Back to home
Advertising/Werbung, Lecker

Sonntagsblatt 155! Sauerteig! Was sonst?

Entweder war mein Buchstabenrätsel zu einfach oder ihr kennt mich zu gut. Die Lösung ist natürlich Sauerteig! Ich gestehe, eine Woche, in der kein Sauerteig in meiner Knetmaschine Karussell fährt, ist für mich keine gute Woche. Und natürlich würde ich mir wünschen, eines Tages ALLE Raumseelen mit dem Sauerteig – Glück anzustecken. Die Chancen, dass ich das schaffe haben sich vergrößert. Ihr wollt wissen warum?

Mein Sauerteig – Buch ist erschwinglicher geworden.
Wie das? Weil es ein winziges, bisschen kleiner geworden ist! Ich spreche in Rätseln?
Gießt euch erst einmal Kaffee ein und dann löse ich in aller Ruhe auch dieses Rätsel auf.

Martina Goernemanns Buch über den Sauerteig gibt es jetzt als Sonderausgabe

Mein Buch über den Sauerteig „Glück vermehrt sich in vier Tagen“ war schon eine ganze Weile ratzeputz ausverkauft.
Für gebrauchte Exemplare wurden auf Amazon mehr als 300 Euro geboten. Täglich bekam ich Emails, wann das Buch wieder zu kaufen sei und ich saß da und konnte keine verlässliche Antwort geben, weil aus dem Verlag keine verlässliche Ansage zu kriegen war. Die Mühlen in der Verlagswelt mahlen nämlich langsam. Aber im Falle meines Sauerteig – Buches ist jetzt Schluss mit der Langsammahlerei.

Martinas Sauerteig is back und der Verlag hat sich was Cleveres ausgedacht.
Die neue Auflage ist ein winziges bisschen kleiner. Das führt dazu, dass aus jeder Papierrolle in der Druckmaschine mehr Buch rauszuholen ist. Bei einer großen Auflage läppert sich so eine ordentliche Papierersparnis zusammen.

Das Sauerteig buch ist wieder erhältlich

Plastik wurde auch eingespart!
Die Hülle, in die üblicherweise jedes Buch eingeschweißt ist, hat man weggelassen. Finde ich natürlich aus Umweltgründen super und den Verlag freut es weil es noch weiter Herstellungskosten spart.
Und zu guter letzt hat man dem Buch einen Aufkleber verpasst … gut, über dessen Attraktivität kann man streiten, aber wichtig ist was drauf steht … Sonderausgabe! 15 Euro!
Ist das eine gute Nachricht?

Ich finde, das Buch empfiehlt sich zu diesem Preis auch als ein tolles Geschenk.
Und wer bis jetzt noch kein Sauerteig – Buch zuhause hat, der sollte dringend in Erwägung ziehen sich eines zuzulegen. Ab sofort wieder in allen Buchhandlungen erhältlich und auf Amazon HIER!
Und natürlich wollt ihr jetzt endlich wissen, wer beim Buchstabenrätsel gewonnen hat?

Sauerteig war das Lösungswort

Und was wohl   -ganz überraschenderweise-  der Preis ist? :-))))
Ihr ahnt es natürlich längst. Es ist mein Buch „Sauerteig  –  Glück vermehrt sich in vier Tagen“. Druckfrisch und plastikfrei. Und die Gewinnerin ist Nicole! „Nicole aus Südhessen“ schreibt sie unter ihre Kommentare. :-)))))
Das Buch ist schon fast in deinem Briefkasten.

Und morgen geht es hier mit Schwung in die neue Woche.
Ihr lernt eine tolle Frau in einem spannenden Interview kennen und ein paar Tage später vier Freundinnen von mir. Allesamt auch tolle Frauen! Wir haben den „Club der Testerinnen“ aufleben lassen. Dieses mal aber live … und ich kann schon so viel verraten: es war sehr, sehr lustig und hinterher waren alle noch schöner.

Ob das hier Werbung ist?
Aber sicher! Werbung für mein allerliebstes Sauerteig – Buch, das ich euch wirklich von ganzem Herzen empfehlen kann, weil es nicht nur zu leckeren Brot verhilft, sondern auch zu Glückshormonen. Mein Wort drauf! Versprochen!

Und wisst ihr, was ich heute Abend mache?
Heute Abend schaue ich mir „Jesse Stone“ an. Eine der besten Krimiserien. Selten im deutschen Fernsehen zu sehen. Ich hab‘ euch schon mal vorgeschwärmt davon. Heute gibt es die erste Folge in  ZDF neo! 20.15 Uhr HIER!
Tolle Bilder, ein toller Hauptdarsteller und meine wunderschöne Sehnsuchtslandschaft! Kaffee?

By Martina Goernemann, 13. Oktober 2019
  • 47
47 Comments
  • Ilka
    13. Oktober 2019

    Daumen hoch für plastikfrei. Und die Sache mit dem Aufkleber find ich seltsam, Den fitzel ich doch sowieso ab (wer noch?).
    Liebe Grüße mit Kaffee
    Ilka

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      Das ist Verlagsmarketing. Aber die wollen halt darauf hinweisen, dass sie an der Preisschraube gedreht haben. Ist aber auch ein wirklich guter Preis für so viel tolles Buch. Kaffee? Tee? :-))))))

  • Jutta Gutsch
    13. Oktober 2019

    Guten Morgen liebe Martina und alle Raumseelen,

    das ist ja eine Klasse Nachricht liebe Martina, mit deinem „kleinen“ Buch …
    In meinem Kopf rattert es schon, wem ich damit alles eine Freude machen kann.
    Zum einen stehen ein paar Geburtstage im Oktober noch an und dann kommt doch bald Weihnachten.

    Ich war diese Woche mal wieder in der Küche fleißig und habe einen Kürbis-Sirup mit Gewürzen hergestellt.
    Ich trinke im Herbst ganz gerne in der bekannten amerikanischen Kaffehauskette so einen Kaffee, ärgere mich aber jedes mal über den Preis.
    Damit ist jetzt Schluss … !

    Am Montag nehme ich von dem Pumkin-Spice-Sirup eine Flasche für meine Kolleginnen in die Arbeit mit.
    Mal sehen was die als Testerinnen dazu sagen …
    Ist doch Klasse, wenn man ein ehrliches Feedback bekommt …

    Mein Feedback an alle Sonntagsblatt-Schreiberinnen …
    Ich mag es so gerne in euren Kommentaren zu lesen …
    Bin schon gespannt, was ihr zu Martinas „kleinem“ Buch schreibt.

    Herzliche Grüße
    Eure Jutta

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      Ich bin gleich da, Designbygutschi! Der Sirup klingt spannend. Ich vermisse mein Pumpkin-Land sooo sehr. Vielleicht hilft mir der Sirup ein bisschen über das Heimweh hinweg. Kaffee? :-))))

    • gertrud carey
      13. Oktober 2019

      Liebe Jutta
      Ich liebe Kürbis, in jeder Art und Form, dass man Sirup machen kann daraus, ist mir neu, hast Du vielleicht das Rezept, ich würde liebend gern diesen Spice Sirup machen. Vielen Dank und einen happy afternoon.
      gertrud

  • Elke mit*
    13. Oktober 2019

    Guten Morgen ihr Lieben,
    herzlichen Glückwunsch liebe Nicole.

    Danke für den KAffee .-)), liebe MArtina. Jemand ein Stück Käsekuchen-Brownie mit Heidelbeerne?

    Allen einen schönen Sonntag. Hier im Sücen scheint schon wunderbar die Sonne und huete Nachmittag freue ich mich schon auf einen schönen Spaziergang.

    LG
    Elke mit*

  • Nicole aus Südhessen
    13. Oktober 2019

    Guten Morgen liebe Martina, guten Morgen liebe Raumseelen,

    das ich eine tolle Überraschung. Ich freue mich sehr über das Buch. Da meine Mutter jedes Mal in meinem Buch blättert werde ich ihr das Buch schenken, damit sie sich nich mal an den Sauerteig versuchen kann. Wir haben es beide beim ersten Mal nicht geschafft.

    Ich freue mich wirklich sehr darüber, dass ich die „verkleinerte“ Ausgabe bald kennen lerne.

    Euch allen einen tollen sonnigen Sonntag.

    Schöne Grüße von Nicole aus Südhessen

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      Ich stelle mir das sehr gemütlich vor, wenn Mutter und Tochter mit je einem Sauerteigbuch am Küchentisch sitzen und dann den Teig gemeinsam kneten. Du hast mich animiert, demnächst mal ein paar Sauerteigsprechstunden im Blog zu machen, damit die Angst verfliegt, etwas falsch zu machen. Das ist nämlich das ganze Geheimnis … einfach robust an die Sache herangehen. Ich schreib dir gleich eine Email wegen deiner Adresse. Kaffee? :-)))))))

  • Ursula
    13. Oktober 2019

    Guten Morgen,

    echt jetzt Martina einerseits bin ich entsetzt und andererseits ja freu ich mich dass das Buch wieder zu erwerben ist und wesentlich günstiger und es wohl mehr gekauft wird. Ist allerdings auch so ein Gefühl man hat sich damals etwas besonderes für nicht so günstig erworben und nun gibts es für die Hälfte.

    Glückwunsch an die Gewinnerin.

    Warum entsetzt. Nun hier wird pure Qualität verschleudert. Ist ungefähr so wie ein kleiner Shop entwickel ein tolles Produkt oder Design und irgendwann gibt es das so ähnlich bei L A R E R P und wie die Discounter alle heißen mögen zu kaufen.

    Sozusagen gutes wird verramscht. Sorry aber das ist meine Meinung dazu. Warum nicht einfach Neuauflage gleiche Ausführung gleicher Preis. Das Buch und die Autorin haben das verdient.

    Manche Dinge müssen eben besonders sein und auch bleiben.

    Und was sind das Verträge dass ein Verlag so über geistiges Eigentum entscheiden kann. Ach ja Profit. Sorry vergessen.

    Ich hoffe du bist mir nicht böse ist meine Meinung. Kurzfristig hatte ich den Blitzgedanken dem Verlag eine E-Mail zu schreiben was das ganze soll.

    Liebe Grüße
    Ursula

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      Vielleicht beruhigt es dich, liebe Ursula, wenn ich dir sage, dass ich das nicht als „verramschen“ empfinde. Die Qualität des Buches hat keinen Schaden genommen und es ist ja nun wahrlich kein billiger Abklatsch eines Drittanbieters. Es ist und bleibt mein Buch, das ich mit viel Herzblut geschrieben habe, mit den herrlichen Fotos von Barbara Simon. Es kann sich nicht jeder ein Buch für 30 Euro leisten oder „mal eben so“ zu diesem Preis verschenken. Mir ist es aber ein großes Anliegen, dass möglichst viele Menschen den Sauerteig kennenlernen. Weil er gesund ist und das Backen damit die Seele so wunderbar entkräuselt. Es freut mich, wenn möglichst viele Menschen Zugang zu meinem Sauerteigbuch finden … und das geht leider heute in besonderem Maße über den Preis. Ich hoffe, ich konnte dich ein bisschen beruhigen. Trink erstmal einen Kaffee mit mir :-))))))))

  • Nicole aus Südhessen
    13. Oktober 2019

    Ich freue mich total. Meine Mutter hat den Starter bei mir angesetzt und dann mit nach Hamburg genommen. Vielleicht hat ihm die lange Fahrt nicht gefallen. Aber dann versuchen wir es demnächst noch einmal.

    Jetzt trinke ich erst mal einen Tee und danach einen Kaffee und dann geht es raus in den Garten.

    Schöne Grüße

  • Ursula aus dem Süden 1962
    13. Oktober 2019

    Martina hm ich versteh den Grundgedanken für mehr Menschen es zugänglich machen über den Preis. Aber es ist trotzdem unter Wert und wer es will kauft es für 30 und schätzt es Wert für 15 bleibt es im Schrank irgendwann weil die Wertschätzung fehlt es,war ja nicht teuer… Dann geht es dem Buch wie vielen anderen Büchern…… im Schrank aufm Flohmarkt oder von den Erben entsorgt…..

    Es ist dein Buch deine Entscheidung. Meine wär es nicht. Mir ging es mit einem Nähbuch so. Irgendwann bot mir jemand 250 Euro dafür. Wollte die Sachen wohl nähen und verkaufen. Ich hab es noch. Allerdings 1 Jahr später als günstige Ausgabe zu haben es hat seinen Reiz verloren bei mir zumindest Das näht inzwischen jede… und zwischenzeitlich sind die Anleitungen umsonst im Netz zu finden.

    Kaffee sehr gerne und nochmals gute Verkaufszahlen.

    Lg Ursula

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      Ich verstehe deine Gedanken, Ursula. Und es ehrt dich, dass du so denkst. Aber ich bin glücklich, wenn sich möglichst viele das Buch leisten können. Ich habe Leserinnen, die das Buch in der Bibliothek ausgeliehen und die Anleitungen per Hand abgeschrieben haben, weil sie sich die 30 Euro, die es bisher gekostet hat, nicht leisten können. Andere haben sich im Copy Shop die Seiten kopiert, die sie am wichtigsten fanden. Ich stelle wirklich fest, Ursula, dass immer weniger Menschen Geld für sogenannte „Luxusgüter“ haben. Auf jeden Fall danke dir für deinen respektvollen Umgang mit Büchern im allgemeinen. Noch einen Kaffee? :-)))))

  • Christina
    13. Oktober 2019

    Liebe Martina, liebe Raumseelen
    Schön, dass dein Buch nun noch mehr Leserinnen und Leser finden erreichen kann. Ich bin zwar gut in Wähen und Kuchen aller Art, doch der Sauerteig war nicht mein Freund. Nach zwei Versuchen habe ich aufgegeben.
    Ich höre dich schon sagen ….aller guten Dinge sind doch drei….. Wer weiss, vielleicht versuche ich es nochmals.
    Den Film heute Abend werde ich sicher auch geniessen, mir gefällt der Tom auch sehr!!
    Bei mir gibt es heute weder Kuchen noch sonst etwas Süsses, meine Kurven finden es reiche jetzt wieder mal. Na dann!!!!
    Einen feinen Tee mit frischer Pfefferminze und etwas Kokosblütenzucker und Ingwer hilft ganz gut. Bitte zugreifen, wenn ihr den auch mögt.
    Einen wunderschönen Sonntag und liebe Grüsse an alle Christina

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      Ach bitte, versuche es noch ein drittes mal, liebe Christina. Sauerteig würde so gut zu dir passen. Es ist etwas so wunderbar Lebendiges, etwas das man respektieren muss. Du hast so eine feine Art mit den Dingen umzugehen, ihr beide würdet euch gut verstehen. Ich nehme gern vom Pfefferminztee. :-)))))

  • Claudia aus Köln
    13. Oktober 2019

    Nur ein flottes Hallo! Ich muss schon los zu einem Familienfest und irgendwie ist im Moment in Sachen Geburtstag die Hölle los. Einer nach dem anderen…. Daher war ich auch letzte Woche nicht „anwesend“.
    Ich hoffe sehr, dass wir pünktlich zu Jesse Stone wieder zurück sind! Den mag ich nämlich auch sehr! So, ich muss… Liebe Grüße! Claudia

  • gertrud carey
    13. Oktober 2019

    Good morning Martina and roomsouls

    Good morning Martina, good morning roomsouls

    Herzliche Gratulation liebe Nicole, ein schöner Gewinn, ein Buch mit wunderbaren und spannenden Lebensgeschichten und tollen Rezepten.
    Gratuliere Martina zur Neuauflage, dass das Buch ein bisschen kleiner ist, finde ich sehr praktisch, und mich wundert auch oft warum denn alle Bücher, auch Zeitungen oder Zeitschriften die per Post ins Haus kommen, in Plastik verhüllt sind. Ich habe ja bereits zwei Bücher, eines in Deutsch und eines in englisch, das englische ist in meiner kleinen feinen Bücherei im Cottage. Ich möchte liebend gern eines in englisch unserem irischen Freund zu Weihnachten schenken, was denkst Du, wird es auch eine Neuauflage geben in kleinerer Form?
    Wir sind wieder zurück in Luzern, die Schulferien vorbei, und das Wetter hier ist traumhaft schön, die Sonne scheint und die Bäume tragen noch ihr farbiges Kleid.

    Ich muss Euch was berichten, keine atemberaubende Geschichte, keine Feuer- und Sturm Geschichte. Eine Geschichte über eine alte Frau,die mich sehr beeindruckt und zum Nachdenken angeregt hat. Es war der letzte Freitag nachmittag, einige Stunden vor unserem Heimflug. Mein Mann war mit den Mädchen unterwegs, Familienbesuche machen. Ich liess den Mädchen die Wahl, mit mir an die Beach zu gehen, oder eben Besuche machen, wo es immer Tee und Kuchen gibt. Sie entschieden sich für Tee und Kuchen, wobei der Tee nicht so wichtig ist, Kuchen reicht auch.
    Ich gebe zu, dass ich darüber nicht traurig war, ganz im Gegenteil. So spazierte ich gegen Mittag los, das Meer ist nur weinige Minuten entfernt. Normalerweise mache ich zuerst meine Wanderung und danach erst ins Strand Cafe. Ich hatte Hunger und so setzte ich mich gleich ins Cafe, am Fenster war ein Platz frei, mit Blick über den Strand und das offene Meer. Ich bestellte Toast und Rührei und eine Kanne Tee, nahm meinen Schreibblock hervor den ich immer dabei habe. Eine meiner Lieblings Beschäftigungen ist das Beobachten, Situationen, Menschen, das Wetter, es muss nichts Spektakuläres sein, die Besonderheiten finden sich oft in den einfachsten Dingen. Ich genoss meinen Toast, trank den heissen Tee, und liess meinen Blick schweifen.
    Da fiel mein Blick auf diese Frau, sie stand ganz nah am Wasser, barfuss, und nur in ein leichtes Kleid gehüllt. Das hereinschwappende Wasser lief ihr über die Füsse, erreichten ihre Knie und durchnässten den Saum ihres Kleides. Sie stand reglos da, einige Minuten lang, und ich konnte meinen Blick nicht von ihr lassen. Mich fröstelte, da ich weiss wie eiskalt das Wasser zu dieser Jahreszeit ist. Der Körper der Frau war sehr schlank und fast etwas drahtig, ihre langen grauen Haare im Nacken zusammengebunden. Ich wünschte mir ihr Gesicht sehen zu können, doch sie liess sich Zeit. Ich nahm einen weiteren Schluck Tee, und kaute meinen Toast, ohne meinen Blick von ihr abzuwenden.
    Dann hob sie die Arme, streifte sich ihr Kleid über den Kopf, drehte sich um ging ein paar Schritte zurück wo sie ihr Kleid in den Sand legte, neben ihre Schuhe, die ich vorher gar nicht wahrgenommen habe. Wie ich vermutet hatte, war ihr Gesicht sehr alt, und sehr schön. Obwohl ich sie nur einen Augenblick lang sehen konnte, ging etwas von ihr aus, das mich berührte, ihr hohes Alter, ihre zarte Gestalt, die langen Haare die ihr über den Rücken fielen. Vielleicht auch weil alles so selbstverständlich und natürlich wirkte.
    Mit weichen sicheren Schritten ging sie zurück ins Wasser, das ihr über die Knie und bald an die Hüften reichte, dann tauchte sie ein. Ein paar Minuten lang konnte ich ihre rudernden Arme noch sehen die schwungvoll ausholten,rechter Arm, linker Arm, den Kopf der Frau konnte ich nicht erkennen, ihr Haar hatte die gleiche Farbe wie das Wasser. Ein helles Grau, nur mit einem feinen Unterschied, die gleissende Sonne verlieh dem Wasser einen leicht grünen Schimmer. Ein Schwarm kreischender Möwen tummelte sich über der Frau, die nun meinem Blickfeld entschwunden, und ganz in der Tiefe des Ozeans versunken war.

    Ich habe meine Eindrücke und die Gefühle die dieses kurze Erlebnis in mir ausgelöst haben, aufgeschrieben. Und stellte fest, dass ich eine halbe Seite Fragen auf dem Papier hatte. Fragen die ich dieser Frau gerne gestellt hätte, und Fragen, die nur ich allein mir beantworten kann.

    Meine Lieben, geniesst den Tag, und seid herzlich gegrüsst.

    gertrud

    An Dich Martina aus dem Moos, ich habe Deine lieben Worte von letztem Sonntag gelesen, erst am Montag, herzlichen Dank an Dich. Wir haben einige der Kartoffeln zurückbehalten, und möchten sie gerne nächsten Frühling wieder einpflanzen. Was denkst Du, das sollte doch gehen?

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      Oh mein Gott, Gertrud. Hat die Frau sich umgebracht? Oder ist sie eine leidenschaftliche Schwimmerin, die weit raus aus deinem Beobachtungsfeld gekrault ist? Die Geschichte macht mich ganz unruhig! Bitte schreib mir schnell, was da los war!

      • gertrud carey
        13. Oktober 2019

        Beruhige Dich Martina, die Frau hat ihr Bad im Ozean genossen. Sie ist einfach so weit raus geschwommen dass ich sie nicht mehr sehen konnte. Es gibt auch eine Bewegung, irgendwo in Irland, wo Frauen, auch in winterlicher Eiseskälte, im Ozean schwimmen gehen. Ich hab das schon im irish TV gesehen, und ich bewundere besonders die Frauen die ein sehr hohes Alter haben.
        Das war auch eine Frage die ich mir gestellt habe, macht sie dies weil sie sich abhärten will, ihren Körper stark und widerstandsfähig machen, hat sie vielleicht tiefere Gründe? Ich weiss es nicht, ich weiss nur, dass ich Angst hätte, niemals würde ich mich so weit ins tiefe Wasser wagen und mich den Fluten und Wellen stellen.
        Ich liebe es am Wasser zu sein, nicht drin!

        Happy afternoon Martina.

        • Martina Goernemann
          13. Oktober 2019

          Gottlob! Ich hab die Bilder gar nicht mehr aus dem Kopf gekriegt. Jetzt bin ich beruhigt. Ich hab übrigens gestern Irish Blaa Bread gebacken. Sehr lecker und eine coole Geschichte. Ich glaub‘ die erzähle ich mal hier im Blog. Kennst du Blaa Bread? Vielleicht erzählen wir die Geschichte hier gemeinsam? :-))))))

          • gertrud carey
            13. Oktober 2019

            Liebe Martina, das kenne ich leider nicht, würde mich sehr interessieren. Ich frag schnell mal Joseph..

            Danke für den Link, ich bin doof, hätte mir ja denken können dass das Rezept auf Juttas Blog ist.

            Kaffee bitte gern.

            Bis später, gertrud

  • Claudia mit dem Karl
    13. Oktober 2019

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    zunächst einmal herzlichen Glückwunsch Nicole! Tolle Idee, wenn Du demnächst mit Deiner Mutter quasi „synchron“ backen kannst!
    Ich selbst freue mich sehr über die Neuauflage (und auch den günstigeren Preis), da ich das Buch sehr gern verschenke! Zuletzt war ich sehr unglücklich, da ich einer Freundin zwar gern ein „Sauerteig“-Buch schenken wollte, aber ebenfalls nur auf das astronomische Angebot von 300€ gestossen bin. Da habe ich doch dankend abgelehnt. Nun noch eine Nachricht an Jutta: dein Pumpkin-Sirup macht absolut neugierig! Lässt Du uns später alle an dem Urteil der Testerinnen teilhaben und dann vielleicht auch an dem Rezept? Fände ich sehr toll!
    Euch allen einen schönen Sonntag, bis heute Abend dann bei Jesse Stone ;-))
    Claudia

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      Freu mich, dass du dich über die Neuauflage freust, Claudia. Das Rezept für den pumpkin Sirup findest du in Juttas Blog. Ich hab dort auch gerade nachgeschaut und mir das Rezept kopiert. https://designbygutschi.blogspot.com/ Kaffee für dich? :-))))))

    • Jutta Gutsch
      13. Oktober 2019

      Klar ich … Schreibe euch am Dienstag, wie er bei meinen Kolleginnen angekommen ist …

      • Jutta Gutsch
        15. Oktober 2019

        Kleines Feedback zu später Stunde …
        Skeptisch wurde zuerst die braune Flüssigkeit im Glas von den Kolleginnen begutachtet.
        Manche hatten schon mal bei der amerikanischen Kaffeehauskette „Pumpkin Spice Late“ getrunken. Andere meinten, dass sie sich Zimt, Nelken und die anderen Weihnachtlichen Gewürze nicht im Kaffee vorstellen können …
        Doch wer dann den Sirup probierte … war BEGEISTERT :-)))
        Ich freue mich sehr über das positive Feedback …

  • Brigitte Hagemann
    13. Oktober 2019

    Liebe Raumseelen,

    herzlichen Glückwunsch liebe Nicole. Da wird sich Deine Mutter sicher freuen, ein „kleines“ eigenes Exemplar zu haben. Schon jetzt viel Spaß beim gemeinsamen lesen und backen.
    Gebundene Bücher hatten schon immer ihren Preis. Ich freue mich, dass es eine neue Auflage, des Buches gibt und mich überraschte hier auch der Preis. Begründet u. a. durch die Papierersparnis. Mit Deiner Aussage, liebe Martina: „Mir ist es aber ein großes Anliegen, dass möglichst viele Menschen den Sauerteig kennenlernen.“ weht für mich der Geist RM rüber, danke. Jetzt habe ich auch noch feuchte Augen.
    Liebe Ursula, für diese Aussage: „Und was sind das Verträge dass ein Verlag so über geistiges Eigentum entscheiden kann.“ hätte ich während meiner Zeit als Korrespondentin eine Abmahnung mit den Worten „…Eingriff in die höhere Geschäftspolitik“ des damaligen Hauptabteilungsleiters bekommen. Ich habe eine umfangreiche Bibliothek, das teuerste Buch, damaliger Verkaufspreis war weit über 100 DM, ist ein Fachbuch eines namhaften Floristen. Für mich ist der Preis nicht entscheidend, wie oft ich das Buch benutze oder im Schrank stehen lasse. Und kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand ein „teures“ Buch jeden Tag in der Hand hat. Ich persönlich habe einen besonderen Bezug zu Büchern. Meine Eltern, haben nach Flucht und Vertreibung des 2. Weltkrieges, hier im Münsterland eine neue Existenz aufgebaut. Es war kein Geld für Bücher übrig. Taschengeld war sehr gering, im letzten Schuljahr gab es 20 DM Bafög. Das war dann mein Taschengeld. Endlich konnte ich mir Bücher leihen, usw. Später konnte ich mir endlich eigene Bücher leisten. Inzwischen kann ich mich von Sachbüchern, deren Inhalt überholt ist, trennen oder sie für andere Zwecke im kreativen Bereich nutzen. Hier gibt es ja unzählige Möglichkeiten.
    @Jutta, danke für das Sirup-Rezept, kannte ich noch gar nicht.
    @ Gertrud, mir ging es genauso wie Martina. Die Dame im Meer ist zum Glück nur weit raus geschwommen.
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Brigitte

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      Die Verbindung zwischen Mensch und Buch ist wirklich eine ganz besondere. Das sehe ich ganz genau wie du. Bücher sind Kostbarkeiten, aber das hat nur wenig mit dem Preis zu tun. Ich hoffe einfach, dass ich möglichst viele zu gutem Brot überreden kann. Wir werden uns hier von Zeit zu Zeit ein bisschen mehr ums Brot backen kümmern. Ich bin sicher, dass wird allen Spaß machen. Noch einen Kaffee? :-)))))

  • Anita
    13. Oktober 2019

    Hallo liebe Martina und Raumseelen, ich gratuliere Nicole herzlich zu dem schönen Gewinn. Obwohl ich Ursula gut verstehen kann, was sie meint, freut es mich, dass das Sauerteigbuch wieder erhältlich und auch für Leute mit kleinerem Budget erschwinglich ist. Ich finde es toll und wertvoll, wenn viele Leute wieder den Weg zu natürlichem und traditionellem Essen finden, anstelle von Fastfood und E-Nummern. Christina, ich möchte dich auch ermuntern, einen dritten Versuch zu starten. Dann klappt es bestimmt. Ich hatte am Anfang übergrossen Respekt vor dem Sauerteig, hätte am liebsten Briefwagen-und Timer-genaue Angaben gehabt…… Ich kann bestätigen, je entspannter man daran geht und v.a. Ohne Zeitdruck umso besser klappts. Bei mir weht zwar gerade kein Brot- sondern ein wunderbarer Tomatenduft durch die Küche, da ich im Ofen Tomatensauce auf Vorrat zubereite. Juttas heutigen Beitrag finde ich top, es imponiert mir, wie sie der „überteuerten Kaffeehauskette“ ein Schnippchen schlägt:-)) Euch allen weiterhin einen schönen Sonntag!

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      Das hast du gut beschrieben, Anita. Für mich ist es ein großes Anliegen, möglichst viele LeserINNEN zu gesundem Brot zu „überreden“. Der Respekt vor guten Nahrungsmitteln ist meiner Meinung nach heute wichtiger denn je. Je mehr wir uns damit beschäftigen, desto besser. Schönen Restsonntag. Noch einen Kaffee? :-)))))

    • Jutta Gutsch
      13. Oktober 2019

      Danke liebe Anita,
      ich komme so selten in die Stadt und dann habe ich meistens nicht so viel Zeit um gemütlich Kaffee zu trinken.
      Coffee to go … geht für mich wegen dem Abfall gar nicht …
      Also, was bleib mir anderes übrig, als den köstlichen Sirup selber herzustellen 🙂

  • Brigitte Hagemann
    13. Oktober 2019

    Liebe Martina,
    wo ist mein Kommentar?
    LG, Brigitte

  • Brigitte Hagemann
    13. Oktober 2019

    Komische Technik, jetzt sehe ich ihn wieder in der Warteschleife???????

    • Martina Goernemann
      13. Oktober 2019

      … das klingt so, als wenn in deiner Internetverbindung Schwankungen herrschen. Aber jetzt ist ja alles gut. :-)))))))

  • Martina aus dem Moos
    13. Oktober 2019

    Guten und entspannten Abend liebe Martina, und alle lieben Raumseelen,
    jetzt erst habe ich eure Kommentare gelesen, sehr interessant. Ich wünsche dir liebe Martina, dass sich möglichst viele dein „geschrumpftes “ Sauerteigbuch nun kaufen können. Es ist soooo schön. Bisher habe ich mich auch nicht getraut, einen neuen Starter anzurühren. Aber ich versuch es bestimmt wieder, versprochen. :o))
    Liebe Gertrud,
    ja, du kannst die kleinen Kartoffeln wieder als Pflanzgut einpflanzen. Deine Geschichte hat mich auch nachdenklich gemacht. Ich dachte zuerst sie will sich das Leben nehmen, Gott sei Dank hat sie sich nur abgehärtet. Schön.
    Ich wünsche allen einen wunderschönen Abend
    Martina

    • Martina Goernemann
      14. Oktober 2019

      Jetzt ist es schon Morgen, liebe Martina. Gestern abend habe ich deine Nachricht nicht mehr gesehen. Das trifft sich aber gut, denn so kann ich dir einen guten Start in die neue Woche wünschen. Möge jeder Tag nett zu ir sein. Herzlich! M. :-))))))

Schreibe einen Kommentar zu Martina aus dem Moos Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Instagram API currently not available.
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen