufühlen wenn man sich darauf einläßt, ein paar Kilos loszuwerden. Das ist eine lange Antwort geworden, aber mir ist wichtig, dass du das, was ich hier mache richtig verstehst. Ich wollte dich nicht traurig machen, sondern anspornen. Kaffee für dich? :-))))))

      • Bea
        17. Juli 2022

        Liebe Martina,
        Danke für den Kaffe. Heute Mittag gab es Salat mit Tomaten, Paprika, Zwiebeln und leckerem Olivenöl, eingelegten Oliven und getrockneten Tomaten aus der Toskana. Rate mal von wem. Und heute Nachmittag gab es kühle Wassermelone. Wäre das was für den Anfang ? Jetzt hab ich den Salat

        Liebe Grüße aus dem sonnigen Süden

        Bea

  • Katrin
    17. Juli 2022

    Schönen guten Morgen!
    Jetzt hab ich mich erst einmal durch den vorigen Sonntag gelesen… 🙂 Irgendwie kam ich da nicht dazu zum Vorbeischauen. Bei uns haben ja die Ferien begonnen und es ist herrlich! 🙂
    Ich hab zwar trotzdem Unmengen zu tun und zu machen und zu werkeln – aber es ist sehr angenehm, wenn nicht alle in der Früh raus müssen!

    Heute wird ein wunderbar schöner, sonniger Sonntag hier. Mein Mann kam gestern (natüüüürlich über Umwege in Zeiten wie diesen) aus Boston nach Hause zurück – und wir müssen wohl leider einigen Zettelkram erledigen 🙁 Das mag ich ja gar nicht….
    Aber ich durfte in letzter Zeit einige tolle Kreativprojekte umsetzen – auf die nächsten freu ich mich auch schon. Somit muss ich heute wohl in den sauren Apfel beissen.

    Morgen gibts großes Familienfrühstückstreffen mit ein paar Verwandten anlässlich meines Geburtstags – das wird sicher auch lustig 🙂

    Ich wünsch euch allen einen schönen Tag
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      17. Juli 2022

      Geburtstag? War schon? Morgen? Oder ist er gar heute? Ich platziere auf jeden Fall grandiose, wunderbare, herzliche Geburtstagsgrüße. Wenn ich die nächste Clean Cake backe, werde ich ein Stück ganz speziell für dich essen. Lass dich heute nicht ärgern vom Zettelkram! Zeit für einen Kaffee hast du, gell? Caffe Latte? :-))))

      • Katrin
        17. Juli 2022

        Oh sehr sehr gerne einen Cafélatte für mich Martina, Danke!
        Und danke auch für die guten Wünsche:-) – ja, morgen
        Ich schau am Nachmittag noch einmal bei euch vorbei…
        Derzeit hab ich mich grad auf “angenehmen Papierkram” eingeschworen und schaue mir einige Magazine und Zeitschriften durch, die dann zum Aussortieren sind… 🙂
        Da sind gleich zwei Fliegen mit einer Klappe erledigt….

    • Linde aus dem Taunus
      17. Juli 2022

      Liebe Katrin, ich wünsche dir morgen und für dein neues Lebensjahr alles Gute, Gesundheit und Zeit für dich!
      Liebe Grüße von Linde

  • Christina
    17. Juli 2022

    Guten Morgen zusammen
    Danke Martina für das Rezept, ich werde es nachbacken und hoffe sehr, dass es mir besser munden wird als die Versuche vorher.
    Denn das Honigbrötchen ist einfach etwas was ich brauche am Morgen. Tradition, Gewohnheit, Morgenfreude….was auch immer es ist. Bei den vielen Versuchen der Veränderung meines Gewichts in meinem langen Leben war das Brötli teilweise nach Monaten plötzlich einfach wieder da. Der Schalter im Kopf hat wohl nicht funktioniert.
    Mein Büchlein zeigt immer wieder das gleiche Zickzackmuster. Bin grad wieder einmal am oberen Teil des Zicks gelandet.
    Ich habe dabei viel über mich gelernt, auch eine gewisses Verständnis und dass ich mich auch in Zeiten der Schwäche gern haben kann gehören dazu. Dass ich die zu vielen Kilos trotzdem verabschieden will, gebe ich sehr gerne zu!!
    Einen schönen sonnigen Sonntag wünsche ich euch allen von Herzen.

    • Martina Goernemann
      17. Juli 2022

      Du wirst es mögen, Christina. Getoastet mit salziger Butter ein Träumchen. Und auch getunkt in die Salatsauce … wunderbar. Ich habe noch ein Rezept mit viel Haferkleie und Hefe, das liebe ich auch. Wenn Interesse, dann gebe ich das auch gern weiter. Niemand soll sich Quälen um ein paar Kilos auf Krampf runterzuhungern. Das hält sowieso nicht lange. Kaffee für dich? :-)))))

  • Claudia aus Köln
    17. Juli 2022

    Guten Morgen zusammen! Vielen Dank für die tollen Buchtipps und das Brotrezept, liebe Martina! Ja, ich kann es bestätigen, was Du schreibst… Kohlenhydrate, ich wollte es nicht glauben, aber sie sind wirklich die, die uns die Röllchen zaubern. Und der Knackpunkt liegt im Insulinspiegel niedrig halten. Soviel ich gelernt habe, triggert Fett keinerlei Insulin, Proteine ein wenig und die Kurve schnellt hoch bei Kohlenhydraten. Seitdem ich in den Wechseljahren bin, habe ich körperliche Beschwerden beim Verzehr von vielen Kohlenhydraten bekommen wie schneller Herzschlag, Hitzewallungen und ein zittriges Gefühl und viel zu oft schnappte ich nach Luft. Das wollte ich nicht mehr! Ja, Bea hat natürlich auch recht mit dem, was sie schreibt. Aber wenn man dann spürt, dass es einem so viel besser geht, wenn man der Low carb oder Keto Ernährung folgt…. Es macht mir wieder Spaß, meine T Shirts zu tragen, weil ich nicht mehr ständig ans Baucheinziehen denken muss. Ich hab gestern fast 3 Stunden beim Konzert meiner Lieblingsband Level 42 (80er Jahre) wie ein Teenager in der zweiten Reihe gestanden und getanzt. Vor ein paar Wochen hätte ich das nicht gekonnt. Und ich hatte mittags „gefrühstückt“ und abends noch immer keinen Hunger. Das finde ich das Genialste überhaupt! Ich kann mich auf die schönen Dinge des Lebens konzentrieren und hab nicht mehr dieses ständige unangenehme Magenknurren. Auf die Waage stelle ich mich nach wie vor nicht. Ich fühle mich einfach gut und das reicht mir. Wenn ich nun leichter werde mit der Zeit, dann zeigen mir das meine Klamotten und mein Alltag, weil ich nicht mehr beim Schuhezubinden nach Luft schnappe oder nicht mehr leicht panisch werde, wenn mir was runter fällt, weil das Hochkommen so mühsam ist. Das war es nämlich, was mich echt fertig gemacht hat! Die körperlichen Beschwerden und Umstände. Und die Tatsache, dass mein Körper immer mehr wurde und nichts mehr hergegeben hat! Wie Du schon in der Antwort an Bea geschrieben hast, ich kannte meinen Körper nicht mehr! Das hat mich fertig gemacht, dass ich mich so hilflos gefühlt habe. Wenn man den ganzen Tag Hunger hat und das bisschen, was man dann isst einen auch noch weiter auseinander gehen lässt…. Also… Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich mich wieder besser fühle. Und das Ausprobieren der Rezepte macht nebenbei echt Spaß! Vorgestern hab ich ein ziemlich „herbes Brot“ aus Hanfmehl und Leinsamen und Walnüssen gebacken. Mutet ein wenig wie Schwarzbrot an. Aber lecker…. Dein Brotrezept habe ich auch schon gebacken, nur ohne Gemüsebrühe…. Das ist ja auch nochmal eine Idee…. Anstatt Gluten hab ich beim letzten Mal Flohsamenschalen verwendet. Geht auch, wenn man es glutenfrei haben will.
    Die Bücher werde ich mir anschauen. Besonders das mit der Gemüsebäckerei reizt mich! Ich wünsche allen einen schönen Sonntag! Es soll ja heiß werden nächste Woche…. Uiuiui. Herzliche Grüße! Claudia

    • Martina Goernemann
      17. Juli 2022

      Die Gemüsebrote sind toll, liebe Claudia. Das Investment lohnt sich total. Es freut mich superdoll, dass meine Tipps bei dir so angeschlagen haben und das bei dir der Schalter offenbar in die richtige Richtung umgelegt worden ist. Das mit der Waage ist übrigens auch etwas, was du meiner Meinung nach intuitiv richtig machst. Ich habe am Anfang auch nur mit dem Maßband gearbeitet und mit einer viel zu engen Jeans aus den 90ger Jahren, die ich immer wieder anprobiert habe. Erst als ich meine Erfolge sah und fühlte, bin ich auf die Waage gegangen. Mein Startgewicht kannte ich von einem zurückliegenden Arztbesuch. War nicht erfreulich. Aber deshalb weiß ich heute, was ich geschafft habe. Ganz ehrlich? Ich habe mich nie besser gefühlt. Kaffee für dich? Mit Eiswürfeln? :-))))))

      • Claudia aus Köln
        17. Juli 2022

        Gerne Kaffee… Heute noch ohne Eiswürfel :-).
        Oh ja, im Schrank liegt eine „geerbte“ Joop-Jeans, die ich absolut toll finde und in die ich unbedingt wieder hineinpassen möchte. Ich hab, vor meiner Ernährungsumstellung, meine Hosen alle nochmal anprobiert… Oh je…. Wenn ich da wieder reinpasse, hab ich echt genug zum Anziehen. Es war erschreckend, dass ich Jeans, die ich vor zwei Jahren noch getragen habe, nicht mehr zu bekommen habe und wenn, dann nur mit Schnappatmung. Es ging so rasant mit der Gewichtszunahme in den letzten Monaten….
        Es gibt viel zu wenig Aufklärung für Frauen in unserer Alterskathegorie und ich hab mich durch das Internet und ein paar wenige Bücher, die es gibt, gekämpft, um zu wissen, was da abläuft. Sehr kompliziert mit all den Hormonen… Mein Körper will mir ja nichts Böses, aber ich muss auch verstehen, was er jetzt braucht bzw nicht braucht. Darüber gibt es viel zu wenig Aufklärung. Da wird die Schilddrüse untersucht (was ja grundsätzlich gut ist) und wenn die in Ordnung ist, soll man noch mehr auf die Kalorien achten. Mehr Obst und Salat. Ja und dann steht man da und man wird mehr und mehr. Trotz all dem Obst und Salat, Vollkornbrot und fettarmen Gedöns und Cardiotraining. Viel zu wenig Aufklärung für Frauen um die 40,50,60…. Und damit meine ich nicht, dass wir Supermodellfiguren haben sollen, sondern es geht schlichtweg um Gesundheit, Wohlbefinden und dass wir verstehen, was sich verändert und wie wir damit positiv umgehen. Das musste ich noch mal sagen, weil ich froh bin, dass ich aus dieser Ratlosigkeit raus bin. Und dafür danke ich Dir, weil Du einen Großteil dazu beigetragen hast!

  • Linde aus dem Taunus
    17. Juli 2022

    Liebe Martina und liebe Raumseelen,
    schon letzte Woche habe ich bei diesem Thema gekniffen;-)
    Voll erwischt dachte ich mir da. Heute spricht mir Bea aus der Seele. Ich bin hin und her gerissen. Ich weiß, dass ich etliche Kilo zuviel habe. Als ich letzten November mit WW angefangen habe war ich voll motiviert. Habe es durchgezogen trotz Weihnachten und monatelang im Wohnmobil unterwegs. Meine Abnahme hat sich trotzdem in Grenzen gehalten. Aber es war OK und im Urlaub nicht zunehmen ist ja auch schon eine Leistung. Zumindest für mich. Seit März jedoch kriege ich keinen Anfang mehr. Hinzu kommt, dass wir sehr viel unterwegs im Urlaub sind. Wir gehen gerne frühstücken, Kuchen essen ect.
    Wie soll das gehen? Ich liebe die Zeit mit meinem Mann und zusammen essen ist eben auch Lebensqualität. Zumindest für uns. Eigentlich habe ich das perfekte Leben. Nur leider nicht das perfekte Gewicht. Perfekt für mich;-)
    Und ich habe noch ein großes Problem seit Anfang Februar. Ich drücke ständig mit der Zunge an den Gaumen weil ich das Gefühl habe dass da etwas ist. Der Zahnarzt und meine Ärztin haben aber nichts gesehen:-( Aber ich spüre es ja und es macht mich fertig weil es vom Aufstehen bis zum Schlafen so geht.
    Auch spüre ich einen Knubbel auf der Mitte der Zunge. Wohin mit diesen Symptomen ?
    Aber sonst geht’s mir gut:-)
    Fahren jetzt nach Hause aus der Pfalz wo wir die letzten drei Tage waren.
    Ganz liebe Grüße und eine gute Woche irgendwie und irgendwo im Schatten wünscht Linde

    • Martina Goernemann
      17. Juli 2022

      Hin und hergerissen … kann ich gut verstehen. Und das wird auch so bleiben, so lange du glaubst, dass eine Ernährungsumstellung Verzicht ist. Ist es NICHT! Es ist nur anders denken! Lies dir durch was Claudia heute und auch letzte Woche schon geschrieben hat. Sie steckt gerqade mittendrin in dieser Umstellung ist überglücklich! :-))))) Ich drücke die Daumen, dass du den Schalter zumindest mal anschaust, denn du umlegen müsstest :-))))) Und was das diffuse Gefühl betrifft, das du beschrieben hast, hol dir die Meinung eines anderen Arztes. Unbedingt! Es geht sonst viel zu viel Lebensqualität drauf für -wahrscheinlich- völlig unnütze Ängste. Kaffee für dich? :-))))))

      • Linde aus dem Taunus
        17. Juli 2022

        Ich danke dir für deine Antwort. Ich weiß, ICH muss den Schalter umlegen. Ich werde nochmal Claudias Beitrag von letztem Sonntag lesen. Ich werde auch gerne dein Brot probieren. Dafür muss ich erstmal alle Zutaten finden und kaufen. Was ich aber auch merke ist , dass , wenn ich nicht frühstücke, ich auch keinem Hunger bis Nachmittag habe. Ein Ansatz? Und ja, ich muss zum Arzt. Werde morgen bei HNO Termin machen. Danke dass es dich gibt zum Zuhören und Tipps geben!

        • Martina Goernemann
          17. Juli 2022

          Die meisten Zutaten bekommst du bei dm. Ich habs gerade in meiner Antwort an Susanne schon geschrieben. Gluten musst du bestellen oder im Reformhaus schauen. Bei mir sind gerade wieder drei Kastenformen im Backofen. Damit bin ich für mindestens eine Woche gerüstet. Lass mich wissen, was bei deinem HNO Besuch herausgekommen ist. Kannst mir auch eine Email schreiben. Ich bin jetzt beim Kaffee mit Eiswürfeln, wahlweise Grüber Tee mit Eiswürfeln. Magst du?

  • Susanne mit dem Lese-Tick
    17. Juli 2022

    Vielen Dank für das Rezept, liebe Martina! Klingt gar nicht so schwierig und ich muss mir das mal in Ruhe anschauen. Es gibt ja auch mittlerweile low-carb-Brötchen zu kaufen. Ich werde mich mal damit beschäftigen. Was ich bislang gegessen habe, hat mich noch nicht überzeugt.Ich glaube, dass es mir mehr liegt, ab einer bestimmten Uhr- oder Tageszeit keine Kohlenhydrate mehr zu essen, als stundenlang zu backen.

    Ansonsten bin ich, was die Lage allgemein angeht, der Meinung, dass es am besten ist, von Tag zu Tag zu schauen, wie sich alles entwickelt und sich nicht zu sehr beeinflussen zu lassen. Aber ja, die Zeiten sind schwierig, wirtschaftlich, politisch etc.
    Dennoch allen einen schönen Sonntag und für die nächsten Tage einen großen Sonnenhut und eine riesige Wasserflasche,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      17. Juli 2022

      Uihhhhh da sagst du was, liebe Susanne. Die fertig gekauften Low Carb Brötchen schmecken nach Sägemehl und haben schrecklich viele Kalorien. Ist also kein wirklicher Gewinn. Schon gar nicht für die Gesundheit. Das Backen ist nicht schwierig und da man aus dem Rezept drei kleine Kastenbrote backen kann, könntest du immer reichlich Low Carb Scheiben im Tiefkühler haben zum Auftoasten. Die meisten Zutaten gibt es übrigens easy bei dm. Sonnenhut finde ich eine feine Idee! Kaffee für dich? :-)))))

  • Ursula
    17. Juli 2022

    Hallo, also ich kämpfe ja schon länger mit Übergewicht, Diät weniger essen keine Kohlehydrate na ja mehr so Semi gut. Ihr wisst schon wie sowas läuft der post von martina mit der weißen Hose und Grösse 38 salz in meinem Wunden. Neuer Versuch.
    Und dann kam der Schlag letzten Mittwoch musste ich ins Krankenhaus bin noch da und ja der Knoten ist geplatzt zumal ich das essen im kh grausig ist. Ach ja eine verschleppt blasenentzündüng und extrem hohe entzündungswerte.

    Mein mann versorgt mich mit bananen und Heidelbeeren und melone und ich trinke viel Wasser. So hab ich mich daran gewöhnt wenn ich heimkomme und werde den kolys tschüss sagen.

    Ich spüre auch dass ich mich leichter fühle.

    LG Ursula aus dem Süden

    • Martina Goernemann
      17. Juli 2022

      Das Wichtigste ist jetzt erstmal. dass es dir besser geht und dann packst du das Andere an, ok? Werde gesund und dann widme dich dem gesunden Essen. Du brauchst als erstes eine Liste, der Lebensmittel die viel und die, die wenig Kohlenhydrate haben. Findest du im Internet. Bananen zum Beispiel sind -was die KHs betrifft- nicht optimal :-))))) Am Anfang gehört eine solche Liste in deine Handtasche und dann geht es los in Richtung Wunschgewicht. Ich bin sicher, du schaffst das! Wie wäre es mit einem schönen Kaffee mit Eiswürfeln? :-)))))

      • Ursula aus dem Süden
        19. Juli 2022

        So bin wieder zu Hause. Das KH hat 3kg behalten. Die Bananen Martina hatte ich weil einfach zum essen.
        Jetzt geht es an die Einkaufsliste da stehen keine Kohlenhydraten drauf. Denn jetzt bin ich dran. Und der Knoten ist geplatzt.

        Ich berichte.
        LG
        Ursula

        • Martina Goernemann
          20. Juli 2022

          Glückwunsch zum „jetzt bin ich dran!“, liebe Ursula! Freu mich auf deine Berichte. :-))))))

    • Linde aus dem Taunus
      17. Juli 2022

      Liebe Ursula, ich wünsche dir gute Besserung und dass du auch alles andere schaffst!!! Liebe Grüße von Linde

  • Ina aus Weinheim
    17. Juli 2022

    Also … ich habe auch meine Probleme, wenn ich das mit den Größen lese, auf die sehnsuchtsvoll geschaut wird. Vielleicht sollte ich gar nicht Stellung nehmen, denn ich bin schon jahrzehntelang eine 38er und ich bin schon 70). Da tut sich nichts – weder nach oben noch nach unten – und ich bin noch nicht mal „dankbar“ oder nehme es bewusst wahr. Es ist einfach so … und wie ich denken würde, wenn dem nicht so wäre, weiß ich nicht..
    Aus der Distanz heraus möchte ich sagen, dass ich mir ohne Weiteres vorstellen kann, dass eine Frau mit Größe 40, 42 oder auch 44 zufrieden sein kann und sich diese Sehnsucht verbietet, auf die 38 zu schauen.
    Aus meiner Sicht heraus hört es sich doch sehr kompliziert an, dieses Keto zu kochen – besonders dann, wenn noch Familie da ist, denn die Zutaten sind doch sehr speziell.
    Ich weiß, ich kann das nicht beurteilen, aber trotzdem mochte ich mal meine Gedanken aufschreiben, die ich schon letztes Mal assoziiert habe. Nein, es geht viel länger zurück, nämlich als Du Dein Sitzplatz-Problem im Flieger beschrieben hattest.
    Verstehe mich nicht falsch, liebe Martina, es ist toll, dass Du in Gr. 38 passt und Du Dich besser fühlst und Freude hast.
    Ich wünsche allen, dass sie ihren Weg finden, der gut für sie ist. Und diese Wege sind wohl sehr unterschiedlich.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die heiße Woche
    von Ina

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2022

      Da sind wir uns einig, liebe Ina, dass jeder den eigenen Weg finden soll. Und das beißt sich nicht mit meinen Anregungen und Tipps für eine schlankere, gesündere Körpermitte. Ich will motivieren und ich denke, ich werde sogar ein Buch darüber schreiben und auch da kann dann jeder und jede selbst entscheiden ob sie es lesen will oder nicht. Rechtfertigen muss ich mich dafür nicht, gell? Dir auch einen guten Rutsch in die neue Woche! :-)))))

  • Monika aus Wien
    18. Juli 2022

    Liebe Martina!
    Ich habe hier lange nicht geschrieben aber immer interessiert mitgelesen. Und ich will dir heute nur einmal danken, dass du immer wieder versuchst uns zu motivieren. Ich fühle mich im Moment auch gar nicht wohl in meinem Körper und habe auch gesundheitliche Probleme wegen meines Gewichtes. Und trotzdem gelingt mir der Einstieg zu einer gesunden Ernährung irgendwie nicht. Aber du und Claudia, ihr macht mir jetzt grad Mut es endlich doch anzupacken. Bitte mach also weiter und schreib schnell dein Buch. Ich freu mich schon drauf.
    Liebe Grüße aus Wien
    Monika

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2022

      Freut mich sehr, von dir zu lesen. Und noch mehr würde es mich freuen, wenn ich dich motivieren könnte. Lass die bildschöne Monika, die du versteckst, endlich von der Kette. Denk‘ mal über diesen Satz nach! :-))))) Vielleicht lese ich dich wieder öfter? Schnell einen Montagskaffee mit Eiswürfeln? :-)))))

  • Manu
    18. Juli 2022

    liebe Martina, liebe Alle,
    bitte verteufelt die Kohlenhydrate nicht!!! die brauchen wir!!!
    denn auch Wassermelone z.B. besteht fast nur aus Kohlenhydraten, selbst Salatgurke oder Paprika bestehen fast nur daraus ….
    es ist der zugesetzte Zucker und das Weizenmehl, was uns zu schaffen macht!
    und letztenendes der Kalorienüberschuss – wenn mehr gegessen wird als wieder „verbrannt“ wird
    wichtig wäre in unserem Alter (bin auch inzwischen 51) neben proteinreicher Ernährung noch, dass wir ganz vorallem Kraftsport machen – keine Angst vor schweren Gewichten!!!!
    das macht nur am Anfang Muskelkater 🙂 – denn wenn Muckis wachsen statt nur langfristig abgebaut zu werden erhöht das unseren Kalorienverbrauch und wir dürfen mehr essen ohne zuzunehmen!!
    bitte möglichst wenig Cardiotraining, jedoch viel Alltagsbewegung – 10.000 Schritte am Tag sind optimal
    liebe Grüße Manu

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2022

      Was du über die Muskeln schreibst, liebe Manu, ist goldrichtig. Ich hullahoope, das ist gut für die Oberschenkelmuskulatur und die im Bauch. Für die Arme könnte ich tatsächlich mehr tun. Danke für den Schubser. Bei den KHs habe ich aber andere Erkenntnisse. Nach allem, was Ernährungswissenschaftler heute sagen, sind es de facto die Kohlenhydrate die uns dick und krank machen. Wir brauchen viel weniger davon als wir üblicherweise essen. Wie kommst du darauf, dass Wassermelone „fast nur aus Kohlenhydraten“ besteht? Nach meiner Kenntnis stecken in 100 Gramm Wassermelone 8,3 Gramm KH, in 100 Gramm Salatgurke sogar nur 1,8 Gramm KH, Bei Paprika haben die roten mehr KH als die grünen, aber selbst die roten Paprika haben nur 6,4 Gramm per 100 Gramm Gemüse. Zum Vergleich: in 100 Gramm Laugenbreze stecken 53,4 Gramm KH. Wobei ich zugeben muss, dass Laugenbrezen sehr, sehr lecker sind und deshalb esse ich auch mit Hochgenuss von Zeit zu Zeit eine. Alles eine Frage der Balance, gell? Einen guten Rutsch in die neue Woche für dich! :-))))))

      • Manu
        19. Juli 2022

        liebe Martina, jaaaa, bitte Kraftsport!!!! unbedingt!!!!!
        nicht nur so rosa Mini-Hanteln mit 0,5 oder 1,0kg ….. die sehen nur chic aus – richtig was bringen tun die mit wirklich Gewicht.

        noch mal kurz zur Wassermelone … die hat 28kcal auf 100g, davon sind 6,3g KH (6,3g Zucker), 0,6g Protein und 0,3g Fett sowie 0,2g Ballaststoffe – der rest ist rotes Wasser 🙂
        also besteht sie fast nur aus KH.
        Paprika grün hat 23kcal auf 100g, davon sind 2,9g KH (2,8g Zucker), 1,1g Protein und 0,2g Fett sowie 3,6g Ballaststoffe ….
        es ist nur so, dass halt die Menge an KH auf ganz viel satt machendes Volumen verteilt ist.

        wenn wir uns die optimale Ernährung der durchschnittlichen Frau anschauen wollen:
        niemals unter 1600kcal am Tag – wir brauchen genügend Nahrung, auch um abzunehmen!!!

        pro kg Körpergewicht (bitte immer Normalgewicht annehmen) sollten wir 1g Fett (=9kcal) essen und 2,0-2,5g Protein (=4kcal). den Rest mit KH (=4kcal) auffüllen.
        dass diese KH natürlich nicht nur aus Semmeln, Brezen und Weizennudeln bestehen sollten ist auch klar 🙂
        ein gutes Roggenbrot, Haferflocken und Kartoffeln sind immer noch die beste Wahl für KH

        und dazu Kraftsport und viel Alltagsbewegung!! hullern und flott spazierengehen 🙂

        es ist immer eine Mischung aus allem, was uns voranbringt

        liebe Grüße Manu

        • Martina Goernemann
          19. Juli 2022

          Hallo Manu, ich bin ja gar nicht so weit weg von dem, was du sagst. Nach meinem Verständnis ist es aber die Menge, die den Unterschied macht. Ich kann sehr viel Gemüse essen -was mich schön satt und schön gesund macht- bis ich 100 Gramm KH zusammengefuttert habe. Darum geht es bei low carb und bei Keto auch. Bei einer Breze, die durchschnittlich 150 Gramm wiegt bin ich schon bei rund 85 Gramm KH und habe mein Tagesbudget dann schon fast aufgebraucht. Aber wir müssen hier auch gar nicht fachsimpeln. Um Abzunehmen müssen die KHs runter, das ist Mathematik. Um dann gesund und fit zu BLEIBEN müssen wir sie im Auge behalten (genau wie die Kalorien) und nach Möglichkeit nur die guten KHs essen. Ich habe mit dieser Ernährung soooooo viel zusätzliche Lebensqualität gewonnen! Happy Dienstag! :-))))))

  • Michaela
    19. Juli 2022

    Hallo Martina,
    bin erst heute dazugekommen, Deinen spannenden Beitrag zu lesen. Ich muss gestehen, dass ich schon länger um das Thema Ernährungsumstellung und hier speziell KETO herumschleiche.
    Das Rezept für das tolle Brot hat mich nun bestärkt, es zu versuchen. Vielen Dank dafür.
    Hast Du für mich noch eine Empfehlung für ein Koch- und Backbuch für Anfänger?
    Ganz lieben Dank und eine gute Woche.
    Herzliche Grüße
    Michaela

    • Martina Goernemann
      20. Juli 2022

      Schau mal in der Suchleiste im Blog nach und gib „Keto“ ein. Ich hab mehrere Beitrage geschrieben und auch eine Bücherliste weitergegeben. Alle Bücher, die ich nenne sind erprobt von mir und wirklich empfehlenswert. Wie schön, dass du motiviert bist anzufangen. Toitoitoi! :-))))))

  • Michaela
    20. Juli 2022

    Super vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.