Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Sonntagsblatt 220! Corona sorgt für stilles Glück

Stilles Glück? Ja, Sonntagsglück mit der Betonung auf still. Heute lasse ich euch nämlich eine Idee da, die ich vorigen Sonntag ausprobiert habe und die ich ausdrücklich zur Nachahmung empfehle.

Wenn wir genau hinschauen, lassen sich nämlich an der Zeit mit Corona auch gute Seiten entdecken.

Meine Idee funktioniert während des Corona – Lockdowns in jeder Stadt und ist obendrein perfekt geeignet für unser Me-Time-Konto. Dem wollen wir ja in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit schenken, gell? Was also habe ich entdeckt? Stadtspaziergänge!!!
Nehmt euch Kaffee, dann erzähle ich euch von meiner menschenleeren Stadt. Im Münchener Hofgarten fangen wir an.

Corona hat den Hofgarten leergefegt

München ist wunderbar, aber eure Stadt kann das auch!

Nicht nur dass  -selbst eine so große Stadt-  sonntagvormittags wunderbar Corona – virusfrei ist, weil schlicht niemand unterwegs ist.
Ihr bekommt eure Stadt obendrein so zu sehen, als ob sie euch ganz alleine gehört. Alleine ist übrigens gutes Stichwort …

Corona macht den Hofgarten menschenleer

Stadtspaziergänge machen tatsächlich auch alleine Spaß.

Gucken, atmen, ein paar Fotos machen und wer mag nimmt sich Kaffee im Becher mit. Den Stadtspaziergang, von dem ich euch gleich berichten werde, habe ich zwar in Begleitung gemacht  -zwei Personen sind ja erlaubt in Zeiten von Corona-  aber ich werde demnächst auch mal allein losziehen. Ich glaube, das verstärkt das Gefühl, dass die ganze Stadt nur für mich da ist. Es fühlt sich an, als wäre man aus der Zeit gefallen, wenn weit und breit kein Mensch zu sehen ist, an Plätzen, die sonst überfüllt sind.

Der Hofgarten in zeiten von Corona

Solche Sonntagsspaziergänge während des Corona – Lockdowns sind übrigens noch aus einem anderen Grund äußerst entspannend.

Es gibt unendlich viele Parkplätze. Ich habe noch so viele freie Parkplätze in München gesehen. Paaaarkplätze soweit das Auge reicht. In der Innenstadt! War fast schon ein bisschen gespenstisch. Vom Hofgarten aus hat man einen herrlichen Blick auf die Theatinerkicher und auch die Residenz liegt in Sichtweite.

Corona München Residenz

Kein Mensch zu sehen, alle Bänke unbesetzt.

Es war, als hätte sich die Stadt ganz für uns allein zum Geschenk gemacht. Probiert es aus. Es ist ein tolles Gefühl.
Und falls dort, wo ihr wohnt, nicht so viele, dolle, alte Gemäuer herumstehen … ein Schloss, ein altes Kloster oder ein ehrwürdiger Stadtpark lässt sich überall finden.

Corona München Residenz

Ich lebe schon so lange in München …

Aber einen solchen Anblick hat die Stadt noch nie geboten. Die Residenz mit ihren Innenhöfen leer. Komplett menschenleer.
Es fühlt sich an, als könne man die Geschichte der Gemäuer einatmen. Das geht sonst nie. Das geht nur in Zeiten von Corona. Nur in Zeiten des Lockdowns. Meist schieben sich hier Heerscharen von Touristen über das Kopfsteinpflaster.

Corona München Residenz

Selbst beim Löwennasenreiben für die Extraportion Glück war kein Andrang.

Null! Sonst stehen dort die Touristen Schlange. Nicht so in Zeiten von Corona. Wir konnten die Nasen inbrünstig mit dem Daumen polieren und auf Glück im frischen, neuen Jahr hoffen. Wenn ihr mal in München seid, solltet ihr das auch tun. Das Nasenreiben an der Residenz ist gute alte Tradition.

Corona Residenz Löwen Nasen Glück

Vergesst den Kaffee nicht, wenn ihr es mir nachmachen wollt. 

Cafés in denen man Pause machen könnte, finden sich nicht auf so einem Corona – Sonntagsspaziergang. Aber Bänke gibt es reichlich, wie ihr gesehen habt. Hier kann man sich den Kaffee von zuhause ganz wunderbar schmecken lassen.

Apropos Kaffee! Habt ihr alle noch? Wem darf ich nachschenken?
Haltet ihr durch in diesen Lockdown-Tagen? Oder stellt sich der Corona – Blues langsam wieder ein? Welche Tricks habt ihr auf Lager, diesen schwierigen Zeiten ein bisschen etwas Gutes abzuringen?

46 Comments
  • Katrin
    10. Januar 2021

    Schönen guten Morgen! ….im ersten Coronalockdown im Frühling hat von Graz sogar jemand einen Instaaccount eröffnet um all die sonderbar leeren Bilder zu zeigen 🙂
    Das ist sicher spannend!
    Ich könnte das in unserer kleinen Stadt zwar eventuell ausprobieren, aber da ist das absolut nicht beeindruckend …. und ich denke, die Bäckerei darf sogar to go Sachen anbieten – da ist sicher eine lange Schlange davor
    Also bleib ich dann doch wieder in unserer Gegend und streife höchstens im Obstgarten herum…
    Wien wär vermutlich spannend …- aber da dürfte ich ja offiziell gar nicht so einfach hinfahren, denn es die Begründung mit dem Spazieren gehen ginge vermutlich gar nicht durch , würde ich aufgehalten werden
    Aber mir macht das ja sowieso nix, wie gesagt. Mir geht nix ab, ich hab Unmengen viel zu tun und ich hoff noch einiges aufholen zu können, von all den Versäumnissen, die sich eben im „zuviel und zu turbulent normal Leben“ angesammelt haben
    Aber heute kommt mal vermutlich (nebst kochen und zuviel anderem „Normalkram“) der Christbaum dran ….- denn am Dreikönigstag war es meinen Kindern noch zu früh zum Wegräumen. Er ist auch wirklich noch total schön! Fast eine Überlegung wert, ihn ungeschmückt noch Tannenduft abgeben zu lassen ☺️☺️☺️
    Ich danke recht herzlich für den Kaffee und schaue später nochmal vorbei!
    Liebste Grüße und habt einen schönen Sonntag
    Katrin

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Echt? Darf man in Wien nicht mal alleine oder zu zweit spazieren gehen? Ich gebe zu, dass ich langsam nicht mehr durchblicke. Ich springe jetzt jedenfalls in die Laufschuhe und drehe eine Runde des stillen Glücks. Kaffee habe ich reichlich vorgekocht. Wir hören uns später wieder!!! :-))))))

      • Katrin
        10. Januar 2021

        Ohja Martina, spazieren gehen darf man schon. Nur es ist eben „Ausgangssperre“ mit Ausnahme von einkaufen von Gütern des täglichen Bedarfs, Fahrten von und zur Arbeit, Erholung (in Form von Spaziergang, Laufen…)
        Ich dürfte also weder am Weg nach Wien, noch dort aufgehalten werden – denn, wenn ich so weit entfernt wohne und nicht dringend beruflich dorthin muss, darf ich dort also nicht unterwegs sein….
        Also bleib ich lieber in der Nähe
        Gute Nacht!☺️

    • gertrud carey
      10. Januar 2021

      Liebe Katrin

      Am Dreikönigstag wollte ich den Baum auch loswerden, es ist ja Tradition bis zu diesem Tag zu warten. Meine Mädchen meinten auch, ach bitte nicht, er ist so schön…gleicher Meinung war mein Mann. Ich habe dann den Baum einfach von der Dekoration befreit, , und die Lichter dran gelassen. So gefällt er mir jetzt viel besser, und alle sind zufrieden..

      Vielleicht eine Idee für dich, oder ist er schon weg?

      Hab einen schönen Sonntag, liebe Grüsse
      gertrud

      • Katrin
        10. Januar 2021

        Hallo liebe Gertrud!
        ☺️ Ich hab vorerst auch einfach abdekoriert – und der grüne Baum steht noch …, er ist so schön und noch „wie neu“ …. ich werd ihn dann auf die Terrasse stellen ☺️
        Man „darf“ den Baum ja offiziell bis zum 2.Februar stehen lassen ….- aber das wird mir dann auch meist zu lang
        Noch nachträglich guten Start ins neue Jahr für euch !☺️

  • Gundula
    10. Januar 2021

    Guten Morgen, Ihr Lieben!

    Was für eine wunderbare Fotostory – und die Nachahmung kostet fast nix, ganz im Gegenteil, schenkt jede Menge Einkehr, Ruhe und Glück!

    Es ist 7.29 Uhr und ich belege schon seit 2 Stunden das Sofa, weil ich seit 4 Uhr ausgeschlafen bin, warum weiß der Geier…
    Jetzt würde ich gern die Wäsche aufhängen, Spülmaschine ausräumen und noch wesentlich lautere Dinge erledigen, aber das ist nicht möglich, da hier noch 2 Leutchen schlafen wollen. Nicht mal Kaffee-Aufbrühen ist drin, also nehme ich erstmal einen von Dir, Martina!
    Schon Lust auf Keto-Apfel-Kuchen mit Zimt-Schlafobers? …hab ich gestern gebacken.
    Bedient Euch!

    Von Winter- oder Corona-Blues ist hier in meinem näheren Umkreis nichts zu spüren!
    Ich bereite seit einer Woche unseren Umbau vor. der sollte eigentlich erst Mitte Februar starten, aber da der Firma wohl ein Auftrag weggebrochen ist und wir ja auch nicht zum Skifahren wegkönnen, beginnt das Ganze schon morgen in einer Woche.
    2 Zimmer und den halben Dachboden muss ich ausräumen, alles sichten´, ausmisten, teils verräumen, teils verschenken, teils verkaufen.
    Und dann möchte ich gern alte Waschbecken, eine schlichte alte Badewanne auf Füßen und ein großes Industrie- oder Werkstattfenster als Raumtrenner kaufen.
    Ich mag die neuen Hochglanzbäder nicht so: zu clean, zu cool, zu teuer und ohne Seele!
    Eben Bäder und keine Badezimmer!
    Aber der Erwerb ist hier oben im Nordwesten gar nicht so einfach, ich müsste sehr lange Anfahrtswege in Kauf nehmen…vielleicht hat ja jemand von Euch einen Tipp für mich, wo ich solche Dinge am besten erwerben kann???
    Somit stöbere ich immer mal wieder in den Kleinanzeigen, ob sich dort etwas auftut.
    Wir müssen unser Badezimmer renovieren und wir möchten ein zusätzliches Wannenbad vom Schlafzimmer aus zugänglich bauen, zudem soll der Luftraum darüber bis in den First geöffnet werden.

    Also Langeweile kmmt hier nicht auf, versprochen!
    Wünsche Euch einen schönen geruhsamen Sonntag und einen schwungvollen Start in die neue Woche!
    Herzlichst
    Gundula

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Kaffee kommt sofort … und wie gut ich dich verstehe, Gundula. Ich bin auch schon seit halb sechs auf den Beinen. Wunderbar. Und seit 8 Uhr diskutieren wir hitzig, ob Twitter berechtigt ist, einen ganzen account zu sperren. Du weißt, welchen account ich meine?! Spannend im juristischen Sinne. Was dein Badezimmer betrifft, schau mal auf ebay unter Kunst und Antiquitäten und dort unter historische Baustoffe. Da wirst du bestimmt fündig. Oft kann man sich die Dinge auch ganz bequem liefern lassen. Google das mal. Wenn du mehr Kaffee brauchst, sag einfach bescheid :-)))))))

      • Gundula
        10. Januar 2021

        Jup, wer kennt den nicht… und danke, das mit den historischen Baustoffen ist ein prima key-Word!
        Der Herr Gemahl ist erwacht, ich konnte jetzt selbst welchen aufbrühen 🙂

  • Ilka
    10. Januar 2021

    Guten Morgen,
    das kann ich nur bestätigen. Wenn man den ganzen Park Sanssouci für sich alleine hat, das ist schon besonders. Ich muss auch immer an einen Notfallkeks denken, falls mir schwummerig wird (also wenn ihr eine blasse Frau in Sanssouci sitzen seht, gebt ihr was zu essen *hihi*).
    Ein bissel fehlen mir die Touristen aber schon, ist einfach lebendiger. Also wenn es wieder geht, kommt ruhig her – wir haben genug Platz.
    Jetzt aber erst mal Kaffee.
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Ich war bisher erst einmal dort und war schwerst begeistert. Steht definitiv auf meiner Bucket List. Falls ich dann dort im Park sitzen sehe, reiche ich sofort ein Notfallsortiment. Nimmst du den Kaffee bei uns? :-)))))

  • Andrea August
    10. Januar 2021

    Einen wunderschönen guten Morgen liebe Martina und ihr Raumseelen da draußen,

    erstmal möchte ich Euch allen noch ein gutes, gesundes Neues Jahr wünschen.
    Bin erst heute dazugekommen , die letzten zwei Beiträge zu lesen.
    Ich war bei einer guten Freundin zu Besuch . Haus und Garten und Hund, also immer was zu tun und viel Bewegung an der frischen Luft, herrlich. Silvester haben wir gegrillt, war wirklich lustig und entspannend.
    Ansonsten gibts wie immer viel zu tun im Büro, aber eins nach dem anderen ist mittlerweile meine Devise und ich hoffe, dass hält an.
    Was sonst alles so ab geht in dieser immer seltsam werdenden Welt ist kaum mehr zu begreifen.
    So, jetzt würde ich gerne noch einen Kaffee nehmen 🙂
    Sehr schöne Bilder liebe Martina hast Du gemacht. Es ist wirklich eine schöne Stimmung in der Stadt. Ich gehe ja morgens immer von den Kammerspielen aus übers Platzl vor ins Tal zur Arbeit und abends durch den alten Hof zur Oper. München ist schon schön , auch wenn mir die Leere etwas surreal vorkommt.
    Ich genieße die Ruhe auf jeden Fall.
    Ach, nach Österreich würde ich auch gerne mal wieder fahren (dürfen). Langsam schrumpfen die Vorräte 🙂
    Gundula kann ich gut verstehen, ich mag auch lieber hyggelig leben. Ich denke auch, dass sich da bestimmt etwas online finden lässt.
    Bin gespannt, ob die Sonne heute noch durch kommt. Bis dahin werde ich es mir auf dem Sofa gemütlich machen und den Jungs beim Slalom die Daumen drücken.
    Heute lasse ich mal sporteln 🙂

    Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen ruhigen Wintersonntag,ganz liebe Grüße Andrea

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Der alte Hof hat bestimmt auch eine tolle Stimmung, wenn er menschenleer und still ist. Einen schönen Weg zur Arbeit hast du, liebe Andrea. Ich war gerade zwei Stunden im englischen Garten, dort war es tatsächlich nicht so still. Vieeeele Eltern mit Kindern und Schlitten. Verständlich, dass die Kids mal rausmüssen, aber war schon ziemlich sehr doll voll. Zeit für einen Kaffee mit uns? :-)))))))

  • Erika Magdalena
    10. Januar 2021

    Hallo Martina,

    Deine Bilder von München sind wunderschön. Ja, so habe ich meine Stadt tatsächlich noch nicht erlebt! Trotzdem vermisse ich Leben an diesen Plätzen und ich vermisse die Cafés, die es dort so reichlich gibt.

    Sich in ein Café setzen, Leute beobachten, sich den Kaffee schmecken lassen – darauf freue ich mich!

    Hab einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Erika

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Ja, hast ja recht Erika, ich freue mich auch schon darauf, wenn im Hofgarten wieder die Cafés öffnen. Die Kunst ist es aber jetzt aus den gebotenen Dingen das Beste herauszukitzeln, gell? Einen schönen Sonntag auch für dich! Kaffee? :-)))))

  • Linde aus dem Taunus
    10. Januar 2021

    Einen wunderschönen guten Morgen alle zusammen. Ich bin erst um 10 Uhr aufgewacht. Dafür war ich bis 4 Uhr wach. Und weil ich einfach nicht einschlafe konnte, habe ich nachts im Internet eine französische Firma gefunden die Babykleidung hat. Habe für mein Enkelkind, welches im Mai geboren wird, zuckersüße Sachen gefunden und bestellt. Es ist eigentlich nicht mein Ding, so einzukaufen. Aber durch den Lockdown leider nicht anders möglich. Wie gerne würde ich mit dem Wohnmobil nach München reisen und solch wundervolle Spaziergänge machen wie Du, Liebeebe Martina. Aber auch das ist ja leider nicht erlaubt. Wir würden auf dem Viktualienmarkt leckere Sachen essen und kaufen und ich würde sämtliche Kinderbekleidungsläden durchstöbern 😉
    So aber geniesse ich deine beeindruckenden Bilder und denke gerade darüber nach, wo wir nachher spazieren gehen. Es ist nämlich wunderbar sonnig.
    Und in dieser Woche haben wir schon einige schöne Spaziergänge gemacht. Nein, der Coronablues hat mich bis jetzt Gott sei Dank nicht befallen.
    Ich wünsche euch eine zuckersüße Woche mit vielen klitzekleinen Freuden.
    Dir, liebe Gundula viel Freude bei den, wie ich finde, sehr spannenden Tätigkeiten.

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Da sagst du was, liebe Linde. Ich hab mir neulich auch drei (!) Paar Stiefel online bestellt. Ich hatte einfach eine solche Sehnsucht nach ein bisschen Frische in Sachen Bekleidung, dass ich beim Sale eines großen Bekleiders einfach nicht widerstehen konnte. Und als die Sachen ankamen, waren sie genau so schön wie ich sie mir vorgestellt hatte und ich hab mich gefreut wie ein Pitschendöppchen. Ich bin sicher, es wird dir mit deinen Babysachen auch so gehen. Wir machen jetzt einfach nicht schlapp und stattdessen das Kreuz breit und bald schon können wir wieder lustig in der Gegen herumfahren. München läuft dir nicht davon. Kaffee? :-)))))

  • Evs
    10. Januar 2021

    Hallo Martina, München kenne ich nur voll mit Touristen, wenn wir die Familie besuchen , was hoffentlich bald wieder möglich ist, sehe ich nur Menschenmassen. Trotzdem fahren wir gerne. Bei uns hier in NRW sind Naherholungsgebiete oft überlaufen, wo man im vorletzten Jahr fast alleine unterwegs war sind jetzt viele Menschen unterwegs. Aber jeder will eben raus , kann ich gut verstehen. Wir werden es gleich mit einemSpaziergang am Dortmund/EmsKanal versuchen. Mal sehen wir es wird. Kaffee gibt es zu Hause, Waffelteig steht schon fertig im Kühlschrank.Ich hab beschlossen meinem Cironablues die Zöhne zu zeigen.Gestern hab ich die 1.Impfung Bekommen.Pflegepersonal wird ja auch schon geimpft. Also Nachverbrennung schauen und den Tag genießen! Habt einen schönen Sonntag!

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Zähne zeigen ist ein guter Plan, liebe Eva. Passt auf vieles im Leben, aber auf den Corona – Blues ganz besonders. Ich freue mich schon auf meine Impfe. Wird zwar noch eine ganze Weile dauern bis ich dran bin, aber sobald sie mich lassen, bin ich dabei. Wenn ich in der Heimat wäre, würde ich schauen, was sonntagmorgens in Zeche Zollverein los wäre. Vielleicht ist das Gelände auch menschenleer? Kaffee gibt es bei uns auch! Magst du? :-))))))

    • Linde aus dem Taunus
      10. Januar 2021

      Was ist ein Pietschendöppchen Noch nie gehört Ist das sowas wie ein Kullerkeks Ich hoffe dass du deine neuen Stiefelchen ausführen kannst Kommen gerade von einem langen Spaziergang und würde gerne einen Kaffe nehmen

      • Martina Goernemann
        10. Januar 2021

        Pitschendöppchen habe ich bisher auch nur in der alten Heimat, im Kohlenpott gehört :-)))))

    • Linde aus dem Taunus
      10. Januar 2021

      Das finde ich total gut von dir dass du dich impfen lässt. Ich freue mich auch schon darauf. Manchmal hat „Alter“ eben auch seine Vorteile Aber vor mir kommt erst mein Schatzi. Der ist älter

  • Evs
    10. Januar 2021

    Nach vorne schauen natürlich

  • Rita (Böseke-Wigger)
    10. Januar 2021

    Liebe Martina,
    vielen Dank für die schönen Fotos aus München. Ich war schon ein paarmal in der schönen Stadt, aber so habe ich sie natürlich noch nie gesehen. Auch wenn sie mir voll und mit geöffneten Cafés viel lieber ist, sieht man so natürlich viel mehr von den schönen Plätzen und Gebäuden.
    Ich glaube, dass wir alle in der Coronazeit unsere Umgebung besser kennen- und schätzen gelernt haben. Das habe ich auch auf vielen Weihnachtskarten gelesen, die mir Freunde geschrieben haben, und Orte und Wege in der näheren Umgebung, von denen man vorher noch nie gehört hat, werden als Geheimtipp weitergegeben.
    Wir müssen einfach das Beste aus der Situation machen und uns darüber freuen, was noch alles geht. Irgendwann wird unser Leben auch wieder „normal“. Da bei uns hier in Nordbaden gerade die Sonne schön scheint, sieht sowieso alles viel schöner aus als bei dem grauen Wetter der vergangen Tage.
    Bleibt alle gesund,
    Rita

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Die Sonne ist wirklich ein Trost, Rita. Alles ist viel leichter mit Sonne. Wie wunderbar, dass wir sie haben. Muss ja nicht jeden Tag sein, aber umso schöner wenn sie die Wolken beiseite schiebt. Das mit den „Geheimtipps“ finde ich lustig und nett ist es obendrein. Kaffee für dich? :-))))))

  • gertrud carey
    10. Januar 2021

    Liebe Martina

    Danke für die schönen Fotos deiner wunderschönen Stadt. Ich war auch schon sehr früh wach heute morgen, ich liebe diese frühen Stunden, wenn es draussen noch dunkel ist, und die Familie in tiefem Schlaf. Ich machte mir dann Kaffee, und beleuchtete die Kerzen am Baum. Wie ich bei Katrin schon geschrieben habe, habe ich ihn von allem Schmuck befreit, Und weisst du was, deine Stadt, und mein Baum haben etwas gemeinsam.
    Ich sehe nun den Baum wie er wirklich ist, gesund und schön und seine Nadeln noch immer in dunklem frischen Grün.
    Hinter Menschenmassen und Verkehrschaos verbergen sich beindruckend schöne und historisch wichtige Gebäude und Plätze einer Stadt. Ein solcher Spaziergang ist sicher ungewohnt, aber eine gute Erfahrung wie ich finde. Was ich aber vermissen würde, ein feines gemütliches Cafe, vielleicht was Süsses dazu..

    Einen Kaffee krieg ich jetzt auch von dir gell? Ich hab was anzubieten, meine Enkelin hat gestern gebacken, einen getränkten Zitronenkuchen. Er schmeckt sehr lecker und frisch, wer mag, bitte schön..

    Habt einen gemütlichen Sonntagnachmittag, liebe Grüsse

    gertrud carey

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Offenbar habe wir Raumseelen die selbe Sehnsucht … die gemütlichen Cafés zum Verweilen und zum Treffen fehlen uns allen. Es ist spannend an uns zu spüren, wie sehr wir dieses miteinander sitzen und reden vermissen. Kommt aber doch alles wieder. Wir halten durch, gell Gertrud?! Und wir sorgen dafür dass wir alle gesund bleiben! Kaffee kommt selbstverständlich sofort und von Herzen gern! :-)))))

  • Christiane
    10. Januar 2021

    Hallo, ich glaube man muss wirklich in die Städte um solch eine Ruhe und Frieden zu finden ich lebe auf dem Land im Taunus und wir werden bei dem schönen Wetter von Tagestouristen überranntLiebe Grüße Christiane

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Das ist wirklich ungerecht. Vielleicht habe ich ein paar Städter animieren können, zuhause zu bleiben und sich mal ihre Stadt „von innen“ anzuschauen! So würde sich das Ganze wenigstens besser verteilen. Kaffee für dich? :-)))))

  • Gabriele
    10. Januar 2021

    So schöne Bilder von München, vielen Dank dafür. Ja, so ein Spaziergng durch die leere Stadt hat was, und das werde ich demnächst auch mal wieder machen. Die Städter sind nämlich alle hier am Deich. Sogar bei eiskalten Böen und gut versteckter Sonne.
    Heute allerdings war so ein doppelt grauer Tag mit dieser feuchten dochnochkeinNiesel-Luft, brrrrr…. da fror man schon nach ein paar Schritten. Und das nur zwei Autostunden nördlich von Hamburg, wo es heute wunderbaren Sonnenschein gab, seufz. Krieg ich noch einen Kaffee?! und bitte ein Stück von dem Zitronenkuchen 🙂
    Viele Grüße aus NF, Gabriele

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Ist sehr spät geworden. Willst du wirklich noch Kaffee? Danke für dein Bilderkompliment, aber deine Fotos aus dem hohen Norden sind ja nun wirklich auch ein Träumchen. Guts Nächtli! :-)))))

  • Susanne mit dem Lesetick
    10. Januar 2021

    Ist ja wirklich ein Witz, Martina! Warum schaue ich so spät hier vorbei? Weil wir einen ausgedehnten Stadtspaziergang gemacht haben und alle genannten Vorteile so erlebt haben, wie Du sie beschreibst. Wir waren in Frankfurt unterwegs, haben fotografiert und einen Kaffee draußen getrunken. Und das alles, BEVOR ich Deinen Beitrag hier gelesen habe! Dies ist nun also der ultimative Beweis, dass hier Menschen miteinander zu tun haben, die große Ähnlichkeiten aufweisen, oder?
    In diesem Sinn, lasst uns die Vorteile von CORONA wahrnehmen und nutzen. Habt alle eine schöne Woche,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Da gibt es keine Zweifel, dass wir Raumseelen viel gemeinsam haben :-)))) Macht Spass, so ein stiller Stadtspaziergang, gell? Sauerstoff macht müde und spät ist es jetzt auch geworden, deshalb guts Nächtli! :-)))))

  • Jutta
    10. Januar 2021

    Liebe Martina,
    ich kann dir sagen wo die Menschen sind…
    Bei uns am Rand von München im Stadtpark.
    Am Mittwoch hat die Polizei den Schlittenberg geräumt, weil 150 Menschen
    sich dort auf dem kleinen Hügel versammelt haben.

    Ich bin so froh, wenn wieder Normalität in unseren Leben kommt.

    Herzliche Grüße
    Jutta

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Unglaublich. Aber ich weiss was du meinst. Im englischen Garten war heute früh auch Schlittenalarm! Verteilt sich offenbar alles ein bisschen anders als sonst. Guts Nächtli! :-))))

  • Ursula aus dem Süden
    10. Januar 2021

    Guten Abend,
    Schmacht München und dann noch leer und man kann alle tollen Plätze besuchen und Fotos machen….
    Tolle Bilder.

    Stille ja. Nur bei uns waren selbst wenig frequentierte Stellen mit Autos belegt weil sie alle mit Ihren Langlaufdingern unterwegs waren. Wollten heute früh im Wald laufen an unserem Stammplatz. Voll.
    Gut wir haben dann einen anderen Weg gefunden ohne Menschen nur ein Pferd mit Reiter.
    Ich sag Euch so einen tollen Winterwald hatten wir schon lange nicht mehr bei uns.
    Und es macht so viel Spaß da zu laufen und mit roter Nase und kalten Fingerspitzen nach Hause kommen, die Teekanne füllen und noch ein Stück Stollen dazu.

    Aber wisst ihr was wirklich besch… ist. Ein Todesfall in Coronazeiten. Der Tote bekommt keine Kleidung an nur den Leichensack, darf nicht aufgebahrt werden und muss weil er
    (Schwiegervater) Corona hatte verbrannt werden und Beerdigung Minimalistisch. Nun gut auch das geht vorrüber.

    So jetzt gibt es noch einen Abendtee zum Schlafen.

    Gute Nacht.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2021

      Mein Beileid, Ursula. Ist wirklich eine schwere Zeit für dich! Ruh‘ dich aus, es ist spät geworden!

  • Longine Reichling
    11. Januar 2021

    Liebe Martina!
    Lieben Dank für die wundervollen Fotos aus München. Man spürt die Stille, ideal für einige Selbstfindungsmomente! Ich war 2x da, es waren mir zuviele Menschen da damals.Ich wollteunbedingt auf den Viktualienmarkt,was schier unmöglich war. SO habe ich die schönen Plätze noch nie gesehen. Hier in Luxemburg kommts mir vor als halte sich niemand an irgendwas. Jetzt haben wir auch schon die ersten Querdenkerdemonstrationen.Bis zum 30ten Januar ist die Gastronomie geschlossen. 3 Monate insgesamt. Die edlen Boutiquen dürfen heute aufmachen(!) und nicht zu vergessen – ganz wichtig – der Schlussverkauf am 22ten. Ich verstehs nicht! Hüh und Hott! Mein Beileid für Ursula! Alles Liebe Longine

    • Martina Goernemann
      11. Januar 2021

      Ich verstehe auch so vieles nicht mehr, Longine. Nie hätte ich gedacht, dass es so viele Verwackelte gibt! Aber wir, die wir vernünftig sind, sind in der Überzahl! Kopf hoch! Es wird alles wieder besser! :-))))

  • Sonia
    11. Januar 2021

    Liebe Martina, was für tolle Bilder!!!!! Es macht mir mal wieder bewusst, wie sehr ich München vermisse und besonders die Ecke hab ich persönlich auch so gerne besucht. Und den Löwen hab ich schon fast vergessen. Wie gerne wäre ich bei dem Spaziergang dabei gewesen. Soooo toll. Schmachtende Grüße. Sonia

    • Martina Goernemann
      11. Januar 2021

      Den Spaziergang können wir nachholen, die Stille wird (hoffentlich) nicht lange erhalten bleiben! Es ist schade! Aber wir wünschen uns doch alle wieder Normalität! P.S. Dass du meine Bilder lobst, macht mich stolz und freut mich sehr! :-))))))

  • Martina aus dem Moos
    12. Januar 2021

    Liebe Martina,
    ich würde sehr gerne mit dir durch unser schönes München „wandeln„. :))) Gut, dass wir hier leben dürfen, ich bin jeden einzelnen Tag froh darum. Sicherlich gibt es überall auf der Welt wunderschöne Städte. Fast Menschen leer vielleicht noch schöner. Da wir man nicht achtlos weitergeschoben und gedrückt. Sehenswürdigkeiten kann jeder intensiv für sich erkunden und bestaunen. Die Löwennase habe ich noch nie gestreichelt, vielleicht irgendwann mal.
    Hab / t einen schönen Tag ihr lieben Raumseelen
    eure Martina

    • Martina Goernemann
      12. Januar 2021

      Keine Stadt auf der Welt kann schöner sein als unser München, gell? Vom Moos sind es nur 30 Minuten bis zum Hofgarten. Mach es einfach! Es lohnt sich wirklich! Pass auf dich auf!!! :-)))))

  • Eliane
    12. Januar 2021

    Schöne Fotos! Ich wohnte ja 4 Jahre in München, bevor es an den irischen Atlantik ging, unvorstellbar anders sieht die Stadt aus. Ich kann (und muss) viele Hundespaziergänge an der zerklüfteten Küste machen, die Natur sprießt bereits tüchtig und so gibt es immer etwas zu entdecken. Zwei zu renovierende Neuauflagen und zwei Neu-Bücher quälen mich mehr als mir lieb ist…. Viel Kaffee! prost

    • Martina Goernemann
      16. Januar 2021

      Ich beneide dich um den Atlantik, Eliane. Bleib x’sund! Irland macht schwere Zeiten durch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.