Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Sonntagsblatt 210! Eine ganze Woche voller Geschenke

In der zurückliegenden Woche habe ich einen wichtigen Schalter umgelegt. Welchen Schalter, fragt ihr euch? Den „Jammer-Schalter“, den „Wo-soll-das-alles-enden-Schalter“, den „Die-spinnen-doch-alle-Schalter“!  Ja, es sind ungewöhnlich schwierige Zeiten. Und deshalb, so scheint mir,  hilft nur eines:  die Blickrichtung ändern. Ich hab das die ganze Woche konsequent durchgezogen und jede Menge Geschenke bekommen.

Das erste war gleich ein Karton voller Geschenke …

Ein verloren geglaubtes Geschenke – Paket, dessen Weg von New York bis München hätte sieben Tage dauern sollen und das irgendwann nach mehr als einem Monat in Frankfurt gelandet war. Und dann kam es letzte Woche doch noch bei mir an. Was für ein Geschenk, dieses Geschenk!

Alles heil! Nichts kaputt! Die Freude riesig!
Meine Freundin Bernadette schickt in jedem Paket ein Glas Gurken meiner Lieblingsmarke mit. Nicht auszudenken, wenn all‘ die guten Sachen im Gurkenwasser schwimmend angekommen wären. Und noch ein Glas war drin. Auch das hatte die weite Reise unversehrt überstanden .

Geschenke wärmen das Herz

Das Glas ist ein Geschenk mit einer Geschichte.

Bernadette weiß, wie sehr ich die USA vermisse, die Strandspaziergänge und unsere Gespräche. Das Glas kommt aus einem Laden in Greenport auf Long Island, den wir beide kennen. Es hat eine Solarzelle im Deckel, ist gefüllt mit dem Sand der Strände dort und es leuchtet sobald es dunkel wird. Es hing ein Zettel dran, auf dem Bernadette schrieb, dass sie das Glas zweimal gekauft hat und sich vorstellt, dass wir „connected over the ocean“ sind wenn die Gläser leuchten.
Ist das ein Gottesgeschenk, wenn man solche Freunde hat?

Geschenke die bis ins neue Jahr reichen

Und es gab noch ein Geschenk, das in der zurückliegenden Woche mein Herz gewärmt hat.

Eine von euch lieben Raumseelen hat es geschickt. Ich gebe zu, es lag schon ein paar Tage auf meinem Schreibtisch. Aber letzte Woche habe ich die Tulpenzwiebeln eingepflanzt und da ist mir erst klar geworden, was das für eine tolle, langanhaltend schöne Idee dieses Geschenk ist.
Ich vergesse schon wieder Zeit und Raum vor lauter reden. Habt ihr euch schon Kaffee genommen? Tee? Wasser?

Geschenke können auch als Tipp daherkommen

Ein guter Tipp kann auch ein Geschenk sein.

Ich war zu Besuch bei einem Freund. Als ich ankam sehe ich ihn mit dem Rasenmäher über die Blätter knattern, die handbreit den Rasen in seinem Garten bedecken. „Ich mach‘ Mulch“ rief er mir lachend zu.
Ich mach‘ das jetzt auch! Der Tipp ist so gut, dass ich ihn sofort mit euch teilen muss.
Der Rasenmäher wirbelt nämlich die Blätter hoch, häckselt sie klein und wenn sie im Auffangkorb des Mähers landen, sind sie mühelos zu wunderbarem Mulch geworden, der eine Köstlichkeit für die Beete ist. Cool, oder?

Geschenke mit Haustier

Wenn man erst einmal anfängt, die Tage aus der anderen Richtung zu betrachten, stapeln sich die Geschenke.

Jedes Lachen ist ein Geschenk! Ich hatte reichlich Gelegenheit zu lachen in der vergangenen Woche. Zum Beispiel über unseren Kater und seine Marotten. Der Kater ein echter Clown. Ich hatte euch schon mal erzählt, dass er sich zeitweilig die abstrusesten Ruheplätze aussucht. Momentan hat er einen Hang zu abstrusen Trinkgefäßen. Augenblicklich ist die Gießkanne am Gartentor besonders gefragt. Je nach Wasserstand verschwindet der halbe Kater in der Kanne beim Trinken. Zum Brüllen komisch.

Einen Lacher lasse ich euch noch da, bevor ich mich hinsetze und euren Geschichten zuhöre.
Dank Keto wackeln nicht nur meine Jeans. Es wackeln auch meine Ringe an den Fingern. Ich suchte nach einer Möglichkeit, meine Pretiosen ohne umständliche Goldschmiedearbeiten zu sichern und fand bei Amazon Plastikschienchen, die unsichtbar und schnell das Problem lösen sollten.
An der Übersetzung der Produktbeschreibung scheint sich der automatische Translator erfolglos abgearbeitet zu haben. Mich hat er jedenfalls mit einem dicken Lacher beschenkt.
Ich darf mal zitieren: „Ring Sizer ist ein nützliches Werkzeug, um nicht nur zu verhindern, dass Sie ihn verlieren, indem Sie lose Ringe tragen, sondern auch, um mehr Ringe oder Schmuck zu kombinieren. Fügen Sie mehr Schutz hinzu, wenn Ihre Abnutzung im täglichen Leben klingelt“.

Wann hat denn bei euch die Abnutzung zuletzt geklingelt? Ich bin gespannt auf eure Geschichten! Noch Kaffee?

24 Comments
  • Katrin
    1. November 2020

    Ist ja irre , dass die Abnutzung im täglichen Leben klingelt
    Wie köstlich!!!
    Ich wünsch euch einen möglichst Abnutzungsfreien Sonntag und einen guten Start in den NOVEMBER ! IRRE! NOVEMBER
    Irgendwie fass ich das nicht

    Danke für den Kaffee Martina! Ich biete euch Allerheiligenstriezel an 🙂 …ihr wisst schon – bei fünf Kindern ☺️
    Genießt euren Allerheiligentag!

    Blumenzwiebel sind toll Martina! Ich hab auch zum Geburtstag von einer Freundin welche bekommen 🙂
    Und dass dich dein Spezialpaket aus den USA doch noch erreicht hat! Wie schön❤️

    Guten Sonntag!
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      1. November 2020

      Guten Morgen, early bird. Ich kenne nur Mohnstriezel. Was ist in deinen drin? Auf jeden Fall bestimmt superlecker. Ich kann das auch kaum fassen, dass schon November ist. Heute wird es aber sonnig, gar nicht novembrig. Da freu ich mich drauf. Kaffee kommt! :-))))

  • Susanne mit dem Lesetick
    1. November 2020

    Tolle Freundin, schöne Grschichten und genau die richtige Einstellung, liebe Martina! Ich bin schon lange aus der anfänglichen Schockstarre raus und versuche, möglichst flexibel auf die ständigen Veränderungen zu reagieren. Das ist bei meinen Kunden sehr zeitaufwändig, so dass ich nicht einmal dazu kam, auf die Buch-Posts zu reagieren. War alles sehr kesenswert für mich.
    Lasst uns also auf Freundschafr und Hoffnung setzen! Den November kriegen wir hin und dann schauen wir weiter, oder?
    Beste Herbstgrüße in die Runde
    Susanne

    • Martina Goernemann
      1. November 2020

      Das hast du schön zusammengefasst „lass uns auf Freundschaft und Hoffnung setzen“ … genauso werden wir das machen. Ein sehr guter Plan. Hast du Zeit für einen Kaffee?

  • Petra
    1. November 2020

    Guten Morgen liebe Martina ☀️
    Da ist die Freude ja doppelt groß wenn ein verloren gegangenes Paket wieder auftaucht!
    Ich muss den „Jammerschalter“ noch umlegen… Grauer November, Coronaentwicklungen und meine momentane Arbeitsüberlastung (Kollegin ist weggegangen und Stelle wird erst mal nicht wieder besetzt) lassen mich schlecht schlafen.
    Was die Situation im Krankenhaus betrifft sieht es im Vergleich zum Frühjahr schlechter aus. Die Intensivstation in meiner Klinik (in Frankfurt) ist voll, denn es gibt ja nicht nur Coronapatienten. Mich betrifft die aktuelle Situation nicht direkt, da ich in einer Studienzentrale arbeite. Aber es macht mich wütend wenn ich sehe wie schlecht die Kollegen von Seiten der Politik behandelt werden…
    z.B. Coronabonus, der von Herrn Spahn versprochen wurde, und um den es jetzt so viele Diskussionen gibt. Über den Pflegenotstand hat bestimmt jeder schon gelesen. Dazu möchte ich gerne eine Buchempfehlung da lassen:“ I’m a nurse“ von Franziska Böhler…. denn die schlechte Personalsituation, und damit verbundene nicht durchführbare adäquate Pflege betrifft uns alle früher oder später !!!
    Irgendwie müssen wir den Pflegeberufen mehr Gehör verschaffen und sie unterstützen♡
    So genug gemeckert… heute sind alle Kinder zu Hause und abends wollen wir zusammen Raclette essen. Das werde ich genießen ☺
    Einen schönen Sonntag wünsche ich allen Raumseelen
    Liebe Grüße Petra

    • Martina Goernemann
      1. November 2020

      Du hast so sehr und hundertprozentig recht, liebe Petra. Es ist unfassbar, wie sehr die Pflegeberufe, aber auch ErzieherInnen, hängengelassen werden. Da hilft nur streiken, aber wie soll das gehen in diesen Zeiten. Wenn die Pandemie vorbei ist, müssen wir uns als Gesellschaft dringend dieses Problems annehmen. Kaffee für dich? :-)))))

  • Ilka
    1. November 2020

    Übersetzungstools sind toll. Bei uns gab es letzte Woche leider ziemlich viel Abnutzung: ein blockiertes Gelenk beim Ingenieur, kaputt sind ein Übertopf, ein Sektglas und ein Lieblingsschüsselchen (hier mit Tränen), der Samstag fehlt bei mir wegen Migräne inkl. alles und dann kamen nicht mal Geister. Heute essen wir dann die Süßigkeiten alleine auf, backen ein Kaffeebrot und puscheln im Garten rum. Noch blüht das da *huch* Was meint ihr, winterfest machen oder aushalten und später fluchen?
    LG
    Ilka

    • Martina Goernemann
      1. November 2020

      Bei uns waren ebenfalls keine Geister … schade, aber war eh‘ klar, gell? Ich hab den Garten auch erst halbherzig winterfest gemacht. Ist einfach noch zu sunny outside. Geht es dir jetzt wieder richtig gut oder nur besser? Kaffee geht immer, oder? :-))))

      • Ilka
        1. November 2020

        Danke für Kaffee, auf jeden Fall besser (Migränerest im Auge ist noch nervig).
        Ich werde um die Blüten drumrum kramen ;-)))

        • Martina Goernemann
          1. November 2020

          Im Garten kramen, die Sonne auf den Schultern spüren und tief ein- und ausatmen … hilft bestimmt auch gegen Restmigräne. Häppy Sonntag für dich!

  • Ursula aus dem Süden
    1. November 2020

    Och wie schön und eine tolle Freundin. Nun da hier 100 % Regen angesagt sind mit viel grau und nass werde ich mir was einfallen lassen.

    Ja ich muss auch dringend aus dem Gedankenkarussel und grau angesagt sind es ist auch so werd ich mich anderweitig beschäftigen. Ich hab gestern noch Roggenmehl gekauft und werde nochmals mit dem Sauerteig beginnen. Wenn das andere nix ist udn wird vielleicht mach er dann mit.

    Und ich hab mir für den November ein Motto gesetzt „SCHÖNERWOHNENUNDESSEN“. Nein es wird nichts gekauft sondern aus dem was gemacht was da ist und nochmals eine Runde ausgemistet und umgeräumt.

    Kaffee wäre jetzt nicht schlecht. Und vielleicht mach ich die Kekse – ich meld mich wenn sie was geworden sind. Sind vegan mit viel Nüssen.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      1. November 2020

      Hier ist es leider auch grau, dabei war Sonne angesagt. Kann ja noch werden, ist ja noch früh. Viel Glück mit dem Sauerteigstarter. Hast hoffentlich Bioroggenmehl. Das ist erfolgversprechender. Kaffee kommt sofort! :-))))))

  • Jutta
    1. November 2020

    Liebe Martina,
    ich liebe diese easy Tipps …
    Wie cool.
    Mit dem Rasenmäher, das Laub zerkleinern und dadurch wertvollen Mulch zu erhalten …

    Ich glaube es sind wirklich die kleinen Geschenke, die uns in dieser Zeit aufbauen.
    Das sind oft einfache Wörter, die dem Empfänger Kraft geben.

    Mir ging es gestern so.
    Durchzufall traf ich beim Spazieren gehen einen Freund der Psychologe ist.
    Nach der Begrüßung und dem Austausch wie es jedem von uns geht, sagte er zu mir:

    „Durchhalten“ dein Beruf in der Kita ist so wertvoll.

    Davor hatte er mir erzählt, dass in seiner Praxis ganz viele Menschen sind, die durch Corona leiden …
    Das sind die Befürworter der Maßnahmen, aber auch die Leugner!!!

    Schlimm ist dass die Kinder in den Familien, die Zerrissenheit der Eltern spüren.
    In der Kita erleben die Kinder noch eine „heile“ Welt.

    Wir sollten alle positiv denken und dankbar für die kleinen Geschenke des Lebens sein.

    Bis bald
    Jutta

    • Martina Goernemann
      1. November 2020

      Ich finde, dein Bekannter hat recht. Nicht auszudenken, was diese Gesellschaft täte, wenn wir ohne ErzieherInnen da stünden. Du darfst nicht schlapp machen und deine KollegInnen auch nicht. Kaffee für dich? :-))))

  • Bauke
    1. November 2020

    Hallo Martina und Raumseelen,
    ja es ist alles eine Frage der Sichtweise und wem es leichter fällt mit dem Geschehen so besser fertig zu werden für den ist das sicher eine Möglichkeit.
    Pakete mit feinen Überraschungen heben die Stimmung in jeden Fall.
    Mit dem Laub und dem Rasenmäher gebe ich zu bedenken,daß dabei zahlreiche Käfer,Asseln,Würmer,Spinnen,
    Schnecken usw. dem Rasenmäher zum Opfer fallen, die sich schon unter den Blättern verstecken oder damit vom Baum gefallen sind.Ich harke das Laub einfach so wie es ist unter die Bäume,Büsche und auf die Beete.Im Frühjahr ist alles zu Erde geworden hat bisher immer funktioniert.Was noch liegt und dann im Beet stört kommt dann auf den Kompost.
    Ist auch viel weniger Arbeit.
    Es gibt auch grobmaschige Laubsäcke worin die Blätter über Monate zu Erde werden.Habe ich aber noch nicht ausprobiert.
    Einen gemütlichen 1. November.
    Ich liebe diesen Monat!
    LG Bauke

    • Martina Goernemann
      1. November 2020

      Wir harken auch stets reichlich Blätter zum Kuscheln für Igel und Co. unter die Büsche, aber es ist einfach viel zu viel Laub jedes Jahr. Das Gehäksel kann ich gut verteilen, sonst würde das Kleingetier mitsamt dem Laub in der Biotonne landen. Nach dem Laubsäcken muss ich mal schauen. Davon habe ich noch nie gehört. Danke für den Tipp. Noch einen Kaffee für dich? :-)))))

  • Rita (Böseke-Wigger)
    1. November 2020

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    ich möchte auch an dieser Stelle allen Erzieherinnen und Erziehern und Lehrern und Lehrerinnen meine Hochachtung aussprechen.Ich finde es ganz wichtig, dass dieses Mal Kitas und Schulen geöffnet bleiben, allerdings fehlen oft die vernünftigen Rahmenbedingungen, was nicht an den Einrichtungen liegt. Ich kenne Lehrer, die sich auf eigene Kosten sichere Masken für den Unterricht besorgen, das ist nur ein Beispiel.

    Mir graut es auch sehr vor dem Coronawinter. Im Frühjahr und Sommer konnte die Natur einen ja noch erfreuen und man konnte die Sorgen etwas verdrängen.

    Ich versuche zumindest vor dem Einschlafen immer noch etwas Schönes und Positives zu machen, ich nehme mir jeden Abend eine Wohnzeitschrift mit ins Bett. Ich habe einen ganzen Stapel ältere Magazine, die aber passend zur Jahreszeit auch wieder aktuell sind. Für mich sind das in dem Moment Bilderbücher für Erwachsene. Und was bei Kindern zum Einschlafen hilft, tut mir auch gut. Schöne Wohnbücher gehen natürlich genauso.
    Passt gut auf euch auf und bleibt gesund.

    Rita

    • Martina Goernemann
      1. November 2020

      „Bilderbücher für Erwachsene“ … das stimmt. Ich kann dir aber auch zur Entspannung das Brot backen empfehlen. Versuchs doch mal. Lässt dich aus dem Gedankenkarussel aussteigen und der Duft, der beim Backen durch die Räume wabert, macht einfach glücklich. Ich verbürge mich für diesen Tipp. Zu spät für Kaffee? Lieber Tee? :-))))

  • Claudia aus Köln
    1. November 2020

    Hallo liebe Martina, liebe Raumseelen, jetzt hatte ich heute Morgen so einiges geschrieben, aber irgendwie ist das in den Weiten des WWW untergegangen. Naja, ist nicht so schlimm.
    Das mit dem Mulch find ich ja super. Siehste. Das ist wie mit den Zitronen. Der eine findet sie sauer, der andere macht die berühmte Limonade draus. Der eine recht mies gelaunt das Laub zusammen und schimpft über die blöden Blätter, die schon wieder auf dem gepflegten Rasen liegen und der andere macht froh gelaunt Mulch draus! Es kommt halt immer ein bisserl drauf an, wie man die Dinge sieht und dass man aus dem ein oder anderen Umstand seinen Nutzen erkennt.
    Katzen sind schon lustige Tiere. Unsere Millie macht das genau wie Dein Kater. Sie hat mittlerweile mehrere Trinkpöttchen verteilt im Haus stehen. Ich darf auch kein Glas Wasser neben meinem Bett stehen lassen. Da schlabbert sie dann mitten in der Nacht draus….
    Morgen bin ich zu Hause im Homeoffice. Meine Kollegin und ich wechseln uns ab, da unser Büro ja recht klein ist und wir den Sicherheitsabstand nicht einhalten können. Sicher ist sicher. Übermorgen bin ich dann wieder im Büro und meine Kollegin ist zu Hause.
    Deine Geschenke sind ja hübsch! Was für eine schöne Idee mit der Lampe. Und auch so eine tolle Geschenkidee, Blumenzwiebeln zum Geburtstag zu verschenken. Das muss ich mir merken. Meine Freundin hat im November Geburtstag. Das wäre doch was…. Ein Geschenk, das nicht nur Zuversicht vermittelt, sondern auch noch Freude im nächsten Jahr und vielleicht noch ein paar Jahre mehr macht.
    Gleich Tatort? Heute kommt er aus Stuttgart. Geht so…. Schau’n wir mal.
    Ich wünsche einen wunderschönen Abend! Viele liebe Grüße. Claudia

    • Martina Goernemann
      1. November 2020

      Dein Post ist hier nicht angekommen. Hab vorsichtshalber im Spamfilter nachgeguckt. Nix! Sorry. Schön, dass du nochmal schreibst. Ja, Katzen sind extrem unterhaltsam mit ihren Marotten. Individualisten eben :-)))) Beim Tatort bin ich noch unschlüssig. Ich klebe momentan jede freie Minute bei CNN, um nichts zu verpassen von dieser Wahnsinns-Wahl. Hammer, was da abgeht. Für Kaffee zu spät? Tee würde gehen, oder? :-))))))

  • Bauke
    4. November 2020

    Hallo Martina,
    was für ein Wahlkrimi oder doch eher eine Farce?
    Ich bin mir noch nicht sicher.
    Auf jeden Fall kann man sich der Sache nur schwer entziehen.
    Es bleibt spannend.
    Grüsse von Bauke.

    • Martina Goernemann
      5. November 2020

      Ich bin sicher, es geht alles gut aus. Karma vergisst keine Adresse. Aber ich finde es tragisch, dass der Abstand so knapp ist. Am Sonntag kann ich wieder klar denken. Schööönen Abend für dich! :-))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.
 

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

Nie wieder einen neuen Beitrag verpassen?

Gib deine Email-Adresse ein und du bekommst eine Nachricht sobald es hier Neues gibt!

Translate
Kooperationen
DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln