Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Sonntagsblatt 213! Zu früh für weihnachtliche Deko?

Hätte nicht gedacht, dass es mich packt in diesem Jahr. Erst recht nicht so früh. Letzte Woche habe ich die Kartons aus dem Keller geholt, in denen all‘ die unnützen, wunderbaren Dinge schlummern. „Deko!“ hämmerte es in meinem Kopf … „Dein Haus braucht Deko, Martina!“ Wehnachtliche Deko!

Unnütze Deko mag ich nicht.

Stehrümchen schon gar nicht. Weihnachtsdeko steht meist besonders dumm rum und wirklich nützlich ist sie auch nicht. Aber Freude macht sie.
In diesem schwierigen 2020 scheint mir, dass ich Deko brauche. Eine Extraportion Deko!

Mir gefällt es besonders gut wenn eine Prise Humor dabei mitschwingt.
Was bei den baumelnden Weihnachtsmännern sogar wörtlich zu verstehen ist.  Die Corona – Santas mit Mundschutz schaukeln seit ein paar Tagen an einem Tannenzweig in meinen Wohnzimmer und bringen jeden zum Lachen der zu Besuch kommt.

Deko mit Maske

Wie findet ihr diese besonderen Nikoläuse? 

Sie waren mir auf einem Foto aufgefallen und ich habe eine ganze Weile suchen müssen bis ich sie im Internet fand.
Ich habe gleich ein paar mehr bestellt. Für Freunde die den gleichen Humor haben wie ich.
Und bevor ihr mich fragt … ich habe sie HIER! gefunden. Keine große Investition, aber jeden Cent wert für eine weihnachtliche Deko der besonderen Art und für die gute Laune.

Soll ich euch noch einen Deko – Tipp da lassen?
Mach‘ ich gern. Aber vorher gibt es Kaffee. Ist ja schließlich Sonntagsblatt. Nehmt euch reichlich. Tee ist auch da. 
Für den zweiten Deko – Tipp braucht man idealerweise einen Flohmarkt   -was momentan vielerorts schwierig ist-  oder man fragt in der Verwandtschaft herum, ob noch irgendwo alte Schwippbögen in Weihnachtsdeko-Kisten schlummern. Wenn ihr so ein Teil aufgetrieben habt, braucht ihr nur noch eine Kneifzange und etwas rohe Gewalt.

deko hausgemacht

Das Zwischenergebnis sieht dann erstmal so aus.

Kabelsalat. Alte Schwippbögen sind meist nicht mehr funktionstüchtig. Ersatzteile nicht mehr zu kriegen und im schlimmsten Fall ist so ein in die Jahre gekommenes Teil sogar gefährlich.
Also raus mit der Elektrifizierung und Platz schaffen für Neues.

deko vom Flohmarkt

Ein Schwippbogen ohne elektrische Kerzen sieht ziemlich nackig aus … 

Keine Sorge, das bleibt nicht lange so. Einen gerupften Schwippbogen kann man ganz konventionell mit Kerzen bestücken oder man greift zu batteriebetriebenen Kerzen. Das ist momentan meine Lieblingsidee.
Ich nehme Akku-Batterien. Die sind wiederaufladbar. Das beruhigt grünes Gewissen.

Deko macht Spass wenn Ideen dabei sind

Ich mag solche Bögen besonders gern auf dem Fensterbrett. 

Am liebsten einen Bogen auf jedem Fensterbrett. So strahlt einem ein warmes vorweihnachtliches Willkommen entgegen wenn man abends heimkommt. Mit batteriebetriebenen Kerzen geht das, denn die haben eine Zeituhr, die sich auf die Zeit einstellen lässt zu den man üblicherweise heimkommt.

Deko mit Fernbedienung

Die Kerzen in meinem getunten Schwippbogen werden fernbedient. 

Das ist superpraktisch. Nicht nur deshalb weil das hässliche Kabel vermeidet. Abgesehen davon, dass man sowieso nie die Steckdosen an den Stellen vorfindet, wo man sie brauchen würde.
Am meisten mag ich fernbediente Schwippbögen auf der Schlafzimmer-Fensterbank.
Das macht gemütliche Weihnachtsstimmung und lässt wohlig einschlafen. Warum? Erstens weil es schön ist, aber das Beste ist, dass man nicht aufstehen muss um die Lichter auszuknipsen.

Gebt es zu, ihr habt euch schon angefangen weihnachtlich aufzurüsten, stimmts? 
Was meint ihr? Wird das eine Vorweihnachtszeit in der uns ganz besonders nach Glanz und Glitzer ist oder werden die meisten dieses Jahr eher glanzlos ausklingen lassen.
Wer bleibt noch auf eine Tasse Kaffee und erzählt ein bisschen?  Wie schmückt ihr in diesem Jahr?

50 Comments
  • Tine
    22. November 2020

    Liebe Martina, hier sind Lichterketten angesagt, die die früh einbrechende Dämmerung aufhellen , mit warmem Licht , Batterien, Timer und am liebsten mit Fernbedienung . Auch jetzt am frühen Morgen, wenn der Tag aufwacht , herrlich . Ich wünsche Dir und uns Raumseelen einen gemütlichen Sonntag Tine

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Ja, mir ist in diesem Jahr auch nach viel Licht. Heute werden noch die Bäumchen auf dem Balkon illuminiert. Dir auch einen gemütlichen Sonntag. Kaffee? :-)))))

  • Linda
    22. November 2020

    Guten Morgen liebe Martina,
    ich dekoriere, wie auch die letzten Jahre, garnicht.
    Meist waren wir Weihnachten sowieso nicht zuhause, sondern unterwegs bei der Verwandschaft und bei Freunden.
    Ok, dieses Jahr wird es wohl anders sein aber mir reichen ein paar Kerzen und schon ist es heimelig.
    Ich musste gerade grinsen… keine Ersatzteile mehr für alte Schwippbögen? 🙂
    vor kurzem musste ich bei meinem Vater in der Werkstatt an den Elektroschrank… da hab ich von sämtlichen Lichterketten, seit 1980, Ersatzbirnen und Zubehör gefunden 🙂
    Mein Vater hebt alles auf, kann ja nochmal gebraucht werden….

    so, jetzt warm einpacken und ab zum walken
    ich wünsche euch einen schönen Sonntag
    lg Linda

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Ich war in den letzten beiden Jahren auch eher für die karge Version, aber in diesem Jahr merke ich wie es mir in den Fingern kitzelt. Vielleicht als Gegenschlag zu diesem doch sehr schwierigen Jahr? Ich kann dich aber sehr gut verstehen. Kaffee für dich? :-))))))

  • Anna
    22. November 2020

    Guten Morgen!
    Die Nikoläuse mit Mundschutz und die Rolle Klopapier sind auch meine Kugeln des Jahres 2020. Hatte sie im Baumarkt entdeckt und mich gekringelt vor lachen.
    Dieses Jahr ist so speziell ….
    Dekoriert habe ich noch nicht – aber mir ist schon danach. Habe am Abend schon Lust auf Weihnachts- Schmonzetten 🙂

    Allen einen schönen Totensonntag, den traditionellen Start zum Weihnachtskekse backen❤️

  • Ilka
    22. November 2020

    Guten Morgen,
    bist wirklich ziemlich früh dran, das geht bei uns erst nach Totensonntag los (also morgen). Neues kaufe ich nicht, wir nehmen die roten Kugeln und ich werde wohl mal kräftig ausmisten müssen. Da sind noch diverse geerbte Merkwürdigkeiten. Lichterketten gehen aber immer, da geht es mir wie Tine. Und wenn man die übers Jahr hängenlässt, verknüllern die auch nicht (Profitip hihi).
    Ansonsten – schönen Sontag euch allen, es ist weider Synchronbacken angesagt und ich habe dabei Grittibänze kennengelernt. Sowas gibt es bei uns gar nicht.
    Und ich habe gestern eine ganze Horde Playmo-Ritter eingesammelt, die baden jetzt erstmal und dürfen dann Besuchskinder erfreuen (oder die Kinder im Büro).
    Liebe Grüße allen und haltet die Nase an die Sonne. Aber erst Kaffee
    Ilka

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Kaffee kommt umgehend! Wo sammelt man den Playmobilritter ein? Und was zum Niko, sind Grittibänze? Fragen über Fragen! :-))))))

      • Ilka
        22. November 2020

        Siehste, so ist das hier. Die Ritter saßen in einer Verschenke-Kiste uns suchten ein neues Zuhause. Und Grittibänze sind sowas wie Weckmänner. Kannte ich vorher auch nicht. Toll, was man in diesem Internet alles so lernt 🙂 Das Rezept usw. dazu gibt es aber erst am Mittwoch.

  • Christina
    22. November 2020

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    Unglaublich, was dir immer wieder in den Sinn kommt. Schwippbögen habe ich leider gerade in die Entsorgung gebracht.
    Du merkst sicher bei mir ist die Weihnachtsdekozeit ebenfalls bereits angelaufen. Die Fensterdeko im Mietshaus wo ich wohne ist fertig, selbstverständlich werde ich sie erst am 1. Advent zum Leuchten bringen. Damit nehme ich Rücksicht auf alle, die zur anderen Kategorie gehören.
    Für mich ist es dieses Jahr ganz besonders angesagt, Licht, Farbe und Fröhlichkeit in die „Stuben“ zu zaubern.
    Kaffee immer gerne, ich hätte Honigbrötli aus Zopf dazu anzubieten.
    Euch allen einen friedlichen Sonntag und liebe Grüße Christina

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Scheint tatsächlich so, dass in diesem Jahr mehr Menschen als sonst die weihnachtliche Stimmung für ihre Seele brauchen. Gestern bin ich gierig um die Dominosteine im Supermarkt herumgelungert. Aber ich mache ja weiter Keto, da fürchte ich den Zucker. Aber ich habe mir vorgenommen nachher Mozartkugeln zu machen. Ketofriendly. Ich glaube das geht auch irgendwie durch als vorweihnachtliches treat. Kaffee kommt für dich! :-)))))

  • Gabriele
    22. November 2020

    Guten morgen Martina,

    in den letzten Jahren gab es nur wenig Weihnachtsdeko bei mir. Und die entsprechenden Kartons sind vor einiger Zeit nach einer rigorosen Aufräumaktion auf eine große Kiste reduziert worden. Nur die absoluten Lieblingsteile blieben über, von den Lichterketten hat es keine überlebt.
    Dieses Jahr ertappte ich mich schon im Oktober bei den Gedanken an eine Weihnachtsdeko 🙂 Die roten Bänder mit denen ich meine schönsten Silberkugeln ins Fenster hängen will, liegen schon seit Wochen parat. Kerzen stehen ganz oben auf dem Einkaufszettel, Lichterketten sind nicht so mein Ding. Dafür gefällt mir deine Idee mit dem alten Schwippbogen sehr gut. 🙂
    Nur eines nervt mich schon lange. Ich finde keine Tannenzweige mehr, die auch wirklich nach Tanne riechen und die Wohnung mit ihrem Duft erfüllen. So erinnere ich das jedenfalls von früher, seufz.
    Hier ist es heute zwar wieder ziemlich kalt und windig, aber der Himmel hat gerade ein wundervolles Licht. Ich werde wohl mal eben über den Deich gucken gehen.
    Euch allen da draussen einen wundereschönen Sonntag
    Liebe Grüße, Gabriele aus NF

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Das muss etwas mit diesem schwierigen Jahr zu tun haben. Ich „koche“ seit Tagen Zimtöl in meinem Duftlämpchen … das macht die Stimmung so schön vorweihnachtlich-amerikanisch! Apropos Duft: es gibt auch naturreines Kiefernöl oder Fichtenöl zu kaufen. Wenn du davon ein paar Tröpfchen in ein Duftlämpchen gibst, dann hast den Duft des Waldes im Haus. Nicht ganz die Natur, aber nah dran. Kaffee? :-)))))

  • Ursula aus dem Süden
    22. November 2020

    Guten Morgen,

    die Nikoläuse sind witzig. Hab ich auch schon gesehen.

    Weihnachtsdeko wird es bei mir nicht geben, höchsten einen Zweig in die Vase von der Natur. Und natürlich Kerzen, viele Kerzen (die hab ich eh schon ne geraume Zeit erst gestern wieder für viel Geld Nachschub gekauft – und vielleicht noch die Lichterketten wo ich habe. Ich mag es wenn ich in der dunklen Zeit um 6.00 Uhr morgens vom oberen Stock nach unten in die Küche tapse wegen Kaffee und Tee und Frühstück vor der Arbeit und der Timer der Lichterkette lässt diese leuchten.

    Hab ja noch vor wenigen Wochen die letzten Reste entsorgt und nur wenige Teile aufgehoben die mit schönen Erinnerungen verbunden sind.

    Weihnachten – ich hab heute schon gelesen Herr S u.a. will den Lockdown verlängern, dass wir schöne Weihnachten haben. Hat er an die vielen Menschen gedacht die direkt davon betroffen sind und keine schöne Weihnachten haben werden….ein Hohn.
    Viele Menschen habe nämlich Angst und Sorge vor der Zukunft.

    Und ja wir sitzen auch dieses Weihnachten in Wohnungen, Wasser kommt aus der Wand ebenso die Wärme. Ich denke mal trotz allem bessere Weihnachten wie in den früheren Kriegsjahren.

    Sicher klar der eine oder andere Geschäftsmann ist selber schuld, den einen oder anderen hätte es auch so erwischt. Ist eben anders wenn ein Geschäft schließen muss weil er selber verkackt hat z.B. schlecht gekocht, schlechter Service, schlecht gewirtschaftet etc. als diese Zwangsschließungen….

    Auch die Werbetrommel läuft auf vollen Touren. Wie man sich diese Weihnachten und Silvester dieses Jahr besonders gestalten kann.

    Meine Weihnachten waren immer schon schrecklich. Irgendjemand hatte immer schlechte Laune, irgendwas war immer falsch, irgendjemand machte immer Stress – meist Mutter oder Vater Anlässe fanden die immer etc…..

    Ich hatte mich Anfang dieses Jahres gefreut auf diese Weihnachten. Mein Traum konnte ich mir endlich erfüllen. Die Feiertage liegen günstig ich hätte trotz Urlaubssperre genügend Tage gehabt, ich hab gespart um auch die in dieser Zeit erhöhten Saisonkosten zu zahlen. Ich wollte wegfahren, mit Mann und wenn sie mitwollten mit den Kindern irgendwo ans Meer im Norden oder irgendwo in den Bergen mit Schnee abschalten, runterkommen….. Und jetzt sitz ich quasi der Familie im speziellen meiner Mutter und meinen Geschwistern im Rücken und kann nicht entfliehen.

    Ich wünsche jedem von Herzen, dass er die Weihnachten hat die er sich wünscht und so wie derjenige sich wohlfühlt.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Ach, Urusla, es tut mir so leid, dass bei dir die dunklen Wolken vorherrschen. Ich wünsche dir so sehr, dass dir die vielen guten Sachen auffallen. Ich zum Beispiel fühle mich von den Regierenden wirklich beschützt. Tatsächlich auch von Herrn S. Ich trage gern dazu bei, dass möglichst viele gesund bleiben und danke jedem Tag dem lieben Gott, dass ich in diesem Land leben darf. Viele müssen sich einschränken in diesem Jahr, heißt es überall. Und bei vielen ist das auch tatsächlich so. Aber schau, was Silke schreibt, die Leute kaufen, kaufen, kaufen. Ganz so schlimm kann es also bei vielen nicht sein. Lass dich nicht runterziehen, liebe Ursula. Ich schicke dir ein paar Sonnenstrahlen. Die tanzen gerade so schön in meinem Garten. Kaffee? :-))))))

  • Andrea August
    22. November 2020

    Sonnigen guten Morgen zusammen,
    die Nikoläuse sind ja witzig 🙂 Also Lichterketten, Kerzen und dezente Jahreszeitendeko gibt es bei mir das ganze Jahr. Lichterglanz, egal wie, erhellt mir immer das Herz.Gestern war ich bei einer lieben Bekannten, die trotz den Umständen mit viel Mühe und noch mehr Arbeit als sonst aber mit ganz viel Liebe ihre alljährliche Weihnachtsausstellung organisieren konnte. Was für eine Freude und die Besucher waren wirklich diszipliniert. Da habe ich mir seit Jahren mal wieder eine Adventskranz gekauft, mach ich sonst eigentlich immer selbst.
    Aber der Kleine stand da in duftendem Grün und ganz liebevoll in Puderrosa dekoriert, gar nicht kitschig, da wars um mich geschehen. Heute werde ich noch die alten Weckgläser schmücken und jetzt gleich am Balkon die Wintersaison einläuten. Sonne ist ja da und die Pflanzen sollen nicht länger frieren müssen.
    Muss mich für solche Arbeiten ans Wochenende halten, da es unter der Woche leider schon dunkel ist wenn ich nach Hause komme. Ich kann nur immer einen Tag HO machen, den Rest der Woche bin ich im Büro. Ich nehme gerne noch einen Kaffee, dann gehts los.
    Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche und viel Spaß beim weihnachtlichen Schmücken und Backen, denn so liebgewonnenen Traditionen geben einem doch Halt in diesen seltsamen Zeiten.
    Liebe Grüße Andrea

    ,

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Backen ist tatsächlich auch eine ganz wundervolle Idee diesen irren Zeiten ein bisschen zu entfliehen. Ich hatte neulich schon geschrieben, dass ich momentan viel mehr Zeit in der Küche verbringe als sonst. Ich denke in diesen Tagen auch viel an all jene, die mit so viel Liebe Weihnachtsausstellungen vorbereiten. Ich wünsche allen, dass sie den Besuchern viel Freude machen und alle gesund bleiben. Kaffee für dich? :-)))))

  • Silke Reichardt
    22. November 2020

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,

    ein kleines Lebenszeichen von mir…
    Bin fix und alle und muss gleich ins Geschäft, um Ware aufzufüllen.
    Vieles kann ich gar nicht auffüllen, da die Großhändler ausverkauft sind – entweder haben sie aufgrund der Pandemie nicht genug geordert, oder aber alle sind im Kaufrausch.
    Dazu die unnötigen Diskussionen mit den Kunden über Körbe, Abstand, Masken – das sollte doch nun wirklich in aller Köpfe sein – aber wir sagen immer: Maske auf – Hirn aus ;o))
    Das mit den Körben nervt am meisten – sogar Babys im Maxikosi oder Kinderwagen brauchen einen Korb – den platzieren wir dann immer an der Kasse.
    Da die Verweildauer bei uns recht hoch ist – was für das Geschäft spricht – müssen dann auch immer Kunden draußen warten, wenn kein Korb mehr da ist.
    So, genug gejammert !!!
    Ich dekoriere grundsätzlich am 1. Advent, da ich vorher gar nicht dazu komme und kenne es seit Kindheit, dass erst nach Totensonntag geschmückt wird – aber ich habe kein Problem damit, dass andere Menschen es anders halten – jeder wie es ihm gefällt :0))
    Die Deko bei uns ist eher zurückhaltend, schaue ja seit dem ersten Oktoberwochenende darauf.
    Dieses Jahr wird es bei uns tatsächlich zum ersten Mal auch keinen Christbaum geben – ich wollte es schon länger nicht mehr – da wächst ein Baum etliche Jahre, um dann für ein paar Tage Weihnachtszauber gefällt zu werden. Unser Sohn ist groß – dem genügt sein seit Kindheit geliebter Schwibbogen. Ein bisschen wehmütig ist es schon, denn wir haben den Baum jedes Jahr zusammen geschmückt – aber so kann er die Tradition eines Tages in seiner Familie fortsetzen.
    Kerzen gibt es bei uns das ganze Jahr über und ich stelle auch noch jeden Abend ein Licht für die Pflege etc. vors Haus – das ist mir nach wie vor wichtig – wichtiger wäre es allerdings, wenn die Politiker da mal in die Puschen kämen…
    Ansonsten alles sehr dezent.
    So, nun war das Lebenszeichen doch etwas länger ,ran an die Arbeit!
    Alles Liebe für Euch und macht alles so, wie es sich für Euch richtig anfühlt,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Wie schön von dir zu hören/ zu lesen, liebe Silke. Ich kann mir das Gezeter bei dir im Geschäft sehr, sehr lebhaft vorstellen. Ich war gestern auch unterwegs -ging nicht anders- Kühlschrank leer etc. und die hitzigen Gespräche, die ich nur am Rande mitbekommen habe, waren wirklich verwirrend. Wie bescheuert muss man sein um sich immer noch (!!!) wie ein schlecht erzogenes Kleinkind aufzuführen. Ich wünsche dir starke Nerven und immer wieder Zeit zum Ausruhen zwischendurch. Schnell einen (dünnen) Kaffee? :-)))))

      • Silke Reichardt
        22. November 2020

        Liebe Martina,
        habe jetzt „fertig“ – da braucht es schon etwas mehr als einen dünnen Kaffee – denk mal an die Szene in der Küche- wo sie sagt „Jetzt brauche ich erstmal einen Sherry“ – den genehmige ich mir jetzt auch – natürlich Fino

        Einen schönen Restsonntag für Dich,
        Silke ♥

  • Eliane
    22. November 2020

    Nachdem ich gestern beim Schleppen von Pflanzen ins Winterquartier bemerkte, dass bereits zwei Christrosenblüten offen sind, sollte dem Dekorieren nichts im Wege stehen. Bei mir hauptsächlich mit mehr Lichter-Gedöns als ohnehin schon in den dunklen Monaten, sonst eher wenig. So einen Winter am Atlantik empfinde ich eher als kurz, da ab Mitte Januar die ersten Kamelien blühen, so dass dann bereits Frühlingsgefühle herrschen (inkl Kaulquappen ab den ersten Januartagen). Die erste weiße Kamelie blüht seit gestern auch schon.

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Wo bist denn du am Atlantik? Das, was du schreibst, klingt so als wenn ich dort auch gern wäre. Ich glaube tatsächlich, dass es die Lichter sind, die wir in dieser besonderen Vorweihnachtzeit für die Seele brauchen. Stimmts? Hast du Zeit, auf einen Kaffee zu bleiben? :-)))))))

  • Linde aus dem Taunus
    22. November 2020

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    das erleichtert mich aber dass auch du, liebe Martina schön weihnachtlich dekoriert hast. Ich nämlich auch 😉 Hatte vor 14 Tagen Kränze gebunden und diese erst mal auf der Terrasse deponiert. Am Montag habe ich alle Fenster geputzt und da konnte ich mich nicht mehr zurück halten. Ich liebe diese Jahreszeit und ich liebe diese Art der Dekoration. Ich habe außer zwei Holzschemeln und zwei Körben die ich drauf gestellt habe, keine Deko gekauft. Nur zwei Zimmertannen welche ich beim Schweden entdeckt habe und die in den Körben stehen. Alles andere habe ich und ich interpretiere es jedes Jahr anders. Lichterketten mit Batterien (leider ohne Akku) gibts mächtig. Und Kerzen in echt und mit Batterie. Ich kann mich gar nicht satt sehen an meiner wunderschönen Dekoration welche sich durch das ganze Haus zieht. Ich genieße es und es tut mir unheimlich gut. Weihnachtsalbum habe ich auch verteilt. Ich backe heute vielleicht die ersten Plätzchen. Dann ist der Weihnachtsduft perfekt Unsere Toten haben wir die Tage besucht und diese sind sowieso immer in unseren Gedanken und nicht nur am Totensonntag.
    Deine Idee mit dem Schwippbogen finde ich toll. Ich hasse es nämlich auch wenn Kabel das Bild verderben;-) Bei mir hängt an einer freien Wand mein „Weihnachtsbaum „ welchen ich vor drei Jahren aus Treibholz gebastelt habe. Meine Wohnfarben sind weiß, hellgrau, Natur und rosa und Silber . Und jetzt natürlich noch das Grün der Tannen und Seidenkiefer.
    All die schönen Dinge um mich herum lassen mich das da draußen vergessen…
    Nächste Woche möchte ich dann duftende Badekugeln und Flüssigwaschmittel produzieren:-)
    Euch allen wünsche ich einen schönen Sonntag und viel Freude an den Dingen die ihr so macht. Herzliche Grüße von Linde

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Das klingt nach einer gemütlichen, kleinen Weihnachtsfabrik bei dir. Du kannst gut genießen, gell? Ich hab auch total Spaß an allem und die Sonntage gefallen mir ganz besonders. Hast du Zeit für einen Kaffee oder musst du gleich in die Backstube? :-))))))

      • Linde aus dem Taunus
        22. November 2020

        Zeit für Kaffee habe ich jetzt Hilda Brötchen (die Kekse mit Marmelade) sind fertig
        Ist noch ein kleines Tässchen übrig?

  • Claudia aus Köln
    22. November 2020

    Guten Morgen zusammen. Ja, das ist mir auch schon aufgefallen, dass es dieses Jahr bei vielen früh los geht, mit der Weihnachtsdeko. Ich muss zugeben, dass es mich auch ein wenig in den Fingern juckt, aber ich muss jetzt erst mal sehen, dass ich die Adventskalender für meine „Kinder“ fertig bekomme (wohlgemerkt bereits 30 und 27 Jahre alt) und dann schau ich weiter. Zumindest ist schon mal ein gemeinsamer Plätzchenbacktermin gefunden.
    Wisst Ihr, was ich mir gestern gekauft habe? Einen Hulahup-Reifen. So ein richtiges Sportgerät :-). 1,2 kg schwer und knapp 1 m Durchmesser. Gestern Abend ist er mir ständig auf die Füße gefallen, aber heute…. Klappt schon gut. Und ist ganz schön anstrengend. Glaubt man kaum. Ich dachte mir, ich muss mir was suchen zum Fitbleiben, was ich mal eben so machen kann ohne viel Gedöns. Wo doch die Fitnessstudios geschlossen sind und ich mich der Völkerwanderung im Park nicht immer anschließen möchte. Macht Spaß. Ich kann es empfehlen (sofern man keinen Hüftschaden oder Bandscheibenvorfall hat…! Vorher informieren!). Aber ich denke, das ist auch ein Geschenk für meine „Kinder“.
    Die Nikoläuse find ich ja goldig, Martina! Ja, auch vorm Nikolaus macht diese Zeit nicht Halt. Sehr vernünftig von ihm nicht quer zu denken und mit gutem Beispiel voran zu gehen. Zumal er ja auch in einem Alter ist, wo er zur Risikogruppe gehört. Und, sind wir mal ehrlich, leichtes Übergewicht hat er ja auch zu verzeichnen… Von daher…. Aber sag es ihm nicht weiter…. Wollen ihn ja nicht kränken.
    Ich musste erst mal überlegen, was ein Schwippbogen ist. Den Ausdruck kannte ich gar nicht. Lichterbogen oder Lichtertreppe hat man hier immer gesagt. Aber man lernt ja nie aus. Ich bin ja Fan der elektronischen Kerzen. Vor allem mit Timer. So schön, wenn man abends von der Arbeit kommt und die Kerzen leuchten im Fenster.
    Auch wenn diese Zeiten besonders und nicht einfach sind, wir wissen es uns trotzdem schön zu machen und das zu genießen, was wir haben. Es geht uns doch gut! So lange wir gesund sind, sollten wir das nie vergessen! Und unser Humor ist eh die beste Medizin und hervorragend für das Immunsystem! In dem Sinne Euch allen einen schönen Sonntag! Liebe Grüße. Claudia aus Köln.

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Ich hab die Reifen schon als Kind nicht gemocht. Ich war eher der Gummitwist-Typ. Aber ich habe auch schon öfter über die Fitness-Benefits dieser Reifen für uns große Mädchen gelesen. Eine Freundin von mir hat sich jetzt sogar ein Zimmertrampolin gekauft. Soweit bin ich noch nicht, aber wer weiß? Wenn ich noch lange warten muss, bis mein Hallenbad wieder geöffnet hat, dann rüste ich vielleicht auch diesbezüglich auf. Bleibst du auf einen Kaffee? :-)))))

      • Claudia aus Köln
        22. November 2020

        Ha ha, ja, Gummitwist hab ich auch lieber gemacht. Ich hab die Reifen nie lange oben halten können und kam mir bei den Bewegungen immer ziemlich blöd vor. Aber dieser Reifen ist recht kompakt und schwer und gut zu halten. Und ich merk jetzt schon, dass ich ein bisschen Muskelkater bekomne. Von 5 Minuten Rumhulern. Das war ja auch mein Gedanke… Wenn das jetzt noch länger dauert… Ich merke jetzt schon, dass alles irgendwie „schwabbeliger“ wird, habe öfter Rückenschmerzen. Er fehlt einfach die Bewegung und das Training. Versuche es damit ein bisschen abzufedern. Trampolin hatte ich auch mal, aber nimmt mir zuviel Platz weg und das Gehopse ist nichts für mich. Zu Glyxdiätzeiten war das ja mal total angesagt…. Schlecht ist das bestimmt nicht, aber nicht meins. Mal schauen… Es macht jedenfalls Spaß, daa Hulern. Noch…

        • Martina Goernemann
          22. November 2020

          Spaß ist die Hauptsache, da hast du recht. Übrigens schon wieder so ein abstruser Tatort oder wie findest du das Werk? :-))))

  • Susanne mit dem Lesetick
    22. November 2020

    Guten Morgen in die Runde,
    ich muss mich schon sehr wundern: Da haben wir alle über Jahre von Dir gelernt, dass reine Deko nicht gut ist und alle Dinge eine Funktion haben müssen. Und natürlich kein Kunstschnee, Dekosand, keine Kantenhocker etc. Und nun kommt diese frühe Weihnachtsoffensive!
    Mir ist das noch zu früh, bin noch gedanklich im Herbst und wir machen heute noch einen Waldspaziergang im bunten Laub. Am nächsten Samstag werde ich mit meiner Mutter Stollen backen und sie weist mich in ein Rezept ein, das es in meiner Familie seit mindestens 70 Jahren gibt. Darauf freue ich mich schon sehr und spätestens dann geht es los mit der Adventsstimmung bei mir.
    Dieses Jahr sind wir wahrscheinlich alle mehr im Cocooning als sonst. Fast alle in meinem Umfeld kochen schon seit März mehr und machen es sich zu Hause schön. Das geht hier ähnlich.
    Die Masken-Nikoläuse finde ich ganz witzig, bin aber eher ein ganz klassischer Vertreter rot-grünen Schmucks.
    Ich wünsche Euch allen einen schönen Spätherbsttag und viel Freude mit Euren Weihnachtskisten,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Hahahahaha! Ich wundere mich ja über mich selbst, Susanne. Ich bewerte mein Verhalten als einen Ausreißer, der Corona geschuldet ist. Aber ich brauche tatsächlich momentan Humor und kuschelige Atmosphäre und tatsächlich eine kleine Prise kindlichen Kitsch. Wenn euch den Weihnachtsschlüsselanhänger zeigen würde, den ich mir gestern gegönnt habe, würdet ihr wahrscheinlich die Händchen überm Kopf zusammenschlagen. Aber es besteht Hoffnung, dass sich im kommenden Jahr alles wieder zurück in den vorherigen Stand dreht. Deine Stollenbackaktion klingt verlockend. Ich fürchte demnächst demnächst bei einem Stück Stollen schwach zu werden! Kaffee für dich? :-))))))

  • gertrud carey
    22. November 2020

    Liebe Martina, liebe Raumseelen

    Ich habe das Gefühl viele Raumseelen sind schon recht in Weihnachtsstimmung. Normalerweise dekoriere ich erst kurz vor Weihnachten, und auch nur sehr schlicht. Vor allem Kerzen gehören dazu, und das Backen, auch Grittibänzen backe ich immer mit den Mädchen. Ich glaube Grittibänzen sind eine echt schweizerische Erfindung. Auf jeden Fall kennt jeder Mensch hier die Bänzen, und alle Kinder lieben diese süssen Kerlchen. Stutenkerle finde ich ich ganz herrlich, werde ich mir merken.
    Deine Weihnachtsmänner mit Maske finde ich sehr originell liebe Martina, auf jeden Fall nehmen sie es mit Humor. Schade dass die Besuche der Nikoläuse weitgehend abgesagt wurden, so auch bei uns im Dorf. Vor ein paar Tagen kam aber nochmals Post vom „Samichlaus“, er sagt, er darf zwar nicht in die Stuben kommen, er wird aber durchs Dorf ziehen. Er hat einen Plan beigelegt, wann er wo unterwegs sein wird. Er wird also durch alle Strassen und Gassen ziehen, mit einem kleineren Gefolge als üblich. Und er würde sich riesig freuen, wenn die Kinder ihm vom Balkon oder Fenster aus zuwinken würden. Ist das nicht eine wunderbare Idee vom Samichlaus?
    Wenn ich mir vom Christkind was wünschen dürfte, ja da müsste ich nicht lange überlegen. Ich habe einen Wunsch den ich schon so viele Jahre im Herzen trage. Ich möchte endlich einmal Weihnachten in meinem Cottage verbringen. Mit Mann und Kindern natürlich. Ich würde viele Kerzen und Lichter in die Fensterbänke, und einen kleinen Baum in die Stube stellen. „Going home for Christmas“, das ist irische Tradtion, und für viele Iren aus aller Welt ist es undenkbar, an Weihnachten nicht zu Hause, bei der Familie zu sein.
    Ich befürchte allerdings, dass auch die gute Weihnachts Fee nicht die Macht hat diesen Wunsch zu erfüllen. Aber als Ersatz habe sie gebeten, es schneien zu lassen, nicht für mich, sondern für die Mädchen, die wünschen sich sehnlichst weisse Weihnachten. Und ich bin auch ganz zufrieden, wenn wir es einfach gemütlich haben, und alle gesund sind.
    Jetzt könnte ich einen feinen starken Kaffee gebrauchen, danke Martina, dass Du uns jeden Sonntag mit Kaffee und guter Unterhaltung versorgst.

    Nach einem nebligen kalten Morgen ist die Sonne durchgebrochen, und wir machen uns bald auf den Weg in den nahen Wald. Bevor es schneit, möchte ich mich nochmals ausgiebig durch die Laubhaufen wühlen.
    Ich wünsche allen Raumseelen einen friedlichen Sonntag Nachmittag,
    Herzliche Grüsse aus Luzern
    gertrud carey

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Das ist wirklich eine sehr, sehr schöne Idee von eurem Nikolaus. Womit wieder bewiesen wäre, dass es nur gute Ideen braucht um auch herausfordernde Zeiten zu meistern. Ich kann deine Enttäuschen verstehen. Aber nächtes Jahr, nächstes Jahr kannst du gewiss im Cottage feiern. Ich hatte auch den heimlichen Plan, diesen Jahreswechsel in USA zu verbringen. Auch Pustekuchen. Aber ich gräme mich nicht. New York kann ja nicht weglaufen, genauso wenig wie dein irisches Häuschen. Kaffee kommt sofort! :-))))))

      • carey gertrud
        22. November 2020

        Good evening Martina
        Du hast natürlich recht, New York läuft nicht weg, und das Cottage auch nicht. Ich versuche einfach tapfer zu sein, und Du bist es ja auch.
        Joseph hat mich vor ein paar Tagen gefragt, ob Martina am 21.oder erst am 22. Januar fliegt?
        Natürlich schmunzelte er dabei

        Lieber heute als morgen, so wie ich..

        Happy eveningto you Martina, regards gertrud

  • Karin Lechner (vonKarin)
    22. November 2020

    Liebe Martina,
    ein Hoch auf deine Maskennikoläuse! Du hast Recht: ein bisschen Deko braucht das Land in diesem verflixten Jahr.
    Es ist zwar ganz untypisch für mich Dekomuffel und normalerweise-1.-Advent-Verpasserin – doch habe ich gestern bereits damit begonnen, mich mit Butterbrotpapiersternen und Adventskalender-Befüllen zu befassen. Und weißt du was, ich habe wieder den Weihnachtssirup angesetzt. Das Rezept ist von dir und ich mache ihn seit Jahren. Auch gerne zum Verschenken. Nun steht ein großes Glas auf dem Regal und wartet aufs Abfüllen. (Ist dein Rezept nicht mehr auf dem Blog? Der Link bei mir läuft leider ins Leere …).
    So, genug geplaudert. Da es jetzt schon Abend ist, schwenke ich von Kaffee auf Glühwein um. Prost!
    Herzliche Grüße von Karin

    PS – Ach ja, dein gepimpter Schwibbogen ist mega! Genau mein Ding.

    • Martina Goernemann
      22. November 2020

      Das freut mich, dass mein Weihnachtssirup für dich zu einer Tradition geworden ist. Das Rezept ist deshalb nicht mehr drin, weil ich alte Beiträge von Zeit zu Zeit lösche damit der Blog nicht zu langsam wird. Für Kaffee ist es jetzt wirklich zu spät. Guts Nächtli! :-)))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.
 

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

Nie wieder einen neuen Beitrag verpassen?

Gib deine Email-Adresse ein und du bekommst eine Nachricht sobald es hier Neues gibt!

Translate
Kooperationen
DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln