Back to home
Schön

Genuss sollte es auf Rezept geben

Heute gibt es eine Genussgeschichte. Genuss für Augen und Seele und für den Bauch auch!  Viel reden muss ich heute gar nicht. Ich nehme euch mit auf meine Belgienreise zu meiner Freundin Carmita und lasse euch in Bildern schwelgen.

Genuss tut so gut!

Und es ist wieder einmal bewiesen, dass Genuss nicht eine Frage des Geldes ist. Die kleinen Dinge sind einfach die besten. Wir müssen nur zuschnappen, wenn sie uns begegnen. Genuss, der ein bisschen sündig ist, macht meiner Meinung nach am meisten Spaß! Eine Megaportion Pommes und eine fetttriefende Krabbenkrokette in einer Friture in Eupen zum Beispiel.

Pommes sind Genuss

Wer sich locker machen kann, kann auch genießen!

Das klingt so leicht, aber wer schafft es schon sich immer locker zu machen. Auf Knopfdruck geht das gar nicht. Aber wenn es uns gelingt, dann fühlt es sich an wie Schule schwänzen und dann ist es Genuss pur!
Flohmärkte sind für mich so ein Genuss. Auf  den Marchés aux puces in Belgien auf Schatzsuche zu gehen ist, neben den Pommes, eine meine liebsten Beschäftigungen.

Albern sein ist auch ein Genuss

Albern sein ist auch ein Genuss … 

Ein Genuss für die Seele. Hier sieht man zwei alberne Damen ohne Oberleib. Immer wenn Carmita und ich über die Flohmärkte gehen, machen wir Spiegelbilder. Also Bilder, auf denen wir beide im Spiegel zu sehen sind. Auf Flohmärkten gibt es immer Spiegel. Deshalb gibt es dort immer Bilder von uns beiden. Ich mag das Beine-Bild besonders gern, aber die volle Schönheit zweier Damen ist natürlich aussagekräftiger eingefangen in einem Ganzkörperbild …

Genuss ist Flohmarkt in Spa

Für mich sind Flohmärkte ein Genuss.

Ein Hoch – Genuss. Belgische Flohmärkte mag ich ja bekanntlich besonders gern. Bei diesem Besuch war ich nicht in Tongeren. Ich hab‘ zwei kleine, feine Geheimtipps in Lüttich entdeckt. Nicht so überlaufen und perfekt für ungewöhnliche Entdeckungen. Diese zwei riesigen Schübe aus einer sogenannten „Frankfurter Küche“ zum Beispiel. Ich hab‘ schon einige davon, aber viel kleiner. Ich wusste nicht, dass es die auch in so riesig gibt. 13 Euro alle beide!

Genuss ist wenn es beute auf dem Flohmarkt gibt

Lüttich ist auch ohne Flohmärkte ein Genuss.

Aber meine beiden Flohmarkt – Neuentdeckungen sind wirklich empfehlenswert. Freitags der Flohmarkt in Saint Pholien HIER!
Und jeweils samstags der Petit Puces in Saint-Gilles HIER!
Beides sind Stadtteile bzw. Plätze in Lüttich. Die Flohmärkte schlängeln sich jeweils die Straße entlang. Es gibt sehr viel zu gucken!

Der Flohmarkt in Spa ist ein Genuss

Ganz besonders hat es mir der Flohmarkt in Spa angetan.

Spa ist eine bildschöne, kleine Stadt. Auch sehr zu empfahlen, wenn man nur schlendern will. So eine kleine Schatzsuche on top ist aber die Kirsche auf der Genuss – Torte. Immer sonntags von 8 bis 13 Uhr, mitten in der Stadt. Wunderschönes Ambiente drumherum, denn der Flohmarkt liegt im Kurpark. Eine herrliche Café-Terrasse gibt es als Beifang dazu. Guter Kaffee und eine sehr ansprechende Speisekarte.

Genuss fuer die Kueche ist ein Moerser

In Spa habe ich auch meine liebste Beute gefunden.

Letzten Sonntag habe ich euch gezeigt, wie ich das gute Stück liebevoll in Carmitas Küche verpackt habe. Stoßfest eingewickelt in meinen Pyjama, um es vor Transportverletzungen zu schützen. HIER!
So eine große Mörserschüssel habe ich noch nie gesehen. Perfekt um Gewürze und Kräuter zu mörsern und Ingwer zu leckeren Pasten zu verreiben. Standfest und mindestens zwei Kilo schwer. Ich hab die Schüssel zusammen mit dem kleinen Mörser, den ich schon hatte, für euch fotografiert. Damit deutlich wird, was für ein großes Küchen-Prunkstück das ist.

Das war aber noch nicht die ganze Beute
Frühstücksbrettchen aus Porzellan sind nicht nur schön, sondern auch praktisch. Ich hab die beiden alten Schätzchen für sagenhafte vier Euro erstanden. Pro Stück!  Keine Macke dran. Einfach schlicht und schön! Liebevoll in Zeitungspapier verpackt von einem extrem gut gelaunten Händler.

Genuss ist wenn man Porzellanbrettchen hat

Grandioser Genuss fürs Auge, stimmts?

Unschuldiges Weiß ist für mich einfach das Beste auf dem Frühstückstisch. Seit mich die Porzellanbrettchen in Spa gefunden haben, sind wir unzertrennlich. Perfekte Größe für die Low Carb Stulle am Morgen oder für den kleinen Snack zwischendurch.

Genuss fuer den Tisch

Und wie schleppt man das ganze Zeug nach Hause?

Ich hab‘ etwas Neues für mich entdeckt. Es ist grün und groß, ein bisschen langsamer als die anderen, macht aber die Reiserei ziemlich sorgenfrei. Umweltschonend und unschlagbar preiswert noch dazu. Ich bin Flixbus gefahren. Keine Lange-Wege-Schlepperei von Bahnsteig zu Bahnsteig. Keine Gepäckwiegerei am Flugplatz, wo jedes Gramm (!) Übergepäck inzwischen teuer bezahlt werden muss. Im großen, grünen Bus kann man sogar zusätzliche Reisetaschen für je 5 Euro dazu buchen.
Die Busse sind sauber und ich hatte sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückfahrt nur freundliche Mitreisende. Was man von der Bahn in der ersten Klasse nicht immer sagen kann. 

Und wer an dieser Stelle gestern schon hier war, hat eine halbfertige Geschichte erlebt.

Ich war im Datum verrutscht, hatte am gestrigen Samstag schon Sonntag und dabei wollte ich euch noch neugierig machen auf das, was am kommenden Sonntag folgen wird. Das Stroh spielt dabei eine Rolle und Augusthitze und rote Schleifen, weiße Hühner und eine fette Portion gute Laune.
Wie wunderbar wäre es gewesen, wenn ihr alle mit dabei gewesen wärt. Ich verspreche aber, dass ich euch kommenden Sonntag die Stroh-Geschichte so lebendig wie möglich zu erzählen.

Genuss im paket von der Fattoria la Vialla

Jetzt brauchen wir Kaffee, richtig?

Wollen wir heute nochmal den herrlichen, samtig-starken Espresso aus der Brodelkanne aufbrühen? Ist so wunderbar italienisch und lässt das Dolce Vita, das ich erlebt habe noch ein bisschen nachschwingen.
Wie ist euch ergangen in der zurückliegenden Woche? Was war  e u e r  größter Genuss? Habt ihr es auch so gern, dass es abends schon ein bisschen herbstelt? Dass es kühler wird und der Regen zurück ist? Ich liebe diesen Wechsel vom Sommer zum Herbst. Ihr auch?

26 Comments
  • Christina
    10. September 2022

    So schön wenn am Samstag Sonntag ist!! Guten Morgen liebe Martina.
    Danke sehr für die tollen Tipps und Fotos. Das macht Appetit auf eine Reise nach Belgien und auf stöbern und finden. Deine Schätze gefallen mir sehr, und gute Laune rundherum ist ein Geschenk.
    Viel Freude damit und ein fröhliches Wochenende!

    • Martina Goernemann
      11. September 2022

      Du hast mich erwischt, ich war im Datum verrutscht und habe eine Geschichte ohne Schluss abgeliefert. Am besten, du liest nochmal neu :-))))) Immer wenn ich in Belgien bin, überlege ich mir, ob wir nicht endlich mal ein Raumseelen-Treffen auf einem belgischen Flohmarkt machen sollten. Mit Carmita und mit Pommes und jeder Menge Genuss und guter Laune. Klingt doch irgendwie wie ein Plan fürs nächste Jahr, oder? Kaffee für dich? :-)))))

      • Christina
        11. September 2022

        Oooooh ja sehr gerne!!! Das wäre einfach grandios Martina.
        Letzte Woche war spannend. Ich durfte in 4 Dörfern im Berner Oberland 39 Menschen interviewen, welche on Heimen leben. Jede Lebensgeschichte ist anders, spannend, berührend, lustig, traurig und es ist unglaublich wie gelassen die meisten die Situation annehmen und das Beste daraus machen.
        Nun geniesse ich Balkonien mit Sonnenschein und etwas Wind „grad rächt‘ um sich wohl zu fühlen. Ich hätte Zwetschgewähe zum Brodelkaffee anzubieten, dafür hätte ich bitte gerne ein Stück vom warmen Aofelkuchen von Steph probiert. Einen wunderschönen Sinntag euch allen Christina

        • Martina Goernemann
          11. September 2022

          Das klingt nach einer sehr spannenden Arbeit, liebe Christina. Ich bin auch immer erstaunt, wieviel „Lebensgeschichte“ in jedem einzelnen steckt. Da muss man sich keine Hollywoodfilme anschauen um Spannung, Liebe, Trauer, Verzeihen, Wut zu entdecken. Alles drin in jeder einzelnen Geschichte eines jeden Lebens. Ich nehme gern von deinem Zwetschenkuchen. Jetzt ist eh‘ schon egal. Heute wird geschlemmt. Kaffee für dich kommt! :-)))))

  • Linde aus dem Taunus
    10. September 2022

    Guten Morgen liebe Martina, das hat mich aber gefreut als ich heute morgen sah, dass es einen Post von dir gibt:-) So fängt der Tag gut an! Und was hast du wieder schönes erlebt. Und deine Flohmarkt Finde…..Sehr sehr schön! Ich habe auch den kleinen Mörser. Was für ein Unterschied zu deinem neuen Mörser. Da kannste echt viel drin machen. Und ganz sicher wirst du uns bald zeigen was du mit ihm gemacht hast. Die Brettchen sind auch wunderschön und viel besser zu reinigen als die herkömmlichen.
    Ach ja, so ein Flohmarkt wäre jetzt was. Danke für die neuen Adressen. Tongeren kenne ich ja und einiges von dort steht hier bei mir:-).
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Samstag!
    Liebe Grüße von Linde

    • Martina Goernemann
      11. September 2022

      … und dabei war der Beitrag ja noch gar nicht fertig. Ich war schlicht im Datum verrutscht, liebe Linde. Jetzt passt alles. Den Schluss musst du nochmal lesen. :-))))) Du solltest ganz unbedingt unbedingt nach Spa sobald du dich wieder fit fühlst fürs Reisen. Der Ort wird dir sehr gefallen. Ich stelle mir den Sonntagsflohmarkt dort wunderbar vor im goldenen Herbstlicht. Zur Stärkung lege ich dir eine dicke Portion Kraft neben deine Tasse. Kraft mit Sahne!!! Und Brodelkaffee gibts natürlich auch dazu. :-)))))

      • Linde aus dem Taunus
        11. September 2022

        Einen wunderschönen Sonntag Morgen und danke für deine Kraft gebenden Worte. Und ja, das stelle ich mir toll vor. Herbst Flohmarkt in Spa. Ich arbeite darauf hin. Versprochen!!!
        Den Rest von deinem Beitrag lese ich gleich….gerade ruft mein Schatz zum Frühstück.
        Liebe Grüße von Linde

  • Bea
    11. September 2022

    Guten Morgen Martina und alle Raumseelen,

    Ja so ein Espresso aus der Brodelkanne wäre super. Meine Großeltern in Graz haben immer aus dieser Kanne ihren Kaffee gemacht. Auf dem herrlichen , alten Küchenofen der mit Holz befeuert wurde. Für mich hat der ganz eigene Duft des Kaffees aus dieser Kanne ganz viel Erinnerung.

    Es ist schön, dass Du so viel schönen in Deinem Urlaub erlebt hast. Die Brettchen aus Porzellan finde ich wunderbar, die würden auch mir gefallen.

    Zum Thema Genuss, wir haben gestern wieder meine Mutter besucht. Nach dem regulären Großeinkauf gab es ein Geburtstagsessen im kleinen Kreis für meine Mutter (84 Jahre). Fränkischen Karpfen für Mutter und meine Schwester, Schweinebraten mit Klößen für meinen Mann und mich. Alles aus einem ganz tollen fränkischen Landgasthof. Danach Kaffee und selbstgebackenen Zwetschgendatschi. Das war mal wider wie ganz früher ein Familiensonntag mit leckerem Essen und viel Geratsche und Gelächter.

    Ja Martina, auch für mich ist der Herbst eine ganz besondere Zeit. Gerade die Stimmung am frühen Morgen oder Abends, aber auch die Stille an einem Sonnigen Herbsttag, wenn draußen alles irgendwie zur Ruhe kommt und sich auf den kommenden Winter vorbereitet. Nicht umsonst fängt mein absolutes Lieblingsgedicht mit den Worten : Herr es ist Zeit, der Sommer war sehr groß …. An.

    Ich finde, besser kann man den Herbst nicht begrüßen als mit diesem Gedicht von Rilke.

    In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine schöne Herbstzeit mit Kürbissuppe, Maronis,
    Und wunderbaren Spaziergängen in der Natur und vielleicht Abends einen Zwiebelkuchen, ein schönes Glas Wein und ein schönes Buch.

    Baba Bea

    • Martina Goernemann
      11. September 2022

      Ja, der nette Herr Rilke, der konnte Gedichte schreiben. Nur das mit dem Alleinsein im Herbst, das hat mich seinerzeit erschreckt, als wir es in der Schule lasen. Ich freu mich für dich, dass du so ein wunderbares Familien-Genuss-Essen hattest. Für mich ist der Herbst tatsächlich die Jahreszeit für gutes Essen. Jetzt kommt die Ernte rein. Ich bin gerade dabei zu trocknen, zu konservieren und einzukochen, was das Zeug hält. Die leckersten Tricks werde ich euch verraten. Mit dem Zwetschendatschi hast du mich übrigens auf Ideen gebracht. Ich werden den mal low Carb versuchen … Jetzt brodelt die Kanne und dein Kaffee kommt. Setz dich zu uns! :-))))

  • Ilka
    11. September 2022

    Moin, ich bin auch wieder da und habe Kaffee sehr nötig. Die Woche war aufregend, gestern sogar Viertelfinale und unsere Mannschaft hat gewonnen. Also bitte in 14 Tagen heftig Daumendrücken. Heute letzter Urlaubstag und ich muss Koffer packen, morgen ist Dienstreise nach Stuttgart.
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Martina Goernemann
      11. September 2022

      Dienstreisen können auch schön sein. Ich hoffe, deine ist es ist :-))))) Ehrensache, dass ich deinem / eurem Team die Daumen drücke. Ich kenne das Fiebern und Brüllen und Pizza futtern wenn in USA wichtige Spiele beim Baseball oder Football laufen. Das ist immer eine so, so besondere Stimmung. Kaffee für dich? :-)))))

      • Ilka
        11. September 2022

        Danke!
        Beim Spiel essen klappt nicht, zu aufregend. Und der Kekslieferservice ist nur für Kinder. Das ist zu niedlich, wenn die Conny mit der großen Keksdose durchs Stadion läuft und die Zuschauerkinder versorgt. Pizza gab es anschließend zuhause.

        • Martina Goernemann
          11. September 2022

          Ich glaube, das ist der große Unterschied zu den Zuschauern in USA. Die essen immer! :-)))))

  • Steph
    11. September 2022

    Guten Morgen alle zusammen! Genießen ist ein feines Thema; ich habe drei Wochen Urlaub genossen. Davon zwei Wochen in den Bergen und jeden Tag etwas anderes und ganz neues entdeckt, erlebt, erwandert. Dank vieler Fotos und für mich ganz neu (und völlig untalentiert) entdecktem Sketchnoting, kann ich noch recht lange nach-genießen :)))
    Flohmärkte sind nicht ganz so meine Vorliebe aber die Porzellanbrettchen finde ich mega schön! Ich hätte sie auch gekauft :))
    Der erste Apfelkuchen des Herbstes ist grad aus dem Ofen. Wer geduldig wartet bis er etwas abgekühlt ist, bekommt gerne etwas ab. Lauwarm genieße (!!) ich ihn am liebsten.
    Herzliche Grüße, allen noch einen schönen Sonntag! Steph

    • Martina Goernemann
      11. September 2022

      Ohhhhh, diese Herbstgenüsse. Apfelkuchen, Zwetschendatschi … ich habe schon den ersten Kürbis mit Zimt im Backofen und dann im Bauch gehabt. Erzähl doch mal ausführlicher über Sketchnoting. Finden wir Raumseelen bestimmt spannend. Schon mal einen Kaffee für dich, auch wenn der Kuchen noch nicht abgekühlt ist? :-))))))

      • Steph
        11. September 2022

        Nun, es ist tatsächlich so, dass ich vor einer Weile begann, schöne Momente / Glücksmomente wie eine Art Tagebuch zu sammeln, zu notieren. Nach einigen ganz fiesen Schicksalsschlägen war das eine meiner Hilfen, den Fokus wieder auf das Schöne im Leben zu lenken.
        Nur Aufschreiben wurde mir zu langweilig und Zeichentalent ist quasi nicht vorhanden = Strichmännchen wie eine Dreijährige ;))) darum suchte ich nach Möglichkeiten.
        Im www habe ich vieles dazu gefunden (Sketchnotes, Bullet Journal, urban sketching usw.) und an einem Regentag im Urlaub angefangen, meine Notizen zu visualisieren bzw. Strichmännchen und Figuren, Bäume, Berge etc. zu üben; versucht, Dinge bzw. Erlebtes zu skizzieren oder ansatzweise zu zeichnen. Das ist ein tolles Werkzeug, sich länger zu erinnern (Text mit Bild bleibt länger im Gedächtnis als nur Text) und es hilft (mir) abzuschalten.
        Man kennt die Methode ja z.B. auch von Workshops oder Präsentationen, bei denen Ideen nicht aufgelistet, sondern gezeichnet werden.
        Danke für den Kaffee, liebe Martina, der Kuchen ist jetzt auch fast abgekühlt :)) Liebe Grüße

        • Martina Goernemann
          11. September 2022

          Das klingt seeeehr kreativ. Meine Kalender sehen genau so aus. Gespickt mit Zeichnungen, farbigen Linien & Co. Ich hatte nur nie so schicke Wörter dafür :-)))))! Macht Spaß, gell? Bei meinen Reisekalendern treibe ich es noch doller und klebe jede Menge Zettelchen dazu. Und jetzt stürze ich mich auf ein Stück von deinem Apfelkuchen, auch wenn ich heute platze :-)))))))

          • Steph
            11. September 2022

            Ja, das macht es wirklich! „Zettelchen“, Quittungen, Eintrittskarten oder Ähnliches werden sicher auch noch ihren Platz finden. Bin selbst sehr gespannt, wie es sich entwickelt :))

        • Linde aus dem Taunus
          11. September 2022

          Hallo Steph, du hast auch viel mitgemacht. Und nunhadt du etwas gefunden was dich erfreut. Das freut mich für dich. Ich werde mir das auch Mal anschauen. Momentan schreibe ich alles auf was mich bewegt. Ich wünsche dir eine gute Woche. LG Linde

  • Christel
    11. September 2022

    Guten Morgen.
    Um solche Porzellanbrettchen bin ich auch schon oft rumgeschlichen. Aber wäre Quatsch. Wir nehmen Teller. Die stehen eh im Schrank. Aber an dieser coolen Schüssel wäre ich auch nicht vorbei gegangen.
    Von Flixbussen habe ich noch nicht viel Gutes gehört. Aber schön auch mal eine andere Erfahrung zu lesen.
    Schönen Sonntag
    Christel

    • Martina Goernemann
      11. September 2022

      Ich war echt begeistert von der Flixbusserei. mache ich beim nächsten mal wenn es privat irgendwohin geht wieder genau so. Der Preis ist auch unschlagbar. Von München nach Lüttich für 40 Euro.
      Finde ich echt super. Kaffee für dich? :-))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.