Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Was für eine wunderbare, wunderbare Woche

Bei euch auch? Ich bin zurück im Team „Esgehtwiederaufwärts“ und kann gar nicht so viel Ausrufezeichen hinter meine  Wortschöpfung tippen, wie mir ausreichend erscheinen würde. Wenn ich an die zurückliegende, wunderbare Woche denke, fühlt es sich an, als hätte jemand eine Champagnerflasche in mir drin geöffnet …

Die wunderbare Woche hat sehr viel gute Laune für mich von der Kette gelassen.

Passend dazu explodieren auf unserem Esszimmertisch auch die Rosen, die ich zum Muttertag geschenkt bekommen habe. Jedes Mal, wenn ich sie anschaue, ist es als ob sie meine Mundwinkel nach oben ziehen. Ihre Schönheit lässt mich lächeln. Ich kann nicht anders.
Erstaunlich, wie lange Rosen halten können. Tut ihr auch Zucker ins Wasser? Ich finde,  das hilft sehr gut gegen frühes Verwelken. Aber ich wollte euch ja über meine wunderbare Woche erzählen und nicht über Zucker im Blumenwasser.

wunderbare Woche. Rosen heben die gute Laune.

Ich habe viel geschrieben und meine Finger sausten kunterbunt über die Tastatur!

Warum sie bunt sausen? Weil ich jeden Finger anders lackiert habe. Jawohl! Ich habe mir Zeit genommen, meine Fingernägel zu lackieren. Mache ich eher selten. Aber weil es eine so wunderbare Woche war, leuchten sie jetzt petrol, babyaugenblau, dottergelb, wellensittichgrün … Das sieht sehr lustig aus und ist ein weiterer Grund zu lächeln.

eine wunderbare Woche wewil die Diät ein voller Erfolg ist

Und wer glaubt, die wunderbare Woche hätte sonst keine Lächelgründe auf Lager gehabt …

… der irrt gewaltig. Ich habe 8,60 Euro im Lotto gewonnen und extrem leckere Sachen gekocht, gebacken und gebraten.
Leckeres Essen ist ein herrlicher Grund zur Freude und reicht schon per se. Aber weil ich ja immer noch fleißig Kohlenhydrate spare, konnte ich meine Gürtel mit einer ganzen Reihe (!) zusätzlicher Löcher belohnen. Ich fühle mich sowas von sauwohl!

Irgendwann kriege ich euch bestimmt auch noch.
Und dann machen wir alle zusammen eine Woche Keto. Zum Ausprobieren. Und dann noch eine Woche und noch eine Woche … aber ich will euch zu nichts drängeln.
Klein oder groß, mollig oder spargeldürr. Ich hab‘ euch Raumseelen lieb so wie ihr seid.

Keto muss auch nicht für jeden passen.
Bei mir war es allerdings wie für mich gemacht. Mir ging das ewige Jo-Jo gewaltig auf den Wecker ging. Fünf Kilo rauf, sechs Kilo runter, sieben Kilo rauf und mühsam wieder runter.
Mit weniger Ballast auf den Hüften finde ich mich schöner und das Leben auch.

eine wunderbare Woche und das bisschen Sonnenbrand auf den gurkenblättern wird bald heilen

Was kann ich euch sonst noch von meiner wunderbaren Woche erzählen?

Meine Gurkenpflanzen haben zack! Sonnenbrand gekriegt, obwohl ich sie nur ganz kurz auf den Balkon gestellt hatte.
Dieses Jahr habe ich kein selbst gezogenes Gemüse. Erstens hatte ich schlicht keine Zeit und dann dachte ich, dass es auch sehr nett wäre, wenn ich die hiesige Gärtnerei ein bisschen unterstütze.

Die kleine Buschtomate hat es übrigens besser gemacht als die Gurken …
die ist errötet, statt ausgebleicht. Vielleicht sind die Tomaten auch deshalb so frühreif, weil ich sie mit einem Biodünger füttere. Der riecht so lecker nach Maggi, dass ich am liebsten selbst an der Gießkanne nippen möchte.

eine wunderbare Woche für den garten

Im Großen und Ganzen gab es nicht viel Sonne in der zurückliegenden Woche.

Eigentlich war es meistens so, dass ich dachte, wir müssten eine Arche bauen. Das uselige Wetter habe ich aber genial genutzt. Denn die Zeit ist reif um wieder Reisen zu planen. R…e…i…s…e…n !!!
Ein so wunderbares Gefühl. Reisen … wie das Wort über die Zunge perlt. Ich werde nach Belgien reisen, an den Rhein, in die Toskana, vielleicht sogar nach Frankreich. Die USA werden noch ein bisschen warten müssen, aber ich habe die vage Hoffnung, dass Weihnachten in New York klappen könnte.

Und jetzt schenke ich euch Kaffee ein!
Und dann will ich von jeder Raumseele (mindestens!) drei Worte lesen. Drei Dinge, die eure zurückliegende Woche in eine wunderbare Woche verwandelt haben.
Bitte nicht sofort: „Nein, da war nix!“ sagen. Bitte kramt ein bisschen in eurer Woche. Erinnert euch! Drei Dinge…! Begegnungen zählen auch. Alles zählt was wunderbar war. Los gehts! Ich höre!

P.S. Eine kleine Wunderbarigkeit gab es noch in der letzten Woche. 

Ein weiterer Podcast ist raus. Dieses Mal gebe ich ein paar sehr brauchbare Tipps für die Küche. Die Reihe heißt „Hausfreunde“ und kommt von der Zeitschrift „Das Haus“. Wer mag, hört mal rein und nimmt ein paar Ideen von mir mit. HIER!

39 Comments
  • Katrin
    16. Mai 2021

    Oh wie toll Martina!
    Den Podcast muss ich mir sofort anhören, bevor die Meute hier wieder auftaucht…!
    Ich find das richtig, richtig toll, dass du mit Keto so gut zurecht kommst und was für dich so passendes gefunden hast! Es muss furchtbar sein, immer diesen Jojoeffekt zu haben und zwischendurch so schrecklich frustriert zu sein!
    Und deine Tomaten! Die sind ja was von prächtig!!! Ganz ganz irre!
    Bei uns gabs ja Anfang der Woche noch die Nachwehen des rinnenden Geschirrspülers – aber mittels eines Dichtungsrings aus dem Teil eines alten Geschirrspülers (Vorgänger o Vorvorgängermodell von unserem) den wir einem Elektriker um 40,- abkaufen konnten, hat mein Sohn unsere Maschine wieder in Gang gebracht und seit Montag Abend passts nun wieder! Was für ein Glück!
    Eine Schildkröte, die bei meinen Eltern gefunden wurde, konnte schlussendlich wieder den Besitzern zurückgebracht werden. Glücklicherweise hatte ich an unseren befreundeten Tierarzt ein Foto geschickt – eigentlich zwecks Besitzerfindung – und der hat dann rückgemeldet, dass es sich NICHT um eine Landschildkröte, sondern um eine amerikanische Sägerückenschildkröte (ursprünglich im Mississippi beheimatet) handelt!
    Es wurde dann nach geeignetem Wasserbecken gesucht! Alles sehr aufregend natürlich und spannend für meine Mädels ….
    Und dann gabs ein äußerst überraschendes Highlight am Freitagabend! Ich bekam tatsächlich meinen ersten COVID-19Shot mit Biontech-Pfizer. Befreundete Ärzte hatten einen Überschuss einer Impfstraße bekommen und mein Mann hat zufällig davon erfahren – und so kamen wir absolut kurzfristig dazu!
    Lustigerweise bekam ich dreieinhalb Stunden nach der Impfung die „offizielle Einladung“ vom Land für eine Terminvereinbarung zur Moderna-Impfung.
    Also ich war ganz ehrlich sehr erstaunt! Ich hatte frühestens im Sommer mit einer Impfung gerechnet!! …also unverhofft…kommt manchmal doch!

    So, genug er….- ach neiiiin! Eine „Reisesache“ noch…
    Wir gehens mal ganz sachte an und fahren nächstes Wochenende in die Therme 🙂
    Nur 20min von uns entfernt, aber wir bleiben trotzdem über Nacht…

    Liebste Grüße!
    Katrin

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Aufregung hast du stets genug, gell? :-)))) Aber es freut mich so, dass du dich so freuen kannst. Über so kleine Sachen wie Dichtungsringe. Kann ich aber gut nachfühlten. Ich bin da ganz ähnlich. Ich hoffe, die Besitzer des Einwanderers vom Mississippi haben sich auch entsprechend gefreut!???? Therme klingt wunderbar. Komm‘ mal näher ran, ich verrate dir mein erstes Reisegeheimnis … ich gönn‘ mir auch ein paar Tage Relaxprogramm. In einem schicken Wellnesshotel. Körper und Seele sollen jubeln. Schreib uns wie es bei dir war. Ich werde auch berichten. Kaffee latte für dich? :-)))))

  • Linda
    16. Mai 2021

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen,

    ach, es gibt doch immer etwas das eine Woche wunderbar werden lässt.

    Ich freue mich grad wie bolle, dass so langsam das offene Bein meines Vaters zu wächst.
    Es ist zwar viel „Arbeit“ und Pflege notwendig aber wir bekommen das hin!

    Mein mini Gemüsebeet ist bepflanzt… mit mehr als ich wollte… aber der nette Herr in der Gärtnerei meinte es gut mit mir und hat noch 4 Salate extra drauf gepackt.

    Und… heute dürfen wir zum ersten mal seit 7 Monaten wieder zu dritt zum Walken gehen.

    So lange man den Kopf nicht in den Sand steckt, wird alles gut.

    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

    lg Linda

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Machst du auch immer die Beete zu voll? Hahahaha! Soulsisters auch hier. Ich meine es auch immer zu gut. Du sprichst etwas an, was wirklich das größte Glück ist: Gesundwerden und Gesundsein. Ich freue mich mit dir, dass es deinem Vater wieder besser geht. Walken aka „schnelles Ausschreiten“ steht hier für heute auch noch auf der To-Do-Liste. Zeit für einen Morgenkaffee? :-)))))

      • Linda
        16. Mai 2021

        wenn man mich allein zum Gärtner lässt, neige ich leider zum Eskalieren…:-)
        Wobei viel Salat ja nicht so schlimm ist, soll ja gut für die Figur sein.
        Kaffee, immer! den gönnen wir uns immer nach der Walkingrunde an der Tanke, die haben sehr leckeren italienischen Kaffee bei uns.

  • Linde aus dem Taunus
    16. Mai 2021

    Was für eine wunderbare WUNDERBARE WOCHE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Einen wunderschönen guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen, ihr könnt mein glückliches Gesicht leider nicht sehen. Aber vielleicht spürt ihr, wie grenzenlos glücklich ich bin…Ich durfte am Mittwoch endlich meine Enkeltochter Hermine kennen lernen. Ich bin so verliebt in dieses kleine Wesen. Sie ist ja auch ein Stück von mir. Welch ein wunderbares Gefühl. Ich kann mich nicht satt sehen an diesem lieben Menschenkind. Wir waren bis gestern bei der kleinen Familie. Wir im Wohnmobil. So hat jeder seinen Freiraum. Schade,dass uns 100 km trennen. Ich würde sie am liebsten jeden Tag sehen und spazieren fahren….
    Ach Martina, wie schön du schreibst. Sprudelst vor Glück und Lebensfreude. Und genau das ist es, was wir alle jetzt brauchen. Perspektiven, Dinge über und auf die wir uns freuen. GENAU. Plant und freut euch. Es geht aufwärts!!! Auch wir planen neue Reisen. Und ja, auch ich würde gerne meinen Gürtel enger schnallen. Aber es schmeckt alles gerade so gut 😉
    Ich wünsche euch allen eine ganz wunderbare neue Woche.
    Plant was das Zeug hält!!!!
    Liebe Grüße von Linde
    PS. Würde gerne ein Foto in mein Profil geben. Wo geht das;-)

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Als ich den Beitrag schrieb, habe ich tatsächlich gedacht, die Linde wird schreiben, dass sie die wunderwunderbarste Woche hatte. Ich konnte vor mir sehen, wie du die kleine Hermine bestaunst. Ein großes Glück, gell? Schade, dass das bei mir mit den Enkelkindern noch ziemlich lange dauern wird. Aber deine Schilderung hat Vorfreude bei mir ausgelöst. Kaffee für dich? :-)))) P.S. Ich kenne übrigens -obwohl der Name recht selten ist, wenn wir von Harry Potter mal absehen- zwei Herminen. Beide sind sehr starke, warmherzige Frauen :-))))) P.P.S. Du kannst googeln wie das mit den Fotos gemacht wird. Ich bin so schrecklich schlecht im erklären von Computergedöns :-)))))

  • Ursula
    16. Mai 2021

    WOW da hat sich aber jemand Mühe gegeben wegen den Rosen. Wunderschön.

    Ja da lässt sich was finden, wobei meine Grundstimmung verhalten ist und ich noch nicht in Euphorie enden kann von wegen esgehtaufwärts… in Bezug auf die allgemeine Lage. Ja das mit dem Wetter ist nicht gerade der Knaller – wobei ja letztes Wochenende Sommer war – und wir einen Abstecher nach München machten. War schon merklich voller aber trotzdem schön.

    Ich bin Versuchskaninchen geworden. Wie? Ja. Ich hab jetzt eine Personaltrainerin. Sie bereitet sich auf ihre Prüfung zur Heilpraktikerin vor und will danach was in Richtung Sportherapie bei Burnout und ähnlichen Problemen, Gewicht mit Bewegung machen und braucht ein „Opfer“ zum üben. Drangekommen bin ich über eine Arbeitskollegin die macht das auch bei Ihr.
    D.h. ich treffe mich einmal die Woche zum Laufen und Reden. Da hatte ich einen tollen Treffer gelandet.

    Deine Tomaten sind ja wunderschön geworden. Und die Gurken… nun vielleicht neue Pflanzen? Ist ja noch Zeit.

    Riechst dus – Kaffee frisch gemahlen und von Hand gebrüht…. und Mohnbrötchen mit Aprikosenmarmelade. Der Kaffee ist von einer kleiner Rösterei. Die beziehen den direkt von kleinen Bauern in Kolumbien bzw. Bäuerinnen. Das Projekt unterstütze ich gerne.

    Liebe Grüße
    Ursula

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Ich könnte wetten, Ursula, dass ich deinen Kommentar heute schon einmal beantwortet habe. Hat sich offenbar in Luft aufgelöst. Ich schrieb, dass ich das Projekt deiner Heilpraktikerin superspannend finde und dass du bitte berichten muss, wie das weitergeht. Auf die Mohnbrötchen war ich schon heute früh ein bisschen neidisch, aber hatte ein leckeres Rührei mit Schnittlauch und Käse, das hat mich ein bisschen versöhnt. Meinen Gurkenpflanzen gebe ich noch eine Chance, meist wachsen die frischen Blätter gesund nach. Darf ich von deinem Kaffee probieren? :-))))))

  • Ilka
    16. Mai 2021

    Oh, das klingt schön.
    Meine Woche war dank Urlaub auch sehr schön, aber irgendwie anstrengend. Wir haben meine Familie besucht (die anderen anwesenden Familienmitglieder waren voll geimpft) und meine Schwester und ich sind laaange spazieren gewesen, der Ingenieur hat die Smartphoneeinweisung der Eltern übernommen (da mussten wir weit weg sein) und zum Mittag gab es Lieblingsessen. Ansonsten hatte die Woche Gartenwusel, Erdbeeren, Ingenieursgeburtstag allein, Eis, Spaziergänge, „Stadtrundfahrt“ mit der Straßenbahn und alte Filme im Gepäck. Jetzt sind wir ein bissel müde, aber ich habe noch einen Blumenkübelwunsch und hier ist alles sandig . Synchronbacken ist auch und ich muss mir noch überlegen, was ich morgen anziehe, ich muss ins Büro.
    Jetzt noch einen Kaffee und dann legen wir los.
    Liebe Grüße und euch allen einen schönen Sonntag
    Ilka

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Gartenwusel! Schon wieder so ein schönes Wort. Danke dafür! Klingt alles nach einer guten Woche. Geschieht dir recht. Kaffee kommt und Sonne schicke ich auch ein bisschen mit. Hier kommt sie nämlich gerade hinter den Wolken hervor :-))))))

  • Edith
    16. Mai 2021

    Das klingt ganz wunderbar. Schön zu lesen dass ganz viele positive Dinge in Bewegung kommen.
    Neue Kleider, Vorhandenes anpassen und das neue Gefühl auskosten, das tut so gut.
    Reisen, ja wir sind mit dem WoMo wieder durch Belgien unterwegs, mit dem Feiertag am Donnerstag kam ich mit 3 Tagen frei nehmen auf 10 Urlaubstage. Küste, Mechelen und jetzt im Limburgischen… ich sage nur Tongeren – der Antikmarkt ist wieder offen, das machen wir allerdings in den kommenden Wochen mal, da ab dem 9/6/21 weitere Lockerungen geplant sind.
    Wetterverhältnisse sind eher auf April zugeschnitten, aber schön ist es allemal ein paar Tage durchzuatmen.
    Zu Hause geht’s an die Beete, denn in diesem Jahr wollte ich ehrlich gesagt die Eisheiligen abwarten… Wir haben auch selbst nichts vorgezogen, dh es wird wieder viel mehr geholt als nötig… aber was heißt hier schon nötig. Es wird später gepflanzt damit nicht alles reif ist wenn der Haupturlaub ansteht. Mal sehen ob es passt…
    Eine Keto-Woche mit den Raumseelen fände ich top.
    Ich wünsche euch allen eine schöne Mai-Woche – bis kommenden Sonntag. Edith

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Jaaaa! Der Flohmarkt in Spa ist auch wieder geöffnet, sagt meine Freundin Carmita. Ich kann es kaum abwarten, dort zu sein. Nach bayerischem Kalender sind die Eisheiligen seit gestern vorbei. Ich habe gestern den ganzen Tag ausgepflanzt, denn jetzt rechne ich nicht mehr mit Nachtfrost. Ich hoffe, ich behalte recht. Kaffee für dich? :-)))) P.S. Irgendwann werden wir uns mal auf einem der belgischen Flohmärkte über den Weg laufen. Dann trinken wir aber einen Kaffee live, gell?

      • Edith
        16. Mai 2021

        Genau, die „kalte Sophie“ hat die Eisheiligen beendet und Nachtfrost wird es jetzt nicht mehr geben.
        Jetzt nehme ich sehr gerne einen weiteren Kaffee und ja, ich bin mir sicher dass wir uns erkennen werden wenn wir uns auf einem Flohmarkt kreuzen werden… Zeit für Kaffee werden wir dann sicher haben.
        Und jetzt genieße du das Champagner-Gefühl….

  • Claudia Gottschalk
    16. Mai 2021

    Liebe Martina,
    das liest sich mal wieder wunderbar! Und ja, auch in der blödesten Woche gibt es immer Highlights wenn man sie sich zugesteht.
    Bei mir, ich lebe ja auch schon länger Keto, war es ein tolles Kuchenrezept (eine Schmand-Sahne-Käsetorte) die ich eigenhändig in eine tolle Variation a la Schwarzwälder Kirschtorte verwandelt habe. Heute kommt die dritte Variante dran mit einer Schicht günem Wackelpudding und Limettenaroma. Ich bin gespannt.
    Desweitern freu ich mich täglich über meine erste Impfung und das ich Mitte Juni durch bin,u.a. viele meiner Mädels auch. Das gibt Hoffnung und viel Vorfreude. Auch der Wohnwagen ist abreisefertig und bald können wir hoffentlich an die See.
    Herzliche Grüße vom Rhein
    Claudia

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Bist du auch so begeistert von Keto wie ich? Das Rezept würde mich sehr interessieren. Ich werde heute einen Mandel-Rhabarberkuchen versuchen. Es geht wirklich wieder aufwärts. Meine Seele fühlt sich ganz warm an. Herzliche Grüße zurück an den Rhein. Ich bin auch bald da. Kaffee für dich? :-)))))

  • Eliane Zimmermann
    16. Mai 2021

    Danke für die Inspiration zum Glück! Was für Menschen die Friseurin ist, war diese Woche der Bagger, der ich weiß nicht wie viele Ladungen Bambus des Nachbarn, der bei uns viele Dutzend Quadratmeter eingenommen hatte, ausgegraben hat… wider Erwarten kam extrem seltene, schöne Erde zum Vorschein (was hier an der Küste Irlands eher ne Rarität ist, saure Erde ist klasse für all die 3-4 Meter hohen Fuchsien, Rhodos und Kamelien, aber doof für Essbares). Also ist in den nächsten Tagen mehr gärtnern angesagt als angedacht! Dazu fand ich gestern in einem Müllhaufen eines kleinen Bau- und Gartenmarktes mindestens 20 entsorgte Zier-Gänseblümchen und vor allem fünf noch fast topfitte Marokkanische Minze-Pflänzchen, die kommen vorab in die Erde. So sehr ich Minztee aus getrockneten Blättern nicht leiden kann, so sehr liebe ich frrrrischen Minztee. Und morgen dürfen wieder ALLE Geschäfte öffnen, wenn das nicht Grund zur Vorfreude ist, 5 Charity Shops mit wiederzuliebenden-aufzupeppenden Kostbarkeiten warten auf mich! Und ich fand frische Artischocke, eine Mega-Rarität in Irland, ich liiiebe sie und mega-gesund sind sie dazu. Also, auch etliche Gründe happy zu sein (auch wenn die ganze Woche von einem sehr schwierigen WebSeminar über Studien zu ätherischen Ölen bei Demenz meine Laune ständig zu überschattet war, doch gleich gehe ich nochmals drüber, poliere etwas und dann ist fertig! Erleichterung ist auch ein Glücksgefühl!). So, letzter Schluck zweiter Kaffee ist intus und ab an die Arbeit (habe gestern gefaulenzt und Touristin in einer der schönsten Gegenden Irlands/Kerrys gespielt, das war auch super).

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Das sind ganz wunderbare Glücksgründe, die du mit uns teilst. Ich wünschte, ich hätte von deiner Erde für meine Hortensien, die wollen dieses Jahr einfach nicht in Gang kommen. Und noch was wünschte ich … ich wünschte, ich könnte dich in die Charity-Shops begleiten. Das ist auch eine meiner Lieblingsbeschäftigungen wenn ich in USA bin. Und mit dem Tee hast du mich auf eine feine Idee gebracht. Frischer Minztee ist wunderbar und in meinem Garten sprießt die Minze schon gewaltig. Kann ich dir dennoch einen (dritten) Kaffee anbieten? :-))))))

  • gertrud carey
    16. Mai 2021

    Guten Morgen liebe Martina, und all die lieben Raumseelen

    Deine Freude ist ansteckend, Martina, du sprudelst wie ein Frühlingsbrunnen der einer Quelle am Berg entsprungen ist. Ich glaube dass wir alle diese Quelle in uns haben, manchmal tröpfelt sie halt einfach nur, und dann wieder möchte sie überfliessen vor Freude und Glück. Danke für die wunderschönen Fotos, die weissen Rosen habe ich jetzt ausgiebig betrachtet, sie sind von solch einer Schönheit, das ist bestimmt nicht nur des Zuckers wegen. Danke für den Tipp, ich stelle meine Rosen nachts immer auf den Balkon, sie mögen es gerne frisch.
    Liebe Linde, ich gratuliere herzlich, dieses kleine Wesen ist ein Geschenk des Himmels, ich kann sehr gut nachempfinden wie du dich gerade fühlst.

    Martina, ich muss nicht lange überlegen was mein Herz in der vergangenen Woche erfreut hat, es sind sogar mehr als drei Dinge, eigentlich hat mich die Glücksfee jeden Tag besucht. Angefangen hat es gleich zu Beginn der Woche, mit einer Einladung zum Essen, von meiner Schwester, die ich seit Monaten nicht mehr gesehen habe. Die Restaurant Terrassen sind ja seit einigen Wochen wieder offen, und sobald das Wetter freundlich und warm genug ist, werden wir uns an einem gemütlichen Plätzchen treffen, es gibt da so einige bei uns in Luzern…So gut die Woche begonnen hatte, ging es weiter. Eines Mittags, wir waren beim Kaffee, ich trinke den Mittagskaffee immer schwarz und ungesüsst, da läutete es an unserer Türe. Ich war ziemlich überrascht, dass unsere junge Nachbarin vor der Türe stand, mit einem Gruss aus ihrem Garten. Bisher kannten wir uns nur vom Vorbeigehen und einem kurzen Schwätzchen. Sie wohnen noch nicht lange hier, ein junges Paar, das eines der ältesten Häuser im Dorf gekauft hat, und nach und nach umbaut. Letzten Herbst haben sie den Garten neu angelegt, Hochbeete selbst gebaut, und nun dürfen sie ihr erstes Gemüse ernten. In einem Beutel hatte sie Rucola, Spinat und Radieschen eingepackt, ich kann gar nicht sagen wie sehr ich mich darüber gefreut habe.

    Darf ich dich um eine Tasse Kaffee bitten Martina, ich darf nämlich nicht in meine Küche. Die Mädchen sind drin, und es rumort und scheppert kräftig hinter der verschlossenen Türe. Sie experimentieren gerne, ich finde, die Küche ist der ideale Ort dazu. Als sie das letzte Mal experimentierten, gab es ein Brot das selbst du Martina, noch nicht gesehen hast, darauf wette ich. Ein rosarotes Brot, ich weiss gar nicht welchen Ursprungs diese Farbe hatte. Das Brot war leicht süss, und ziemlich hart, um es essen zu können, habe ich einfach viel Butter draufgeschmiert, ich fand es herrlich! Ist nicht gerade Keto gell?

    Dann kam der Donnerstag, der ja ein Feiertag war. Und die Mädels durften bei meiner älteren Tochter übernachten. Seit Monaten ein Tag, und eine Nacht, nur mit meinem Mann. Ich wusste gar nicht mehr, wie sich diese Ruhe anfühlt, es war als ob sich ein grosser Raum um uns öffnen würde. Ich habe es geschafft, dass ich nichts gemacht habe, ausser mich mit einem Buch auf das Sofa geschwungen, und mich nicht mehr weg bewegte. Joseph hat für mich gekocht, und den Ofen eingeheizt, ich kann mich stundenlang an einem Feuer ergötzen, zusehen wie die Holzscheiter von der Glut aufgefressen werden, wie die Flammen züngeln, nichts ist so beruhigend für die Seele wie ein Feuer.

    Es wurde Freitag, diese wunderbare Woche neigte sich dem Ende zu, und ich hätte nicht gedacht, und nicht erwartet, dass all das was ich bereits erleben durfte, noch besser hätte kommen können. Etwas das mich so tief berührte, dass ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten konnte.
    Meine Schwägerin, meine „Sister in law“, meine irische Schwester rief uns an. Sie verbringt aktuell ein paar Tage in unserem Cottage. Sie und ihr Mann sind auch Grosseltern, die sich oft um ihre Enkelkinder kümmern. Hin und wieder brauchen sie eine Auszeit, einen Ort der Ruhe, eine Oase um sich wieder ganz und heil zu fühlen. So beschreiben sie es wenn sie sich eine Weile ins Cottage zurückgezogen haben, und so empfinden wir es auch. Also sie rief uns an, um uns von den Apfelbäumchen zu berichten. Wir haben zwei kleine Apfelbäume im Garten, die bisher nur einmal Früchte getragen haben. Vorletzten Herbst durften wir erstmals sieben Äpfel ernten, wunderschöne rote grosse Äpfel, die süsser aussahen, als sie tatsächlich waren.

    Und nun blühen sie, unsere Apfelbäume!!! Sie sind in voller Blüte, überladen mit Blüten, bedeckt mit Blüten, „ich sehe nichts als Blüten!!! Gertrud, wenn du das nur sehen könntest“, die Worte sprudelten nur so heraus, meine irische Schwester schien sich in einer Glückswolke zu befinden, und mir flossen die Tränen. Immer wieder seit Freitag brodelt es in mir, vielleicht ist auch in mir eine Champagnerflasche die sich geöffnet hat? Es muss eine ziemlich grosse sein, könnte sogar eine Magnum sein! Es ist, als ob sich etwas in mir gelöst hätte, das Leben, die Freude, die Lebendigkeit, die Hoffnung, und die Zuversicht dass alles gut werden wird, dass wir wieder in unser kleines weisses Haus auf dem Hügel reisen können.
    Ich wünsche es dir Martina so sehr, und ich freue mich für dich, dass du deine Lieblingsorte, deine Lieblingsmenschen, dein Amerika wieder sehen und erleben darfst..

    Danke für den Kaffee, und die Begeisterung und Freude, die du mit deinem Bericht wieder mit uns geteilt, und in uns geweckt hast…

    Ich überlege grade, wer denn all die Äpfel essen soll, wenn aus jeder Blüte ein Apfel wird?

    Habt alle einen schönen frohen Sonntag, herzlich
    gertrud carey

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Du bist eine fabelhafte Erzählerin, liebe Gertrud. Deine Geschichten haben immer so viel Herz. Ich hoffe, du hast reichlich Fotos von deinen blühenden Apfelbäumen bekommen und wenn die Ernte zu reichlich ausfällt, dann komme ich und wir machen Apfelgelee, Applecrumble, Apfelmost, Apfelsaft und Apfelkuchen … Deine Kaffeetasse wird nie leer bei uns. Ich schenke dir so lange nach wie du willst. Bin gespannt, was die girls zusammenbrauen :-))))))

    • Ilka
      16. Mai 2021

      Liebe Gertrud, ich habe rosa Brot gehört . Also ich tippe auf rote Beete (Saft) im Brot, das ist schon Experimentieren für Fortgeschrittene, vor allem wenn du keine Spuren/Flecken in deiner Küche gefunden hast. LG Ilka

      • carey gertrud
        16. Mai 2021

        Liebe Ilka, ich habe zwar keine Rote- Beete Flecken entdeckt, vielleicht sind die Mädels nicht nur fortgeschritten was das Backen betrifft, sondern auch im Beseitigen von Spuren .
        Tatsächlich staune ich oft wie kreativ und mutig sie irgendwelche Sachen zusammenmischen. Manchmal ist es sogar geniessbar.

        Hab einen schönen Sonntagabend, liebe Grüsse, gertrud

    • Linde aus dem Taunus
      16. Mai 2021

      Liebe Gertrud, danke für deine lieben Worte an mich. Und danke für deine eigene schöne Erzählung, Deinen Erlebnissen. Ganz liebe Grüße von Linde

  • Gudrun vom Elm
    16. Mai 2021

    Liebe Martina,
    du möchtest wenigstens drei Worte? Ich bin letzte Woche für eine Zeitschrift interviewt worden. Ich war aber nur ein wenig aufgeregt. Es hat richtig Spaß gemacht über Zoom. Und ich durfte wieder Bücher signieren. Immer noch ein komisches Gefühl für mich, aber auch schön. So, das waren mehr als drei Worte. Mal schauen, was uns die nächste Woche bringt. Ach, noch eine Frage. Das mit dem Zucker, geht das nur bei Rosen oder auch bei anderen Blumen?
    Dir und alles Raumseelen einen schönen Wochenanfsng.
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Ich tu‘ Zucker in jedes Blumenwasser. Klappt bisher ziemlich gut. Was du erzählst, klingt nach einer spannenden Woche und nachdem du soooo eine schöne Fährte gelegt hast, musst du auch ein bisschen mehr erzählen :-))))) Einen Kaffee dazu?

  • Kläre
    16. Mai 2021

    Hallo Martina, was für ein tolles Model Foto von Dir,da hat Keto aber gewirkt, das freut mich sehr für Dich, ja ich fühle mich auch wieder wohler, weil wir bald wieder unser Leben zurück haben werden… Es ist nicht so einfach, immer in der Wohnung zu
    sein, nach zweimal impfen, und Luca App ,beides auf Handy drängt es mich wieder nach draussen…natürlich mit Mundschutz, das sehe ich mittlerweile als gegeben an.
    Jetzt hoffe ich noch, dass die Politik uns keinen Streich mehr spielt, und wir nach Merkel was Kluges serviert bekommende Hoffnung stirbt zuletzt.. ich wünsche uns allen eine gute Zeit…Kläre

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Nächstes Jahr um diese Zeit werden wir fast vergessen haben wie schwierig die Zeit für uns alle war! Pass‘ gut auf dich auf und geniiiieße deine wiedergewonnene Freiheit! Prosecco? :-)))))

  • Jutta
    16. Mai 2021

    Liebe Martina gut, dass ich deinen Blog lese 😉
    Die spannende Neuigkeit vom Podcast hast du gar nicht erzählt.

    Wir alle freuen uns auf ein Stück „Normalität“.
    Das Wetter scheint sich auch zu freuen.
    Eigentlich war Dauerregen angesagt, doch jeden Tag kämpft die Sonne
    sich ein paar Stunden tapfer durch die Wolken.
    Im Garten wächst alles um die Wette.

    Tomaten-Pflanzen habe ich diese Woche auch geholt.
    mal sehen wie reichlich die Ernte wird.

    Ich schicke dir ganz herzliche Grüße
    Jutta

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Wir machen das wie die Sonne, gell Jutta? Wir kämpfen uns durch die Wolken und strahlen jeden Tag ein bisschen mehr. Du kannst dir nicht vorstellen, wie gespannt ich auf dein neues Zuhause bin. Bald können wir uns wieder stressfrei besuchen. Zu spät für einen Kaffee oder geht noch einer? :-))))))

  • Susanne mit dem Lesetick
    16. Mai 2021

    Hallo Ihr Lieben,

    3 Worte = Impfung, Freude, Perspektive
    Ich sehe ganz klar Licht am Ende des Tunnels und freue mich auf einen fast normalen Sommer.

    Sonntägliche Grüße Euch allen aus Frankfurt
    Susanne

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Jaaaa! Bald gibts einen fast normalen Sommer! Wunderbar! Ist es zu spät für Kaffee? Prosecco passt eh‘ besser zu so viel Optimismus! Ein Gläschen? :-)))))

  • Martina aus dem Moos
    16. Mai 2021

    Schönen Abend liebe Martina und liebe Raumseelen,
    glücklich hat mich auch diese Woche wieder gemacht. Zum einen sind meine Familie und Herzmenschen alle gesund und haben Arbeit. Ich war im Garten und freue mich, dass meine Hochbeete den ersten zarten Kopfsalat und Radieschen für mich bereit halten.
    Es war auch schon so warm, dass ich endlich mal mit weißer Bluse, Jeans und Sneaker´s unterwegs sein konnte, endlich mal keine warmen Klamotten mehr. Ich sehne mich sehr danach, mal wieder leichte Kleidung zu tragen. Ich hatte einen wunderbaren Grillabend mit meiner Familie, ein herrlicher lauer Abend und sehr schöne Gespräche mit meinen Kindern (und Schwiegersohn.) Auch all die schönen Begegnungen und Gespräche mit der Kundschaft am Markt machen mich immer sehr glücklich, das ist jedesmal ein sehr schöner Tag für mich.
    Ich hätte noch einen Rhabarberkuchen( mit Erdbeer- Rhabarber) für euch, bedient euch bitte.
    Martina, ich hoffe sehr für dich, dass du bald wieder reisen kannst. Die Daumen sind gedrückt, versprochen. :0))
    Die weißen Rosen sind ja echt ein Träumchen, das mit dem Zucker wusste ich auch nicht, danke für den Tipp.
    Servus und bleibt alle gesund

    Liebe Gertrud
    ich drücke euch fest die Daumen, dass ihr sehr bald auf eure grüne Herz- Insel könnt.
    bleibt alle gesund und seid lieb Gegrüßt aus dem Moos

    • Martina Goernemann
      16. Mai 2021

      Wie schön, dass es dir so gut geht, liebe Martina! Aber du hast auch Talent zum Glück! Der Sommer kommt mit Riesenschritten. Und wenn dein Kopfsalat reif ist, dann sieht die Welt fast wieder normal aus. Ich wünsche dir, dass die kommende Woche genauso segensreich für dich wird! Schlaf gut! :-))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.