Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Lesen statt jammern!

Darf ich vorstellen? Das ist mein Bleib – Zuhause – Bücherstapel. Eigentlich ist es nur die Spitze des Bücherbergs, vermittelt aber einen guten Eindruck meines gut durchmischten Repertoires. Endlich schaffe ich es wieder mehr zu lesen.

Lesen ist wunderbar!

Wie wunderbar ist mir erst jetzt wieder klar geworden. Lesen ist außerdem abwechslungsreich. Schaut euch den Stapel an, der zur Zeit auf dem Hocker neben meinem Sofa liegt.

Buch für Buch lesen ist langweilig.

Ich lese kreuz und quer, je nach Laune. Ein bisschen hiervon, dann ein bisschen davon. Das ist für mich die schönste Art zu lesen. Anregungen sammeln und dann Dinge ausprobieren.
Drei Bücher könnt ihr hier nicht sehen, die liegen bei mir in der Küche.
Die studiere ich gerade ausgiebig. Deshalb herrscht in meiner Küche Chaos und ich kann beim besten Willen keine Fotos machen. Aber ich kann euch das Ergebnis meines ersten Experiments zeigen.

lesen was lecker ist

Meine Küche ist nämlich neuerdings eine Hobby-Käserei.

Macht enorm viel Spaß. Als erstes habe ich Hüttenkäse gemacht. Tim hatte sind das gewünscht. Ging einfacher als ich dachte und schmeckt wunderbar.

lesen wie man käse macht

Aktuell taste ich mich an Mozzarella heran.

Ich werde euch berichten und wer weiß, vielleicht kann ich demnächst Mozarella – Tomate – Basilikum herumreichen. Wenn wir lang genug warten, dann kommt alles tutti completti aus eigener Produktion.

Wer von euch hat auch einen Corona – Bücherstapel?

Was gibt es bei euch zu lesen? Wer verkriecht sich in Romane? Wer liest Ratgeber? Wer DIY Bücher?
Was sind eure besten Bücher – Tipps?
Ich finde es sehr spannend, zu lesen, was ihr lest! Wie wärs, wenn ihr berichtet?
Sonntag im Sonntagsblatt? Ich erzähle dann auch ein bisschen mehr über die Bücher aus meiner #Stayhome – Sammlung!

32 Comments
  • Katrin Glieder
    1. Mai 2020

    … leider leider keine Zeit zum Lesen
    Aber Bücherstapel (- ganze Empire States ) vorhanden 🙂
    Liebe Grüße an euch alle!!
    Katrin

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      Hahaha! Weißt du, was ich herausgefunden habe? Instagram und Co. sind die Zeiträuber in unserem Leben. Seit ich Social Media heruntergefahren habe, komme ich sogar wieder zum Lesen. Habt ihr in Österreich auch Feiertag? Liebe Grüße zurück :-))))))

  • Elke mit*
    1. Mai 2020

    Hallo in die Runde :-)),
    bei mir liegt immer der Kindle parat. Momentan mit um die 160 Bücher. Quer Beet. Krimis (aus dem Schwarzwald), Weihnachten, Advent, Sommer. Kürzlich habe ich mir mal Readly abonniert. Wow, was es da alles an Magazinen gibt, Wahnsinn. Richtige Bücher habe ich natürlich auch. Überwiegend Dekobücher – Winter, Weihnachten, Jahreszeiten. Also eher so zum auf dem Sofa „lümmeln“ und darin blättern.
    Allen, bei denen heute Feiertag ist, einen schönen Freitag und den Anderen einen schönen Tag.

