Back to home
Schlau

Perlen für die Gedanken

Perlen? Für unsere Gedanken? Ja, tatsächlich. Ich habe mir ein paar gute Gedanken aufgefädelt und ich kann euch sagen, bessere Memos hatte ich noch nie.

Gute Gedanken will man konservieren.

Weil wir sie irgendwo gelesen haben und zu schön finden, um sie zu vergessen oder weil sie wie ein Tritt in den Hintern wirken. Einen Tritt, den wir von Zeit zu Zeit dringend brauchen. Lieblingszitate, Durchhalteparolen.
Gedanken, die wie ein Mantra in unserem Kopf allen.

perlen fuer die gedanken

Ich fädele meine liebsten Gedanken gern auf.

Probiert das mal, es funktioniert wunderbar. Ich meine natürlich nicht das ausgeleierte „Carpe Diem“ am Handgelenk.
Ich meine, Gedanken und Aufforderungen, mit denen unser Ego wirklich etwas anfangen kann.
Ihr braucht nichts anderes als Buchstabenperlen und Bändchen und die richtigen Gedanken.

perlen für die gedanken

Aber jetzt braucht ihr erstmal Kaffee.

Kaffee, Tee, Gurkenwasser. Schön, dass  ihr alle da seid. Letzte Woche habe ich ja schlapp gemacht, aber jetzt geht es mir wieder ganz wunderbar. Eure guten Wünsche haben geholfen.
Und nun? Nun denken für uns Gedanken für die Perlen aus.
„Nimm die Krise aus dem Gesicht, Bettina“ zum Beispiel. Oder: „Claudia, mach langsam“!
Oder: „Hiltrud, sei nicht immer gleich beleidigt“. Jeder kann sich seine eigenen Parolen basteln.

Meine Armbändchen klappern so schön beim Tragen.
Das gefällt mir, denn es unterstreicht meine Gedanken auch „musikalisch“.
Man kann die Gedanken – Bändchen je nach Anlass wechseln oder an Tagen mit besonderer Herausforderungslage mehrere über- und nebeneinander tragen. Macht Spaß und sieht cool aus.

perlen fur die gedanken

Die Perlen sind leicht zu kriegen und nicht teuer.

Ich empfehle Glas- oder Porzellanperlen, die klappern besonders schön am Handgelenk und sind deutlich hübscher als solche aus Plastik.
Die meisten meiner Buchstabenperlen habe ich auf Flohmärkten gefunden. Bei einem Garage Sale auf Long Island vor einigen Jahren sogar mal eine so dicke Tüte, dass ich damit ganze Gedichtbände auffädeln könnte.

perlen fuer die gedanken am handgelenk

Irgendwann verrate ich euch, was seit ein paar Wochen an meinem Handgelenk klappert.

Bis dahin müsst ihr es unbedingt selbst ausprobieren. Es macht wirklich Spaß … Du sitzt im Bus oder in einer Konferenz und reibst gedankenverloren an deinem Handgelenk und niemand merkt, dass du gerade ein Mantra nach oben in deinen Kopf morst.
Nehmt euch Kaffee und dann bin ich gespannt, was ihr für euch auffädelt! Was würde auf eurem Armband stehen?
Und was los war in eurer zurückliegenden Woche. interessiert mich auch. Aber kein Stress!
Setzt euch in Ruhe hin und erzählt!

26 Comments
  • Ilka
    18. Juli 2021

    Hallochen,
    das ist eine gute Idee. Bei mir wäre wohl „alles wird gut“ derzeit das Mantra. Dabei war meine Woche ganz gut. Ok, den Biss der Kriebelmücke hätte ich nicht gebraucht, ist aber dank Kühlakku und Medizin auf dem Weg der Besserung. Ansonsten gab es Friseur, Schwiegermuttergeburtstag in entspannt (zu viert im Garten), der neue Backofen ist angekündigt, das Synchronbacken lief gut und wir haben noch bleifreies Radler im Keller .
    Allerdings bin ich angespannt, was das Hochwasser angeht. Das zeigt uns eine Menge. Passt auf euch auf.
    Liebe Grüße + schönen Sonntag
    Ilka

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2021

      Ja, das Hochwasser und die damit verbundenen Schicksale beschäftigt mich auch sehr. Dein Mantra gefällt mir auch. Es ist so wichtig, dass wir positiv denken, dass wir umdenken aber nicht aufgeben. Wir müssen der Natur helfen und uns! Diese miesen, fiesen Mücken sind der Hammer in diesem Jahr. Ich kenne auch nur Horrorgeschichten diesbezüglich. Kaffee? :-)))))

  • Silke aus Flensburg
    18. Juli 2021

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    @Martina, Schön, dass Du wieder fit bist!!!

    Wir haben auch solche Perlen im Geschäft und verkaufen sie in erster Linie für Schnullerketten (dann aber aus Holz oder Silikon) oder als Abschiedsgeschenke für Erzieherer oder Lehrer (ich erspare uns an dieser Stelle mal das Gendern – taffe Frauen wir wir haben das doch gar nicht nötig;o))
    Aber die Idee , sich selbst ein Mantra ans Handgeklenk zu binden – ist grandios!!!

    So, die Arbeit ruft – wie jeden Sonntag – schaue später noch mal rein
    Alles Liebe,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2021

      … mir geht dieses Genderei auch ziemlich auf die Nerven. Du kannst dir sicher vorstellen, was das für ein Angang für mich als Autorin ist, wenn meine Texte durch diverse Sprachungeheuer an Rythmus und Stil verlieren. Meiner Meinung nach gäbe es wichtigere und wirksamere Ansätze, die Gerechtigkeit unter den Geschlechtern zu verbessern. Aber uns fragt ja keiner, gell :-)))))) Soll ich einen dünnen Kaffee für dich warmhalten? :-)))

      • Ilka
        18. Juli 2021

        Hach das Gendern. Wir nehmen zu viel hin. Schreib doch einfach durchgängig von Lehrerinnen und Pilotinnen und drunter als Fußzeile „Männer sind mitgemeint“. Dann kannst du mal den Aufschrei erleben.
        LG Ilka

        • Martina Goernemann
          18. Juli 2021

          Wunderbar gekontert. Das merke ich mir! :-))))))

        • Linde aus dem Taunus
          19. Juli 2021

          Das ist gut liebe Ins, SEHR GUT!!!!!
          Mit gehr das ganze nämlich auch nur noch auf die Nerven!!!!

  • Christina
    18. Juli 2021

    Liebe Martina, dein Sonntagstipp spricht alle Sinne an, welch schöne Idee. Da könnten auch glatt eine oder mehrere Halsketten draus werden. Bei mir wäre es gerade jetzt „einfach mal machen“.
    Ich habe gerade den Überlegungsmodus“ am laufen, der sich diesmal schwer bremsen lässt was mir gar nicht passt! Selber schuld wenn frau auf die Umgebung hört und nicht auf sich selber, lies den Bauch
    Kaffee wäre wunderbar. Ich hätte Himbeeren mit Sahne anzubieten. Einen friedlichen sonnigen Sonntag und all den Betroffenen der Unwetterkatastrophe von Herzen viel Kraft. Christina

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2021

      Ein toller Satz, liebe Christina. „Lies den Bauch!“ Diese drei Worte werde ich mich definitiv merken und ich denke, da wird auch eine Gedanken-Armbändchen draus.
      Danke für den Schubser. Ich hoffe auch von Herzen, dass alle Raumseelen heil und gesund sind. Dieses Hochwasser ist eine Tragödie! Von den Himbeeren nehme ich liebend gern. Kaffee für dich? :-)))))

  • Susanne mit dem Lesetick
    18. Juli 2021

    Guten Morgen in die bitte immer weiter genderfreie Runde,

    ich könnte mich jetzt hier mit großen Tönen à la „Schwachsinn“ und „bringt niemandem etwas“ ereifern, kann aber ebenso gut der schönen Idee nachgehen, die Du uns hier anbietest, Martina, und mich fragen, was ich gerne am Arm tragen würde. Habe schon versucht, Deine hübschen Bänder zu entschlüsseln, was mir nicht gelingt.

    In Frankfurt ist es ein strahlender Tag, aber auch hier wirken die Bilder aus der Unwetterregion nach, die mich an Fotos aus Asien oder Lateinamerika erinnern und uns alle wachrütteln sollten.

    Aber jetzt erst einmal den freien (?) Tag genießen,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2021

      Ich denke bzgl. Schwachsinn sind wir uns als Raumseelen auch wieder weitestgehend einig, gell? Grrrrr! In München ist es fast herbstlich heute, aber mir soll das recht sein, denn ich sitze am Schreibtisch. Und bei dir? Ein freier Tag für dich? Magst du Kaffee? :-))))))

  • Gudrun vom Elm
    18. Juli 2021

    Hallo Liebe Martina, ich habe einen silbernen Armreif mit meinem Motto LEBE LIEBE LACHE. Aber mit bunten Perlen sieht das noch viel hübscher aus, gerade im Sommer. Na, da schaue ich doch mal und besorge mir auch welche.
    Liebe Grüße
    Gudrun

  • carey gertrud
    18. Juli 2021

    Good morning Martina

    So gut dass du wieder frisch und fit bist, bitte gern einen starken Kaffee, und ein grosses Glas Gurkenwasser. Vielen Dank dafür.
    Heute werden wir wieder viel Flüssiges brauchen, die Sonne brennt bereits vom Himmel, der tiefblau und fast wolkenlos ist.
    Bereits vor einer Woche sind wir im Cottage angekommen, und es wurde von Tag zu Tag wärmer. Die Mädels kühlen sich im Pool, der Pool ist ein kleines aufblasbares Plastikbecken, aber gross genug dass sich beide hinensetzen können. Ich suche die schattigen Plätzchen auf, die sich mehrmals im Tag ändern, bekanntlich wandert ja die Sonne, Joseph kann die Hitze nichts anhaben, er ist Hitze- und sturmerprobt, die Jahre als er über die Weltmeere schipperte (als Arbeiter, nicht als VIP) hat ihn resistent gemacht.
    Es war eine sehr schöne und sehr intensive Woche, natürlich sind wir nicht den ganzen Tag nur im Garten rumgehangen und haben in den Himmel geschaut, wir haben auch viel gearbeitet. Ich kann gar nicht alles aufzählen, nur soviel: Schubladen in Küche und Bad von Mäusehinterlassenschaft befreit, in der Küche den Schimmel (nein, kein Pferd) von Wänden und Apparaturen gewaschen, das ganze Haus, jede Decke und jede Wand von Spinnen und allem was krabbelte in den Staubsauger befördert, Bettinhalte, die grau und muffig rochen, durchgesonnt. Die ganze Woche alle Fenster und Türen geöffnet, mein Freund der Wind wehte sanft und warm selbst durch die dicken Mauern.

    Abkühlung gab es erst am Abend, als die Sonne hinter dem Haus in die Wiesen hinabsank, dann legte ich mich auf eine Decke im Gras und schaute in den Himmel, an dem endlich ein paar dicke Wolken wie Lampen von der Decke hingen. Ich habe eine neue Erkenntnis gewonnen diese Woche, nämlich, dass der Wind die Welt bewegt, und dass kein Geld und keine Macht der Welt die Wolken dazu bewegen kann, sich in jedem Moment neu zu formen. Aber mein Freund der Wind schafft das mit Leichtigkeit, es ist ein Spiel für ihn. Dabei brauchte ich Jahre um den irischen Wind akzeptieren zu können. Ich war immer irgendwie auf Kriegsfuss mit ihm. Mein Mann lernte mich das Wetter zu akzeptieren, ja sogar zu lieben. Sei es nun Sturm und Regen, auch den Nebel der sich besonders im Herbst wie eine Wand vor unserem Haus aufbaut und uns vom Rest der Welt zu trennen scheint. Dann haben wir immer noch das Feuer das uns wärmt und die Geborgenheit in alten Mauern, die uns Schutz und Sicherheit versprechen.
    Und ja, wir geniessen zur Zeit den Sommer in unserer Oase aus vollem und dankbarem Herzen, möge er noch eine Weile andauern.

    Eine wunderbare Idee mit den Buchstaben Perlen liebe Martina. Ich muss auch gar nicht lange überlegen, ich wähle Glasperlen, und die Worte „Cottage on the hill“.
    Sie beinhalten all das Gute und Schöne in meinem Leben. Du weisst ja Martina, ich kenne auch die andere Seite der Medaille.

    Ich wünsche dir Martina, und allen Raumseelen einen guten Sonntag, seid herzlich gegrüsst von der Grünen Insel.
    gertrud

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2021

      Uihhhhh, Gertrud, das klingt nach richtig viel Arbeit. Aber solange die Arbeit rund um dein Cottage stattfindet, macht es dir nichts aus, gell? Ich wünsche dir und euch so, so, so viel Freude im Cottage. Du hast es verdient! Kaffee jederzeit und immer wieder gerne eine frische Tasse. :-)))))

  • Andrea August
    18. Juli 2021

    Liebe Martina,
    schön. dass es Dir wieder gut geht. Gute Idee mit den Armbändern. Ich habe eins mit lauter Schutzengeln (kann man nie genug haben) und eins mit meinen Glückssteinen, die ich auch fast immer trage. Ansonsten bin ich echt zur Zeit ziemlich fassungslos, wenn ich Berichte aus den betroffenen Gebiete verfolge, was für eine Katastrophe. Da kann man nur all seine guten Gedanken an die Betroffenen schicken. Dabei habe ich eigentlich Grund zur Freude, da ich morgen 5 Tage an den schönen Traunsee fahre. Mal eine Ablenkung von dem üblichen Wahnsinn, der mich täglich ärgert, denn scheinbar hat diese Welt keinen anderen Probleme als die doofe Genderei und man darf dies und das nicht sagen und schreiben, weil sich ja jemand auf den Schlips getreten fühlen könnte, furchtbar. Wo soll das noch hinführen?. Ich nehm gerne noch einen Kaffee und wünsche allen eine gute Woche ohne weitere schlechte Nachrichten,
    Alles Liebe Andrea

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2021

      Ja, ich bin auch der Meinung, dass jetzt bitte erstmal Schluss sei sollte mit Katastrophen und schlechten Nachrichten. Vielleicht ist es deshalb momentan so schlimm, weil sich alles zum Besseren zurechtruckeln muss. Hoffen wir mal das Beste. Kaffee kommt sofort :-))))))

  • Edith
    18. Juli 2021

    Hallo in die Runde – oh Martina, so viele Perlen kann ich gar nixhtbekommen um die Gedanken in Bänder zu fassen wie ich nach dieser Woche brauche.
    Es ist der Horror wenngleich ich mit schwerem Herzen noch in Urlaub bin.
    Zu Hause haben die Unwetter eine Schneise der Verwüstung hinterlassen, so viele Menschen haben alles verloren, sind von jetzt auf gleich obdachlos… es ist so wie ich mir Krieg vorstelle.
    Weisst du ob bei Carmita alles ok ist ?
    Wir liegen ja nahe Nordrhein-Westfalen und die Region ist ja mindestens genauso schlimm betroffen.
    Gute Gedanken bitte in Hülle und Fülle für alle Geschädigten. Danke.
    Kaffee jetzt eher nicht mehr denn Schlaf zu finden ist eh schwierig genug, ich bleibe bei Wasser.
    LG, Edith aus Ostbelgien

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2021

      Ja, bei Carmita ist alles ok. Sie wohnt weit genug weg von der Maas. Danke, dass du fragst. Lüttich und Umgebung sind schwer getroffen. Schlimm! Ich hoffe, du kannst schlafen heute Nacht! Einen Tee hätte ich noch :-))))

      • Edith
        18. Juli 2021

        … und froh bin ich dass es dir wieder gut geht… Auf sich hören und ins Bett verschwinden, das hilft doch manchmal. Passt auf euch auf in Bayern… bei uns scheint das Schlimmste vorbei zu sein, aber es zieht weiter… LG, Edith

  • Martina aus dem Moos
    18. Juli 2021

    Grüß dich liebe Martina,
    schön das es dir wieder gut geht, freut mich sehr.
    Das Hochwasser und der Schlamm, bei unseren Nachbarn macht mir sehr große Sorgen. Warum wurde da nicht im vorfeld gegen gesteuert, im Fernsehen haben sie die vielen Regenfälle angekündigt. Da müssen die Bauern mit ihren Traktoren alles weg schaffen und helfen, es gibt keine Feuerwehr. Das Ganze hat absolut nichts mit dem Klimawandel zu tun, der Mensch selber soll sich an die Nase fassen.
    Ich stelle für euch einen Blaubeer-Käsekuchen auf den Gartentisch, bedient euch bitte.
    Sei ganz herzlich Gegrüßt aus dem Moos.
    Martina

    • Martina Goernemann
      18. Juli 2021

      Für Kaffee ist es jetzt zu spät, gell? Aber vom Käsekuchen muss ich unbedingt ein winziges Eckerl kosten. Schönen Sonntagabend für Dich :-)))))

  • Eliane
    18. Juli 2021

    Schöner Tipp, danke! Ich habe zwar unendlich viele, größtenteils wunderschöne Perlen gesammelt, doch auf Buchstabenperlen kam ich noch nicht. Vermutlich würde ich momentan „Think positive“ auffädeln. Oder „Be strong“. Oder „bless him“. Ansonsten doofe Woche, bin in Gedanken in meiner alten Heimat (okay, ich ging in Bonn aufs Gymnasium, doch ich für regelmäßig in den Gegenden herum, die nun so übel von den Wassermassen zugerichtet wurden). Mein Bruder mit Trisomie21 hatte am Montag seinen 4. Epilepsieanfall nach einer gewissen medizinischen Maßnahme und ist laut seiner Betreuerin im Betreuten Wohnen, mit der ich gestern telefonierte „nicht mehr der Alte“ und „er baut seit einiger Zeit total ab“. Er sagte kein Wörtchen zu mir am Telefon, das ist noch NIE passiert. Ich bin darum sehr verstört und deprimiert. Da halfen auch die heutigen Kaffees nicht, jetzt am Abend muss es definitiv Melisse und Baldrian sein.

    • Martina Goernemann
      19. Juli 2021

      Das tut mir von Herzen leid, was mit deinem Bruder geschehen ist. Ich schicke dir und euch gute Gedanken. Bleib stark! Und ich hoffe, dass die neue Woche gute Nachrichten für dich auf Lager hat. :-)))))

  • Linde aus dem Taunus
    19. Juli 2021

    Liebe Martina, ich freue mich wirklich sehr, dass es,Dir wieder gut gehört!!! Ich bin sehr spät…oder früh, denn es ist ja schon Montag 😉 So eine schöne Idee mit den Perlen. Gleich heute Vormittag gehe ich zu …T oder A und kaufe Perlen. Was genau mein ganzes wird, weiss ich jetzt um 1. 19 noch nicht. Aber es wird irgendwas in die Richtung: Lass nicht zu dass andere Dir deinen Tag verderben oder wenn Andere ein Problem mit mir haben ist es nicht mein Problem, sondern seins;-)))
    Die letzten Tage haben mich noch mehr in meine Dankbarkeit gebracht. Was für ein Glück ich habe, hier zu leben und verschont zu sein von dem Leid, was so viele Menschen überall durch das Hochwasser erleiden müssen.
    Zum Thema Gendern war gerade die Tage ein Kommentar in unserer Tageszeitung ;-( Fluggesellschaften, die nicht mehr mit …Guten Tag meine Damen und Herren….etc.etc.etc….Bald darf es auch nicht mehr “schwarzfahren“ heißen ….Und ob die Menschen (auch in meiner Familie) die Schwarz heissen, ihren Namen umändern müssen ? Geht’s noch? Haben wir nicht andere Probleme? Mann…oder Frau….kann nur noch den Kopf schütteln.
    Ich wünsche Dir und allen Raumseelen eine wunderschöne Woche mit vielen schönen Erlebnissen.
    Ganz herzliche Grüße von Linde die jetzt versucht zu schlafen. Kaffee und Wein hatte ich heute genügend ;-)))

    • Martina Goernemann
      19. Juli 2021

      Guuuten Morgen. Ich hoffe, die Nacht war erholsam. Was den Spruch betrifft, den du für deine Geankenperlen aussuchen wirst, denke ich oft in die gleiche Richtung wie du. Es ist ein großes Glück, schon so viel erlebt zu haben und nun zu wissen, dass es völlig schietegal ist was andere über uns denken und wie sie uns bewerten. Happy Wochenstart für dich :-))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.