Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Sonntagsblatt 229! Schau auf die, die helfen

Mir ist etwas aufgefallen! Im Gebüsch! Auf der Laufrunde, die ich mir täglich gönne. Es hat mich lächeln lassen und ein Satz, den ich vor Jahren in einer amerikanischen Kurzgeschichte gelesen habe, fiel mir ein.

Schau auf die, ädie helfen!

In dieser Geschichte berichtet ein Mann von einem klugen Rat, den er in seiner Kindheit erhielt. Seine Großmutter  -oder war es der Großvater? So genau erinnere ich mich nicht mehr-  sagte zu ihm „…Wenn schlimme Dinge passieren. Verzweifle nicht an dem, was Menschen anrichten. Schau auf die, die helfen. Schau auf die guten Menschen.“
Ein wohltuender Rat. Schau auf die Guten und sei selbst einer von ihnen! In Zeiten in denen Gemeinschaftsgefühl, Füreinander und Miteinander von der Bildfläche zu verschwinden scheinen, wichtiger denn je.

jeder kann helfen, oft sind es nur kleine Gesten

Schau auf die, die helfen!

Was für ein wunderbarer Rat! Habt ihr alle Kaffee? Kommt, setzt euch! Es ist Sonntag und wir erzählen uns was!
Mit einer scheinbar kleinen Geste fängt es an: Das Paar Kinderhandschuhe nicht achtlos im Matsch der aufgeweichten Wege liegen zu lassen, sondern ins Trockene zu bringen, in der Hoffnung, dass es dort gefunden wird.
Neue Handschuhe gibt es für kleines Geld, mag mancher sagen. Aber was ist eine Neuanschaffung gegen die Freude darüber, dass hier jemand am Werk war, der helfen wollte.
Was mit diesem Handschuhpaar begann, fiel mir plötzlich immer öfter auf und es freute mich! Und deshalb denke ich, es lohnt sich dieser kleinen Geste ein bisschen hinterher zu denken.

jeder kann helfen. einen handschuh nicht achtlos liegen lassen ist ein anfang

Schau auf die, die helfen!

Schau auf die Rettungssanitäter wie sie um das Leben von Menschen kämpfen als sei es ihr eigenes. Schau auf die Nachbarn, die das alte Ehepaar von gegenüber zum Impfzentrum fahren und auf die Kassiererin im Supermarkt, die geduldig wartet bis der halbblinde Opa an der Kasse sein Kleingeld zusammengesucht hat. Ihren Mund kann man unter der Maske nicht sehen, aber Sie lächelt ihn mit den Augen an. Das geht wunderbar wenn man nur will.

Es gibt sie nämlich, die die helfen.
Die, die helfen unseren Alltag ein bisschen schöner zu machen. Die über ihren eigenen Tellerrand hinausdenken. Meistens machen sie das still und deshalb muss man genau hinschauen um es zu sehen.

schau auf die, die helfen. Kinderrassel im Park.

Wo sind sie euch aufgefallen, die, die helfen?

Die, die uns mit kleinen Gesten beschenken. Gesten, die unsere Seele wärmen. In Zeite wie diesen ist das so wichtig!
Diese Gedanken wollte ich euch für die kommende Woche dalassen. Vielleicht helfen sie euch, ein bisschen mehr vom Guten zu sehen, das selbst in Zeiten wie diesen zweifellos vorhanden ist.

Noch Kaffee? 
Ich bin gespannt, was Katrin uns heute erzählt? Ob ihr IsaDora-Gewinnpäckchen schon angekommen ist?
Aber auf eure Geschichten freue ich mich besonders. Habt ihr Mutmach-Geschichten, die uns helfen, die Zeit bis es wieder besser wird, ein bisschen aufzuhellen?
Setzt euch! Bleibt ein bisschenl Kaffee ist reichlich da. Und nicht vergessen: Schaut auf die, die helfen!

29 Comments
  • Ringgenberg Christina
    14. März 2021

    Guten Sonntagmorgen

    Ach ist das ein schöner Beitrag Martina. So still und ruhig und sanft,das ist so schön, mir kam glatt ein Tränchen gekullert.
    Ich trinke sehr gerne einen Kaffee bitte.
    Diese Gesten,die du beschreibst sind so liebevoll. Liebe ist dass,was wir brauchen und davon sollten wir reichlich austeilen und auch in der Hektik des Alltags oder in schwierigen ( Corona ) Zeiten nicht vergessen. Es ist so wohltuend und herzerwärmend.
    Als meine Tochter Sara als kleines Baby operieren musste,lange im Spital war und ich bei ihr, zuhause noch vier andere kleine Kinder,haben sich ein paar Frauen zusammengetan und uns im Haushalt geholffen und immer wieder wurde für die kleine Sara gebetet. Das war so wertvoll und hilfreich und die Geste hat so gut getan damals.
    Liebe Martina,dein Text hat mich grad sehr emotional gemacht. Die kleinen Dinge zählen und sind eigentlich die Grossen.
    Halten wir uns an solche Menschen und sind selbst auch so. Das tut gut.

    Liebe Katrin, ich gratuliere dir noch nachträglich zu deinem Gewinn und freue mich mit dir.
    Mit lieben Herzensgrüssen
    Christina R.

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Genau das habe ich gehofft. Ich hab beim Schreiben gehofft, dass meine Handschuh-Geschichte berührt. Emotionen sind es, die sich uns am besten einprägen, gell? Ganz genau so, wie du über die schwere Zeit berichtest, als Sara im Spital war. Die schlimmen, aber eben auch die guten Gefühle von damals sind tief in deinem Herzen und haben gewiss dazu beigetragen, einen so empfindsamen, dankbaren Menschen aus dir werden zu lassen. Kaffee für dich? :-)))))

  • Katrin
    14. März 2021

    Schönen Sonntag ihr Lieben!
    Am Freitag ist das nette Päckchen bei mir eingetroffen ❤️ – mit so einem netten Begleitbriefchen und wunderschönster Signatur von Stefanie Flötgen!
    Ein großes, großes Dankeschön nochmals
    Ich werde die einzelnen Produkte noch öffnen und morgen dann ausprobieren 🙂
    Nächsten Sonntag kann ich euch dann Bericht erstatten 🙂

    Jetzt erfreue ich mich mal an all euren hilfsbereiten Geschichten hier! Na dann – genießt euren Sonntag
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Das freut mich! Ich würde es genau wie du machen, Katrin. Erst alles anschauen und dann in Ruhe zelebrieren. Viel Spaß dabei. Kaffee für dich? :-))))))

  • Ilka
    14. März 2021

    Guten Morgen,
    du sagst es. Oft wenden Menschen sehr viel Energie aus, anderen das Leben schwerer zu machen statt es mit wenig Energie etwas leichter zu machen.
    Bei deinen Handschuhfotos muss ich grinsen, wirst du jetzt die Handschuhknipserin von München, die eine Lost-and-found-Seite damit betreibt?
    LG vom Sofa (wir gehen heute nicht raus, es regnet ununterbrochen)
    Ilka

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Hier pfeift auch der Schnee ums Haus. Ich denke, ich bleib auch auf dem Sofa. Handschuhknipserin als Beruf wäre lustig, ich überleg es mir. Hahaha! Kaffee? Tee? :-)))))

  • Ursula
    14. März 2021

    Guten Morgen,

    Martina schneits noch in München, meine Schwester schickte mir vorhin ein Video richtig unangehm isses da in München.

    Musste schmunzeln über die Fotos. Ja da machen sich Menschen Gedanken. Und es wäre doch so einfach. Und oft würde es gar nix oder nur sehr wenig Geld bzw. Aufwand kosten.
    Und dann die anderen die still bis laut einem und anderen das leben schwer machen, warum eigentlich…. ein doofer nebensatz, ein doofes Wort, eine doofe Aktion, ein doofes Handeln. Muss das sein?

    So ich ich geh dann mal nach draußen laufen.
    Bis später.
    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Muss das sein? fragst du! Dreimal nein, muss nicht! Aber die völlig Verwackelten werden wir nicht ändern, wir können nur versuchen unsere eigene Seele warm zu halten, gell? Apropos warm halten. Magst du Kaffee? Tee? :-)))))

  • Andrea August
    14. März 2021

    Schönen Sonntagmorgen liebe Martina und liebe Raumseelen,

    jetzt musste ich erstmal die letzten zwei Wochen nachlesen, weil ich einfach bisher nicht dazu gekommen bin. Also nochmal kalt und gruselig hätte ich nicht gebraucht, wäre schon auf wärmenden Frühling eingestellt. Zum Glück halten die Frühlingsblüher am Balkon trotz dem Wetter durch und drinnen gibts ab 1. Februar jede Woche Tulpen. Diese Farbtupfer müssen zum Seelenstreicheln sein.
    Achja durchhalten. Wird langsam überall schwierig. Ich bin ja wirklich ein positiver Mensch , Bitte, Danke und ein freundlicher Blick, ein Lächeln und wenns ist gern eine spontane Hilfe, das ist doch eigentlich selbstverständlich. Was ich allerdings derzeit vermehrt täglich draußen erlebe , lässt mich grad sehr nachdenklich werden. Es macht sich gefühlt, zumindest in der Stadt, ein Egoismus, Rücksichtslosigkeit und eine Vermüllung breit, die ich nicht verstehen kann. Zum Glück gibts dann doch dazwischen so nette Kleinigkeiten , die du Martina auf den Bildern so treffend festgehalten hast.
    Ui, jetzt kommen grad ein paar Sonnenstrahlen raus. Jetzt nehme ich gerne noch einen Kaffee und wünsche euch allen einen schönen, gemütlichen Sonntag mit vielen positiven Gedanken.
    Liebe Grüße Andrea

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Ja, Andrea, lass uns an positiven Gedanken festhalten. Festklammern möchte man fast schon sagen. Aber wir schaffen das. Und wenn mal eine von uns schlapp macht, dann richten wir anderen Raumseelen sie wieder auf, gell? Ich hatte einen schönen heißen Kaffee in einer riesigen, dicken Tasse für dich. Magst du? :-)))))

  • Claudia mit dem Karl
    14. März 2021

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    wie schön, dass Du uns immer wieder an Deinen positiven, mutmachenden Gedanken teilhaben lässt! Auch ich wurde durch meine Mutter immer wieder dazu gebracht, auf die schönen (positiven) Dinge/Menschen im Leben zu schauen. Das hilft sehr (gerade im vergangenen Jahr)!
    Ich wollte Dir allerdings noch etwas anderes erzählen: vor einiger Zeit (10. Januar) hattest Du uns wunderbare Fotos aus dem „verlassenen“ München gezeigt. Das hat mich so begeistert, dass ich meinem Mann erklärt habe, wir würden den nächsten Sonntag ganz früh morgens aufstehen und nach Düsseldorf (meiner Heimatstadt) zur Kö fahren, um dort auch die Stadt ohne Touristen zu genießen. Ob Du es glaubst, oder nicht, seitdem ich das plane, ist immer irgendetwas dazwischen gekommen: mehrfach heftige Schneefälle, dann „Verweilverbot“, jetzt Sturm und Regen. (Ich muss vielleicht dazu sagen, dass wir immer nur jedes zweite Wochenende Zeit haben). Irgendwie irre. Aber ich gebe nicht auf und irgendwann werde ich Euch von meinem Ausflug berichten 😉
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Ich kenne diese „Es-kommt-immer-was-dazwischen-Zeiten“ auch sehr gut. Gib nicht auf! Bin sehr gespannt, was du uns dann berichten wirst, wenn es geklappt hat. Kaffee für dich? :-))))))

  • Eliane
    14. März 2021

    Ja, du kannst berühren. Und du hast einen Blick für diese kleinen ober-wichtigen Dinge. Danke dafür. Danke, dass du eine achtsame kleine Insel im derzeit besonders achtlosen Strudel bist. (ich habe schon zwei Kaffees intus, danke!)

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Oh, dankeschön! Ich kann auch einen leckeren Tee offerieren :-)))) Ich mag gerade so gern Tee mit Schüsslersalzen. magst du probieren? :-))))))

  • Susanne mti dem Lese-Tick
    14. März 2021

    Ein richtig schöner Beitrag, liebe Martina: Vielen Dank, dass Du mal wieder unseren Blick schärfst! Ja, ich sehe auch viele helfende Hände und versuche zudem, selbst meinen Beitrag zu leisten.
    Sehr hilfreich fand ich beispielsweise, dass die Nachbarn meiner Mutter, als plötzlich der viele Schnee kam, mehrfach vor ihrem Haus und in der Einfahrt Schnee gefegt haben. Das hat ihr sehr geholfen und sie hätte es alleine mit ihren 86 Jahren nicht gekonnt.
    Übrigens laufe ich auch fast täglich und finde es ganz herrlich, weil es den Kopf so frei macht, die Jahreszeiten spürbar werden und das schnelle Ausschreiten einfach belebt.

    Also, einen schönen Sonntag Euch allen und einen allzeit offenen Blick aus Hessen, wo heute gewählt wird,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Das ist genau die Formulierung, nach der ich seit Wochen suche: „schnelles Ausschreiten“! Genau das ist es, was mir auch soviel Freude macht. Es ist nicht joggen, nicht „Die-Zunge-hängt-mir-aus-dem-Hals“ … es ist einfach gutes, schnelles Ausschreiten. Danke für die Einordnungshilfe, liebe Susanne. Kaffee? :-))))))

  • Linde aus dem Taunus
    14. März 2021

    Einen wunderschönen guten Morgen (geht noch…es ist fünf vor zwölf ;-))) an alle hier. Was für ein schöner Bericht und Bilder, liebe Martina. Du hast einen guten Blick für die Dinge. Das tut der Seele so gut. Danke dafür.
    Meine Woche ist geprägt von sich überschlagenden Ereignissen. Mein Stiefsohn (53) ist an Corona erkrankt. Bis jetzt Halskratzen, Kopfweh und Geschmacksverlust. Es macht uns Sorgen zumal er vor 7 Jahren einen Herzinfarkt hatte. Nun habe ich für morgen einen Impftermin bekommen. Hatte mich angemeldet weil unsere Tochter schwanger ist. Vom Alter her wäre ich ja noch nicht dran ;-). Mein Impfstoff wäre AstraZeneca. Nun hört man so viel negatives über diesen Impfstoff und ich bin so hin und her gerissen was ich tun soll. Eine krebskranke Bekannte wurde Mittwoch damit geimpft und sie hatte null Nebenwirkungen.
    Ich weiß dass ich diese Entscheidung ganz alleine treffen muss. Die Frau meines Stiefsohnes die auch letztes Jahr Krebs hatte ist morgen zum impfen auch dran. Sie hat überhaupt keine Sorge….
    Interessant ist auch dass wir schon dran sind. Mein Mann…über 70 hat noch keinen Termin
    Egal wie ich mich entscheide….ich werde nächsten Sonntag berichten.
    Heute wird im österlich dekorierten Haus gechillt und später gibt’s Käsekuchen mit Pfirsich und Streuseln. Möchte jemand? Du liebe Martina bist ja noch Keto. Danke für den leckeren Kaffee
    Habt alle eine gute und gesunde Woche.
    Liebe Grüße von Linde

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Eine schwierige Frage, da hast du recht, liebe Linde. Ich habe genau darüber heute früh auch intensiv nachgedacht. Ich habe die Sonntagszeitungen (digital) überflogen und bin über neue Meldungen bzgl. Nebenwirkungen von Astra Zeneka gestolpert. Was würdest du tun, martina, wenn du jetzt einen Impftermin bekommen würdest, habe ich gedacht. Und irgendwie war ich ein bisschen erleichtert, dass es noch ziemlich lange dauern wird bis ich dran bin. Andererseits halte ich die Astra Zeneka Berichterstattung für ein Kommunikationsdesaster, denn hier scheint mir, dass ein guter Impfstoff kaputt geschrieben wird. Bitte berichte uns am kommenden Sonntag, ja? Gute Besserung für deinen Stiefsohn! Kaffee kommt! :-)))))

      • Linde aus dem Taunus
        14. März 2021

        Danke dir für deine Antwort. Ja ich denke auch dass da viel kaputt geschrieben wird. Es sterben und verletzen sich täglich tausende Menschen auf der Welt bei Autounfällen. Soll ich mich deshalb auch nicht mehr ins Auto setzen?
        Ja ich werde berichten. Außerdem denke ich, dass, wenn alle sich nicht trauen , es niemals so weit kommt, dass wir das Virus in den Griff bekommen.
        Also: Es wird gut gehen!
        Bis nächsten Sonntag

        • Martina Goernemann
          14. März 2021

          Ganz bestimmt! Und wenn du unsicher bist, ruf deinen Hausarzt an. Das wird dir helfen. Die Hausärzte sind meiner Meinung nach momentan die Felsen in der Brandung! :-))))

  • Edith Götschhofer
    14. März 2021

    Liebe Martina, ach dein Beitrag heute berührt mich sehr.
    Ähnliches habe ich oft meinen Kindern gesagt und lebe auch heute noch nach diesen Werten. Gerade in dieser schwierigen Zeit gebe ich die Hoffnung nicht auf und hoffe, dass wir Menschen aus dieser schwierigen Zeit am Ende auch was dazu gelernt haben.
    In meinem Leben spielt die Achtsamkeit eine wesentliche Rolle, dadurch ist aber auch mein Leben um so vieles schöner geworden. Dankbarkeit und auch ein gewisses Maß an Demut hat mir mein Leben um vieles reicher und satter gemacht.
    Schön deine Beiträge zu lesen, leider werden diese Art von Blog immer seltener.
    Liebe Grüße Edith