    LG
    Elke

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      … irgendwann fange ich auch damit an! Dir auch einen feinen Feiertag! :-)))))

  • Gabriele
    1. Mai 2020

    Moin zusammen! Du hast so recht, liebe Martina, die sog. Social Media klauen uns unendlich viel unserer Zeit. Leider schaffe ich es im Moment nicht mal ansatzweise, da weniger reinzuschauen. Das hindert mich aber nicht am Lesen. Bücher haben schon immer zu mir gehört. Aktuell bin ich dabei, meine vorhandenen, alten Bücher eines nach dem anderen noch einmal zu lesen und dann zu entscheiden, ob es bleibt oder weiter darf. Das handhabe ich seit einiger Zeit so mit allen Büchern, die ich lese. Es gibt inzwischen schon ein paar größere Lücken in meinen Regalen. Find ich gut 🙂 Aber da ist auch der große Stapel mit der neuen Lektüre, die nach Aufmerksamkeit schreit.
    Verschlungen habe ich letztens „Leben, Schreiben, Atmen“ von Doris Dörrie und „Stille“ von Erling Kagge. Dieses Büchlein hat mich so sehr berührt, daß ich mir sofort „Gehen“ von ihm bestellt habe. Das liegt jetzt ganz oben auf besagtem Stapel.
    Bei uns herrscht heute Aprilwetter. Wir haben schon so ziemlich alles durch, im Moment scheint die Sonne zwischen dicken, fetten Quellwolken. Aber da hinten wird wieder ein dunkles Wolkenband herangeschoben. Mal schauen, ob es heut noch ein halbes Stündchen an den Deich geht. Euch allen da draussen einen wunderschönen 1. Mai. Paßt gut auf euch auf und bleibt gesund. Viele Grüße, Gabriele

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      Hier regnet es auch. Ich genieße das. Mairegen bringt Segen. Können wir doch brauchen, oder? Das neue Buch von Doris Dörrie ist wunderbar. Ich mag die ganze, nette Frau Dörrie. Sie erzählt auch live so toll über ihr Schreiben. Du ahnst nicht, wie sehr ich dich um deine Deichspaziergänge beneide. Wie gerne würde ich das jeden Tag machen. Schönen Restfeiertag. :-))))))

  • Linde aus dem Taunus
    1. Mai 2020

    Liebe Martina, du hast recht wenn du sagst das Instagram und Co Zeiträuber sind. DEFINITIV! Ich habe mir eben meinBuch : Hochbeet Gärtnern rausgenommen und darin gelesen. Habe die Woche viel gepflanzt (dank Corona) und belese mich gerade bezüglich Pflege meiner Pflänzchen 😉 Ansonsten lese ich wenn ich Zeit habe, Charlotte Link >Die SucheDie sieben Schwestern <gelesen. Zwischendurch blättere ich natürlich immer wieder in deinem Sauerteig Buch 😉 Möchte schließlich eine richtig gute Sauerteig Bäckerin werden 😉
    Ich wünsche dir und allen anderen einen schönen 1.Mai Hier regnet es Gott sei Dank und das ist der perfekte Tag zum rumlümmeln und lesen ;-)))
    Liebe Grüße von Linde

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      Hier ist offenbar dein erster Kommentar, liebe Linde. Der war ganz geduldig in der Warteschleife. Wie sagte meine Oma immer? „Dat Haus verliert nix!“ :-)))))

  • Birgit aus Lampertheim
    1. Mai 2020

    Guten Morgen, Martina,
    du sprichst mir so aus dem Herzen! Ich fühle mich zuhause erst richtig wohl, wenn ich viele Bücher und Hörbücher um mich habe. Meist habe ich ein Buch auf dem Nachttisch, in dem ich vor dem Einschlafen lese, zur Zeit „Im Freibad“ von Libby Page, da gefällt mir schon der Einband so gut! In der Küche höre ich nebenbei Hörbücher, zur Zeit die Allmen- Reihe von Martin Suter, da kann ich mich beim Kochen doppelt entspannen. Und dann nehme ich mal dies mal das Buch zur Hand. Tel Aviv -Food. People. Stories. Hat mir meine Tochter zum Geburtstag geschenkt. Und dazu, weil ich zur Zeit viel in meinem Garten bin, die Reclam Bändchen „Im Garten- Gedichte“ und „Frühlingsgedichte“ und (wiederentdeckt) „Gartenlust“ Geschichten von Johannes Roth. Und immer wieder Back-und Kochbücher. Nicht,das ich gerade mehr Zeit hätte als sonst. Die Arbeit läuft weiter wie bisher – zum Glück…
    Bleibt alle gesund und munter
    Liebe Grüße von Birgit

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      … ja, man sollte mal wieder Gedichte lesen. Ich finde Gedichte lesen ist wie Klaviermusik hören. Tut man viel zu selten. Häppy Feiertag -oder das, was davon noch übrig ist- für dich! :-)))))

  • Christina Ringgenberg
    1. Mai 2020

    Ich muss immer ein Buch in Reichweite haben. Gerne Romane,die leicht zu lesen sind,um am Abend runterzufahren und wo man nichts studieren muss,weil es so einfach ist. Historische Romane mag ich auch. Dann auch Ratgeber,Wohnbücher,Zeitschriften usw. Ich hab schon immer gern gelesen und finde immer ein bisschen Zeit dafür.;)))
    Übrigens Martina…mein Mann stellt auch selber Käse her. Aus der Ziegenmilch,von seinen Ziegen. Bin gespannt,was du berichtest über deine Herstellung.
    Herzlichen verregneten…zum Glück regnets noch…1. Mai Freitag.
    Bei uns wird gearbeitet.
    Grüessli us der Schwiz.
    Christina R.

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      Ich bin selbst gespannt wie das mit der Käserei wird! Wird ja nur eine kleine Käserei :-)))) Grüessli zurück! :-)))))

  • Ursula
    1. Mai 2020

    Hallo Martina,

    lesen hab ich auch wieder angefangen. 2 Bücher für 1 Euro ersteigert, Bookreader wieder aktiviert.
    Ja stimmt Instagram und Co sind Zeitvernichter. Bin auch nur noch auf Blogs. Alles andere hab ich auf NULL.

    Ich vermisse Flohmärkte, ich vermisse Menschen, ich vermisse meine Ausflüge nach München (ISAR, Botanischer Garten, Englischer Garten, leckeres Essen etc. eben….) ich vermisse die Selbstverständlichkeit irgendwo hinzufahren.

    Hört sich lecker an Deine Käseversuche. Der Löwenzahnhonig ist auch lecker geworden. Allerdings leider etwas zu fest geworden halt eher streichfest aber lecker mit einem Hauch von Ingwer.

    Schönen Feiertag. HIer ist Fleecejackenpflicht so abgekühlt hat es.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      Durchhalten, Ursula! Durchhalten! Hast du die Blüten einfach in Honig eingelegt? :-))))

      • Ursula
        1. Mai 2020

        ich habe 200 gr. Blüten gepflückt ist ca. ein Salatsieb voll, gewaschen, in kochendes Wasser rein und 24 Stunden ziehen lassen. Dann Zitronensaft von zwei Zitronen rein, die Schale ohne weiß rein Ingwerscheiben und das ganze ca. 4 Stunden köcheln lassen. Den Ingwer und die Zitronenschalen raus, in sterile Gläser abgefüllt. Fertig. Allerdings hab ich gedacht nach vier Stunden ich lass doch noch weiter köcheln weil es mir zu flüssig vorkam, jetzt isser etwas fester, also eher streichfest.
        LG
        Ursula

        • Martina Goernemann
          1. Mai 2020

          Das ist ja cool. Und das wird nur durch das Einkochen so fest? Sehr spannend. Wenn ich neben meiner Käserei und all dem anderen Gedöns noch dazu komme, mache ich das auch. Danke für den Tipp? :-))))))

        • Beate Schnurr
          1. Mai 2020

          Hallo liebe Ursula
          dein Rezept klingt ja klasse. Wieviel Wasser nimmst du denn für 200g Blüten? Und wieviel Ingwer?
          Ich würde das gerne mal ausprobieren.
          Hab noch nen schönen restlichen 1. Mai und bleibe gesund
          lieben Gruß
          Beate

          • Ursula
            2. Mai 2020

            achso hab ich vergessen zu schreiben 1 Liter Wasser aufkochen mit den Blüten und dann 24 Stunden ruhen lassen, den Sud mit Geschirrtuch abgießen und in den Sud dann die Zitronen und den Ingwer – ich hab ein Stück ca. 1 cm dick genommen man kann auch mehr oder Rosmarin oder oder oder…

            LG
            Ursula
            PS: auf meinem Blog ist der Link wo ich das Rezept herhabe

  • Susanne mit dem Lesetick
    1. Mai 2020

    Hallo in die Runde,
    ich lese ganz, ganz viel und das schon immer und mit bleibender Begeisterung.Neben Belletristik lese ich Fachbücher, die ich beruflich brauche, ab uns zu thematisch passende Zeitschriften und täglich Zeitung. Zudem blättere ich gerne in Kunst- und Architekturbänden sowie Wohn- und besonderen Kochbüchern. Ich habe auch IMMER etwas zu lesen dabei.
    Euch viel Freude mit Eurer Lektüre,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      Ja, du bist sicher mit Abstand die größte Leseratte hier! … Warum sagt man eigentlich Leseratte??? Du hast jetzt ja sogar einen Blog zum Thema „Lesen“, richtig? Fleißige Susanne! Häppy Feiertag! :-)))))

  • Linde aus dem Taunus
    1. Mai 2020

    Hallo Martina, eben stand hier noch dass mein Kommentar auf Beantwortung wartet und nun ist er weg Also nochmal;-) Lese heute in meinem Hochbeet Gärtnern Buch . Habe viel gepflanzt die letzten Tage und möchte alles richtig machen. Ansonsten lese ich nach Lucinda Riley das letzte Buch „Die Sonnenschwester“ jetzt Charlotte Link „Die Suche“. Also soll heißen ich lese verschiedene Genre. Was immer hier liegt zum nachlesen und Blättern ist dein Sauerteigbrot Buch. Schließlich möchte ich eine richtig gute Sauerteig Bäckerin werden. Gerade „geht“ein Dinkel-Sauerteig-Brot. Hier regnet es. Gott sei Dank, denn die Erde war sehr sehr trocken nach der Wärme und dem Wind. Und so ist der heutige Feiertag ein guter Tag zum rumlümmeln, lesen, fern sehen…..und natürlich nachher selbst gebackenen Apfel-Zimtkuchen essen.
    Eine Frage habe ich noch zum Sauerteig: Benutzt du ihn zum Backen direkt aus dem Kühlschrank oder fütterst du ihn vorher und lässt ihn blubbern. Das habe ich leider bisher immer noch nicht verstanden
    Ich bin schon total gespannt auf dein neues Projekt…..Mozzarella selber machen
    Liebe Grüße und einen schönen Faulenzertag wünscht dir Linde

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      Ich genieße den Feiertag auch sehr! Komisch eigentlich, denn die zurückliegenden Wochen sind ja eigentlich alle irgendwie Feiertage … Sauerteig niemals direkt aus dem Kühlschrank einsetzen. Dann schläft er doch noch! Es gibt ganz wenige Rezepte bei denen das ausdrücklich so beschrieben ist. Die haben dann aber eine ganz besondere, lange Teigführung. Viel Spaß bei der Kuchenschlacht. :-)))))

      • Beate Schnurr
        1. Mai 2020

        Hallo liebe Martina
        Ich dachte das, was im Kühlschrank steht, ist der Starter für Sauerteig.
        Ich hole mir da grammweise das raus, was ich für ein Brot brauche, füge Mehl und Wasser dazu, je nach Rezept und lasse es dann über Nacht stehen. Das ist dann der eigentliche Sauerteig, der mit den restlichen Zutaten das Brot gibt.
        Ich kann Linde verstehen. Es steht überall irgendwie anders drin.
        Aber bisher bin ich ganz gut damit klargekommen.
        Lieben Gruß
        Beate

        • Martina Goernemann
          2. Mai 2020

          Machst du doch auch genau richtig, Beate. Ich hatte es nur so verstanden, dass sie DIREKT aus dem kühlschrankkalten Glas den Starter nimmt und dem Teig zufügt, so wie man es mit Bäckerhefe macht, das wäre nämlich nicht so gut :-)))))

  • Angelika
    1. Mai 2020

    Hallo zusammen,
    Bücher….eine Welt für sich, die mich schon seit Kindertagen begleitet. Egal was gerade drumherum war, hier konnte ich abschalten und eintauchen.
    Zur Not mit Taschenlampe unter der Decke, wenn man eigentlich schon schlafen sollte 🙂
    Lesewerke egal in welcher Form, leichte Kost zur Unterhaltung, Koch-, Back- und Wohnbücher, vor allem „Zuhause ist ein Gefühl“, was mich nach einer OP gut abgelenkt hat oder Romane mit geschichtlichem Hintergrund und Taschenbücher die sich mit der Gesundheit, Seele usw. auseinandersetzen gehören für mich einfach dazu und jetzt natürlich noch mehr durch die momentane Situatin.
    Gleichzeitig endlich Muße für „Sauerteig“ und ok. Auf diesem Wege mal ein Dankeschön für dieses tolle und interessante Buch. Es steckt viel Herzblut drin und das spürt man beim Lesen und Blättern, egal welches es von dir ist. Auch dein Blog ist meine regelmäßige Quelle für Anregungen und Ermunterung an manchen Tagen. Im Moment leisten mir die Zwiebeln Gesellschaft in der Küche….
    Mal schauen wann es grünt. In diesem Sinne, bleibt gesund und lesefreudig.
    Herzlichst Angelika

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      Oh, dankeschön für deine lieben Worte zu meinen Büchern. Du klingst traurig. Hat dich der Corona-Koller gepackt? Ich kann auch nicht sagen, dass ich jeden Tag vor Glück quieke. Lass dich ablenken von … Büchern und Telefonaten. Und weißt du was auch ein guter Tipp ist? Die Mediatheken. Arte, ARD, ZDF … ich hab da schon wahre Schätze gefunden. :-)))))

  • Ilka
    1. Mai 2020

    Hallochen, mangels Konzentration sind es bei mir gerade Hörbücher (online aus der Bibliothek). Da kann ich prima nebenbei anderes machen (Hefezopf ansetzen, Schrank durchsortieren, nähen…). Und wenn es ganz schlimm wird, gucke ich Kochbücher an.
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2020

      Hörbücher sind einfach nicht mein Ding, da mache ich zuviel nebenbei. Aber ich sollte es einfach mal wieder probieren. Im Auto vielleicht? Aber da höre ich B5 mit Nachrichten. Aber danke für den Anstupser! Schönen Restfeiertag:-))))))

  • Beate Schnurr
    1. Mai 2020

    Hallo in die Runde
    Das lesen ist bei mir momentan in den Hintergrund geraten. Dafür müssen schöne Wohnbücher, so wie die von dir, liebe Martina, oder Gartenzeitschriften, Modehafte zum schneidern und Pflanzenbücher herhalten.
    Ich liebe zum Beispiel die regionalen Krimis von Christian Habekost aus der Pfalz. Die kann ich immer wieder lesen.
    Kreuzworträtsel und Sudoku sind auch Leidenschaften von mir, gerne auch etwas verzwickt, wo man um sieben Ecken denken muss.
    Und dann liegt immer irgendwo ein Strickzeug, wo bei Gelegenheit ein paar Reihen gestrickt werden.
    Ich bin richtig gespannt auf dein Käseexperiment. Besonders auf den körnigen Frischkäse. Das würde ich zu gerne mal probieren.
    Ich werde jetzt noch meinen Joghurt ansetzen und wünsche noch einen schönen restlichen Maifeiertag
    Liebe Grüße aus dem ziemlich nasskalten Rhein-Neckar-Kreis
    Beate

    • Martina Goernemann
      2. Mai 2020

      Bin ein bisschen spät dran mit dem antworten. Inzwischen ist schon der zweite Mai, aber ist ja sowieso alles eine Tagessuppe. Ich komm mit den Wochentagen ziemlich durcheinander :-))))) Machs dir gemütlich mit lesen und kreuzworträtseln. Happy Samstag! :-)))))

  • Beate Schnurr
    4. Mai 2020

    Danke, liebe Ursula
    Ich werde doch gleich mal deinen Blog besuchen

    Beate

Schreibe einen Kommentar zu Linde aus dem Taunus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.
 

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

Nie wieder einen neuen Beitrag verpassen?

Gib deine Email-Adresse ein und du bekommst eine Nachricht sobald es hier Neues gibt!

Translate
Kooperationen
DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln