Back to home
Advertising/Werbung, Lecker

Sonntagsblatt 186! Heute mit virtuellem in den Arm nehmen!

Ich nehme so gern nette Menschen in den Arm. Geht aber zur Zeit nicht. Inzwischen wäre ich schon mit einem freundlichen Händeschüttler glücklich. Geht aber auch nicht. Freunden bin ich früher gern mit weit geöffneten Armen entgegen gelaufen und dann habe ich sie ganz fest gedrückt. Damals! Wie mir scheint vor sehr langer Zeit!

Es fehlt mir sehr, dieses in den Arm nehmen …

Aber wir müssen da durch. Weiß ich. Mach ich auch. Aber es quietscht in meiner Seele. Bei euch auch?
Lasst euch virtuell in den Arm nehmen und möglicherweise hilft Kaffee! Wenn auch nur kurzfristig, aber immerhin. Nehmt euch! Die Kanne steht auf dem Tisch.
Die Törtchen habt ihr ja schon beim Reinkommen gesehen. Es sind besondere Törtchen.

Törtcchen, die isch anfühlen wie in den Arm nehmen

Nach wie vor bin ich überglücklich, dass ich in diesen Pandemie – Zeiten in Deutschland leben darf. Ich fühle mich hier gut aufgehoben, aber je länger dieser Ausnahmezustand dauert, desto mehr Marotten entdecke ich an mir. Nicht nur, dass mir das in den Arm nehmen fehlt. Ich bin auch irgendwie sparsamer geworden. Klamotten? Wandfarbe? Neues Fahrrad? Badeanzug? Vor Corona hatte ich solche Sachen auf dem Zettel. Interessiert mich momentan gar nicht.
Geht es euch ähnlich?

Ich lebe mehr Gegenwart und weniger Zukunft.
Freue mich doller, genieße stärker und unseren Garten habe ich zu einem Selbstversorger-Gemüsehof aufgerüstet.
Entdeckt ihr solche Seiten auch an euch?

Es sit wie in den Arm nehmen

Ich will jetzt endlich zurück in den Alltag.

Ein Alltag wie er früher war, wird es nicht gleich sein. Aber so viel „normal“ wie möglich will ich haben und deshalb habe ich aufgehört Schokolade zu essen. Frust und Angst haben mich Dinge essen lassen, die ich mir sonst verkneife und jetzt zwickt die Jeans … und zwar gewaltig

Sahne und cupcake ist wie in den Arm nehmen

Seit einer Woche mache ich Diät!

Macht Spaß, weil alles so lecker ist. Momentan fotografiere ich das, was ich zusammenrühre und schreibe Rezepte auf.  Sobald ich genug zusammen habe könnte ich mein „Best of“ von der Kette lassen. Will jemand mitmachen beim diäten?
Die Törtchen, die ich heute zum Kaffee vorbereitet habe, sind pures Diätfutter. Glaubt ihr nicht?
Ich werde euch in kürze beweisen, dass es so ist.

Jetzt setzt euch erstmal entspannt zu mir an den Tisch und erzählt über eure Corona – Marotten!
Noch Kaffee?

31 Comments
  • Sabine Johannsen
    24. Mai 2020

    Hallo Martina, hallo liebe Raumseelen!
    Dieses Thema zwingt mich zu antworten auch wenn ich sonst nur still lese.
    Mir fehlen die Umarmungen ebenfalls sehr!! Zum Glück habe ich zwei Hunde die ich jetzt mehr denn je knuddele
    !
    Schoppen macht schon lange keinen Spaß! Abstand waren , Mundschutz, beschlagene Brille ,Warteschlangen und Einkaufswagen Pflicht nerven.
    Selbst ein Kaffee mit der Freundin ist nicht mehr so wie früher.
    Ich ziehe mich zurück, mehr denn je!
    Mein Ausgleich sind mein Garten mit 2 Hochbeeten ( Selbstversorger), Binenfreundliche Wildblumen( Siege Netzwerk Hortus Insektorum Hortus Apicula) und lange Spaziergänge mit den Hunden in der Natur.
    Da ich immer noch berufstätig bin( Palliativ Krankenschwester) genieße ich jeden Tag den ich gesund bin.
    Doch die Nähe zu lieben Menschen, eine freundliche Umarmung der Kinder und Enkel fehlen sehr!
    Mein Motto ,laut Barack Obama oder Angela Merkel
    „Yes We Can“ Wir schaffen das!!
    Habt einen schönen Sonntag!
    Bine

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Ich empfinde wie du. Aber weißt du was, Sabine? Es steckt auch eine sehr positive Erkenntnis in dieser umarmungslosen Zeit. Viele werden auf das zurückgeworfen, was uns menschlich macht. Wir sind soziale Wesen!!! Wie wunderbar! Vielen Sturköppen und den Egomaniacs wird es gut tun, zu spüren, dass ohne Miteinander und vor allem Füreinander alles andere irgendwie bedeutungslos wird. Setz dich zu uns. Es gibt Kaffee und Törtchen! :-))))))

  • silke aus Flensburg
    24. Mai 2020

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen,

    ich möchte auch den normalen Alltag zurück – ich kann dieses Wort CORONA NICHT MEHR HÖREN!!!
    Uns geht es gut – muss nicht diäten, da ich nicht zu den „Frustessern“ gehöre und eh nichts Süßes mag ;o))
    Zur Zeit steht ständig Spargel auf dem Speisezettel und nein — nicht mit fetter Hollandaise, sondern mit diversen mit Eier- und Tomatenvinaigrette, als OrangenOfenspargel oder als Spargelflammkuchen mit grünem Spargel – da kann man gar nicht dick werden ;o))
    Die Rezepte habe ich Euch bestimmt schon mal geschrieben

    Geschäftlich geht es auch ganz gut – bundesweit 50% Umsatzrückgang – bei uns schätze ich 20% – hab`s nicht so mit Zahlen – dafür bin ich seeeeeehr dankbar!!!
    Möchte meine Frauen nicht wieder in Kurzarbeit schicken müssen – waren nur zwei Wochen, aber das Geld fehlt dann trotzdenm am Monatsende
    War am Mittwoch mit meiner Schwester in der Stadt – war schon sehr frustrierend…
    Wir starten immer im Extrablatt mit einem Italien Wrap und einem Glas Prosecco – sonst um die Uhrzeit immer brechend voll war dort nichts los…
    …tat mir sehr leid – jetzt darf geöffnet werden und niemand geht hin… dabei hatten sie alles gut gelöst – man wurde kaum an Corona erinnert – außer dass sich die Servicekraft ständig dafür entschuldigte, dass sie den Mindestabstand nicht einhalten könne.

    Gestern habe ich den Garten aufgehübscht- Sommerblumen und Gräser in die unzähligen Zinktöpfe gepflanzt – nein an mir kanns nicht liegen, dass die Wirtschaft nicht angekurbelt wird – das geht ganz schön ins Geld… und heute ist das Geschäft dran – arbeite dort am liebsten am Wochenende so ganz ungestört.
    Die Sonne lässt sich heute eh nicht blicken…

    Wünsche Euch allen einen tollen Sonntag – ganz wie es Euch gefällt,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Wie schön, dass es dein Geschäft nicht ganz so hart getroffen hat. Das ist doch eine wirklich, wirklich gute Nachricht. Liegt sicher auch daran, dass du mit soviel Liebe deinen Laden gestaltest. Ich bin übrigens fest davon überzeugt, dass wir uns nächsten Monat um diese Zeit wieder weitestgehend normal bewegen. Der Mensch gewöhnt sich an Abstand und Maske! Kaffee? Coffeinfrei? Oder lieber Tee? :-))))))

  • Nicole aus Südhessen
    24. Mai 2020

    Guten Morgen liebe Martina, guten Morgen liebe Raumseelen,

    fühlt Euch fest umarmt von der Ferne.
    Mit ergeht es ähnlich wie Dir, liebe Martina. Ich bin sehr froh, dass es uns hier so gut geht und dankbar, dass wir bisher von diesen furchtbaren Bildern, wie wir sie aus Italien gesehen haben, verschont geblieben sind. Trotzdem merke ich immer mehr eine innere Unzufriedenheit und Gereiztheit. Obwohl ich die ganze Zeit arbeiten gehe, das Homeschooling der Kinder gut klappt und auch jetzt die paar wenigen Stunden Präsenzunterricht merke ich, dass ich mir einiges fehlt. Die Spontanität mal essen gehen zu können oder sich mit mehreren Freunden zu treffen bereitet mir immer mehr Frust.
    Gestern war ich mit meiner jüngeren Tochter in der Stadt. Nach einer Stunde hatten wir keine Lust mehr. Es erscheint so unwichtig sich mit Klamotten zu beschäftigen.
    Und da meine Tochter in ihrer vielen Zeit zu Hause uns mit ihren Kuchen und anderen Leckerein verköstigt, muss ich in nun unbedingt etwas auf meine Figur achten. Da hat gerade ein Frust essen bei mir angefangen, was mit gar nicht gefällt. Der Sport alleine reicht leider nicht. Ich bin also dabei.
    Ich wünsche Euch allen einen erholsamen Sonntag.
    Schöne Grüße von Nicole aus Südhessen

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Hast du gut beschrieben, liebe Nicole. Ja, so fühlt sich das an. Ich muss mich jeden Tag neu motivieren. aber noch gelingt es mir. Wird ja alles besser um uns herum. Und eines Tages werden wir stolz sein auf das, was wir gemeinsam als Gesellschaft geschafft haben. Du solltest unbedingt so ein Diät-Törtchen probieren um dich auf unsere Diät einzustimmen. Sogar die Sahne ist ausdrücklich erlaubt. Kaffee dazu? :-))))))

  • Christina Ringgenberg
    24. Mai 2020

    Guten Sonntagmorgen….ein wunderschöner,frisch gewaschener,sonniger,herrlicher Morgen!
    Und ich bin nicht in den Bergen! Also irgendwie schon. Ich wohne ja mittendrinn,aber nicht am wandern und kraxeln….und wisst ihr warum? Ich steh auf Abruf zum Taxidienst für meine Tochter und ihren Mann,weil sich das Baby langsam ankündet. Ich werd Oma…heute oder morgen:))) wir waren um 6 Uhr früh schon mal unten beim Spital aber die Hebamme hat sie nochmal nach Hause geschickt.
    Ja genau Martina,mir fehlt das Umarmen und Drücken und „Müntschele“auch so sehr. Ich liebe das!
    Also ich denke,ich nehm die Natur in dieser Coronazeit,noch viel extremer wahr als sonst onehin schon. Die Vögel singen intensiver,der Wald ist grüner,der Bach rauscht lauter und das Wasser ist klarer. Der See glitzert. Die Berge ragen viel majestätischer in den blaueren Himmel als sonst und die Wolken sind weisser und viel kunstvoller als gewöhnlich. So hat Corona für mich sein Gutes. Einfach die Nähe fehlt mir enorm.
    Ihr Lieben,ich setz mich heute den ganzen Tag in die Runde bei euch…ich hab ja Zeit:))) einfach auf Abruf. Und den Prosecco hab ich kalt gestellt,der geht heute auf die werdende Omi,damit wir dann anstossen können auf mein erstes Enkelkind.
    Herzlichst
    Christina R.

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Da kriege ich ja sofort Gänsehaut vor Freude, Christina. Kein Witz! Ich kann die Vorfreude auf das neue Familienmitglied spüren. Du musst bitte sofort berichten, wenn der/die Kleine da ist. Mit allem Zipp und Zapp … Größe, Gewicht, Haarfarbe und Name, falls der schon feststeht :-))))) Ich beneide dich um die malerische Landschaft, die dich umgibt, aber selbst ich, in meinem kleinen Münchener Garten, empfinde das Grün in diesem Jahr grüner und die Vögel scheinen leidenschaftlicher zu singen. Ist das nicht verrückt! Jetzt setz dich und halte mir die Kaffeetasse hin. Ich gieße dir ein! Diättörtchen dazu? :-)))))))

    • Katrin
      24. Mai 2020

      Oooohhhh WIE SPANNEND Christina!!
      Ein Baby!
      Wie wunderbar❤️

  • Ilka
    24. Mai 2020

    Hallo ihr Lieben,
    da ich nun schon den zweiten Monat in Kurzarbeit bin (drei folgt sicher, vier und fünf sind noch auf der Kippe), hat sich der Tagesablauf etwas geändert. Ich stehe morgens mit dem Ingenieur auf und oft nimmt er mich ein „Stückchen“ mit und ich mache einen langen Spaziergang. Danach Frühstück und Haushalt und Küchenexperimente. Momentan haben wir allerdings Urlaub, und da es nicht nach Norwegen geht, renovieren wir das Arbeitszimmer, das hatte es nötig. Wände sind jetzt weiß und der neue Fußboden ist auch drin, nur die Scheuerleisten fehlen (drückt mal bitte die Daumen für die Lieferung), dann können auch Heizung und Möbel wieder eingeräumt werden. Jedenfalls ist nach der Baustelle immer ausgiebiges Duschen, Kaffeetrinken und Spazierengehen angesagt, gefolgt von Telefonaten mit Freundinnen, Familie und lieben Kollegen.
    Mein Fazit – wenn das alles wieder auf „normal“ geht, muss ich meine Spaziergänge in den Tagesablauf bekommen. Einem Kollegen geht es ähnlich, der joggt jetzt täglich Stunden durch die Weinberge.
    Liebe Grüße + Umarmung, passt auf euch auf
    Ilka

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Womit bewiesen wäre, dass alles zwei Seiten hat und Corona – Zeiten auch Gutes hervorbringen. Vorausgesetzt, man kann so wunderbar positiv denken wie wir Raumseelen. Umarmung zurück. Kaffee? Törtchen? :-))))))

  • silke aus Flensburg
    24. Mai 2020

    Zu den Umarmungen möchte ich Euch noch eine kleine Geschichte erzählen…
    Meine Schwiegermutter – stark dement im Pflegeheim – darf ja nun wieder in einem sterilen Zimmer Besuch bekommen.
    Die Pflegerin brachte meinen Mann ins Zimmer und sagte:“ Ich weise noch mal ausdrücklich darauf hin, dass Umarmungen nicht erlaubt sind“ – und nach einer kurzen Pause mit einem Augenzwinkern – „Aber ich komme auch nicht noch mal ins Zimmer“

    @Martina: Ich nehme gerne einen labberigen Nescafe

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Schöne Geschichte! Stichwort gesunder Menschenverstand! Labberiger Kaffee kommt! :-)))))

  • Susanne mit dem Lesetick
    24. Mai 2020

    Hallo in die Runde,
    was für ein ausgesprochen appetitlicher Einstieg heute! Wenn das Diät ist, schließe ich mich gerne an.
    Bei mir/uns hier hält sich die Stimmung, weil wir einen neuen Wochenablauf definiert haben, alle gut beschäftigt sind und jede Woche einen Tag zum Wandern raus in die Weinberge südlich von Mainz fahren. Das tut sehr gut und ist wunderbar erholsam.
    Wir haben jetzt mehrere Male auswärts gegessen, um die Gastronnomie zu unterstützen. Natürlich gibt es Abstände zwischen den Tischen, aber das finde ich nicht so schlimm. Hauptsache, man zeigt Flagge und hält Betriebe am Laufen.
    Euch schöne Maitage wünscht
    Susanne.

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      … da habe ich mich ehrlich gesagt, noch nicht „rangetraut“, Susanne. Auswärts essen zu gehen. Bisher hat mich die Befürchtung abgehalten, dass es sich irgendwie traurig anfühlen müsse, dort so auf Abstand zu sitzen und mit Kellnern mit Mundschutz zu sprechen. Aber du hast recht, ich werde es in den nächsten Tagen auch probieren. Kaffee? :-)))))))

  • Monika aus Wien
    24. Mai 2020

    Liebe Martina!
    Mir geht es genau wie dir, ich vermisse die Umarmungen auch sehr. Und ich will auch endlich wieder meinen alten Alltag zurück. Freunde treffen, tratschen, lustig sein.
    Irgendwie macht im Moment alles nicht so wirklich viel Freude.
    Meine Familie treffe ich ja inzwischen schon wieder, aber auch diese Treffen sind irgendwie so unnatürlich. Das beginnt schon beim Begrüßen. Immer dieser Abstand.
    Einkaufen und essen gehen hab ich auch schon probiert, das Essen gehen war großartig, das einkaufen hat keinen Spaß gemacht.
    Ich hoffe und wünsche mir, alles ist bald wieder „normal“.
    Liebe Christina, ich freu mich so, dass dein Enkelkind schon kommt. Alles alles Gute dafür. Unsere kleine Mia (mein zweites Enkelkind) ist ja vor zwei Monaten mitten in das Corona Chaos hinhein gelandet, wir durften alle ewig nicht zu ihr.
    Ich drück euch die Daumen und bin schon neugierig auf deinen Bericht.
    Liebe Grüße ihr lieben Raumseelen und eine ganz feste Umärmelung.
    Monika

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Wir werden noch ein bisschen durchhalten müssen. Aber wir schaffen das und bleiben stark, gell? Wie schön, dass es eurer kleinen Mia so gut geht. Grüß mir das schöne Wien! Ich will da unbedingt bald wieder hin. Kaffee? :-)))))

  • Gabriele
    24. Mai 2020

    Moin zusammen ! Das Törtchen sieht ja so richtig lecker aus, liebe Martina. Wenn das Diät ist, bin ich dabei, lach.
    Als der Lockdown begann, bin ich zum zweiten Mal in meinem Leben aus der Zeit gefallen. Das erste Mal war, als ich in Rente ging. Diesmal war die Schockstarre allerdings nur kurz und ging fließend in einen übermäßigen Schokoladenkonsum und intensives Rezepte ausprobieren über. Leider kann man damit die fehlenden Umarmungen und Kontakte nicht wirklich kompensieren. Inzwischen ist mir auch der Gusto auf Schokolade wieder vergangen und das ist gut so, grins.
    Für kommenden Freitag bin ich mit meiner Freundin zum Frühstück verabredet. Für uns beide das erste Mal seit der Schließung. Wir sind schon sehr gespannt, wie es sein wird. Ob wir uns umarmen werden? Ich weiß es nicht, möchte es gerne und bin doch sehr zwiespältig. Nichtsdestotrotz (ein wundervolles Wort 😉 ) freue ich mich riesig auf ein direktes und langes Gespräch mit meiner Freundin.
    Euch allen da draussen noch einen schönen Rest-Sonntag.
    Windig-wolkige Grüße aus NF, Gabriele

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Ich glaube, wenn man -so wie du- am Meer lebt, kann man wahrscheinlich alle Krisen besser überstehen. Manchmal wünschte ich mir, ich könnte mir von Salzwasserluft den Kopf freipusten lassen :-)))))) Ein bisschen bin ich ja manchmal bei deinen Spaziergängen am Strand dabei wenn ich die schönen Fotos anschaue, die du auf Facebook postest. Noch Kaffee? :-)))))

  • Katrin
    24. Mai 2020

    Hallo ihr Lieben!
    Bin wieder späääät dran heute! Aber wir hatten auch schon wirklich „viel zu tun“ 🙂
    Mann und große Tochter waren den ganzen Vormittag auf der Baustelle und haben das Firmenlogo (der Firma meines Mannes) auf die Fassade gebracht.
    Auf der Baustelle geht’s wirklich täglich rund und die wollen schon bald fertig werden.

    Und dann sind wir zu meinem ältesten Neffen gebraust – er ist vor kurzem in seine Wohnung eingezogen und hat uns zum Pizzaessen eingeladen (hat sich für seinen Minigarten einen Ofen gekauft).
    Es war schön 🙂
    Beim Heimfahren noch einen Abstecher zur Baumschule gemacht schöne Sachen anschauen ☺️

    Tja …. hier geht alles wieder los! Die Mädels sind dauernd zum Tanzen oder zur Musikschule zu bringen – keine angenehm freien Nachmittage mehr 🙁
    Ich vermisse die ruhige Zeit.
    Und Umarmungen vermisse ich ja nicht, weil ich noch so ein „kleines“ Mäuschen zuhause hab, die mich am Liebsten den ganzen Tag „knutscht“ und in der Nacht auch mit mir kuschelt ….
    – aber ich kann natürlich alle verstehen, denen es abgeht.
    Einkaufen geh ich sowieso nicht gern – und mit Mundschutz bzw. Tüchlein hält man das dann kürzer 🙂
    Es wäre ohne jedenfalls angenehmer!
    Tja …. was soll’s

    Euch einen guten Wochenstart morgen !!
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Das klingt alles sehr, sehr spannend, was bei dir los ist. Baumschule, Baustelle … wird nicht langweilig bei dir, gell? Ich hab übrigens neulich auch gedacht, dass meine Einkäufe tatsächlich immer kürzer werden, weil die Maske so nervt. Magst noch einen Kaffee? :-)))))))

  • Beate Schnurr
    24. Mai 2020

    Hallo in die Runde und eine dicke Umarmung aus der Ferne über den Bildschirm ;-)))
    Ja, uns fehlt doch allen die Nähe zu lieben Menschen, die drücken zu dürfen und ihnen nahe zu sein.
    Ich hoffe, dass das Durchhalten nicht mehr allzugange dauert.
    Wenn man unterwegs ist, bekommt man vor lauter Aufpassen und nicht zu nahe kommen die Krise. Ich will dann nur noch nach Hause.
    Ich habe allerdings heute einen Artikel gelesen, dass mit aller Wahrscheinlichkeit eine zweite Welle kommt. Max-Planck- Institut und die anderen Institute habe ein Computerstudie laufen, dass der lock-Down noch zwei Wochen länger hätte dauern müssen und wir wären viel entspannter aus dieser Pandemie herausgekommen. Die Lockerungen sind mir nach wie vor zu schnell, ich bin immer noch sehr vorsichtig.
    Das Gefühl der viel reineren Natur hab ich auch. Der viel blauere Himmel, der Duft der Rosen und das singen der Vögel.
    Wusstet ihr, dass die Blaumeisen zur Zeit krank werden? Wir hatten in unserem Nistkasten, wie jedes Jahr, unser Blaumeisenpärchen, die auch schon gebrütet haben.
    Sie sind plötzlich einfach verschwunden und nicht mehr zum Nest geflogen.
    Auch die Natur muss wohl unter Corona leiden.
    So, ist noch ein leckeres Törtchen da? So als Vorspeise? Bei uns gibt es heute Pizza ;-)))
    mit Sauerteigboden!!!
    Wir sehen uns dann bestimmt zum Tatort? Der 25. für Richie ;-)))
    habt alle einen schönen Abend und bleibt geduldig.
    Beate

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Ich bin -trotz allem genervt sein- auch immer noch vorsichtig und vernünftig und will einfach nicht glauben, dass uns eine zweite Welle droht. Himmel bewahre!!! Wir haben so viele Meisen und Rotkehlchen wie noch nie im Garten, hoffentlich bleiben sie alle gesund und munter. Tatort? Gute Idee! Aber dann muss ich mich jetzt sputen, damit ich alles fertig kriege bevor es 20.15 Uhr ist. Törtchen? Gerne! Und Kaffee dazu! :-))))))

  • Christina Ringgenberg
    24. Mai 2020

    Guten Abend nochmals…es dauert….das Baby ist noch nicht da. Aber…..ich war grad nochmal unten und hab die Zwei…(Drei) abgeliefert.
    Prosecco steht kalt….trinken wir ihn morgen.
    Schönen Restabend;)))

    • Martina Goernemann
      24. Mai 2020

      Lassen wir ihm/ihr einfach noch ein bisschen Zeit :-)))) Der Prosecco läuft uns nicht weg. Guts Nächtli! :-)))))

  • Martina aus dem Moos
    26. Mai 2020

    Schönen Abend liebe Martina,
    ja die Umarmungen fehlen mir auch, die ich so gerne an die Herz allerliebsten Menschen in meinem Leben geben möchte. Traurig, wie weit es die Menschheit bis jetzt es gebracht hat, finde ich. :(( Ich frage mich oft in letzter Zeit, wie es so weit kommen konnte. Muss das alles sein?? Machen wir das beste daraus, es wird hoffentlich bald wieder bergauf gehen. Den Mindestabstand einzuhalten fällt mir persönlich nicht schwer, ob an der Kasse oder auf der Straße.
    Gott sei Dank sind wir gesund und Zeit zum Nachdenken habe ich eh nicht vor lauter Arbeit. Ist auch gut so,
    Hallo Christina, schön zu lesen von eurem Baby. Alles Liebe wünsche ich euch ;)))
    Liebe Gertrud,
    sehr oft denke ich an dich und deine Familie und an Irland. Ich hoffen von ganzem Herzen, dass ihr gesund seid und es euch gut geht. Ganz liebe Grüße aus dem Moos.;))
    An dich liebe Martina liebe Grüße und gute Nacht an die Raumseelen

    • Martina Goernemann
      27. Mai 2020

      Wir werden noch ein bisschen durchhalten müssen, liebe Martina. Aber wir schaffen das, gell? Gut, zu hören, dass ihr alle im Moos gesund seid. Deine Grüße an Gertrud kommen an. Es geht ihr gut! Manchmal ist einfach nicht die Zeit zu schreiben. Das siehst du ja an mir. Ich kann im Moment auch nicht so oft posten wie ihr Raumseelen das von mir gewohnt seid. So vieles zu denken und zu tun! Ich schicke dir eine virtuelle Umarmung! :-)))))

  • Ursula aus dem Süden
    28. Mai 2020

    Ja Umarmungen – letzte Woche hab ich mich mit einer lieben Bloggerin auf halber Strecke getroffen… da wäre eine Umarmung schön gewesen und auch sonst. Wir haben das mit Abstand ganz gut hinbekommen unser erstes Treffen war auch wunderschön.

    Allerdings scheinen die wenigsten zu wissen, dass gewisse Regeln noch bis zum 5. Juni gelten…
    Und ich ahne schlimmes zu Pfingsten Spitzingsee, Küste etc…..

    Ansonsten hab ich die ganze Woche auf das Rezept der leckeren Muffins vom Sonntag gewartet Hmpffff…. schnieeeeef…..

    Einen schönen Abend wünsch ich Dir Martina.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      29. Mai 2020

      Hahahaha! Das Rezept kann es doch erst geben, wenn wir mit der Diät beginnen. Sonst nehme ich doch schon vorher die Luft raus und -was noch wichtiger ist- wer die Törtchen mit dem dicken Sahnehäubchen einfach so isst, ohne die Ernährungsumstellung, die ich gerade an mir exerziere, dem legen sie sich natürlich sofort auf die Hüfte. Apropos: 4 Zentimeter Hüfte habe ich schon weniger und das in knapp 14 Tagen. Klingt gut? ist gut! Happy Freitag, liebe Ursula! :-)))))

  • Ursula aus dem Süden
    29. Mai 2020

    pffftttttttt….. ich bin doch schon dabei 16/8 …..
    Klasse 4 cm.

    LG
    Ursula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen