Back to home
Lecker

Wer kennt sich mit lecker aus?

Wahrscheinlich alle hier, richtig? Aber wer kennt ich mit lecker und Zitrone aus? Und wie sieht es aus mit lecker und Zitrone und Salz? Hört sich erstmal ein bisschen komisch an, oder?

Mir fiel neulich ein Rezept in die Hände, so lecker, dass sich das Wasser sturzbachartig in meinem Mund sammelte.

Ein Aufstrich aus Ricotta und Oliven mit fein gehackten salzigen Zitronen. Ich liiiiiebe ungewöhnliche Brotaufstriche.
Frisches Brot mit einem Häubchen lecker gehört zu meinen liebsten Genüssen.
Also schrieb ich einen Einkaufszettel: Ricotta. Kein Problem. Zur Not geht auch Frischkäse.
Oliven? Zitronen? Auch leicht zu kriegen. Aber wo kriege ich salzig eingelegte Zitronen her?

lecker. Zitronen einlegen.

Was tut man, wenn das, was man braucht nicht zu finden ist?

Richtig. Man macht es selbst!
Ich suchte im Internet was es über salzige Zitronen gibt und baute ein Rezept nach, das mir einfach und lecker erschien.
Nun parkt seit 10 Tagen ein klobiger, eckiger Behälter in meinem Kühlschrank und nimmt dem Käse den Platz weg.
Und weil es so aussieht, als ob sich überhaupt nichts tut in der Schüssel, muss ich euch im Rat fragen. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu ungeduldig, aber ein bisschen Schwarmintelligenz täte mir gut.

lecker. Zitronen sind einfach lecker

Was ich im Einzelnen gemacht habe?

Zuerst habe ich die Schüssel einen Fingerbreit mit Salz gefüllt. Vier Bio – Zitronen   -mit ausgewiesen essbarer Schale-  kreuzweise eingeschnitten, so dass das eine Ende noch zusammenhing. Dann habe ich jede Zitrone mit gut einem Esslöffel Salz gefüllt und eng nebeneinander in die Schüssel gequetscht.
Habe alles sorgfältig mit Salz aufgefüllt und mit einem Löffelstiel festgedrückt damit keine losen Zwischenräume bleiben.
Das Ganze auch oben mit Salz versiegelt und in den Kühlschrank gestellt. Die Schüssel habe ich alle paar Tage gerüttelt und geschüttelt und nach gut einer Woche den Saft von vier Zitronen nachgegossen. Und nun warte und warte und warte ich. Worauf?
Darauf, dass das alles lecker wird.

Lecker. Zitronen ziehen im Salz

Hat eine Raumseele so ein Lecker – Experiment schon mal gemacht?

Das Zitronen-Salz-Gemisch soll mindestens vier Wochen im Kühlschrank reifen. Je länger, desto mehr lecker heißt es in dem Rezept.
Macht es Sinn, das Zitronensalz, das übrig bleibt, zu trocknen und weiter zu benutzen? Stell ich mir nämlich auch sehr lecker vor, so ein Meersalz mit Zitronennote.
Und wie lange sind die Zitronen  -wenn sie fertig salzkonserviert sind-  haltbar?
Ach, Fragen über Fragen! Ich bin gespannt, ob ich bei euch ein paar Antworten bekomme. Vielleicht sogar ein paar tolle Rezepte für weitere Verwendungen, wenn das Lecker – Experiment geglückt ist?

Ich werde mich selbstverständlich für die Mithilfe gebührend bedanken.

Zum Beispiel mit frisch gebackenem Sauerteigbrot mit Ricotta-Oliven-Salzzitronen-Aufstrich? Natürlich noch nicht heute. Leider!
Die Zitronen sollen ja noch ein paar Wochen ruhen.

Aber Kaffee gibt es! Reichlich!
Setzt euch zu mir.  Den Kaffee gibt es heiß oder  kalt mit Eis. Wer will eine Tasse?

55 Comments
  • Anna
    25. Juli 2021

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen.
    2 Anmerkungen habe ich zu Deinem Test für Salzzitrone.
    1. Im Kühlschrank ist es zu kalt.
    2. Zuviel Salz
    Die Zitronen sollen fermentieren, dazu nimmst du an Salz ca 10 % vom Gewicht der Zitronen, salzt sie damit in die Schlitze und rundherum per Hand. Dann werden sie in ein Glas „gestopft“, die Schlitze wieder zu, also in Zitronenform. Nach ca 3 Wochen bei Zimmertemperatur sind sie reif, also quasi Milchsäure vergoren wie zB Sauerkraut.
    Bin noch auf andere Tipps für die Köstlichkeit gespannt.

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Ich hab es gewusst :-)))) Schwarmintelligenz ist die beste. Da schmeißt man doch jede Googelei für weg. Danke Anna. Ich hab die Zitronen gleich aus dem Kühlschrank genommen. Ist ja eigentlich auch logisch was du sagst. Wenn fermentiert wird, muss man ja nicht zusätzlich kühlen. Das Salz ist durch den Zitronensaft zu einer dickflüssigen Lake geworden. Ich setze die Zitronen nachher in ein anderes Glas, dann bleibt vom Salz eh‘ etwas zurück. Danke für deine Tipps. Kaffee? :-))))))

  • Stefanie
    25. Juli 2021

    Guten Morgen Martina,

    hast Du eine Zitrone ausgedrückt und sie mit den eingeschnittenen Zitronen vermischt? Wie wäre es mit einem Weckglas, das nimmt weniger Platz weg. Und mit Geduld, die zugegebenermaßen nicht meins ist, daher mixe ich immer die Zitronen mit dem Salz komplett, schneide vorher natürlich die Enden ab, in Schraubgläser und fertig ist das Zitronen-Salz-Gemisch. Perfekt für Kuchen oder Gemüse-Couscous mit Schafskäse und Chili.
    Ich probiere gleich morgen aber mal Deine Geduldvariante, man darf ja schließlich an sich arbeiten.

    Ich trinke jetzt lieber meinen Earl Grey, wenn ich darf.
    Einen schönen Gruß aus dem verregneten Allgäu und allen Raumseelen einen geruhsamen Sonntag

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Ja, Zitronensaft ist auch drin. Echt, du gibst die Salzzitronen auch in den Kuchen? Klingt oberspannend. Ich wollte halt gleich vier Zitronen machen, deshalb brauchte ich das klobige, eckige Glas. Blöd von mir. Aber jetzt wo die Zitronen weich und besser quetschbar sind, geht vielleicht auch ein anderer Behälter. Danke für deine Tipps. Earl Grey habe ich nicht im Haus. Sorry. Das ist echt der einzige Tee, den ich nicht mag. Der Bergamotteduft macht ist nicht so meins, aber wenn dir nach anderen Teesorten ist, ich bin gut ausgerüstet :-)))))

  • Eliane
    25. Juli 2021

    Schmunzel, wollte ich eigentlich auch schon längst mal ausprobiert haben, Mein Zitronenbaum hat da nämlich so ein paar Zitronen abzugeben. Allerdings eher sparsam mit der Saftigkeit. Vermutlich dann nicht so wirklich ideal für meine Idee. Aber ich kann ja mal mitlesen, vielleicht gibts auch die eine oder andere Lösung für mich ;-). Ich schlürfe dann mal weiter an meinem viel zu frühen Kaffee. Doch nachher gehts zum fünften Mal in die Hitze Kerrys, weiter zu Dreharbeiten an einem neuen Aromatherapie-Kurs. Es ist sooo heiß wie schon lange nicht mehr in Irland, die traumhaften Hortensien, jahrelang mit kühler Feuchte verwöhnt, stöhnen und lassen alles hängen, ein trauriger Anblick. Happy Sunday, auf viele Zitronenideen!

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Zwei gute Tipps gab gleich am frühen Morgen. Ich bin mal wieder schwer begeistert von der Klugheit und der Hilfsbereitschaft der Raumseelen. Und natürlich bin auch ich gespannt, was heute noch alles an Ideen und Rettungstipps für meine Zitronen kommt. Viel Spaß bei deiner Arbeit heute. Kaffeenachschub gibt es hier immer! :-))))))

  • Katrin
    25. Juli 2021

    Einen schönen Sonntagmorgen / Vormittag an alle euch hier! Na das wird ja ein lustiger Sonntag wenn es nach „sauer macht lustig“ geht 🙂
    Also bezüglich Zitronen und Salz reicht mein Wissenstand für gar nix. Ich verwende nur Zitronenzucker und Orangenzucker zum Backen hin und wieder….
    Und die sind beide nicht fermentiert…
    Mit so Fermentationszeugs kennt sich hier ja nur mein Mann aus ……… Ich mag diese Gerüche meist ja sehr ungern
    Aber ich denke einige hier sind ja auf Zack!

    Ich hatte vorigen Sonntag Geburtstag und das ist ja seit Jahren auch der Sterbetag meines Schwiegervaters. Wir waren bei Schwiegermutter zum „Buffetessen“ eingeladen und nahmen meine Eltern und „unsere“ beiden Spanier die den Sommer über hier sind, mit.
    Der Tag war schön und „voll“ aber ich schaffte gerade noch alles nachzulesen im Sonntagsblatt – zum Schreiben reichte die Energie nicht mehr 🙂

    Heute ist’s wieder supersonnig da und am Nachmittag kommt eine Freundin mit ihrer Tochter die in den Pool hüpfen will 🙂

    Ich wünsch euch schönen süßen oder sauren und lustigen (oder alles…) Sonntag
    Liebste Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Von Herzen (nachträglich) die allerbesten Geburtstagswünsche, liebe Katrin. Ich hoffe sehr, dass du heute mal einen ruhigen Sonntag genießen kannst. Als erstes bringe ich dir mal einen Kaffee Latte an deinen Platz in der Sonne und Christina wir gewiss ein paar Zitronenkekse beisteuern. Bleib doch einfach mal sitzen!!! :-))))))

    • Silke aus Flensburg
      25. Juli 2021

      Liebe Katrin,
      nachträglich die allerherzlichsten Glückwünsche zu Deinem Geburtstag – ich hoffe, dass du ordentlich gefeiert wurdest – du hast es dir verdient!!!
      Silke ♥

  • Christina
    25. Juli 2021

    Liebe Martina, liebe Raumseelen
    Einen kalten Kaffee hätte ich sehr gerne, danke.
    Was alles mit Zitronen möglich ist…unglaublich…da kann ich nur mitlernen.
    Letzte Woche habe ich mit Zitronenabrieb das Oma-Kekse-Rezept aufgefrischt. Ein Teller davon steht bereit für euch,
    Einen friedlichen Sonntag und gueti Erholig und liebe Grüsse aus der Schweiz

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Es gibt so herrliche Zitronen zur Zeit, gell? Ich würde am liebsten auf alles Zitronenschale streuen. Der Kaffee kommt sofort zu dir und die Eiswürfel klimpern darin :-))))

  • Ilka
    25. Juli 2021

    Liebe Martine,
    jetzt verlinke ich mal Variante 1 https://wasmachstdueigentlichso.wordpress.com/2018/12/25/salzzitronen-nur-echt-mit-stein/
    und 2 https://wasmachstdueigentlichso.wordpress.com/2020/03/31/salzzitrone-variation/
    Dir fehlt die Flüssigkeit und das sollte oben luftdicht schließen (darum bei mir der Stein, damit die Zitronen unter der Wasserkante bleiben.
    Ich schneide die übrigens vorher richtig durch, damit ich beim Portionieren nicht so eine Sauerei habe.
    Schönen Sonntag euch allen, ich trinkt jetzt erst mal Kaffee.
    LG Ilka

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Ich fasse es nicht, wieviel Möglichkeiten und Versionen es gibt, liebe Ilka. Richtig dankbar bin ich für deinen Tipp, die Zitronen schlicht in Schreiben zu schneiden und dann ziehen zu lassen. Dann passt das auch bequem in kleine Gläser. Supertipp! Bei der Temperatur während des Reifens sind offenbar verschiedene Wege möglich. Ich bin verwirrt :-))))) Kaffee?

      • Ilka
        25. Juli 2021

        Naja, je kalt desto langsam. Kellerkalt wäre am besten, aber das schaffen wir meist nicht. Bei zu warm hast du Verschimmelungsgefahr (gibt es das Wort?).
        Und ich mache die Zitronen übrigens an Salate und grüne Shashuka und alles, was mir zu „stumpf“ schmeckt, also auch Bulgurzeugs. Da kann man auch prima die Lake (Tunke, Soße?) nehmen, die ist toll salzig-sauer.
        Viel Spaß beim Experimentieren

        • Martina Goernemann
          25. Juli 2021

          Ich hab jetzt richtig Spaß gekriegt. Ein Dankeschön an dich! :-)))))))

  • Silke aus Flensburg
    25. Juli 2021

    Guten Morgenliebe Martina, liebe Raumseelen,
    zu den Zitronen hast Du jetzt ja ausreichend Tipps bekommen.
    Statt Meersalz benutze ich seit langem Maldonsalz – kauft Euch gleich den 1,4kg Eimer – ihr werdet es nicht bereuen – das Salz ist sowas von crunchy – und viel zu schade, um damit zu kochen
    Ich steuere heute einen Curry-Dattel Dip dazu und weil der sowas von lecker ist, gibt es das Rezept gleich drauf zu:
    150Gramm entsteinte Datteln
    1 Knoblauchzehe – ich nehme immer den frischen Knoblauch, dann müffelt man nicht so
    200g Schmand
    300g Frischkäse
    2 TL Curry
    Halber Teelöffel Salz
    Datteln und Knoblauchzehe j<klein hacken, die anderen Zutaten unterrühren – fertig!!!
    Ich bringe das auch gerne zu Einladungen in einem Weckglas mitdazu ein frisches Walnussbrotund alle sind begeistert!!!
    Wie ihr wisst starte ich jetzt mal wieder in einen vollgepackten Sonntag – Urlaubszeit und eine Langzeitkranke, da bleibt so einiges auf der Strecke…
    Aber nächste Woche habe ich drei Tage am Stück frei -. Luxus pur!!!
    Ich schaue nachher noch mal rein – habt es fein,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Hallo Soulsister. Maldon ist seit Jahren auch mein Lieblingssalz. Hab hier sogar schon ein paar Mal darüber geschrieben. Wusstest du, dass es auch Maldon Rauchsalz gibt? Superlecker. Apropos superlecker … dein Rezept klingt wunderbar. Sobald ich wieder getrocknete Früchte auf den Speiseplan nehme, wird das sofort ausprobiert. Die drei freien Tage hast du dir so was von verdient. Ich wünsche dir, dass du sie so richtig rundherum genießen kannst. Kaffee? Dünn? :-))))))

  • Silke aus Flensburg
    25. Juli 2021

    Ich noch mal – gibt es unter uns Raumseelen eigentlich welche, die von der Flutwelle betroffen sind und womöglich unsere Hilfe benötigt?

  • Katrin
    25. Juli 2021

    Ach liebe Silke und Martina!
    Herzlichen Dank für die Glückwünsche!
    Und Christina – danke für die leckeren Kekse!

    Also diese Flutkatastrophe ist ja wirklich sowas von furchtbar ! 🙁

    Ich hab grad ein wenig Wäsche gefaltet Martina, aber ich bin ja auch immer sehr, sehr froh wenn was weitergeht zuhause! Zu viele Baustellen sind noch offen!
    Trotzdem wird’s ein schöner Sonntag werden!
    Liebe Grüße an euch alle nochmal!
    Katrin

  • Tami Winterlich
    25. Juli 2021

    Guten Morgen alle zusammen,

    …ich lese hier so gerne mit. Immer still, außer 1 oder 2 mal, als es um das backen von Sauerteigbrot ging. Diesmal kann ich wieder etwas beitragen. Die Salzzitronen mache ich seit langem selbst.

    Hier das Rezept (aus einem älteren Kochbuch über orientalische Küche):

    200-250g Meersalz und 15 Zitronen, bio
    die Zitronen heiß waschen und über Nacht in Wasser einlegen
    10 Zitronen von einem Ende her so tief kreuzweise einschneiden, dass sie am anderen Ende noch zusammenhalten. Das Innere mit Salz füllen und zusammendrücken.
    Die gesalzenen Zitronen auf eine Lage Salz in ein hohes, enges Gefäß füllen und zusammendrücken. (Ich nehme dazu auch ein Weckglas) Immer wieder Salz dazwischen streuen. Zum Schluß kommt das restliche Salz obendrauf. Die übrigen Zitronen auspressen und den Saft zu den Zitronen im Glas geben. 1 Tag stehen lassen, evtl muss dann noch etwas Wasser dazugestossen werden, alle Zitronen müssen bedeckt sein. Das Glas verschließen und dunkel stellen. Nach 1 Monat kann man die Zitronen genießen.

    Zu Marinaden oder Tajines …so lecker. Es gibt das gewisse Etwas.
    Im Kuchen nutze ich es auch manchmal, wenn ich keine Zitrone im Haus habe und im Rezept Zitrone und eine Prise Salz angegeben wird.

    Einen schönen Sonntag
    Tami

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Hiiiilfe! Jetzt bin ich total verwirrt. Also doch nicht zu viel Salz bei mir? Das was du schreibst, liebe Tami, ist ja ziemlich genau das Rezept, das ich befolgt habe. Bis auf das Wasser. Soll ich noch Wasser zugießen? Du stellst die Zitronen dunkel, aber nicht in den Kühlschrank? Und bitte verrate mir noch den Weckglas-Trick? Wie kriegst du 10 Zitronen in ein Weckglas? Oder nimmst du 10 Gläser? Das wird hier ja langsam wissenschaftlich :-))))) macht aber viel Spaß. Kaffee für dich? :-))))))

    • Tami
      25. Juli 2021

      Hallo Martina,
      es ist ein großes Weckglas, ca 22 cm hoch, 11cm Durchmesser…es stand an einem Glascontainer und durfte sofort mit zu mir. Ich nehme das Rezept nicht so genau, 1 Packung gutes Meersalz und Bio-Zitronen. Dann einfach schichten und fest drücken, soviel halt hineingeht . Nach einem Tag schaue ich, ob sich genug Flüssigkeit gebildet hat. Das ist fast nie der Fall, deshalb gebe ich Wasser dazu bis alles knapp bedeckt ist. Es entsteht mit der der Zeit eine Zitronen-Salzlake. Diese kann man zu allem möglichen dazugeben, Man schmeckt nicht unbedingt die Zitrone heraus, es gibt aber den Gerichten einen runden, ausgewogenen Geschmack.
      Und nein, das Glas kommt nicht in den Kühlschrank. Ich stelle es in meinen Vorratsschrank, der ist in der Küche an einer Außenwand eingebaut. Dunkel und etwas kühler als die Zimmertemperatur. Dort bleibt es auch die ganze Zeit bis es aufgebraucht ist, das Salz konserviert ja. Man muss nur darauf achten, dass genug Lake vorhanden ist. Einmal ist es mir passiert, dass ich durch einen Umzug das Glas mit den Zitronen völlig vergessen habe ☺️ , es war tatsächlich nach fast 3 Jahren völlig einwandfrei.
      Danke für den Kaffee, sehr gerne
      Tami

      • Martina Goernemann
        25. Juli 2021

        Super! Ich bin so froh, dass ich das Ungetüm von einem Glas nicht mehr im Kühlschrank aufbewahren muss. Juchuuu! Jetzt sollen die Zitrönchen lustig auf der Küchenarbeitsplatte vor sich hin fermentieren. Ich hab einen schweren Porzellanteller auf die Lake gelegt, damit alles schön in Lake schwimmt. Vielen Dank für die freundliche Begleitung bei meinem Lecker-Experiment. Kaffee kommt :-))))))

    • Gabriele
      25. Juli 2021

      Offensichtlich haben Tami und ich das gleiche Kochbuch bzw. in meinem steht genau dieses Rezept. Damit kann ich zum Thema Salzzitronen nicht wirklich etwas beitragen außer, daß sich mir die Verwendung noch nicht so richtig erschließt. Ehrlich gesagt, stelle ich mir den Geschmack eher fürchterlich vor, lach. VG Gabriele aus NF

      • Martina Goernemann
        25. Juli 2021

        Ist wirklich lecker, Gabriele. Ich hab solche Dips mit Salzzitrone schon ein paar mal gegessen und war echt begeistert. Alles Orientalische passt gut dazu. Ich schick dir dann ein Geschmackpröbchen wenn die Fermentierung abgeschlossen ist. Kaffee? :-))))))

  • Martina aus dem Moos
    25. Juli 2021

    Hallo liebe Martina und in die Raumseelen Runde,
    was du alles so treibst, ich staune. Das mit den Zitronen Fermentieren habe ich noch nie gehört. Das muss ich auch mal ausprobieren mit unseren Bio Zitronen. Auch die Tipp´s sind wunderbar verständlich. Mal schauen, wie sich heute der Tag so bringt, noch scheint die Sonne.
    Liebe Gertrud mit Familie, ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit in Irland.
    Martina, wie geht es ( ich habe den Namen leider vergessen) der Tante deiner Freundin, die Krebs hat? Hoffentlich schon besser.
    Ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Moos

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Tante Ilse! Wie lieb, dass du fragst. Ich hab sie neulich getroffen auf dem Geburtstagsfest von Carmitas Mutter. Es geht ihr blendend. Sie genießt jeden Tag ihres neuen Lebens. Eine tolle Frau und ein Beispiel für viele. Ich wünsche dir und euch einen wunderbaren Sonntag. Bleibts x’sund! Kaffee? :-))))))

  • Luzia
    25. Juli 2021

    Hallo Martina.
    Ich habe dir ein paar Rezepte per Instagram Nachricht geschickt.
    Ich verwende gerne Zitronensalzpaste zum Kochen und Backen.

    Lg, Lucie

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Ich schau gleich nach, tausend Dank. Lucie. Aber vielleicht magst du sie hier auch teilen? Es scheinen viele Raumseelen interessiert zu sein an den salzigen Zitronen. Und Salzpaste? Das klingt ja gleich doppelt spannend. Kaffee für dich? :-))))))

  • Linde aus dem Taunus
    25. Juli 2021

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    wieder ganz viel Input heute;-)
    Bin auf dem Sprung. Radfahren mit meiner Freundin Martina. Liebe Katrin…alles Liebe nachträglich zum Geburtstag. Liebe Silke, danke für das spannende Rezept. Das mit den Zitronen….noch nie gemacht….
    Letzte Woche habe ich mit meiner Tochter gebastelt. Perlenarmband mit Spruch;-))) Hat viel Spaß gscgt und nun tragen wir unser Mantra am Handgelenk:-)
    Euch allen einen wunderschönen Sonntag den wir genießen können. Wieder einmal hatten wir Glück und wurden verschont von den schlimmen Unwettern.
    Liebe Grüße von Linde

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Meine Sprüche klimpern auch jeden tag am Handgelenk. Eine feine, kleine Erinnerung, gell? Viel Spaß beim Radfahren. Kaffee später? :-)))))

  • Eva
    25. Juli 2021

    Hallo Martina, ich lese jeden Sonntag mit, melde mich aber eher selten zu Wort. Das fermentieren von Zitronen find ich spannend, ich glaube das werde ich ausprobieren,Auch das Curry Dattel Rezept wird bald nachgekocht. Im nächsten Monat gehe ich nach 43 Jahren in der Krankenpflege in den Ruhestand und dann…. Werden Zitronen fermentiertdas Diprezept werde ich schon im August benötigen, zum Eintritt ins Rentenalter hab ich die Kollegen zum italienischen buffet eingeladen, Curry ist zwar nicht unbedingt italienisch, das Rezept hört sich aber so lecker an…..
    Gott sei Dank sind wir hier auch vom Hochwasser verschont geblieben,wir hatten nur wenig Wasser im Keller, das reicht schon……wenn ich mir vorstelle alles zu verlieren…. Schrecklich. Es sind ja nicht nur die materiellen Dinge ,das ist schon schlimm genug, aber viele werden traumatisiert sein, Ich wünsch euch allen ein schönes Wochenende.

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Wie schön, dass du aus der stillen Ecke herausgekommen bist :-))))) Ich bin ganz sicher, dass eine herrliche Zeit auf dich wartet und falls dir mal die Ideen ausgehen -was ich nicht glaube- dann komm zu uns auf einen Kaffee. Wir versorgen dich dann mit neuen :-)))) Apropos Kaffee. Heiß oder kalt? :-))))))

    • Silke aus Flensburg
      25. Juli 2021

      Liebe Eva,
      ja es sind nicht nur die materiellen Werte – ich habe einen Beitrag im Fernsehen geschaut und konnte nur heulen – da war ein Mann, der die dokumentarischen Fotos seines Vaters aus den 50er Jahren weiter dokumentiert hat und alles ist komplett im Wasser abgesoffen – ich finde es unglaublich, dass die Menschen dort trotzdem weiter wohnen wollen…
      Silke ♥

    • Silke aus Flensburg
      25. Juli 2021

      Liebe Eva,
      genieße den Unruhestand,
      Silke♥

      • Eva
        26. Juli 2021

        Danke für die lieben Grüße.
        Ich glaube es werden noch viele Jahre vergehen bis alle innerlichen und äußerlichen Schäden vom Hochwasser getilgt sind. Aber vielleicht haben jetzt ein paar mehr Menschen erkannt das Klimaschutz wichtig ist,auch wenn man vielleicht nicht die ganze Schuld am Hochwasser dem Klimawandel anlasten kann. Es muss eben ein Umdenken geben,in viele Richtungen.

  • Luzia
    25. Juli 2021

    Also man nimmt 350 gr Bio-Zitronen und 50 gr Salz

    Zitrone in grobe Stücke zerteilen, gegebenenfalls die Kerne entfernen. Die würden die Paste bitter machen.
    Zitrone und Salz in den Mixbecher des Stabmixers füllen und so lange zerkleinern, bis eine Paste entsteht. Die Würzpaste in ein steriles Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.
    Man kann damit jedes Gericht, für das Zitrone, Zitronenschale und Salz gebraucht wird aufpäppeln. Es geht auch wunderbar für Kuchen!
    Schönen Sonntag euch allen.
    Lg, Lucie

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Suuuuper! So einfach! Und klingt schon beim Lesen lecker. Genau mein Ding. Vielen Dank, Lucie!

  • Eva
    25. Juli 2021

    Da bin ich ganz sicherUnd Sauerteigbrot backen steht ganz oben auf der Liste! Heute wäre ein kalter Eiskaffe super,bei uns ist es sehr warm.

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Ach mein geliebtes Sauerteigbrot. Wie hat mir das gefehlt. Aber endlich, endlich steht es wieder auf meinem Speiseplan. Inzwischen esse ich wieder Kohlenhydrate. Nicht doll viele, aber für eine gute Stulle pro Tag reicht es. Herrlich. Eiskaffee für dich kommt sofort. :-))))))

  • Andrea August
    25. Juli 2021

    Hallo Martina, hallo liebe Raumseelen,

    nach einer sehr schönen Urlaubswoche bin ich wieder zurück im Alltag und gedanklich ziemlich viel bei all den Betroffenen. Was für ein Alptraum. Auch Gmunden war ja von Unwettern heimgesucht worden, zum Glück im Unglück nur mit einer Hagelschauerfront. Aber die faustgroßen Löcher in vielen Häuserdächern und zerdellten Autos haben die Erinnerungen an 1984 wieder recht lebendig werden lassen. Zu deinem heutigen Zitronenbeitrag kann ich heute nicht viel beitragen, sowas hab ich noch nie ausprobiert. Aber interessant ist das schon. Du musst dann unbedingt vom Ergebnis berichten. Ich mach immer nur Zitronenabrieb, über Nacht trocknen lassen und dann in 2 kleine Schraubgläser, einmal mischen mit grobem Salz und das andere mit Zucker. Lecker und immer schnell was zum Würzen bei der Hand.
    Einen kleinen kalten Kaffee nehm ich gerne noch und wünsche Euch allen noch einen schönen, entspannten, unwetterfreien Sonntag.
    Liebe Grüße Andrea

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Zitronenabrieb in Salz ist auch eine gute Idee. Im Moment gibt es ja überall so herrliche Zitronen zu kaufen. Zerdellte Autos kann man reparieren, gell? Wir müssen dankbar sein, dass nicht noch mehr Menschen ihr Leben verloren haben. Ein kalter Kaffee kommt sofort für dich :-))))))

  • Ursula aus dem Süden
    25. Juli 2021

    Hallo Martina,

    gehört hab ich schon von salzigen Zitronen. Aber ich kämpfe gerade mit den Zitronen meines Lebens und des Alltags.

    Echt interessant was hier so an Wissen da ist.

    Du machts aber bitte ein update von den Salzzitronen ggf. mit Ideen zum Veressen?

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      25. Juli 2021

      Ganz klar, Ursula. Ich mache ein Update und lege ein paar Rezepte nach. Wird aber noch ein bisschen dauern, bis die Zitronen durchgeweicht sind. Auf jeden Fall habe ich jetzt wieder Platz im Kühlschrank, denn das Glas steht jetzt draußen. Ein anderes Glas um genau zu sein, denn ich habe umgeschichtet. Kaffee für dich? :-))))))) P.S. „Zitronen des Alltags“ ist schön gesagt. Ich hatte in den letzten Wochen auch ein paar :-)))))))

  • Gudrun vom Elm
    25. Juli 2021

    Hallo alle zusammen, fragt man 100 Leute bekommt man 100 verschiedene Antworten. Aber das ist ja das Interessante hier. Da muss ich mir die Kommentare noch einmal ganz in Ruhe zu Gemüte führen und mir die Rezepte rausschreiben. Leider kann ich damit nicht dienen. Aber ich werde bestimmt das ein oder andere Rezept probieren.
    Ich wünsche dir Martina und Euch allen einen schönen Wochenstart
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      26. Juli 2021

      Ich hab einige gute Tipps aus der Woge der Schwarmintelligenz herausgepickt. Hab die Zitronen umgeparkt, mit etwas heißem Wasser nachgegossen und die Zitronen oben beschwert. Hatte keine Steine und hab deshalb einen schweren, kleinen Porzellanteller genommen. Nun warte ich geduldig, bis das Fermentieren durch ist. Einen schönen Wochenstart auch für dich, liebe Gudrun :-)))))

  • Frauke Sonnenschein
    26. Juli 2021

    Guten Wochenstart Ihr lieben RaumSeelen.

    @ Katrin, auch von mir: alles Liebe nachträglich zum Geburtstag.
    @ Silke: hab einen gemütlichen Urlaub – genieße die freien Tage.
    @ Eliane: ich hoffe, dass die Hortensien und Du die Hitze überstehen. Viel Erfolg beim Filmen.
    @ Eva, ich wünsche Dir einen guten Übergang in den neuen Lebensabschnitt. Wie Du geschrieben hast, sind da etliche Projekte, die Du umsetzen möchtest. Viel Spaß dabei.

    Zu den Zitronen kann ich nichts beitragen. Aber danke für die tolle Schwarmintelligenz.
    Immer wieder toll, was für Tipps aus den unterschiedlichen Ecken kommen.
    Mit geht es aber mit den Zitronen ähnlich wie Gabriele, bislang konnte ich noch nicht so ganz nachvollziehen, wann ich das einsetzen könnte.

    Darf ich auch mal eine Frage zur Schwarmintelligenz stellen?
    Ich habe einen Joghurtbereiter. Mehrfach habe ich versucht einen Joghurt selbst herzustellen – aber irgendwie bekomme ich immer nur eine flüssige Masse heraus. Von Stichfestigkeit Meilen entfernt.
    Ich will den Joghurt ja nicht hinstellen, aber eben auch nicht trinken….
    ich habe es mit unterschiredlichen Zeiten, unterschiedlichen Joghurts als Basis und unterschiedlicher Milch versucht, aber nix….
    Habt Ihr ein gutes Rezept für mich???

    Weiterhin schließe ich mich der Frage an, ob es die Möglichkeit gibt, eine oder mehrere RaumSeelen direkt zu unterstützen, die bei den Fluten Schäden zu beklagen haben.
    Sicher haben diejenigen gerade etwas besseres zu tun, als hier mitzulesen. Aber wenn es hier eine Möglichkeit gibt, direkt zu Helfen, das wäre eine tolle Sache.

    Herzliche Grüße, Frauke

    • Martina Goernemann
      26. Juli 2021

      Ich hab momentan (leider) keine Zeit, den Joghurt selbst zu machen, aber habe es gern und auch ziemlich erfolgreich im letzten Jahr gemacht. Ich gebe neben der Joghurtkultur etwas Xanthan in die Milch -egal welche Sorte- am besten alles zusammen im Smoothiemixer mixen, damit keine Klumpen entstehen und dann ab in den Joghurtbereiter. Klappt wunderbar. Happy Wochenstart für dich!!!! :-))))))

  • Wiesberger Beate
    3. September 2021

    Hallo, habe nach langem wieder einmal vorbeigeschaut auf diesem Blog. Ich liebe Salzzitronen seit vielen Jahren und hab sie auch immer klassisch mit einritzen und so gemacht. Sie halten ja ewig, aber brauchen auch lange bis sie fertig sind. Hab heuer auf Pinterst aber ein Rezept gefunden, welches superschnell geht und das ich mittlerweile nicht mehr missen möchte. Schauen Sie mal auf dem Blog: sonachgefühl, Salzzitronen nach. Hier werden die Zitronen geschnitten und mit einer Mischung aus Salz und Zucker fermentiert. Superlecker, die Schale wird etwas weicher dabei, als bei der klassischen Methode. Die Zitronensalzflüssigkeit verwende ich auch in vielen Gerichten zum Abrunden, wenn noch das gewisse Etwas fehlt.
    Liebe Grüsse aus Österreich

    • Martina Goernemann
      5. September 2021

      Das klingt spannend! Danke herzlich für den Tipp. Salz und Zucker scheinen mir eine äußerst leckere Mischung zu sein. Fermentierte Zitronen sind tatsächlich eine Bereicherung in der Küche. Ein neues, feines Geschmackserlebnis. Bleibst du auf einen Sonntagkaffee bei uns? Das ist bei Raumseelen so Brauch :-)))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.