Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Sonntagsblatt 206! Ich ärgere mich selten. Aber wenn, dann richtig!

Ich ärgere mich, ich ärgere mich nicht … Ich ärgere mich, ich ärgere mich nicht! Manchmal hilft es, wenn ich dieses Mantra ein paar mal wiederhole. Aber es gibt Fälle, da bleibt mir die Beschwörungsformel im Halse stecken und der Dampf kommt mir aus den Ohren.

Ich ärgere mich zum Beispiel über Paketboten, die meine Post zerbeulen.

Kennt jeder! Paketboten, die nicht klingeln, obwohl man zuhause ist und stattdessen Päckchen und Couverts schwungvoll über die Hecke werfen. Mancher Inhalt nimmt das nicht übel, mancher schon! Grrrr!
Und ich ärgere mich über … Stopp!
Bevor ich mit der Hitparade meiner Alltagsärgerlichkeiten weitermache, gibt es erstmal Kaffee.

Kaffee und Creme-Fraiche-Törtchen.

Machen enorm was her  -siehe oben-  sind superlecker und zack! fertig. Wollt ihr schnell wissen wie?
Man nehme Schokocookies  -gekauft oder selbst gemacht-  türme einen reichlichen Klecks Creme Fraiche oder Mascarpone darauf, lasse im Wasserbad Schokolade weich werden und anschließend über den Cookie-Creme-Fraiche-Turm fließen und dekoriere mit irgendwas, was im Schrank ist: Kirsche, kleine Salzbreze, Nüsse, etc.
Nehmt euch reichlich!  Denn Schokolade macht die Nerven geschmeidig!

Ich ärgere mich über Zettelknibbeleien

Ganz oben auf meiner Ärger-Hitparade stehen Aufkleberknibbeleien!

Wer erfindet Kleber der nicht abgeht? Etiketten, die nur einen Zweck zu haben scheinen, nämlich den, meine Nerven und obendrein die Fingernägel zu ruinieren? Was fällt denen ein, wertvolle Stücke meiner Lebenszeit zu verbrennen?  Lebenszeit im Kampf gegen Aufkleber zu vergeuden, die nur vom Untergrund zu trennen sind, indem man sie in unzählige, winzige Stückchen zerlegt.

Ich ärgere mich über Zettel, die nicht abgehen

Ich ärgere mich über Fernsehwerbungsverblödungsmaßnamen.

Die Schauspielerin in der Vitasprint – Reklame, die man auf naive Oma mit Depperlfrisur geschminkt hat, während sie uns weismachen will, dass die Vitaminbombe aus der Flasche sie üüüüberglücklich macht.
Gleiches gilt für den Mann im karierten Hemd, dessen Frau über das gleiche Produkt gesagt haben soll  „DAS nehmen wir jetzt!“
Ich ärgere mich über die Werbestrategen, die schamlos Kinder dafür einsetzen, vor der Kamera die Darmgeräusche ihrer Eltern-Darsteller mit quiekender Stimme zu kommentieren.
Geht das nur mir so, oder müsst ihr auch den Kanal wechseln wenn im Fernsehen Medikamentenreklame läuft?

Was steht bei euch auf der “ Ich – ärgere – mich – Hitparade “  auf den vorderen Plätzen?
Ich könnte meine Liste noch deutlich verlängern, aber ich will lieber zuhören, bei welchem Alltagsärger euch der Dampf aus den Ohren  kommt.
Nehmt ein Törtchen und dann macht euch mal so richtig Luft!

36 Comments
  • Katrin
    4. Oktober 2020

    Guuuuten Morgen!
    Ich ärgere mich, wenn mein Kaffee in der Früh nicht gut schmeckt!
    Wenn mal wieder zu diversen Aufbewahrungsbehältnissen (ob Kunststoff oder Glas…) nur die falschen Deckel da sind! – ich weiß nicht, wieieieie oft ich das sortieren könnte!
    Wenn ich zum hundertsten Mal den Geschirrspüler am Tag aus oder einräumen muss und über den Kühlschrank !!! – über den muss ich mich auch oft ärgern. Immer ist da irgendwas. Und, wenn es mir passiert, dass eine Saftflasche auf den Boden kracht! – Scherben und pickige Flüssigkeit …iiiiiiiiihhhhhh!!! Und noch dazu, wo ich selber ja nicht mal den Saft trinke! Dauernd räum ich für andere diese Flaschen hin und her.
    Aber jetzt will ich mich eigentlich gaaaaar nicht ärgern, sondern nur meinen Latte genießen und in den Sonntag starten – damit ich dann die Geschirrspüler und Kühlschrankgeschichten mit Fassung tragen kann
    Und euch wünsch ich auch einen tollen Sonntag !!!!
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      4. Oktober 2020

      Das hast du wunderbar auf den Punkt gebracht! Ich glaub das ist unser Mütter-Gen! Kaffe hast du ja schon. Vielleicht ein Törtchen? :-))))

  • Claudia aus Köln
    4. Oktober 2020

    Guten Morgen zusammen! Oh Martina, da hast Du Dir aber Luft gemacht :-)… Ja, Paketzusteller, die nicht zustellen, obwohl man zu Hause ist. Dpd ist da bei uns Meister drin! Da bekommt man dann eine Email, dass der Zusteller auf dem Weg ist und bald klingelt und dann wartet man..
    Und checkt nochmal nach zwei, drei Stunden seine Emails..
    Leider wurden Sie nicht angetroffen..
    Grummel! Oder streikende öffentliche Verkehrsdienste für mehr Lohn in Zeiten geprägt von Kurzarbeit und Jobverlust. Da fehlt mir das Verständnis.
    Wenn ich mich aufrege, hab ich mir angewöhnt zu fragen, ob das denn meine Angelegenheit ist, über die ich mich da ärgere… Manchmal nein, aber in diesen genannten Fällen schon. Mich triggert es, wenn Menschen sich Vorteile, in welcher Form auch immer, auf anderleuts Kosten verschaffen. Faulheit, Gier, Gleichgültigkeit, … Das sind Eigenschaften, die in meinen Ohren nicht klangvoll schwingen.
    Schokotörtchen hingegen klingt wundervoll. Kaffee auch. Sonntagsblatt klingt gut, Raumseelen, Freude, Glück, Genuss…
    Meiner Schwester hab ich übrigens Dein Buch Wohnen für die Seele geschenkt. Sie hat sich so sehr gefreut und hat sich gar nicht mehr eingekriegt über die schönen Fotos darin.
    Ich wünsche allen einen wunderschönen Sonntag! Herzliche Grüße aus Köln. Claudia

    • Martina Goernemann
      4. Oktober 2020

      … Faulheit und Gier! Da sagst du was! Macht mich auch ganz wuschig! Schlimm! Freut mich, dass mein Buch so gut angekommen ist! Die Komplimente für die tollen Fotos geben wir an Sonia weiter! Kaffee für dich? :-)))))

  • Brigitte Langendorf
    4. Oktober 2020

    ich sage nut: Saitgenbacher!!!

    Liebe Grüße

  • Ursula aus dem Süden
    4. Oktober 2020

    Ärgern tut der Seele weh. Ich hab mich schon über viel geärgert, aber seit ich denke was mir das bringt was ich davon habe etc…- dann verfliegt der Ärger ziemlich schnell.
    Ja klar der Alltagsärger, das Ei das just genau dann runterfliegt wenn der Küchenboden frisch geputzt ist, die Kartoffeln die nicht weich werden warum auch immer, wenn der Saft auf der frisch aufgelegten Tischedecke umfällt, etc. eben das sind ganz kurze Momente und auch gleich wieder verflogen.

    Ok diese verd… Aufkleber die nicht runtergehen. Hab aber dann auch schon die Ware zurückgegeben oder geschickt. Es gibt ja inzwischen Techniken und Aufkleber die das nicht mehr verursachen.

    Nur Freitag da hab ich mich so geärgert. Habs auch aufm Blog geschrieben – im Supermarkt beim Bäcker – die Verkäuferinnen 3 ohne Maske, 1 unter der Nase und 1 hatte sie auf, Trennscheiben wie schweizerkäse also nur zwei und dazwischen jede Menge Platz und die Damen hinter der Theke kamen sich immer wieder in die quere von wegen Mindestabstand. Die haben sich schon gekuschelt weils so eng dahinter is. Und Geld entgegengenommen ohne Handschuh, Brot angefasst etc. – geht ja schon zu normalen Zeiten nicht…

    Da ist mir der Kragen geplatzt. Hab dann vom Auto aus in der Zentrale angerufen und meinem Unmut Luft gemacht. Bekam recht aber mal sehen. Seh es dann ja ob es was gebracht hat, wenn ich zu R… gehe aber dort werd ich sicher in nächster Zeit kein Brot kaufen.

    Fazit; Mach mein Brot selber. Nur hab gerade wegen div. Gewusel im Kopf nicht die nötige Zeit und Ruhe dafür. Obwohl ich versuch es mal von wegen Entspannung.

    Ich weiß das Maskentragen im Job ist nicht leicht, aber wenn ich dran denke so ein Operationsarzt steht meist Stundenlang im OP und kann das Ding auch nicht einfach abmachen.

    Ich mops mir mal so ein Cremefraichdingens kann ich vielleicht auch2 oder drei haben….

    Wünsch Euch einen schönen gemütlichen Sonntag Vergesst nicht frische Luft fürs Immunsystem.
    Geh auch nachher gleich.

    Liebe Grüße
    Ursula

    • Martina Goernemann
      4. Oktober 2020

      Brot selber backen ist die beste Idee überhaupt! Wenn ich Teig knete, holt mich das immer wieder von der Lampe! Törtchen gibt es für dich so viele wie du willst! :-)))))

  • Andrea August
    4. Oktober 2020

    Schönen Sonntagmorgen zusammen,

    da sprichst du mir ja echt aus der Seele liebe Martina. Etikettenkleber sind so oft die Hölle, schließlich kann man ja vieles wiederverwerten bzw, weiterbenutzen. Ich kaufe oft in Österreich meine Lebensmittel ein und ich muss sagen, da sind sie uns echt einiges voraus. Sei es bei Gläsern oder Dosen, rein ins Spülwasser und schwupps schwimmt das Etikett davon.
    Mit Paketboten hab ich nicht so viel Erfahrung, da ich arbeitsmäßig täglich in die Innenstadt fahre, kann ich ja viel „analog“ besorgen 🙂
    Ansonsten hoffe ich, dass der Videotext noch lange erhalten bleibt,da schalte ich nämlich immer gleich hin und lese lieber die neuesten Infos,bevor ich mir die bekloppte Werbung antue,falls ich doch mal ne Sendung im Privatfernsehen sehen will. Kommt ja nicht oft vor.
    Also bin ich eher gelassen und aufregen schadet nur mir selbst.
    Für das was mich wirklich aufregt, nämlich dumme, egoistische Mitmenschen, die meinen, sie sind der Nabel der Welt , ist mir leider noch keine Lösung eingefallen.
    Vielleicht hat ja eine von Euch ne Idee?
    Ich würde jetzt noch einen Kaffee nehmen, auf die leckeren süßen Teilchen muss ich leider verzichten, da ich heute mittag zum Geburtstagsessen eingeladen bin und ich wenigstens vor dem Essen ins Dirndl passen will 🙂

    Apropos Dirndl, wer vermisst die Wiesn? Also mir fehlt der große Trubel nicht wirklich, wobei ich die gemütliche „Oide Wiesn“ sowieso lieber besuche. Aber wenn man da so mit den Menschen ins Gespräch kommt,dann sind dort schon viele echte Münchner dabei. Gibt mir immer die Hoffnung, dass wir nicht ganz aussterben 🙂

    Ich wünsche Euch einen schönen und hoffentlich sonnigen Herbstsonntag
    liebe Grüße Andrea

    • Martina Goernemann
      4. Oktober 2020

      Mir fehlt die Wiesn auch kein bisschen! Und die Egomaniacs gehen mir -wie dir- auf den Keks! Die oberbescheuerte Werbung läuft übrigens im guten alten ZDF. Da sind die Privaten ausnahmsweise mal unschuldig! Tortenfreier Kaffee kommt! :-))))))

  • Ilka
    4. Oktober 2020

    Guten Morgen,
    es ist die Kaffeemaschine , die erst „Schalen leeren“, dann „Wasser füllen“, dann „Reinigung“ und als Krönung „Entkalken“ anzeigt. Und wenn irgendwelche Technik nicht geht.
    Aber eigentlich ist das nur das Ventil in mir, dass das Augenrollen braucht.
    Liebe Grüße
    Ilka

  • Elke mit *
    4. Oktober 2020

    Hallo ihr Lieben,
    leider bin ich in letzter Zeit nur zum stillen Mitlesen gekommen.
    Aber ich glaube, es ist alles aufgezählt worden, über was wir uns oft und viel aufregen. Ich kann mich da meinen Vorschreiberinnen nur anschließen.
    Aber am Meisten ärgert es mich, wenn ich einen Terminvereinbarte habe, Familie kommt und braucht dringend ein Auto um zur Klausur oder was auch immer zu fahren
    Und ich dann meine Termin verschieben muss. Als hinge im Flur kein Terminkalender.
    Den oberkracher brachte vor zwei Jahren ein Paketzusteller der für Sohnemanns Gewichte für die Hantelbank liefern sollte. Lieferung wurde per Mail angekündigt und er kam auch. Wir saßen im Esszimmer am Tisch und beobachteten das Tun des Fahrers und warteten auf ein klingeln. Der Gute hat die sehr mitgenommenen Pakete an der Nachbartür abgestellt und ich lief dann schnell zur Haustüre um das Missverständnis zu klären und auch um den Erhalt zu quittieren. Ihr glaubt gar nicht, wie schnell so ein Zusteller sein kann, wenn es darauf ankommt. Als ich an der Haustüre war, sah ich nur noch die Rücklichter. Zum Glück war die Lieferung komplett.
    Letzte Woche waren wir in München, weil Sohn zwei eine Klausur (Fernuni) geschrieben hat und wir ihn hingefahren haben. Wir haben uns dann einen schönen Tag gemacht und uns dann auch gleich etwas geärgert. Ab jenem Donnerstag galt in der Altstadt ja Maskenpflicht auch auf der Straße. Am Viktualienmarkt war Security unterwegs und ermahnte doch recht viele Leute, die ganz lässig ihre Maske auf der Brust baumeln hatten (da gibt es jetzt wohl was neues, um die Maske besser aus- und anziehen zu können ‍♀️‍♀️). So was ärgert mich dann maßlos, wenn man es dann auch noch darauf ankommen lässt. Und so wie ich das mitbekommen habe, waren das alles Einheimische.

    Ich wünsche euch noch einen schönen Restsonntag

    • Martina Goernemann
      4. Oktober 2020

      Ich fürchte, das Maskenärgernis wird uns noch eine ganze Weile begleiten! Leider! Die Paketgeschichte kann ich mir richtig bildlich vorstellen, so gut hast du sie beschrieben. Kaffee? :-)))))

  • Michaela
    4. Oktober 2020

    Nicht ärgern! Essig verwenden! Bei Gläsern, Dosen etc. Etikette mit Essig tränken, einwirken lassen und mit einer Teigkarte abschaben – funktioniert tadellos. Bei Kunststoffetiketten richtig viel Essig verwenden und Zeit lassen – der Essig muss quasi erst unter den Kunststoffteil kriechen und den Kleber lösen.
    Besonders fies finde ich die Preisetiketten auf Büchern, die sich nur gemeinsam mit der halben Buchrückseite ablösen lassen. Wenn das Buch als Geschenk gedacht ist, dann kleb ich jetzt einfach immer ein selbstgestaltetes Etikette mit einer netten Botschaft über den blöden Preiszettel…

    Und jetzt höl ich mir Espresso und mindestens 1 Pankace mit Yakonsirup und dickem Schafmilchjoghurt…

    • Martina Goernemann
      4. Oktober 2020

      Bei den dusseligen Ikea Boxen macht der Esdig schlapp, leider! Aber werde das mal mit Konservengläsern probieren! Danke für den Tipp! :-)))))

      • Elke mit*
        5. Oktober 2020

        Butter oder Öl soll auch helfen. Einfach auf die Kleber „schmieren“ und warten, bis der Papeirkleber vom Fett transparentartig wird. Dann mir gut warmem Wasser abspülen und mit Spüli oder Seife den Rest entfernen. Gläser lege ich immer in Kochendes Wasser mit Spüli. Nach einer Zeit löst sich das Ettikett.

        LG
        Elke

        • Martina Goernemann
          6. Oktober 2020

          Keine Chance mit deinen liebgemeinten Tipps. Viele Konservengläser lassen sich leider nicht mehr so leicht überlisten und der Buttertrick hat bei meinen Etiketten noch nie gegriffen. Die allerschlimmsten Aufkleber hat meiner Erfahrung nach Ikea. Die Fetzen in meiner Hand sind allesamt vom Schweden. Häppy Dienstag für dich! :-)))))))

  • Linde aus dem Taunus
    4. Oktober 2020

    Hallo liebe Martina und liebe Raumseelen,
    Komme erst jetzt dazu, den heutigen Beiträge zu lesen. Kaffee hatte ich gerade und dazu einen großen Windbeutel mit Kirschen und Sahne. Nach 30km Fahrrad fahren nach Bamberg und zurück,sowie dort zu Fuß die Stadt erkunden, habe ich mir das verdient.Wir sind nun schon seit drei Wochen unterwegs Waren im Allgäu und jetzt in Oberfranken. Wir haben so viel gesehen, hatten Glück mit dem Wetter und überhaupt….das kostbarste überhaupt….Zeit zu zweit zu haben für Urlaub. Ärgernisse hier: Wohnmobilfahrer die glauben sie müssten sich noch mit ihrem Wohnmobil dazwischenquetschen, oder welche die einem ganz nah ansprechen ohne Maske , sich mit uns Tür an Tür stellen obwohl wir uns nicht kennen. Bei diesen Dingen könnte ich platzen. Mittlerweile sage ich es den Leuten aber. Werbung eigentlich nur
    habe Segmüller und darum würde ich dort auch niemals etwas kaufen. Ansonsten versuche ich , mich nicht aufzuregen weil ich mir und meiner Lebenszeit damit nur schade. Das klappt Mal mehr Mal weniger gut.
    Falls ich Fehler in meinem Kommentar habe…ich sitze hier draussen bei strahlendem Sonnenschein und schreibe fast blind ;-)))
    Liebe Grüße und eine wunderschöne Woche OHNE ÄRGERN wünscht euch Linde. Diesmal nicht aus dem Taunus sondern mit wunderbaren Blick auf den Steigerwald

    • Martina Goernemann
      4. Oktober 2020

      Ich war gestern und heute auch im Allgäu! Bin so gern dort! Aber wir hatten das gleiche Thema dort! Die Rücksichtslosigkeit der Leite nimmt stetig zu! Oder fühlt sich das nur so an? Noch Zeit für einen Kaffee? :-))))

    • Elke mit*
      5. Oktober 2020

      Linde: das kann ich mir gut vorstellen, mit den Wohnmobilen und -wagen. Leider haben es immer noch nicht alle verstanden, dass auch da die Abstandsregeln gelten. Aufregen lohnt sich tatsächlich nicht. Gibt nur graue Haare und Falten :-)). Aber in manchen Situationen platzt einem halt mal der Kragen.

      LG
      Elke

  • Silke Reichardt
    4. Oktober 2020

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,

    hatten gestern und bis eben Deko „Weihnachtren“ – ich schrieb ja mal, dass mir das viel zu früh ist, aber die Kunden fragen schon Anfang September danach – daher ist das erste Wochenende im Oktober der früheste Termin und davon gehe ich auch nicht ab!!!
    Ich ärgere mich darüber, dass die Ware nicht rechtzeitig kommt bzw. rechtzeitig und dann komplett schlechte Qualität – ich kaufe ja ein, um zu verkaufen und nicht, um es wieder zurück zu schicken:o((
    Ich weiß schon, dass Montag etliche Kunden enttäuscht im Geschäft sein werden, da alle Nisser der neuen Kollektion nicht lieferbar sind – da gibt es zahlreiche Stammkunden, die diese sammeln – und wir haben immer gesagt: Ab dem 5. Oktober…

    Ansonsten ärgert mich auch einiges, was bereits geschrieben wurde – aber am meisten ärgert es mich, dass die Welt augenblicklich von so vielen Idioten regiert wird!!!

    So, jetzt nur noch ab aufs Sofa, Füße hoch und abhängen.

    Alles Liebe,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      6. Oktober 2020

      „So viele Idioten“ … da sagst du was. Ich habe mir am Wochenende wieder mal die Haare gerauft über den König der Idioten. Eine Bekannte schrieb neulich: „Ich krieg ein Schleudertrauma von so viel Kopfschütteln über diesen Typen.“ Ich hoffe, deine Ware kommt bald und die Weihnachtsstimmung stellt sich auch demnächst ein. Häppy Dienstag! :-)))))

  • Ursula
    5. Oktober 2020

    Hallo liebe Martina und liebe Raumseelen!
    Zum Ablösen von Etiketten verwende ich Wundbenzin (Apotheke) bzw Wasch- und Reinigungsbenzin (Drogeriemarkt, abgekürzt DM ).Funktioniert bei mir bestens.
    Liebe Grüße aus Wien
    Ursula

    • Martina Goernemann
      6. Oktober 2020

      Einige Etiketten machen tatsächlich mit Reinigungsbenzin schlapp, aber leider -meiner Erfahrung nach- nur noch die wenigsten. Die meisten Aufkleber sind offenbar für die Ewigkeit aufgepappt. Grrrr! Aber ärgern hilft ja nicht :-))))) Häppy Dienstag für dich! :-))))))

  • Petra aus München
    6. Oktober 2020

    Liebe Martina,

    ich bin ja meist nur der stille Mitleser, weil ich in der Regel auch mit dem Lesen hinterher hinke… aber ich habe einen heissen Tip für das Problem mit den Klebeetiketten, den ich gerne teilen möchte.
    Heiss im wahrsten Sinne des Wortes, denn mir hilft bei solch hartnäckigen Fällen ein Fön. Einfach ein bisschen mit warm/heisser Luft dünnere Etikett streichen – das macht den Kleber weich und in den meisten Fällen lässt es sich dann ganz einfach abziehen.

    Viel Erfolg beim Ausprobieren! 🙂

    • Martina Goernemann
      6. Oktober 2020

      Das ist tatsächlich das einzige, was ich noch nicht ausprobiert habe. Danke für den Tipp. Werde ich bei der nächsten Knibbelei beherzigen. Häppy Dienstag für dich! :-)))))

      • Petra aus München
        9. Oktober 2020

        Ich bin gespannt – berichte doch gerne mal, ob das bei dir auch so gut klappt.

        Und mein Dienstag war wirklich „happy“ – ich hatte nämlich Geburtstag und deshalb kam dein Gruß zum perfekten Zeitpunkt… 🙂

        • Martina Goernemann
          10. Oktober 2020

          Happy Birthday nachträglich! Auch eine Waage. Waagen sind nette Menschen … meistens :-)))))

  • Gudrun Lochte
    6. Oktober 2020

    Liebe Martina,
    Ich kann dich so gut verstehen. Ich bekomme einen dicken Hals, wenn ich höre, dass der Postbote die Post so richtig in den Postkasten proppt. Aber so richtig, weil es vielleicht viel ist oder ein dicker Umschlag oder eine Büchersendung dabei ist. Man denkt, er reißt den Postkarten ab.
    Und die Werbung ist wirklich das letzte. Kennst du die Werbung „ich habe eine Geheimwaffe in der Hose“ und die Kamera dann auf den Po der Dame gerichtet, die nach hinten ins Bild geht? Mich schüttelt es immer.
    Und da könnten wir sicher noch das ein oder andere aufzählen. Aber glaub mir, ärgern nützt nichts.
    Deine Törtchen hören sich lecker an. Muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      6. Oktober 2020

      Hahahaha! Ja, die Geheimwaffen-Werbung finde ich auch zum Davonlaufen! Ich weiß echt nicht, wer momentan in den Agenturen sitzt und so einen Schwachsinn durchwinkt. Häppy Dienstag für dich! :-))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.
 

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

Nie wieder einen neuen Beitrag verpassen?

Gib deine Email-Adresse ein und du bekommst eine Nachricht sobald es hier Neues gibt!

Translate
Kooperationen
DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln