Back to home
Schlau

Meine Freiheit ist grün. Grellgrün!

Heute gibt es Waldmeisterbrause. Ich fürchte das ist kein Vitaminbooster. Es ist so viel Farbstoff drin, dass sich die Zunge grün färbt. Für mich schmeckt das Getränk nach Sommerferien auf dem Land. Nach heutigem Verständnis würde das Getränk wahrscheinlich unter Kindsmisshandlung fallen. Ich wunderte mich, dass keine Warnhinweise auf der Flasche standen ….

Was Waldmeisterbrause mit Freiheit zu tun hat?

Ihr werdet schon sehen. Und dann werdet ihr nicken! Wer mochte das süße Zeug auch so gern? Bei meiner Tante auf dem Allgäuer Bauernhof gab es dieses Gebräu fertig in Flaschen mit Bügelverschluss. Ich durfte davon trinken, wann immer ich wollte. Freiheit!
Letzte Woche stand der grüne Sirup plötzlich in einem Supermarkt vor mir. Waldmeister, grellgrün! Ich nahm mir die Freiheit und legte ihn in meinen Einkaufswagen.

Zuhause ließ ich die Einkaufstaschen stehen und stürzte mich auf den Sirup.
Leitungswasser, großes Glas, Zack! Waldmeisterbrause. Die Mischung stimmte erstmal nicht. Zuviel Sirup. Gottlob ist der künstlich gesüßt, sonst hätte mich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur ein Farbstoff- sondern auch einen Zuckerschock befallen. Als schließlich das Mischungsverhältnis stimmte und ich statt Leitungswasser, das sprudelnde Wasser aus dem Sodastreamer benutzt habe, war ich im Brausehimmel. Ich genoss mein Getränk, aber inmitten des Genusses machte mein Gehirn eine Vollbremsung!

Dürfen wir uns über ungesunde Plörre freuen?

Oder sie sogar trinken? Wenn ja, wie oft? Täglich oder ist der Genuss nur zwei bis dreimal im Monat statthaft? Natürlich singe ich hier kein Loblieb auf ungesunde Lebensmittel. Ihr kennt mich. Ich liebe Gesundfutter, aber ich habe das Reingequatsche in mein Leben so satt. Apropos gesunde Lebensmittel! Ich hab Blaubeerkuchen mitgebracht, der nur aus Joghurt, Eiern und Flohsamen besteht. Und Blaubeeren natürlich! Ihr glaubt nicht, dass der lecker ist? Probiert ihn!

Freiheit ist auch Blaubeerkuchen

Findet ihr nicht auch, dass es noch nie so schwer war etwas richtig zu machen?

An allem was wir tun, woran wir glauben, was wir denken, was wir essen … überall lassen sich Haare in der Suppe finden. Irgendein echter, oder selbsternannter Experte redet uns in unsere Entscheidungen rein. Neuerdings sogar daran, wie wir jemanden ansprechen.

Freiheit ist dem Genderwahnsinn einen Stinkefinger zu zeigen

Vor nicht allzu langer Zeit hätte ich diese Meldung für einen Witz gehalten.

Heute ist das der volle Ernst. An jeder Ecke scheint jemand zu stehen, der uns reinredet. Welche Art Auto ich fahren darf, wie heiß ich meine Wäsche waschen soll. Flugreisen, Zugreisen oder besser Zuhause bleiben? Currywurst, Sojahack oder ist Rohkost vielleicht besser?
„Du kannst deinen Freunden nicht mal mehr einen Kuchen mitbringen, weil jeder irgendwas anderes hat“ sagte meine Freundin Sophia gestern. „Glutenunverträglichkeit, Backpulverallergie, keine Eier, keine Schokolade und dann fragt dich noch einer ob die Erdbeeren obendrauf bio sind.“

Wieviel Freiheit haben wir eigentlich noch?

Können wir nicht einfach mal wieder etwas richtig machen? Versteht mich nicht falsch. Es gibt Regularien und Erkenntnisse, die sind gut und richtig. Und es ist sinnvoll sie zu beherzigen, aber seit einiger Zeit fühlt es sich für mich an, als würde ich an jeder Ecke jemanden treffen, der mit dem Kopf schüttelt. Mich nervt das  langsam ganz gewaltig. Neulich im Supermarkt fiel mein Blick auf ein Schild und ich dachte nun sind alle komplett verrückt geworden

Freiheit ist zu lachen wenn alle verrueckt geworden zu sein scheinen

War tatsächlich eine Produktbeschreibung und kein Genderwahnsinn.

Ich war erleichtert. und musste lachen! Ich hoffe ihr auch, denn ich will euch natürlich nicht mit schlechter Laune in die neue Woche schicken.
Eine Tasse Kaffee wäre jetzt gut, was meint ihr? Setzt euch zu mir und erzählt wie ihr das seht. Habt ihr auch das Gefühl, dass man gar nichts mehr richtig machen kann? Das jeder seinen Senf zu unserem Leben dazu geben will? Wie geht ihr damit um? Genervt? Belustigt? Trotzig? Der Kaffee kommt sofort und dann bin ich äußerst neugierig auf eure Meinung.

56 Comments
  • Bea
    26. Juni 2022

    Guten Morgen Martina, mein Sommerferiengetränk ist selbstgemachte Ribiselsirup von meiner Oma in Österreich. Sicher ohne Chemie aber die absolute Zuckerbombe. Schmeckt nach grenzenlosem Freiheit in den Sommerferien. Und richtig, bei meiner anderen Oma gab es manchmal Waldmeistersirup fertig gekauft, ich weiß gar nicht mehr, wie die Marke hieß. Da gab es ganz viele Varianten zum Verdünnen.

    Ja es ist schon erschreckend, mit welcher ,fast möchte ich sagen Brachialgewalt , diverse engstirnige Dogmatiker unser Leben kritisieren und bestimmen möchten. Allein der Genderwahnsinn, hier geht es doch eigentlich um die persönliche Freiheit, so zu leben, wie man es aus tiefsten Inneren Bedürfnis für einen selbst für gut hält.

    Und ja, Du hast recht, egal was man macht, isst, trinkt und und und, es gibt immer mehr, die vor einem mit erhobenen Zeigefinger stehen und einem erklärt was alles daran falsch ist. Natürlich haben wir die Verpflichtung durch unser Tun möglichst nichts und niemanden zu schaden, Aber wo ist die Toleranz geblieben.

    Ehrlich gesagt habe ich mir schon abgewöhnt mit solchen Leuten zu diskutieren, das isr es mir manchmal einfach nicht mehr wert. Mein Motto ist schon seit längerem : nichts zu sagen bedeutet nicht immer Zustimmung, sondern oft nur, dass man keine Lust hat mit Idioten zu diskutieren. (stammt angeblich von Einstein ).

    Und jetzt gibts an Kaffee. Einen schönen Sommersonntag aus dem tiefsten Süden.

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Ja, der Genderwahnsinn ist wirklich Gagaismus in großen Portionen. Nicht nur das Er / Sie / Divers ist meiner Meinung nach ein Luxusproblem, auch die krampfhafte Anhängung von -innen ist für mich zur Comedy geworden. Schultoiletten werden umgerüstet, damit „Diverse“ auch ein Häusl haben, aber es ist kein Geld für Seife oder ausreichend Klopapier da. In USA treibt das ganze noch dollere Blüten. Einfach unglaublich! Als wenn wir momentan nicht genug wirklich existenzielle Sorgen hätten. Lass uns Kaffee trinken und in die Sonne gucken. Milch? Zucker? Blaubeerkuchen? :-)))))

  • Katrin
    26. Juni 2022

    Guten Morgen!
    Oh da bin ich ja sehr, sehr gespannt auf all die Kommentare heute! Ich hoffe, ich komme heute noch dazu mich bei euch noch einmal umzuschauen – denn der Tag wird wieder sehr, sehr voll
    Aber dieses ganze „Getue“ kann ich ja irgendwie nur absolut belustigt (und vielleicht manchmal genervt und vermutlich immer mit einer großen Portion Kopfschütteln) beobachten.
    Ich mag es einfach ganz einfach und unkompliziert …
    Und an verschiedensten Stellen hat man wirklich nur noch das Gefühl, dass alles komplizierter wird!
    So, ich trinke meinen Latte fertig und dann mach ich auf meiner Terrasse weiter. Die hab ich komplett abgeräumt, nachdem es vorgestern bis zur Terassentür geregnet hat…

    Schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Unkompliziert war gestern, ist mein Eindruck. Ich kann es einfach ganz und gar nicht leiden, wenn mein Denken verstümmelt werden soll :-)))) Ich fürchte wir werden uns noch ein paar Jahre kopfschüttelnd durchs Leben bewegen müssen bis es vielleicht wieder besser wird. Alles nutzt sich irgendwann ab. Noch einen Caffe Latte hier bei uns bevor du wieder brummkreiselst? :-)))))

      • Katrin
        26. Juni 2022

        Dankeschön liebe Martina! Ich bin mittlerweile bei Eiskaffeepause angelangt 🙂
        Das Wetter ist einfach unglaublich sommerlich heute und meine Wäsche trocknet schön dahin 🙂
        … die Sache mit dieser Hähnchen (Hendl , wie man bei uns so schön sagt) Brust find ich übrigens unheimlich komisch! Als dieser Hofer-Prospekt vorvorige (oder vorige?) Woche bei uns kam wurde mein Sohn (ungefähr in Tims Alter) kurzzeitig blass und meinte: „Waaaaas??? – haben die noch alle? Jetzt gendern die schon die Hendln?“ , um kurz darauf aufzuatmen … – „Aso, na, nur innendrinnen meinen die“
        Einfach köstlich!
        Wir mussten jedenfalls damals auch so lachen!

        …ich sitze übrigens auf der Terrasse 🙂 …. Ist bereits fast wieder hergestellt 🙂
        Ich drücke mich noch vor dem Papierkram

        Lasst es euch gutgehen!

        • Martina Goernemann
          26. Juni 2022

          Dein Sohn ist cool! Und vor dem Papierkram drücke ich mich auch schon den ganzen Tag. Ich bin nicht sicher ob das heute noch was wird :-)))))

  • Silke aus Flensburg
    26. Juni 2022

    Guten Morgen, liebe Martina,
    danke für das Hähnchenbrustinnenfilet – ich hab mich weggeschmissen!!!
    Weißt Du, Martina, ich lebe so, wie es mir gefällt und ich mache mir da keinen Druck – ich schlag mal über die Stränge, und dann bin ich auch vernünftig genug, dass ich mich gesund ernähre – und das fast immer – und da ist es mir echt wurscht, was andere sagen – solange ich niemanden mit meinem“ Lebenswandel“ schade, ist doch wurscht, was andere sagen.
    Das mit der Torte ist ja echt frech!!! Da wäre ich ausgerastet!!!Ich konnte noch nie meine Klappe halten – Oma sagte immer: Kind, du musst diplomatischer werden – ich bin es bis heute nicht!!!Neulich sah ich einen Film über eine Kapitänin, die sagt, dass ihr das alles wurscht sei – sie ein Kapitän und nichts anderes – großartig!!!
    Haben wir Frauen das wirklich nötig???
    Ich wünsche Euch jetzt einen tollen Sonntag und starte in meine letzte Urlaubswoche – Samstag muss ich wieder auf der Matte stehen
    Alles Liebe, Silke ♥
    In diesem Sinne wünsche ich Euch einen tollen Sonntag – ich starte dann in meine letzte Urlaubswoche

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Es gibt kaum jemanden, dem ich den Urlaub so sehr von Herzen gönne wie dir, liebe Silke. Ich lass mich übrigens auch nicht beirren. Ich mach mein Ding, aber ich bin tooootal genervt. Es sind auch gar nicht so sehr die einzelnen Menschen mit ihre Dipferlscheißerei, sondern mehr die Institutionen. Die völlig aus dem Ruder gelaufene Cancel Culture zum Beispiel. Aber wir zwei trinken jetzt erstmal gemütlich Kaffee und regen uns gaaaar nicht auf, gell? Kaffee dünn, wie immer? :-))))))

  • Silke aus Flensburg
    26. Juni 2022

    Ich noch mal…
    In Berlin habe ich mir eine Postkarte gekauft – darauf steht: Wer mich nicht mag, muss halt noch ein bisschen an sich arbeiten ;o))

  • Ilka
    26. Juni 2022

    Hui ist der grün. Und wie du sagst, so ab und an kann man sich das erlauben (so wie die Tasse Kaffee oder das Glas Wein).
    Zum Gendern kann ich nur sagen: ein Text mit „aufgrund der besseren Lesbarkeit haben wir uns für die weibliche Schreibweise entschieden, alle anderen sind mitgemeint“ bringt hundertausende mehr Protest, da fühlt Mann sich diskriminiert. Aha.
    Jetzt aber erstmal Sonntag, Füße hoch und Kaffee in die Tasse. Lasst es euch gutgehen.
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Bei der Genderei kommt mir wirklich der Dampf aus den Ohren. Beim Schreiben ist es auch die Pest. Meine eigenen Texte verfasse ich wie ich will, aber wenn ich für Auftraggeber schreibe muss ich mich oft schrecklich verbiegen. Macht den Rhythmus jeden Textes kaputt und wem hilfts? Das ganze gendern ist doch ein Witz, wenn man gerade sieht, wie sich Amerika höchstrichterlich zurück in die fünfziger Jahre katapultiert. Uiiiiihuihihhh! Eigentlich will ich hier ja gar nicht politisch sein, aber es sind einfach zu viele Aufreger unterwegs. Ich bring dir deinen Kaffee, dann kannst du die Füße auf dem Höckerchen lassen :-))))))

  • Linda
    26. Juni 2022

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen,
    … durch die Farbe dachte ich erstmal an Absynth 🙂 liegt vielleicht daran, dass ich Waldmeister nicht mag 🙂
    Irgendwann las ich mal, in Deutschland braucht jeder immer sein eigenes Schild, sei es eins für Verbote, Gebote, Meinung, Statement.
    Und das stimmt wohl. Wobei, wenn man sich diese ganzen Diskussionen und gut gemeintes, allen Recht machen wollen, anschaut, geht es meist nicht mal von den „Betroffenen“ aus.
    Meine Schwägerin war mal mein Schwager, ich hab sie gefragt ob sie jetzt immer dazu sagt, dass sie mal ein Mann war. Nein, macht sie nicht, außer jemand fragt nach.
    Ich renne ja auch nicht durch die Gegend und erzähle jedem dass ich dann übrigens Hetero bin.
    Auch bin ich kein Fan davon dass man das heute schon im Kindergarten thematisieren muss, Kinder gehen von je her viel offener mit fremdem oder anderem um. Die finden ihren eigenen Weg.
    Vorschriften die mit dem Holzhammer eingebleut werden, bewirken meist das Gegenteil.
    Es soll jeder so leben wie er will, ich tue es auch.
    lg Linda

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Ja, liebe Linda. Es ist der Holzhammer, der so nervt und so gar nichts bringt. Ich möchte jeden Deppen einen Deppen nennen dürfen, egal ob er ein Er-Depp, ein Sie-Depp oder ein Divers-Depp ist. Egal ob schwarz, weiß, bunt, behindert, alt, schwul, lesbisch oder Transgender. Lass uns Kaffee trinken. Das beruhigt die Nerven! :-))))))

  • Christiane
    26. Juni 2022

    Guten Morgen ihr Lieben, ich bin da ganz bei euch, ich könnte mich in einer Tour aufregen und das schlimmste daran ist das es weder der gelebten Diversität noch der der Gleichberechtigung dient weil alle nur genervt sind und es auch objektiv betrachtet nur schaumschlägerei ist! Weil wir ja international sehen das Gleichberechtigung noch lange nicht erreicht ist. Ich möchte nicht ständig das Gefühl haben „du bist nicht richtig „ nur weil ich nicht auf jeden Zug aufspringe der ungefragt in meinen Bahnhof fährt! Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und nehme gerne Kaffee und Kuchen

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Hätte ich besser nicht formulieren können!!! Es ist tatsächlich dieses Gefühl „du bist nicht richtig“, was uns in Zeiten wie diesen ständig angehängt wird. Aber wir lassen uns nicht kirre machen, gell?
      Kaffee und Blaubeerkuchen kommen sofort! :-))))))

  • Claudia aus Köln
    26. Juni 2022

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseeler*innen, um korrekt zu sein (auch wenn die Bezeichnung jetzt wiederum unkorrekt ist, aber da muss man eben die deutsche Sprache ein bisschen strapazieren. Doch das ist sie ja gewohnt). Morgen sind nun meine drei Wochen Urlaub rum und das Büro hat mich zurück. Einerseits schade, aber andererseits freue ich mich auch auf meine Kollegen… Ja… Damit meine ich alle. Die männlichen und die weiblichen! Dieses Gendern geht mir auf die Nerven und ich bin nicht geneigt, den Schwachsinn mitzumachen. Das mit dem Hähnchenbrustinnenfilet hätte mir aber auch passieren können. Der Brüller! Da siehste mal, wie bekloppt wir mittlerweile sind. Jetzt bin ich mal gespannt, was die Bahn sich da einfallen lässt…. Das ist schon eine verrückte Zeit irgendwie, oder? Wie gut, dass es noch so Dinge wie Waldmeistersirup gibt! Oh ja, ich habe das Zeug auch geliebt! Und gefroren als „Kratzeis“! Das Beste hat sich dann immer unten im Becher gesammelt und irgendwann konnte man den Eisblock aus dem Becher drücken und rumdrehen…. Und es gab Waldmeistereis als Milcheis…. Danach nie mehr…. Und das war soooo lecker! Überhaupt… Was gab es für leckere Sachen in den 70ern….Tri Top… Vor allem Mandarinengeschmack…. Die Neuauflage kann geschmacklich nicht mithalten! Vermutlich haben wir als Kind so viele Farb- und Konservierungsstoffe zu uns genommen, dass wir lebenslang innen bunt und auf ewig haltbar sein müssten. Aber es hat Spaß gemacht! Je freier wir Menschen angeblich werden, desto unfreier werden wir irgendwie. Sich daneben zu benehmen wird mehr toleriert als eine vermeintlich „unkorrekte“ Benennung. Anstatt am guten gelebten Miteinander zu arbeiten, beschäftigen wir uns mit so einem Genderkrempel. Toleranz ist richtig und wichtig, aber manchmal habe ich das Gefühl, dieser Begriff wird in Richtungen gedehnt und strapaziert, wo schlechtes Benehmen und Rücksichtslosigkeit durchgesetzt werden will und auch so manche Beklopptheit, die der Gesellschaft (in der wir nunmal leben) nicht gut tun.
    Ich bin jedenfalls für Waldmeisterbrause! In dem Zusammenhang fällt mir eine Szene aus „Ödipussi“ ein, wo versucht wird einen Namen für einen Verein zu finden. „Verein zur Integration der Begriffe Karneval und Umwelt in die Frau“. Ganz heiße Eisen :-D. Kann man bei Youtube unter Ödipussi Vereinssitzung finden. Herrlich! In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Sonntag! Herzliche Grüße. Claudia aus Köln.

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Jaaaa, liebe Claudia. Wir sind von innen bunt. Wunderbar, deine Formulierung. Wir sind von Natur aus innen herrlich bunt. Da können die LGTIBQs jahrelang ihre Regenbogenfahnen schwenken, das kriegen die nicht hin. Wir sind bunt und tolerant, aber den Irrsinn mitmachen werden wir nicht. Auf „ewig haltbar“ gefällt mir übrigens auch gut :-))))) Die Ödipussi-Szene ist genial, ich erinnere mich gut. Wie vorausschauend der gute Loriot doch schon damals war. Einen guten Start in die Arbeitswoche! Kaffee? :-)))))

  • Ursula
    26. Juni 2022

    Guten Morgen,

    vorab einmal bitte Blaubeerkuchen und Kaffee. Mhh. Ich liebe Blaubeeren.

    Tja alles irgendwie mehr wie schräg und genaugekommen hab ichs eh dicke. Reden wie der Schnabel gewachsen is ja auch nich mehr, alles soll tolerant sein, keiner isses es aber. Wie man ißt, wie man redet, wie man sich kleidet, was man einkauft etc.
    In der Firma sollen wir jetzt alle DU sagen auch zum Chef, merkwürdig passt irgendwie nicht zu allem,

    Und dann noch der aktuelle Kram. Früher nannte man das Kriegsgewinnler mit den Preisen. Und mir ist bei der ganzen Sache ziemlich flau im Magen.

    Ich bin für das kleine Häuschen – Küche, WC, Dusche von mir aus auch draußen, am See oder Meer, 7 km zu Fuß zum nächsten Laden mit Lebensmitteln oder 10 min. mit dem Fahrrad ohne Motor.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Einfamlienehäuser sind ja auch nicht mehr politisch korrekt. Ich bin nicht sicher, ob das nur eine Nebelkerze war oder immer noch in der Diskussion ist. Alles ballaballa ist es allemal! Ein verordnetes Du bei dir in der Firma ist wirklich schräg. Ich hoffe wirklich, dass irgendwann der Spuk vorbei ist. Ihr kennt ja alle meinen Lieblingssatz von Erich Kästner: „Irgendwann taucht die Vernunft wieder auf und schnappt nach Luft!“ Kaffee, Kuchen … kommt sofort :-))))))

    • Silke aus Flensburg
      26. Juni 2022

      Liebe Ursula,
      bei mir gibt es das aus schlechter Erfahrung nicht mehr
      Die einzige, die ich duze ist Lisa, die in Ihren Semesterferien bei mir arbeitet – sie ist mit unserem Sohn zur Schule gegangen, das wäre echt albern Und ich mache da auch keine Ausnahme – habe eine Mitarbeiterin, die seit 22Jahrenrebei uns wir haben ein sehr herzliches Verhälntnis
      Mein Vater sagte immer: Man sagt eher Du Arschloch als Sie Arschloch.
      Ich finde, dass man auch super zusammen arbeiten kann, wenn man sich Siezt – jedenfalls ist es so bei uns.
      Silke

  • Ursula
    26. Juni 2022

    DANKE Martina! Ich bin dir echt dankbar für diesen Text, denn manchmal denke ich schon, ich bin zu alt oder zu wenig bewusst oder beides, weil vieles von dem Zeug mich auch schon länger nervt.Gut,alt – was die Anzahl der Jahre betrifft- kann ich ja nicht bestreiten und will es auch gar nicht. Aber ich bilde mir doch ein, halbwegs weltoffen zu sein. Im Traum würde mir auch nicht einfallen, zu jemandem, der in welcher Weise auch immer divers ist, garstig zu sein. Ich will ein anständiges und tolerantes Leben führen und gesund essen will ich auch und nach Möglichkeit keine Ressourcen verschwenden usw.usf. Genauso will ich aber reden können wie mir der Schnabel gewachsen ist ohne dass sich sofort jemand beleidigt fühlen muss, ich will schöne und flüssige Texte lesen und ich finde es einfach nur absurd und fast schon bedrohlich, wenn der Text einer schwarzen Dichterin unter keinen Umständen von einer Weißen übersetzt werden darf, auch wenn die es als Einzige adäquat hinkriegen würde oder wenn eine engagierte junge Frau von einer Veranstaltung ausgeladen wird, weil sie sich durch ihre Rastafrisur angeblich ungerechtfertigt eine „fremde Kultur angeeignet“ hat. Das ist doch nur mehr Wahnsinn pur!
    Ich komme gerne auf das Angebot von Kaffee und Kuchen zurück, brauch grad was, um die gesträubten Nerven wieder zu glätten! 🙂
    Schönsten Sonntag

    Ursula aus I

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Ja, Wahnsinn PUR. Da hast du recht, Ursula. Meine Freundin Diana hat mir berichtet, dass beim Film jetzt nur noch schwarze, deutschsprechende Synchronsprecher, englischsprechende schwarze Schauspieler synchronisieren dürfen. Das ist nicht nur Wahnsinn, dass ist auch Schwachsinn. Ich bin glücklich, dass ich nicht alleine bin mit meinem extremen Genervtsein. Dein Kaffee kommt sofort, Kuchen auch. Setz dich! :-))))))

  • Angelika
    26. Juni 2022

    Hallo Martina.
    Auch ich bin gegen den ganzen
    Gender-Quatsch. Überall *innen und man überliest den Mann, der ja auch in der Betitelung vorkommt. Es nervt nicht nur in der geschriebenen sondern auch in der mündlichen Form.
    Ich bin dagegen.
    LG Angelika

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Ja, Angelika. Ob geschrieben oder gesprochen, das Gendergaga treibt wirklich irre Blüten. Kaffee für dich? :-)))))

  • Christina
    26. Juni 2022

    Liebe Martina, liebe Raumseelen
    Ich freue mich am giftgrün, kenne diesen Sirup aber gar nicht. Mit Kindheitserinnerungen gekoppelt ist er bestimmt einfach wunderbar. Dann nur zu und geniessen. Wenn das mehr Menschen machen würden, könnte es sein, dass die Gesundheitskosten sogar sinken könnten, wenigstens ein Bisschen!
    Ich versuche bei all den immer wiederkehrenden „du musst, du sollst, es ist falsch“ auf mein Bauchgefühl zu hören, reagiere trotzig, genervt oder belustigt und entscheide mich dann schon seit längerer Zeit für das was sich für mich richtig anfühlt.
    Manchmal irre ich mich, dann kann ich es immer noch korrigieren, dich mehrheitlich bleibe ich dabei.
    So gerne hätte ich bitte Kaffee und Blaubeerkuchen. Dankeschön und einen friedlichen Sonntag!

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Hast recht, liebe Christina. Bauchgefühl ist selten falsch, aber die Deppendichte da draußen ist schon erschreckend hoch, gell? Kaffee und Blaubeerkuchen kommen sofort und herzlich gern! :-))))))

  • Barbara Heckmann
    26. Juni 2022

    Liebe Martina,
    Ich finde ja auch übertrieben, aber beim Hähnchenbrust Innenfilet weiß ich nicht, was du meinst. Das Innen bezieht sich doch auf einem Teil von der Hähnchenbrust !
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Das war ja der Witz! Hab beschrieben, dass ich euch mit einem Lacher in die neue Woche schicken wollte. Hast du überlesen. Jetzt kannst du schmunzeln! Kaffee? :-)))))

  • Steph
    26. Juni 2022

    Liebe Martina, liebe Raumseelen M/W/D

    Sirup kaufe ich im Sommer immer noch, da landet auch mal ein Schlückchen im Prosecco, nicht nur im Wasser. ;))) ups, das ist bestimmt ungesund!
    Manchmal kann man sich nur noch fragen, warum so viele offensichtlich von allen guten Geistern verlassen sind.
    Ich erwische mich mehr und mehr dabei, bei gewissen Berichten schon bei der Überschrift nicht weiterzulesen oder wegzuhören. Politisch korrekt oder nicht, gesund/ungesund/gut für … nicht gut für… tue dies, lasse jenes…
    Wir sind alle gut beraten, auf unser Hirn und das Bauchgefühl zu hören, sonst wird W/M/D ja noch irre. Es wird eine Ewigkeit diskutiert, woher welches Geld für welche Maßnahme genommen werden kann und welches Gesetz dafür nun das korrekte ist, anstatt aktiv zu werden, damit Schulen, Altenheime, Brücken oder was auch immer auf Vordermann gebracht werden. Die Tafeln können keine neuen Gäste (Kunden) mehr annehmen, das steht jeden Tag in der Zeitung und wer macht was, damit die Menschen solche Einrichtungen gar nicht erst brauchen? Da geht einem doch der Hut hoch. Es ist offensichtlich wichtiger darüber zu debattieren, ob St. Martin in Lichterfest umbenannt werden muss und ob das Zigeunerschnitzel noch so heissen darf. Seufz.
    Ich versuche wirklich für jede Sichtweise und auch für gesund-ungesund, will sagen neue wissenschaftliche Erkenntnisse, offen zu sein, aber …. ;))))
    Euch allen noch einen schönen Sonntag! Liebe Grüße

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Es ist echt zum graue Haare kriegen, liebe Steph. Du beschreibst es komplett richtig. Aber gegen das was in USA diesbezüglich los ist, ist das hier bisweilen noch Kindergeburtstag! Kaffee für dich? :-))))

  • Sophia Wagner
    26. Juni 2022

    Guten Morgen Martina,
    Waldmeistersirup werde ich besorgen, das ist eine beglückende Idee. Bis dahin lutsche ich noch mal an meinen Wadmeisterbausewürfeln.
    Auch nach wiederholten Versuchen will mir keine Waldmeisterwackelpuddingerinnerungsseife gelingen. Dieser spezielle Duft verursacht maximalen Ärger im Seifenleim und in der reifenden Seife, aber ich gebe nicht auf. Eines Tages bring ich es noch zur Waldmeisterseife! Liebe Grüße

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Ich biete mich an als Waldmeisterseifenbeschnupperungstestperson! Ein großartiges Wort, oder? Passt als Berufsbezeichnung auf keine Visitenkarte. Müsste korrekterweise wahrscheinlich noch länger sein, denn ich wäre ja eine Waldmeisterseifenbeschnupperungstestpersonin! Brüller!!! Kaffee? Kuchen? :-))))))

  • Stefanie
    26. Juni 2022

    Guten Morgen liebe Martina guten Morgen liebe Raum Seelen. Waldmeister kenne ich nur vom Dufter aber getrunken haben wir es nie auf die künstliche Art weil wir uns das früher nicht geleistet haben. Ich hab es dann mal versucht aus dem Waldmeister im Wald zu machen, aber der schmeckt da nicht so intensiv. Deshalb gibt es bei uns kein Waldmeistergetränk. Was Bea anfangs geschrieben hat kann ich nur unterschreiben. Ich sage mir immer wieder,gut dass du schon so alt bist und meine Hauptzeit in den achtziger Jahren war. Es war zwar auch nicht immer einfach aber man hatte ja auch noch kein Internet und wurde somit auch nicht mit allem dauernd konfrontiert.
    Ich koste gerne von Deinem Blaubeerkuchen und Kaffee gerne. Werd aber vorher noch schnell mich um mein Sauerteig Brot kümmern.
    Liebe Grüße Stefanie

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Was backst du denn heute Schönes, liebe Stefanie? Der Waldmeistersirup hat wirklich nichts mit dem echten Waldmeister zu tun. Die Brause muss so richtig doll künstlich schmecken. Hahahaha! Dann ist sie richtig. Kuchen und Kaffee kommen sofort :-))))))

  • Elke mit *
    26. Juni 2022

    Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch Allen.
    Ich war in den den letzten Wochen immer nur stille Mitleserin, da mir einfach die Zeit fehlte, was zu schreiben. Aber heute muss ich mich da auch mal zu Wort melden‍♀️.
    Sirup gab es bei uns nur zu bestimmten Anlässen. Meistens Tri-Top. Oder wir kauften uns vom eisern zusammengekratzten Taschengelt im Tante-Emma-Laden diese kleine Fläschchen, wo man oben so einen Knubbelig abdrehen musste um sie zu öffnen. Gibt es glaube ich auch wieder in manchen Supermärkten. Auch darf man die Süßigkeiten in den bunten Farben nicht vergessen. Da konnte man sich für ein paar Pfennige einen Tüte selber mischen. Hach,waren das Zeiten. Und dann verkroch man sich mit seiner Beute entweder im Garten in eine Ecke oder traf sich auf einem Spielplatz, um das Gekaufte zu teilen oder tauschen. Fun fact: wir leben Alle noch und sind Groß geworden. Damals gab es sicher auch Konservierungsstoffe, aber sicher nicht in der Menge, wie sie heutzutage in den Lebensmitteln verarbeitet werden. Mein Brot hat nur Fünf Zutaten. Ein beim Bäcker gekauftes ‍♀️?
    Beim Genderthema halte ich mich zurück. Das ist so ein lachhafter Wahn-/Irrsinn, da könnte man ins unendliche diskutieren. Deutschland ist ja eh eines der Länder, das die Meisten Gesetze und Richtlinien hat. Kein Wunder, das Hinz und Kunz wegen jedem zum Anwalt rennt und die wegen Kleinigkeiten Zeit kaputt machen müssen.
    Mich amüsiert es immer nur, wenn die NachrichtensprecherInnen sich beim Vorlesen der Nachrichten fast die Zunge brechen. Ich bin der Meinung, jeder sollte so sprechen,wie er möchte und wie man es gelernt hat. Bei Amtlichen und Behördlichen Angelegenheiten sollen sich die Zuständigen Ämter herumschlagen. Ob da jetzt auf dem Antrag Antragsteller oder AntragstellerIn steht ist mir Schnuppe, Hauptsache er wird genehmigt.
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
    LG
    Elke

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Von mir aus können die sich auf den amtlichen Formularen mit Hund-Katze-Maus ansprechen. Ist mir wie dir völlig schnuppe. Mich stört nur ganz extrem, dass nun für Unsummen neue Formulare gedruckt werden müssen und dass Kläger wie derjenige bei der Deutschen Bahn auch noch Schmerzensgeld bekommen. Da dreht sich mir der Magen um. Apropos Magen … ein Stück Blaubeerkuchen? Kaffee? :-)))))

      • Elke mit *
        26. Juni 2022

        Hallo nochmal,
        für Blaubeerkuchen ist es jetzt leider zu spät, aber ich reserviere mal vom nächsten Kuchen ein Stück .
        Es ist schon Wahnsinn, was da gerade Steuergelder mit vollen Händen zum Fenster rausgeschmissen werden. Egal,in welchem Bereich. Ich sage nur G7.
        Ich, für mich, werde weiterhin so sprechen und schreiben, wie ich es gelernt habe und wem das nicht passt, soll halt weghören oder weglesen. Außerdem werde ich mich auch an die alte Form des Buchstabierens halten. Wer kann sich schon die ganzen Städte merken .
        Es wird immer noch merkwürdiger und so langsam macht man sich echt Sorgen, was die Eliten da mit uns vor haben.
        GlG
        Elke

        • Martina Goernemann
          27. Juni 2022

          Ich für meinen Teil glaube an keinerlei Verschwörung oder an geheime Pläne der Eliten. Ich glaube es ist Langeweile und Egomanie, was solche Auswüchse zutage bringt. Dein Kuchen für nächste Woche ist reserviert! :-))))))

  • Susanne mit dem Lesetick
    26. Juni 2022

    Interessantes Thema, Martina! Da es mir grundsätzlich fast egal, wie andere finden, was ich mache, kümmere ich mich um diesen ganzen Genderquatsch und Essenswahn gar nicht erst, sondern gehe meinen eigenen Weg. Meine Devise ist: Meine Freiheit hört erst dort auf, wo die des Nächsten beginnt. Wenn das jeder respektiert, können wir alle in Ruhe leben.
    Ansonsten hat der „Economist“ gerade Frankfurt auf Platz 7 der 10 lebenswertesten Städte der Welt gesetzt und genauso empfinde ich es auch. Frankfurt ist die einzige deutsche Stadt unter den ersten 10, was mich wundert, da ich München auch darunter vermutet hätte.
    Allen einen schönen Sonntag, an dem Ihr das macht, wozu Ihr Lust habt,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Ja, hat mich auch gewundert, dass München – so meine ich mich zu erinnern- auf Platz 18 gelandet ist. Aber du weißt ja, wie es mit solchen Rankings ist … im Hintergrund wird viel geschoben. Die Hauptsache ist doch, dass du dein Frankfurt gut eingeordnet findest. Mir ist übrigens auch ziemlich egal, was andere denken, aber ich fühle mich doch ziemlich doll eingeschränkt im täglichen Leben. Beim Schreiben, oder wenn du einen Salat zu einer Gartenparty mitnehmen willst. Ich kenne Mütter, die vor lauter echten oder gefühlten Lebensmittelunverträglichkeiten der Gäste, gar keinen Kindergeburtstag für ihre Kinder mehr feiern, die fahren lieber mit dem Geburtstagskind weg. Es gibt unzählige Beispiele. Kaffee für dich? Ich hätte jetzt in der Mittagshitze auch Eiswürfel dazu! :-))))))

      • Susanne mit dem Lesetick
        26. Juni 2022

        Ja, das hat alles sehr zugenommen in den letzten Jahren. Ich frage mich, was dieses „Studierenden“-/Mitarbeitenden-… Gerede und -Geschreibe bringen soll und wem damit gedient ist.

        Kindergeburtstage waren für mich ohnehin immer das Schlimmste und ich habe die Erinnerung daran schnell verdrängt. Wie gut, dass unsere Jungs das nicht mehr brauchen….

        LG Susanne

        • Martina Goernemann
          26. Juni 2022

          Ich denke das oft, Susanne, dass es ein großes Glück ist, jetzt in diesen Zeiten keine kleinen Kinder mehr zu haben :-)))))

  • Stefanie
    26. Juni 2022

    Wettenhausener Klosterbrot.Weiter bin ich noch nicht gekommen. Ich muss erst wieder ein Gefühl für das Sauerteigbacken bekommen. Ich muss mir ja die Zeit ausrechnen, damit alles in seiner Zeit ruht.

  • Linde aus dem Taunus
    26. Juni 2022

    Liebe Martina und liebe Raumseelen, ich bin hier heute wahrscheinlich die Letzte beim Schreiben. Gelesen habe ich heute morgen schon und mich bei Waldmeister daran erinnert, dass meine Mama im Wald den Waldmeister gesammelt, getrocknet und daraus leckeres Waldmeistereis gemacht hat. Ich weiß nicht wie heute, dass diese ‚Eismaschine‘ oval und mintfarben war. Sie stand im kleinen Gefrierfach des Kühlschranks und das Kabel der Maschine hing raus und warit einer Verlängerung an eine Steckdose angeschlossen. Das war Anfang der Siebziger. War das noch eine schöne Zeit. Jeder hat das gegessen was auf den Tisch kam und an Geburtstagen hat man sich über Kuchen und Torten gefreut und diese gegessen. Alles, wirklich alles, was z heutigen Thema geschrieben wurde, sehe ich genau so!!! Hatte gerade hier auf dem Campingplatz auf Fehmarn ein Gespräch mit unserem Wohnmobil Nachbarn. Er ist in der Sotialpädagotik tätig und sagte, es ist doch nur eine geringe Anzahl von Menschen, für jetzt dieser ganze Gender Sch…..gemacht wird …..
    Und weil das so ein Aufreger Thema ist, nehme ich mir jetzt ein Glas Wein und nasche aus meiner gestern gekauften 500g Dose Haribo;-)))
    Ist ungesund? Mir doch egal!!!
    Macht dick? Mir doch egal!!!
    Ich bin jetzt über 60 und mache das was mir gefällt und was ICH für richtig halte.
    Noch jemand ein Gläschen Rosé aus Südafrika
    Oh weh…..was für ein Fußabdruck ….ha
    Schöne Woche euch allen und lasst euch von nix und niemanden ärgern:-)
    Linde aus dem Urlaub:-)
    Waaaas? Schon wieder? Oder immer noch?
    JAAAAAAA

    • Martina Goernemann
      26. Juni 2022

      Ich kann dich vor mir sehen, wie du da sitzt mit der Familienpackung Haribo. Und wie du genießt, den Rose und das Leben. Weiter so. Danke für die Einladung auf ein Gläschen. Nächsten Sonntag gerne, heute muss ich passen. Ich muss morgen früh um sechs am Schreibtisch sein. Hab einen guuuuten Start in die neue Woche! :-))))))

  • Linde aus dem Taunus
    26. Juni 2022

    Oh weh…jetzt mit Brille sehe ich die Fehler die das Schreibprogramm gemacht hat

  • Lydia
    29. Juli 2022

    Hm, ich vermute mal, dass bei dem HühnchenbrustINNENfilet nicht die weibliche Form gemeint ist. Das Hühnchen ist ja schon weiblich, im Gegensatz vom Hähnchen und ziemlich wahrscheinlich gibt es auch keine diversen Hühner .Innen meint wohl das Gegenteil von Außen, oder?
    Liebe Grüße aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren
    Lydia

    • Martina Goernemann
      30. Juli 2022

      Das war ein Spaß, liebe Lydia. Ironie, wegen der ganzen Genderei. Aber schön, dass dich das verrückte Wort aus der Deckung gelockt hat. Herzlich willkommen!!! In einem kleinen Dorf zwischen den Meeren wäre ich auch gern! Morgen gibt es Kaffee. Kommst du vorbei? :-)))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.