Back to home
Lecker

Angst ist ein total doofer Antreiber

Wer hört in Restaurants oder Cafés auch so gern den Gesprächen am Nachbartisch zu? Finger hoch! Manchmal gehe ich schon eine halbe Stunde vor dem verabredeten Termin ins Restaurant, bestelle ich mir einen Kaffee und lausche.

Und was hat das mit doofer Angst zu tun?

Ich hab‘ interessante Erkenntnisse über die Angst gelernt als ich gelauscht habe … ist es ok, wenn ich Marzipanpralinen mache während ich euch davon erzähle?
Es wird Marzipan-Quittenpralinen und Marzipanpralinen mit Orangen geben. Gemahlene Mandeln, Quittengelee, Süßstoff und Mandelarmoma. Zack! Fast fertig. Geht schnell. Ihr könnt gleich noch probieren.

Angst und Pralinen

Zwischen Lauschen und BE-lauschen besteht übrigens ein großer Unterschied.

Wenn die Gespräche in einer Lautstärke stattfinden, die mit der allgemeinen Geräuschkulisse verschwimmt, versuche ich niemals das Gesagte vom Nebentisch herauszufiltern.
Ich werde nur dann zum Zuhörer, wenn die Lautstärke meiner Tischnachbarn unterstellen lässt, dass ihre Ansichten nach Publikum suchen.
Die beiden Männer am Nebentisch waren jung. Sehr schick, sehr München. Ich schätze mal angehende Steuerberater oder BWL-Studenten.
Die Marzipanmasse muss jetzt zu Kugeln geformt werden …

Angst vor Suess muss nicht sein

Ich kann dabei aber trotzdem erzählen.

Die beiden jungen Männer redeten über Angst. Nicht ihre eigene, sondern die, die uns alle -so ihre Theorie-  manipuliert. Der Hübschere von den beiden stellte die These auf, dass unsere ganze Welt so aufgebaut ist, dass wir uns fürchten sollen.
Schlagartig bekam ICH es mit der Angst zu tun, denn ich dachte, dass nun irgendwelche verwackelten Corona-Theorien folgen wurden. Er meinte aber etwas anderes. Er meinte, uns wird Angst gemacht, damit wir konsumieren sollen. Steile These, oder? Aber wenn man da in Ruhe hindenkt …
Jetzt müssen die Kugeln noch kaltgestellt werden. Praktisch, dass es gestern geschneit hat. Ich stell die Marzipankugeln schnell auf die Terrasse.

Angst vor Pralinen muss nicht sein

Glückliche Menschen sind nicht gut für die Wirtschaft.

Klingt komisch? Dachte ich zunächst auch, aber je länger ich über das Gespräch vom Nebentisch nachdachte, desto plausibler erschien mir, was die beiden jungen Männer besprochen hatten.
Wenn wir Angst haben, sei das besser für den Konsum. Angst um unsere Gesundheit, Angst um unsere Schönheit, Angst um unsere körperliche Erscheinung.
Ich mach schnell die Schokolade über die Marzipanpralinchen, dann sind sie gleich genussfertig.

Marzipan muss keine Angst machen

Wenn wir sorglos und zufrieden sind, was sollte uns dann antreiben zu konsumieren?

Wie verkauft man eine Anti-Faltencreme? Man bringt uns dazu, dass wir uns Sorgen über das Altern machen.
Wie verkauft man Eiweißpulver und Schlankheitspillen? Am besten mit der Angst, dass uns keiner lieben würde, wenn wir Speckrollen haben.
Haarfärbemittel? Versicherungen? Vitaminpillen? Rückenschonende Matratzen?
Was ist also der allerbeste Verkaufsbooster? Richtig! Wenn wir uns Sorgen machen und Angst haben.

Angst vor Schokolade

Die Marzipanpralinen sind fertig! Der Kaffee auch.

Beides können wir zur Stärkung brauchen, wenn wir darüber nachdenken was die beiden Herren vom Nachbartisch besprochen haben.
Die Kurzfassung ist: Angst macht Kaufrausch und wenn wir glücklich sind und furchtlos, dann ist das schlecht fürs Geschäft.
Klingt leider sehr logisch. Aber genau das macht mir Angst.
Wollen wir so die Wirtschaft ankurbeln?

Ich rufe hiermit offiziell auf zum Gegenprogramm!

In den kommenden Monaten werde ich euch mit Ideen vollstopfen gegen die Angst. Ideen für unser Wohlbefinden! Wenn wir uns Vitaminpillen kaufen, dann weil wir es uns wert sind und wenn wir schöne Dinge haben wollen, dann weil  wir  -völlig angstfrei-  Freude, Freude, Freude daran haben.
Wir werden uns in den kommenden Monaten ganz besonders um uns selbst kümmern. Einverstanden?
Leckere Rezepte und hilfreiche Bücher habe ich für euch entdeckt. Ihr werdet tolle Menschen kennenlernen … und ein bisschen was für unsere Figur können wir gemeinsam auch mal wieder machen, was meint ihr?

Apropos Figur!
Bei den Marzipanpralinen braucht ihr keine Angst vor Kalorien zu haben, sofern ihr zuckerfreie, sehr dunkle Schokolade und Süßstoff einsetzt.
Und nun greift hinein ins Schokoladenglas und genießt.
Und erzählen müsst ihr auch! Was sind eure Vorsätze für 2022? Ich bin gespannt und serviere den Kaffee zu euren Geschichten.

26 Comments
  • Silke aus Flensburg
    9. Januar 2022

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen,
    ich war vor einiger Zeit beim Frisör und da habe ich das Gespräch der Dame neben mir mit ihrer Frisörin“ belauscht“.Und diese entzückende Geschichte möchte ich euch gerne erzählen Sie zeigte ihr ein Bild im Handy von ihrer holländischen Freundin, die gerade auch beim Frisör war, um sich die Haare zu färben.
    Die Dame neben mir war nur zum Schneiden und. Föhnen da – als sie fertig war, sah sie richtig, richtig schick aus.
    Sie bat die Frisörin Fotos von ihr zu machen – man entschied sich für das Bild auf dem nicht gelacht wurde, weil da weniger Falten zu sehen seien. Dann erklärte die Frisörin der Dame noch, wie man Fotos einfach weiterleiten kann, ohne ständig in die Galerie gehen zu müssen und die Dame sagte noch , dass das Handy ihr größtes Glück und Spielzeug sei und man mit WhattsApp an so vielem teilnehmen könne, ohne wirklich dabei zu sein. Was ich so entzückend fand, war die Zeit, die sich die Frisörin nahm und wie ernst sie die alte Dame nahm – davon bitte MEHR!!!
    Meine Vorsätze für 2022 – nicht so schlampig mit der Buchführung zu sein und mit dem Interessenten an meinem Geschäft auseinander zu setzen und die große Frage – wie sag ich es meinen Mitarbeitern???Davor gruselt es mir am meisten…
    Ich will das im Sommer machen – vorher nicht, um möglichst viel Unruhe raus zu halten Ich hoffe, dass ich nicht heulen werde, bin bei sowas nah am Wasser gebaut – hat eine Raumseele einen Tipp, wie man das trainieren kann?
    Mein Mann zählt die Sonntage, die ich im Geschäft verbringe schon runter
    schon seit langem runter – jetzt sind es noch 52
    Und noch ein Vorsatz – da ich seit zwei Jahren keinen Urlaub hatte, werde ich in diesem Jahr den kompletten Juni frei machen – in den letzten Jahren war der Juni meist regenfrei – eine Woche davon , möchte ich mit meiner Schwester nach Berlin – wir habe da beide Kindheits- und Jugenderinnerungen…
    So, das wars aus Flensburg,
    alles Liebe,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      9. Januar 2022

      Bitte, bitte liebe Silke BLEIB DRAN! Verliere deinen wunderbaren Plan nicht aus den Augen. Du willst einen Tipp? Ich würde es den Mitarbeitern möglichst bald sagen, dann kannst du nämlich nicht mehr zurück. Es wird ein so herrliches leben sein, dass du in Freiheit führen kannst. Freu dich, dass dein Mann dich schubbst. Sag ihm bitte, er soll nicht aufhören damit. Kaffee und ein paar Marzipanpralinen? … Die ab heute dank Ilka „Kullerchen“ heißen :-)))))

  • Ilka
    9. Januar 2022

    Guten Morgen und Happy New Year dir und allen hier.
    Da hast du uns zu deinen süßen Kullcherchen ja einen ordentlichen Brocken untergemischt. Ich weiß nicht, ob es Angst ist – eher so diese Anpassung an die sozialen Normen, die irgendwer (wer?) uns vorgibt und wenn du dich nicht dran hältst, bist du raus. Wie damals in der Schule, wer nicht die schicken Labelsachen hatte – zack, raus. Muss man gucken, ob man dabei (wobei) sein möchte.
    Hier ist es übrigens gerade anstrengend, ich bin im Homeofficepflicht, weil unsere Praktikantin einen positiven PCR-Test hatte. Die Ärmste ist sogar geimpft und macht sich jetzt Vorwürfe und bissel krank ist sie auch. Bisher geht es mir aber gut, bis auf einen normal nervigen Schnief. Naja, und der Jahreswechsel ist ja auch immer seltsam.
    Jetzt aber erstmal großen Kaffee und dann sehen wir weiter, habt einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Martina Goernemann
      9. Januar 2022

      Dafür sind wir Raumseelen doch bekannt, dass wir über die großen und die kleinen „Brocken“ nachdenken, gell? Ich hoffe du bist bald wieder gesund. Soll ich dir lieber einen Tee machen? Aber Schokolade hilft ja auch, zumal es in den Kullerchen so obergesunde Schokolade ist. Kullerchen finde ich ein schönes Wort. Werde ich fortan nur noch benutzen für meine homemade Marzipankugeln. Mich hat das Gespräch der zwei Herren tatsächlich sehr zum Nachdenken gebracht. Ich überprüfe seitdem öfter, ob ich etwas tue / kaufe weil ich „ferngesteuert“ wurde oder ob ich es wirklich tue weil ich es brauche oder weil es mir Freude macht. Jetzt aber erstmal Kaffee! Oder Tee? :-)))))

  • Ursula aus dem Süden
    9. Januar 2022

    Guten Morgen,

    kann ich bitte gleich eine Kugel haben oder zwei….. Kaffee läuft gerade durch und ich biete Rüblibrot mit Bioziegenfrischkäse und Aprikosenmarmelade.

    Natürlich ist es die Angst die Geschäfte und Gewinne macht. Aber das hab ich mir schon längst abgewöhnt. Kauf eh nur das was ich wirklich brauche und auch mal spontan wenn der Bauch ja sagt.

    Ab morgen bis zum 15. Februar mach ich wieder Kosumdiät, dh. außer Essen wird nix gekauft und auch hier an erster Stelle Vorräte die zu Hause sind aufbrauchen und nur minimal dazukaufen was man so braucht – was nicht heißt dass ich mir nix leckeres kaufe oder mache.

    Freu mich schon auf das was du so für Tipps und so hast.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      9. Januar 2022

      Konsumdiät ist eine gute Idee von Zeit zu Zeit. Lebensmittel sind tatsächlich auch meine Leidenschaft -ich hab soooo viele neue, gesunde Rezepte auf dem Zettel- und ich habe mir auch vorgenommen, den Tiefkühlschrank erstmal leer zu futtern, bevor was Neues reinkommt. Klamotten kaufe ich allerdings momentan ziemlich viele. Ich schäme mich ein bisschen, aber meine Figur hat sich durch Keto so stark verändert, dass ich wirklich dringend neue Sachen brauche. Ich versuche auf Qualität zu achten, aber manchmal werde ich einfach schwach. Dein Rüblibrot klingt wunderbar. Darf ich mal abbeißen? :-))))) Kaffee und Kugeln kommen sofort :-))))))

      • Edith
        9. Januar 2022

        Das ist ein guter Plan, erst aufbrauchen, was im Haus ist… und das ist ja meistens ganz beachtlich. Ich glaube, dass ich ebenfalls damit starten werde.
        @Martina: neue Kleider hast du dir wahrlich verdient, es ist ein ganz neues Körpergefühl und passende Kleidung unterstreicht dies erst recht. Das unterstützt das Dranbleiben, gerade wenn dein geliebtes Brot wieder auf dem Speiseplan steht.
        LG, Edith

        • Martina Goernemann
          9. Januar 2022

          Ja, da hast du recht, liebe Edith. Brot ist mein Sündenfall, aber ich hab das gut im Griff. Hab ja auch nicht vor ein Hungerhaken zu werden :-)))) Schönen Restsonntag!

  • Christina
    9. Januar 2022

    Liebe Martina, liebe Raumseelen
    Es guets Neus Johr zäme!
    Die Kullerchen sehen ja „zum Anbeissen“ aus. Und deine Gedanken sind es mehr als wert immer wieder darüber nachzudenken.
    Mein Vorsatz zum neuen Jahr ist umfassend für mein Alltagsleben.
    „Gelassen und dankbar im Hier und Jetzt leben“.
    Mal sehen wie dieser den Alltag überlebt.
    Die erste Woche war schon mal sehr interessant.
    Danke sehr für einen Kaffee mit Kullerchen. Einen wunderbaren Sonntag euch allen wünscht von Herzen Christina
    PS ich hätte für euch ein Schälchen Himbeercrème anzubieten.

    • Martina Goernemann
      9. Januar 2022

      Das ist ein wunderbarer Vorsatz, liebe Christina. Mir gelingt es leider nicht immer. Das mit der Dankbarkeit schon, aber ich die Gelassenheit schwindet gewaltig, je öfter ich mit verwackelten Nicht-Masken-Trägern und Impfgegnern zu tun habe. Aber ich werde mich bemühen, es dir gleichzutun. Die Kullerchen werden dir gefallen. Die Schokolade knackt so schön, wenn man reinbeißt. Probier es aus! Kaffee kommt sofort! :-)))))

  • Andrea August
    9. Januar 2022

    Einen schönen guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,

    erstmal möchte ich Euch allen ein gutes, gesundes, fröhliches und auch wieder etwas normaleres Neues Jahr wünschen.
    Mittlerweile macht mir nur noch diese Aktionismuspolitik echt Angst. Heute so, morgen so und übermorgen wieder anders, Wo soll das alles noch hinführen?
    Aber jetzt Schluss mit dem Kopfschütteln. Ich hoffe, alle hatten ein schönes Weihnachtsfest und sind gut ins Neue Jahr gerutscht. Bin ja sehr gespannt, liebe Martina, was Du uns alles für neue Tipps und Tricks vorbereitet hast. Gerne probiere ich eine von den Quittenkugeln 😉 und eine Tasse Kaffee nehm ich auch gern dazu (übrigens, was macht denn Dein Kaffeeautomat). Danach gehts auf zum Guglhupfbacken. Heute nachmittag kommen liebe Freunde zum Kaffeeratsch vorbei.
    Einen schönen Sonntag noch und liebe Grüße Andrea

    • Martina Goernemann
      9. Januar 2022

      Du wirst es nicht glauben, liebe Andrea. Das superschicke Kaffeeautomatenmonster ist immer noch kaputt. Das ist wie mit der Glühbirne, die jahrelang von der Decke baumelt, weil man sich so sehr an den Anblick gewöhnt hat. Wir haben uns so sehr an Filterkaffee und (ja, ich muss es zugeben) auch mal an die schnelle Tasse löslichen Kaffee gewöhnt, dass der Automat ein nutzloses Dasein fristet. Es ist wirklich ein Akt, das Ding auszubauen und wegzufahren. Aber für dieses Jahr ist die Reparatur in der Planung. Dir auch ein guuutes, normales Jahr. Kaffee kommt sofort! :-))))))

  • presented by Steph
    9. Januar 2022

    Guten Morgen ihr Lieben!
    Ich dachte bei dem Geschäft mit Angst spontan an Versicherungen und an die IGEL Leistungen beim Arzt. Bei einem Augenarzt – erster und letzter Besuch in dieser Praxis- lehnte ich es ab, für 80 € gewisse Untersuchungen vornehmen zu lassen. Der Ton und die Bestimmung der Sehschärfe wechselte, nach einem nervigen und mit Angstmachereien gespickten Überzeugungsversuch, von freundlich zu unfreundlich und Zack Zack raus hier.
    Ilkas Erinnerung an die Labelsachen trifft es auf den Punkt. Das habe ich auch so erlebt und meine Eltern haben sich sehr bemüht, mir nahe zu bringen, dass eine Jeans von xxxx meinen Wert nicht steigert aber mein Taschengeld arg reduziert.
    Vor dem Kauf reflektieren ist nicht immer „einfach“, denn spontan kaufen macht ja auch Spaß aber ich bin (wie steht es so schön in Arbeitszeugnissen) stets bemüht ;-))))
    Habt alle einen freundlichen Sonntag. Am Nachmittag soll hier wieder die Sonne scheinen, dann gehts an die Luft!
    Liebe Grüße, Steph

    • Martina Goernemann
      9. Januar 2022

      Da sagst was Wahres. Ich war neulich Zeuge, wie eine Sprechstundenhilfe einem älteren Herren in genau diesem angstmachenden Ton, diverse IGEL-Leistungen aufgeschwatzt hat. Meine Oma sagte immer „bangemachen gilt nicht“ … da muss ich wieder öfter dran denken. Hier ist es grau, aber ich finde es sehr gemütlich. Freu mich auf ein opulentes Abendessen und füttere gerade meine Sauerteigstarter. Vitus und ein Roggenstarter. Hab sie über die Feiertage ein bisschen vernachlässigt. Kaffee und Kullerchen? :-))))))

  • Eliane Zimmermann
    9. Januar 2022

    So, noch schnell vorm zweiten Kaffee herzliche gute Wünsche für ein gesundes gelassenes kreatives Neues Jahr! Und ja, wir haben wohl inzwischen alle unsere Domamin-Probleme. Vor einer Woche gab ich das Manuskript für mein 10. Buch ab, dafür recherchierte ich mal wieder voller Entzücken in den Welten der Neurotransmitter und wie die alle zusammen hängen. Und wie wichtig bestimmte Lebensmittel dafür sind! Wir haben in unserem Nervensystem einen Abkömmling des Duft- und Aromastoffes Vanillin (also weniger den von den Tütchen, sondern den von den echten braunen Runzel-Schoten!).

    Um Dopamin, das so heiß ersehnte Belohnungs-Molekül, in unserem Körper herzustellen, muss ab und zu eine Prise Vanille vorbei schauen. Dazu Tryptophan, dieses feine Eiweißbausteinchen in Haferflocken, Cashews und Datteln (und in zig anderen Goodies). Klar, tägliches Shopping und Herzchen-Einfangen auf „Social“ Media ist kalorienfreier, doch meine selbst gemachten vanilligen Body Butters, Raumsprays, Parfüms sind öfter verfügbar. Und auch ohne Hüftgold-Warnung.

    • Martina Goernemann
      9. Januar 2022

      Hahaha! Ja, Vanilleöl im Duftlämpchen ist ein echter Heilsbringer. Wusstest du, dass Männer besonders auf Frauen abfahren, die ein Paar Tröpfen Vanilleöl aufgetupft haben? In einem meiner Bücher habe ich darüber geschrieben :-))))) Die Duftwelt ist eine wunderbare Welt. Dir auch ein kreatives, guuuuutes Jahr. Kaffee kommt sofort :-)))))

  • Susanne mit dem Lesetick
    9. Januar 2022

    Hallo in die Runde,

    tja, mit der Angst und ihrem Gebrauch in der Werbung ist das so eine Sache. Nicht gerade ein moralischer, aber ein sehr wirkungsvoller Ansatz. Da ich nicht besonders ängstlich bin, bekommen die Werber mich aber so nicht…

    Da sind die Marzipankugeln viel interessanter für mich, Martina. Die sehen ja ganz toll aus. Das Rezept ist für mich, da ich so etwas noch nicht gemacht habe, etwas zu schnell hingeworfen. Wieviel gemahlene Mandel zu wieviel Gelee und Schokolade? Und Du nimmst Süßstoff? Welchen? Ist der nicht ungesund, womit wir wieder bei der Angst wären. Wieso draußen erkalten lassen? Wird denn etwas erhitzt, bevor die flüssige Schokolade draufkommt? Und wieso Orangen am Beginn des Textes? Die kommen später gar nicht vor, oder? Ich bin gerade etwas kleinteilig und langsam unterwegs, wie Du merkst.

    Jedenfalls an alle ein glückliches neues Jahr ohne Angst wünscht
    Susanne

    • Martina Goernemann
      9. Januar 2022

      Uiiiih. Das sind viele Fragen. Ich mache die meisten meiner Rezepte doch immer „aus der Hand“ ist also nicht so einfach und alles circa. Du nimmst gemahlene Mandeln. Hier: drei Tüten à hundert Gramm. So viel feuchte Zutaten dazu, dass die Masse schön fest = knetbar bleibt. Feuchte Zutaten sind hier: Quittengelee, Mandelextrakt und Flüssiger Süßstoff (gibt inhaltliche Unterschiede. Die Wissenschaft ist sich nicht einige ob gefährlich oder nicht. Ist mir aber wurscht, bei der relativ kleinen Menge) Bzw. Orangenmarmelade oder Orangeat und Orangenblütenwasser. Gut kneten und so kugeln formen. Kalt stellen, weil sie dann fester werden und schön aufgespießt werden können für das Tauchbad in der heißen Schokolade. Im Kühlschrank aufbewahren. Alles klar? Eigentlich wollte ich mir ersparen das ganze Rezept zu schreiben, aber weil du es bist, habe ich es natürlich gern gemacht. 🙂 Kaffee? :-)))))
      I

      • Susanne mit dem Lesetick
        9. Januar 2022

        Vielen Dank, liebe Martina! Ich glaube, dass die meisten Raumseelen Deine Rezepte intuitiv verstehen und nachmachen können. Da ich aber jemand bin, der nach Rezept und meistens mit einer Küchenmaschine kocht, kann ich dieses „Das mach ich so nach Gefühl“ nicht recht.
        Super Sache, ich freue mich sehr über dieses Rezept und lege bald los.
        Übrigens habe ich neulich auch direkt Dein Essen mit Quitten und vegetarischem Hack in der Pfanne gemacht: sehr gut geworden und richtig lecker – auch dafür besten Dank!
        Genieß den Sonntag mit diesem herrlichen Blick in Deinen Garten!
        Susanne

        • Martina Goernemann
          9. Januar 2022

          … wenn du die gesunde, sehr dunkle Schokolade nimmst, dann gib etwas Butter oder Kokosfett beim Schmelzen dazu (Wasserbad oder backofen bei 100 Grad) dann kracht es so schön, wenn du später in die Kullerchen beißt. :-)))))

  • Edith
    9. Januar 2022

    Ja liebe Martina, das ist schön clever, unserer Angst mit Marzipan entgegenzutreten… im Ernst, ganz schön schlau diese Theorie mit der Angst, aber ganz und gar nicht abwegig.
    Wir kümmern uns um unser Immunsystem (das halte ich übrigens für eine tolle Sache, dass man selbst Möglichkeiten in Händen hält) und vergisst, regelmäßig auf seinen Körper zu hören. Im Sommer brauchen wir andere Sachen als im Winter, die Übergangszeiten benötigen mehr Aufmerksamkeit usw.
    Und ganz wichtig, wieder lernen sich und seinem Körper zu vertrauen!!! Jedes Mal, wenn ich mein Bauchgefühl verdrängt habe, dann habe ich es im Nachhinein bitter bereut. Bringen wir doch Herz und Kopf wieder zusammen, dann entwickeln wir eine Stärke die uns so richtig gut tut.
    Martina hat ja versprochen, dass sie noch so einiges für uns im Petto hat… große Freude breitet sich da bei mir aus.
    Ich glaube, es wird ein gutes Jahr – dies wünsche ich allen Raumseelen von Herzen – laßt 2022 hochleben und genießt was es zu genießen gibt.
    Ich genieße jetzt noch einen Kaffee, aber das Süße soll sich schleichen (nicht weil ich es mir vorgenommen habe, sondern weil ich weiß, daß es mir nicht gut tut!).
    In diesem Sinne: kommt gut in die Woche.
    LG aus Ostbelgien, Edith

    • Martina Goernemann
      9. Januar 2022

      Ich glaube es gibt sogar ein Wort dafür. Intuitives Essen. Ich kann manchmal auch spüren, wie mein Körper nach bestimmten Sachen ruft. Manchmal ist es ein Löffel Hönig, dann esse ich plötzlich mit Heißhunger Eier, was ich sonst kaum tue. Und alles läuft darauf hinaus, dass wir uns selbst mehr Aufmerksamkeit schenken sollen. Das genau werden wir hier im neuen Jahr tun. Versprochen! Für Kaffee ist es jetzt zu spät, oder? :-))))))))

  • Linde aus dem Taunus
    9. Januar 2022

    Ein gutes, gesundes, neues Jahr für dich liebe Martina und allen Raumseelen. Ich bin heute sehr spät dran und wahrscheinlich schaut keine mehr vorbei ausser unserer Hauptfilialleiterin;-)
    Die Kullerchen schauen sehr lecker aus uns gerne probiere ich eins. Obwohl ich heute schon genug süßes gegessen habe. Denn hier in mittlerweile Spanien gibt es sehr leckere süsse Teilchen. Und weil heute Sonntag ist, haben wir uns diese bei 18 Grad und Sonne zum Kaffee gegönnt 🙂
    Ich habe darüber nachgedacht ob ich mich von Angst leiten und verleiten lassen? Eigentlich eher nicht. Ich tue das, was mir gut tut. Kaufe das, worüber ich mich freue.
    Klar ist aber auch, dass ganze Branchen davon leben, die Menschen zu beeinflussen….
    Für das Jahr 2022 habe ich mir noch mehr vorgenommen dass zu tun was mir gut tut. Und ich freue mich auf die Sonntage mit vielen Ideen, Rezepten, Gesprächen, Austausch.
    Ich schicke euch allen sonnige und Wärme Grüsse von der Costa Blanca.
    Linde aus dem (Taunus) und jetzt Spanien

    • Martina Goernemann
      9. Januar 2022

      Beneidenswert! Aber es geschieht dir recht, liebe Linde :-)))) Wir, hier in München, werden jetzt lecker Abendessen. Lachsforelle! Du bekommst bestimmt Tapas, oder? Was auch immer auf deinem Teller liegt, genieße es. Deinen Vorsatz für 2022 kann ich voll und ganz unterschreiben. Ich werde das auch so machen. Zu spät für Kaffee? :-))))))

      • Linde aus dem Taunus
        9. Januar 2022

        Liest sich lecker…euer Abendessen. Hier gab es Salat aus Eisberg, Tomaten, geröstete Brot-Würfel, Fetakäse mit Joghurtsosse. Ich möchte auch in den nächsten Wochen im Urlaub mein WW Programm fortführen. Damit ich so wie du, mir neue Klamotten kaufen kann ;-)))
        Ich nehme jetzt ein Schlückchen Wein den wir in Uzes/Südfrankreich direkt beim Winzer, wo wir mit dem Wohnmobil übernachten duften, gekauft haben. Möchtest du auch ein Gläschen 😉
        Eine schöne Woche für dich!

        • Martina Goernemann
          10. Januar 2022

          Was für eine herrliche Reise, die ihr da macht! Ich gratuliere und beneide euch! Mach langsam mit dem Abnehmen, aber dran bleiben. Meine Erfahrung ist, dass die Pfunde dann auch wegbleiben! Da jetzt schon Montagmorgen ist, leider kein Wein! Happy Wochenstart! :-))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.