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Und schon wieder verdanke ich einer Raumseele die Erinnerung an ein gutes Wort, das leider in Vergessenheit zu geraten droht. „Demut“! Danke für den Reminder Edith! Das heißt für mich ganz und gar nicht zu kuschen oder sich kampflos in bestimmte Dinge zu fügen, aber manchmal wäre es heilsam, wenn an der einen oder anderen Stelle der Ball ein bisschen flacher gehalten würde, gell? Danke für dein liebes Lob! Kaffee für dich? :-))))))

  • Katrin
    14. März 2021

    Ach herrjeh!
    Da geht’s ja rund!
    Liebe Linde…. deinem Stiefsohn mal jedenfalls gute Besserung und hoffentlich bleibt der Verlauf milde!!
    Also diese Sache mit den Impfstoffen ist keine einfache! Mein Mann hat sich das alles sehr, sehr genau angeschaut und prinzipiell auch jedenfalls Biontech und Moderna favorisiert – also rein hypothetisch, denn die Frage stellt sich ja nicht, nachdem man ja nicht aussuchen darf…. und wer weiß, wieviel Wasser noch den Bach runterrinnt, bis wir mal drankommen….
    Einige meiner Bekannten und Verwandten haben ihre Impfungen schon – (Ärzte, Schwestern…) mit unterschiedlichen Impfstoffen. Sie sind alle sehr froh und haben alles super vertragen.
    Es ist halt die wirklich große Frage, wie die Sache mit AstraZeneca zu bewerten ist , denn sooooo eine massive Anzahl an Menschen hat halt einfach noch nie binnen so einer kurzen Zeitspanne dieselbe Impfung erhalten…. das ist halt alles für die ganze Menschheit neu. Und in Relation gesehen sind halt die Probleme post Impfung gegenüber ziemlich vielen sehr schwer verlaufenden Covidinfektionen trotz allem noch wenig ….. Jeder einzelne Fall ist klarerweise schlimm und furchtbar, aber wirkliche Urteile sind einfach so, so schwierig zu fällen!
    Der neue Johnson&Johnson wird ja derzeit aufgrund der nur einmal notwendigen Dosis sehr favorisiert…..- den sieht mein Mann jedoch sehr skeptisch. Denn auch das ist etwas noch nie dagewesenes und dieser Impfstoff wirkt sozusagen im Körper anders weiter als alle bisherigen Impfstoffe ….auch da weiß eigentlich noch niemand so richtig Bescheid!

    Es ist einfach derzeit alles sehr, sehr unberechenbar! Aber ohne Impfungen wird die ganze Sache mit Sicherheit nicht tragbar sein und es gilt eigentlich grundsätzlich schon „je höher die allgemeine Durchimpfungsrate, desto besser für die Prognose der Gesamtsituation“

    Liebe Linde: ich wünsch dir, dass die Entscheidung, die du für dich triffst, die für dich ganz, ganz richtige ist!!!

    Und liebe Christina: danke noch für deine Glückwünsche !

    Gemütlichen Nachmittag!
    Ich bin grad schon bei der Kaffeepause, denn ich muss noch blöden Zettelkram erledigen 🙁
    Öde Angelegenheit !

    Liebe Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Danke, Katrin, dass du das für uns so sachlich und griffig zusammengefasst hast. Ist wirklich eine sehr, sehr komplizierte Gemengelage. Wahrscheinlich hilft nur Gottvertrauen! :-))))

    • Linde aus dem Taunus
      14. März 2021

      Liebe Katrin, ich danke dir von ganzem Herzen für deine Worte über die ich mich sehr gefreut habe. Mit allem was du geschrieben hast, hast du Recht. Ich war von Anfang an für Impfung. Darum werde ich mich jetzt nicht weiter verunsichern lassen und morgen um 15.15 meine Dosis abholen. Liebe Grüße von Linde

  • Edith
    14. März 2021

    Oh wie wahr. Auch das halbvolle statt halbleere Glas sehen.
    Genau diese Einstellung macht etwas mit uns.
    Ich habe soeben den ersten Band der Trilogie von Carmen Korn gelesen… Wie passend Dein Artikel liebe Martina.
    Und Kaffee, den nehme ich gerne, noch ganz erfüllt von dem Einlösen eines Weihnachtsgeschenkes: Campermeal im benachbarten Ort… das Highlight dieses Wochenendes mit aprilähnlichen Wetterkapriolen.
    Euch Allen eine schöne Woche mit vielen positiven Erlebnissen.
    Edith

    • Martina Goernemann
      14. März 2021

      Jaaaa, liebe Edith. Möge die kommende Woche auch nett zu dir und uns allen sein. Kaffee kommt! :-))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.