Back to home
Advertising/Werbung, Schön

Gott lebt gar nicht in Frankreich

Wer gehört zu den Glücklichen, die ihren Traumberuf leben? Wenn ihr mich fragen würdet, würde ich ganz laut „Ich! Ich! Ich!“ rufen. Ich schreibe gern, entdecke gern und finde es wunderbar, dass ich so vielen spannenden Menschen begegnen darf. Aber es sind Sternstunden eines Journalistenlebens, wenn es umfangreiche Recherchen ermöglichen, alte Glaubenssätze umzustoßen. Mir ist das gelungen, denn ich habe etwas Bahnbrechendes herausgefunden …

Gott lebt überhaupt nicht in Frankreich!!!

Keine Ahnung warum das stets behauptet wird. Stimmt nämlich gar nicht. Woher ich das weiß? Ich habe es in der Toskana herausgefunden.
Natürlich macht mein Beruf es mir leicht Türen zu öffnen, die verschlossen scheinen. Ich darf in Ecken gucken, die sonst keiner sehen darf. Ich kann Fragen stellen die viele sich nicht zu fragen trauen. Und so kann ich mir ein Bild machen!
Die Fattoria la Vialla habe ich genau unter die Lupe genommen. Für mich und für euch und deshalb kann ich bereits hier sagen: Gott lebt gar nicht in Frankreich.
Kommt mit, ich beweise es euch!

Gott wohnt in der Toskana in der fattoria la Vialla

Von Samstag bis Samstag war ich „Hausbesitzerin“ in der Fattoria.

Beim Buchen gilt eine Woche Minimumauftenhalt. Das ist auch definitiv das Minimum, das die Seele haben will.  Für mich stand nach zwei Tagen schon fest: Beim nächsten Mal bleibe ich länger.
Das Gelände ist riesig. Weinberge, wilde Natur und Olivenhaine soweit das Auge reicht. Wanderwege, Badeteich, Reitstall. Bienenkörbe, Stachelschweine, wilder Thymian, Feigen und Eukalyptus.

Gott wohnt in der Fattoria La Viallala

Gott fährt Elektroauto! Das ist eh‘ klar, oder?

Der schönen Natur wegen. Er will ja schließlich nicht, dass sie noch mehr kaputtgemacht wird. Das eigene Auto bleibt auf dem Parkplatz beim Hofladen sehen und die Gäste bekommen kostenlos ein E-Auto. Ein kleines, geräuschloses Ding mit Sherpa-Gang. Ein Gang der äußerst gute Dienste erweist beim Aufstieg in die luftigen Höhen bis zu den verschiedenen Häusern.

Gott lebt in einem Haus in der Fattoria la Vialla

Und gleich der erste Blick auf „Scampatta di Sotto“ lässt keinen Zweifel aufkommen …

Gott muss in einem der Häuser in der Fattoria la Vialla leben! Jedes einzelne bildschön, jedes einzelne hat eine Geschichte.
Stück für Stück wurden die Häuser über viele Jahre von der Besitzerfamilie Lo Franco aufgekauft und so vor dem Verfall gerettet. Innen wie außen im alten Stil liebevoll renoviert. Jedes Badezimmer eine kleine Wellness-Oase, jede Küche ein Traum.

Und wenn der liebe Gott mal nicht auf die Welt aufpassen muss, dann malt er die Wolken über der Fattoria an!
Er gibt sich viel Mühe dabei und macht außerdem besonders schönes Licht. Am liebsten hätte ich ihm den ganzen Tag dabei zugeschaut aber es gab noch so viele andere Sachen zu sehen, zu bestaunen und zu erleben. Und zu essen!
Essen ist ein großes Thema in der Toskana und in der Fattoria im Besonderen.  Ich würde den Duft der Kräuter am liebsten als Parfum mit nach Hause nehmen und könnte mich besoffen gucken am Feuerwehrautorot der Tomaten, am silbrigen Grün der Olivenblätter und wenn ich mir die unzähligen Nudelsorten vor Augen führe, die es dort gibt, dann läuft mir schon beim Nachdenken das Wasser im Mund zusammen.

gott mag das Licht in der Toskana

Denn Gott wohnt nicht nur in der Toskana, er isst dort auch am liebsten.

Was will Gott mit französischen Froschschenkeln und vergleichbaren Schrecklichkeiten. Meine Recherchen haben ergeben: Gott isst am liebsten in der Toskana und  dort speziell  -wen wunderts-  auf einer Terrasse der Fattoria. Gutes, gesundes, bodenständiges Essen.
Olivenpaste auf krachenden, knoblauchduftenden Brotscheiben, frischer Ricotta mit Tomaten, die in Sonne und Olivenöl gebadet haben. Und Pasta, Pasta, Pasta.
Hausgäste werden zu  herrlichen Essen eingeladen. Essen an langen, wunderschön gedeckten Tafeln. Mehrgängig, mit gutem Wein und viel Abendsonne.

Gott isst am liebsten in Italien

Aber nicht nur auf den 1500 Hektar der Fattoria gibt es viel zu entdecken.

Auch in der nahen Umgebung finden sich ein paar echte Hotspots. Einer davon ist Arezzo. Schnell zu erreichen und   -meiner Meinung nach-   völlig unterschätzt.
Man kann im Park hinter dem Dom sehr, sehr viel Weitblick einatmen und dazu Espresso schlürfen. Man kann gemütlich mit einem Eis in der Hand durch malerische Gassen schlurfen. Und man kann wunderbar shoppen in Arezzo. Ich habe herrliche Biker Boots in raumseelegrün (!) gekauft und eine Jacke, die die Farbe von Schlagsahne hat und sich auch so anfühlt. Arezzo ist wirklich ein Tipp. Bildschön, aber so gar nicht touristisch.

Gott war bestimmt auch mal in Arezzo

Der liebe Gott hat natürlich auch jede Menge Kirchen in der Toskana.

Dort geht er hin, wenn er von Zeit zu Zeit repräsentieren muss. Sonst sitzt ja   -wie wir wissen-   am liebsten beim Wolken malen in den Weinbergen.
In Arezzo gibt es einen bedeutenden Dom in dem man herrliche Fresken anschauen kann.
Zum Beispiel das, auf dem Maria Magdalena zu sehen ist. Sie ist meine Lieblingsfigur in der Heiligen Schrift.  Schaut euch diesen Blick an … und die Farben des Freskos. Wusstet ihr, dass Maria Magdalena unsere Schutzheilige ist? Es heißt, sie beschützt uns Frauen! Und Kinder, die schwer gehen lernen. Außerdem Schüler und Studenten, Gefangene, Friseure, Salbenmischer, Gärtner, Winzer, Weinhändler und es soll hilfreich sein sie bei Augenleiden und Gewittern anzurufen.
Ich habe ihr eine Kerze angezündet. Für uns alle!

Gott konnte maria Magdalena gut leiden

Mein allerliebstes Fresko fand ich aber ein paar Gassen weiter!

Nur wenige Minuten vom Dom entfernt. Streng genommen kein Fresko, aber eine Wandmalerei, die mich lächeln ließ!
Martina Ti Amo hat dort jemand mit grünem Stift in den Sandstein der uralten Hauswand geritzt.
Wer immer das war, der das geschrieben hat. Mich hats gefreut!

und Gott schickt lustige Zeichen

Gott mag verschlungene Wege, das ist bekannt.

So wie dieser, der direkt zum „Scampatta di Sotti“ führt. Die Wege zu den Häusern der Fattoria sind speziell. Das Hochkraxeln mit dem Elektroauto ist ein bisschen wie Bumsautofahren, so wie das früher auf dem Rummel war.  Naturwege, kein Asphalt. Rauf und runter, knietiefe Schlaglöcher. Der Staub vom Fahren pudert das kleine weiße Auto und trotz aller Rumpelei bringt es uns jeden Tag sicher nach Hause.

Gott mag verschlungene Wege

Das Nachhause kommen war ein tägliches Highlight. 

Gefüllte Körbe mit frischem Gemüse im Kofferraum und die Vorfreude auf das Kochen in der schönen Küche. Essen auf der Terrasse mit Blick in die Olivenhaine und goldenem Abendlicht. Stellt euch vor, mein Haus hatte sogar einen uralten Steinbackofen.
Aber das Brot backen fand dann doch unten im La-Vialla-Hof statt. Ich werde noch ausführlich davon berichten, weil es ein echtes Abenteuer für meinen Sauerteig Vitus und für mich war und für Francesco, den wunderbaren Bäcker der Fattoria.

Gott mag nach Hause kommen

Es gibt noch so viel zu erzählen …

Wenn ihr noch tiefer in die Fattoria einsteigen wollt, dann empfehle ich euch HIER! ein bisschen herumzuschnüffeln.
Ihr könnt aber auch warten bis ich euch noch mehr erzähle über diesen herrlichen Ort an dem der liebe Gott die Wolken bemalt.
Und von meinem Ausflug nach Siena werde ich noch berichten.  Freut euch auf tolle Tipps, die so in keinem Reiseführer zu finden sind. stehen.
Einen Ort der Glückseligkeit habe ich auch noch auf Lager für alle, die Handtaschen lieben. Nur so viel sei schon verraten: Ich bin sehr, sehr schwach geworden.

Und ihr so? 
Ich bin schon wieder als Brummkreisel unterwegs, aber die Erholung, die ich aus der Fattoria mitgebracht habe hält noch an.
Wie wäre es mit Kaffee? Cappuchino? Espresso? Und dann erzählt ihr mir was das BESTE war, das euch in der zurückliegenden Woche passiert ist.

Ob das hier Werbung ist? 
Ja und immer wieder ja und gerne. Es gibt kaum etwas wofür ich so gerne werbe wie für die Fattoria la Vialla in der Toskana,

28 Comments
  • Martina aus dem Moos
    3. Oktober 2021

    Guten Morgen liebe Martina,
    bei uns war einiges los, ich erzähle es dir sehr gerne bei einer Tasse Kaffee bei mir.
    Die Kartoffeln sind geerntet und alles andere schaffen wir auch noch mit der Zeit.
    Als ich deinen Blog heute gelesen habe ; ist mir das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Wie gerne wäre ich auch an dem langen Tisch mit lieben Menschen gesesssen. Ich gönne es dir von Herzen. So , ich muss jetzt wieder raus an die Arbeit, ich habe schon lange keinen Sonntag mehr gehabt, immer Arbeit. Hilft nix, das muss gemacht werden, schon wegen dem Wetter.
    Habs gut und wunderschön
    Bleib gesund und herzliche Grüße aus dem heute sonnigen Moos

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2021

      Ach du liebe, fleißige Martina. Die Tasse Kaffee nehmen wir ganz bald, ok? Erst einmal gibt es den virtuellen Kaffee für dich. Du brauchst dringend ein paar Tage Urlaub. Wenn alle Kartoffeln im Haus sind, sollte das doch möglich sein, oder? Ich würde es dir so sehr wünschen. Bis bald! Kaffee kommt! :-))))))

  • Linde aus dem Taunus
    3. Oktober 2021

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    ich liege im Bett unseres Wohnmobils und schaue…..direkt und ganz nah auf die ….Adria. Ja, nach einem wunderschönen Tag in Salzburg, einem Abend in Triest und einem Frühstück im wunderbaren Tomasseo, dem altesten Cafe von Triest, sind wir nun in Novigrad/Istrien. Das Wetter ist herrlich und das allerschönste, es ist nicht mehr so überlaufen. Hat allerdings auch den Nachteil, dass wir uns offene Campingplätze suchen müssen. Nachher geht’s auf einen Campingplatz in Porec. Oder sollen wir doch noch die vielen Kilometer fahren um uns LaVialla endlich auch einmal anzuschauen? Dein wunderbarer und vor Begeisterung strotzender Bericht, liebe Martina, lässt mich grübeln, wie es urlaubsmäßig weitergeht 😉 Gerade gestern Abend hatte ich Gnocchi mit einer köstlichen LaVialla Sosse gemacht. Dazu leckeren Wein aus Montepulciano und Blick auf die untergehende Sonne am Meer.
    Ich überlege….
    Euch allen wünsche ich einen wunderschönen Sonntag und eine wunderschöne Woche. Zeit für die kleinen Dinge die Freude bereiten.
    Liebe sonnige nach Meerwasser duftende Grüße schickt euch Linde aus Kroatien

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2021

      Ohhhh, ich beneide euch! Und gönne euch von Herzen die herrlichen Tage. Du überlegst, ob ihr über die Toskana zurückfahrt? Es gibt bei der Fattoria einen Parkplatz für Camper. Klein, fein und soweit ich weiß immer nur für eine Nacht. Dezent und hübsch hinter eine dichten Hecke … vielleicht eine Überlegung wert? Dann könntest du für Saucen-Nachschub sorgen :-)))) Käffchen? :-)))))

      • Linde aus dem Taunus
        3. Oktober 2021

        Liebe Martina, ach ja, die Überlegung ist jetzt da. Ich schaue Mal wie viele Kilometer es sind. Noch letzten Monat hätte die Chance bestanden mit der Fähre überzusetzen. Das hätten wir gerne gemacht. Mir ist noch eingefallen dass wir vor über 25 Jahren in Arezzo waren und ich dort für unsere damals noch kleine Tochter wunderschöne schwarze Stiefel gekauft habe. Zeig du uns Mal bei Gelegenheit deine „Ausbeute“
        Freue mich auf weitere LaVialla und Toscana Berichte. Von dort, wo Gott Zuhause ist Jetzt gibt es hier Kaffee mit Meerblick. Und danke dass du dich mit uns freust

        • Martina Goernemann
          3. Oktober 2021

          Kaffee mit Meerblick! Wie wunderbar! Fahrt vorsichtig, egal wohin die Reise noch führt :-))))))

        • Edith
          3. Oktober 2021

          Liebe Linde
          Das ist genießen pur. Habt’s fein und freut euch über den Platz den ihr jetzt dort habt. Istrien haben wir im Sommer gemieden da es (für uns) zu voll war.
          LG, Edith

          • Linde aus dem Taunus
            3. Oktober 2021

            Danke für die Wünsche liebe Edith. Jetzt, im Oktober ist hier alles sehr entspannt. Viele Campingplätze haben bereits geschlossen. Sind gerade auf dem Istria Camping Resort angekommen. Ein super Platz!!!!! Fünf berechtigte Sterne!!!!! Übrigens hat dieser Platz das ganze Jahr geöffnet. Er liegt nahe Porec. Nichtsdestotrotz schauen wir, ob wir nächste Woche nochmal in die Toscana fahren. La Vialla ;-)))

  • Regine L.
    3. Oktober 2021

    Guten Morgen ihr Lieben,
    Martina, deine Begeisterung ist wirklich ansteckend! Man möchte sofort packen und los in die Toskana.
    Ich hatte letzte Woche einen wunderschönen Tag in Straßburg, bei herrlichem Sonnenschein an der Kathedrale Milchkaffee trinken. In Petit Paris zu Mittag gegessen, durchs Städle geschlendert, leckere Macarons und sehr leckeren Käse gekauft. Und ich fand es sehr wohltuend, dass die üblichen Geschäfte jeder Innenstadt gefehlt haben und es eher kleinere schnucklige Boutiquen waren.
    Demnächst steht München auf unserem Plan. Dazu lese ich mir nochmals Deine Tipps vorher durch.
    Allen einen schönen Sonntag
    LG Regine

  • Ilka
    3. Oktober 2021

    Ach, schön! Und wenn du es genau wissen willst, das beste in der Woche ist mein neuer Zahn. So! Ich bin dich vor über 2 Jahren umgekippt und habe dabei den Schneidezahn abgebrochen. Das Provisorium war sehr ok, wir mussten aber warten. Und nun war es soweit und ich sehe wieder normal aus. Darauf einen Kaffee!
    Schönen Sonntag euch allen
    Ilka

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2021

      Glückwunsch zum Zahn!!! Wie schön, dass du dich darüber so freuen kannst! Der Kaffee für dich kommt sofort! :-))))

  • Edith
    3. Oktober 2021

    Also, ich muss schon sagen, dass ich Gott schon des Öfteren in Frankreich begegnet bin… aber halt nicht nur da
    Und weshalb sollte er es uns nicht gleich tun und reisen… es gibt so viele schöne Orte die es zu erkunden gibt – und die ganze Welt braucht ab und an einen Stupser.
    Mir geht das Herz auf und ich freue mich auf deinen Bericht über Siena denn dort bin ich auch schon gewesen… aber Arezzo: klingt als müsste ich das mit einplanen für’s nächste Mal.
    In der Tat verbinde ich Toscana mit gutem Essen, absolut nicht Keto aber spricht einfach alle Sinne an. Bei unserem 1. Urlaub dort haben wir erst die Ziele ausgesucht und dann kreuz und quer die Reiseführer durchforstet und die Restaurants bzw meistens Trattorien verglichen. Es war herrlich.
    Bist du in Siena in der Trattoria la Torre gewesen? Das war unser Highlight damals … gegen 11 Uhr morgens war „la mamma“ noch mit den Tomaten beschäftigt und wir konnten noch einen Tisch ergattern. Speisekarte gab es keine, aber dafür kam der Patrone an den Tisch und erklärte was es zu essen gab… nix Handy, nix übersetzen,alles in italienisch – kurzum, es war genial.
    Ich lasse jetzt bei einem Espresso die Erinnerungen nachhallen und freue mich auf weitere Berichte von Dir.
    LG aus dem useliggen Ostbelgien, Edith
    PS: Was machen die Hauspläne ?

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2021

      Da hast du natürlich sehr recht! Der liebe Gott ist gewiss ein Reisender :-))))! Für dem Hausbau braucht man in Deutschland viel Geduld! Aber es wird sich lohnen! Ich halte euch auf dem Laufenden! Kaffee? :-))))

  • Ursula aus dem Süden
    3. Oktober 2021

    Guten Morgen,
    hach….. ja wie schön. Ich hätte jetzt echt Hunger.

    Ich hier noch Spätzwetschgen gekauft (und der Kühlschrank platzt vor lauter buntem Obst und Gemüse) mach gerade Zwetschgenmarmelade mit Zimt und einen kleinen Kuchen mit viel viel Streusel vegan.

    Meine Woche war semibesch…. aber egal. Nächste Woche hab ich zwei Tage frei. Einer gehört dem Zahnarzt und einer dem Friseur – nun doch nicht in M, da ich ja noch die Miniauszeit am Meer im Kopf habe. Muss aber warten bis zum Zahnarzttermin kann sein, die Krone muss runter…. erst wenn ich die Termine habe oder nicht dann kann ich buchen.

    Also der Kuchen dauert noch müsst also noch etwas warten….
    Ich nehm jetzt mal Kaffee.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2021

      Was für ein niedliches Wort: semibesch! Hahaha! Ich wünsche dir von Herzen, dass die neue Woche besser wird! Erstmal Kaffee, ok? :-)))

  • Christina
    3. Oktober 2021

    Guten Morgen Martina liebe Raumseelen
    Irgendwann fahre ich auch einmal dahin wo Gott wohnt. Auch wenn ich Frankreich sehr gern habe und mich in dieser Sprache zuhause fühle.
    Bin übrigens gerade am Italienisch lernen mit Babbel. Mal sehen was da heraus kommt.
    Ich werde mir all deine Tipps vormerken und mich darauf vorfreuen. Vielen lieben Dank für dein „Gluscht“ machen! Einen wunderschönen Sonntag und liebe Grüsse aus der Schweiz Christina

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2021

      Ich gäbe was drum, wenn ich italienisch könnte! Hut ab, dass du das Thema echt angehst! Die Fattoria ist wie für dich gemacht! Eines Tages musst du wirklich dorthin! Kaffee? :-)))))

  • Eliane Zimmermann
    3. Oktober 2021

    Oh schluck, jetzt ist mein zweiter Kaffee kalt geworden, vor lauter Schwärmerei. Holla, da sehne ich mich doch glatt danach, meine Freundin bei Grosseto zu besuchen und mal nen Abstecher zu machen. Oder nein, gleich bei der Fattoria abzusteigen, denn die 13 (oder zeitweise auch mehr) Katzen im Mini-Haus sind etwas gewöhnungsbedürftig. Danke danke danke für die kleine Hirnzellen-Reise, ich nehme noch einen heißen Kaffee, jetzt aber besser die koffeinfreie Variante.

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2021

      Dann los, fang doch einfach an mit Vorfreude! Und Kaffee? Den gibt es bei mir immer! Heiß! :-)))))

  • Susanne mit dem Lesetick
    3. Oktober 2021

    Sehr schön, Martina! Und überhaupt toll, dass wieder Reisen möglich sind!
    Wir sind alte La-Vialla-Fans, so dass uns niemand mehr überzeugen muss. Die Fotos sind immer phantastisch und es gibt jedes Jahr mehrere Kataloge.
    So richtig Keto ist das Ganze ja nicht gerade, oder? Da ich ausgesprochen gerne Brot esse, kam Keto für mich ohnehin nie in Frage, aber wie hältst Du es nun damit? Und wie passt der Sauerteig dazu?
    Einen gemütlichen Sonntag für alle Raumseelen
    Susanbe

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2021

      Ich hab fast ein Jahr strikt keto gemacht. Nun bin ich low carb! Ich schaue, dass ich mit den Kalorien und den KHs nicht übertreibe und erfreue mich ansonsten an leckeren und gesunden Sachen! Einen Kaffee für dich? :-)))

  • Claudia, die Hamburger Deern
    3. Oktober 2021

    Hallo liebe Raumseelen,
    oh wie schön! So gern möchte ich dort auch einmal Urlaub machen. Wir waren leider nur für einen Tagesausflug vor Ort. Aber das war schon so schön.
    So richtige Knaller habe ich aus der vergangenen Woche nicht beizutragen. Meine Woche verlief völlig unaufgeregt am Schreibtisch.
    Aber ich wollte Euch Raumseelen einen schönen Gruß aus Hamburg senden. Weil ich Euch vom Lesen alle schon gefühlt ewig kenne und nun den Mut habe, öfter mal zu schreiben.
    Alles Liebe, Claudia

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2021

      Das ist schön, dass du jetzt öfter aus der stillen Ecke kommst! Wir sind schon beim Prosecco! Machst du mit? :-))))

  • Claudia aus Köln
    3. Oktober 2021

    Einen schönen Sonntag Abend wünsche ich allerseits. Ich habe Deinen Reisebericht wieder sehr genossen, liebe Martina. Wie toll, dass man ein Elektroauto zur Verfügung gestellt bekommt… Super Idee!
    Das Highlight der letzten Woche war der Stadtbummel mit meinen zwei Töchtern. Ich liebe es mit ihnen zusammen Zeit zu verbringen. Das Wertvollste überhaupt! Zeit miteinander! Wir haben vegane Burger gegessen und 8 Stunden unser coronabedingtes Shoppingdefizit ausgeglichen.
    Und ich habe es endlich in die Tat umgesetzt ein bisschen weniger zu arbeiten. An zwei Tagen hab ich jetzt schon kurz nach 14 Uhr frei. Darüber freue ich mich.
    Und wir ziehen bald in ein neues Büro um. Wir müssen nur noch eins finden. Das heißt… Ich muss eins finden… Ist derzeit meine Aufgabe mich durch die Immobilienseiten zu fuchsen. Also sind die Zeiten des Kellerbürodaseins bald Geschichte und ich seh endlich wieder, was für ein Wetter draußen ist.
    Ja, Veränderungen…. Es gibt manchmal Zeiten, da knubbeln sie sich. Aber ist ja auch gut so.
    So, ich spring jetzt noch flott unter die Dusche und dann hoffen wir mal auf einen vernünftigen Tatort….
    Ich wünsche allen eine gute neue Woche! Herzliche Grüße! Claudia

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2021

      Ein wunderbarer Entschluss! Mehr Me-time für dich! Geschieht dir sowas von recht! Ich hab in letzter Zeit auch ein bisschen mehr geshoppt als sonst! Hat der Seele aber sehr gut getan! Tatort? Schaff ich heute nicht! Für Kaffee ist es zu spät, oder? Prosecco? :-))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.