Back to home
Schlau

Zeit für Halloween …

Und ich meine wirklich ZEIT für Halloween. 
Es stehen zwei (in Worten: zwei) Feiertage für uns an.
Morgen ist nämlich nicht nur Halloween, sondern auch ein bundesweiter Feiertag! Ausnahmsweise!
Ausnahmsweise weil sich der Thesenanschlag durch Martin Luther am 31. Oktober  zum 500. Mal jährt.
Deshalb feiert in diesem Jahr ganz Deutschland den Reformationstag und nicht nur   -wie sonst-  einige Bundesländer. Und übermorgen ist dann noch mal ein freier Tag,  Allerheiligen.

Zwei Tage Zeit für alle zum Einigeln!
Viele werden die Tage nutzen für ein stilles Gedenken, an Menschen die gestorben sind, andere renovieren ihre Wohnung oder nehmen einen Brückentag und verreisen.
Es ist die Zeit zum Kürbissuppe zu kochen und die Plätzchenrezepte ‚raus zu suchen ….
Die meisten Kinder aber wollen sich am 31. Oktober gruseln.
Kinder und Amerikaner!

 

In USA wird sich während des ganzen Oktobers gegruselt.
Kein Vorgarten der nicht voller Plastikspinnen sitzt, die   – groß wie Dackel-   auf den Hortenisenbüschen lauern.
Und in den Parks hängen friedliche Bürger schreckliche Sachen auf, um andere friedliche Bürger zu erschrecken. Keine T-Shirts ohne Gruselgrimasse, keine Bäckerei ohne Abgehackte-Finger-Shortcakes.
Sogar Herrenfrisöre in der Bronx haben ihren Spaß daran, ihr Klientel zu erschrecken.
Es gibt kaum ein Gewerbe in USA, das Halloween nicht nutzt um seine Kreativität unter Beweis zu stellen.

Für Kinder sind diese Tagen ein Riesenspaß. 
Die Süßigkeiten-Sammelei von Tür zu Tür ist ein Highlight im Herbst und die Mütter versuchen sich
gegenseitig zu übertrumpfen mit den aller-aller-gruseligsten Halloween Snacks.

Wenn ich in USA bin gehe ich gern zu „Michaels“.
Dort gibt es alles was man zum Backen, Basteln und Dekorieren braucht oder brauchen könnte … Riesige Läden. Im September und Oktober werden dort ganze Abteilungen geschaffen mit Halloween – Gedöns.Halloween – Backformen, Halloween – Cookiecutter, Halloween – Tischsets …
Fußmatten, Kochtöpfe, Handschuhe, Pralinen und Halloween – Klopapier. Wahlweise mit Totenkopfmotiv oder, für die, die nicht ganz so hart gesotten sind, mit Kürbisaufdruck.
Kostüme in allen Größen, Farben, Formen. Perücken, falsche Zähne und literweise Kunstblut.


Ganz ehrlich? Ich hab’s nicht so mit dem Gruseln.
Ich brauche kein nachgestelltes Kettensägen-Massaker bei Nachbars im Vorgarten!
Aber ich mag Kürbisse. Vor allem als Suppe.
Und ich mag es, den Kindern Süßigkeiten in ihre Tüten zu stopfen, wenn sie morgen Abend bei uns am Haus klingeln.
Und trotzdem konnte ich es mir nicht verkneifen, mir ein Gruseli für euch Raumseelen auszudenken.
Morgen früh  e r s c h r e c k e  ich euch!
Wie? Wartet’s ab.
BITTE öffnet die Seite morgen sehr, sehr vorsichtig!

By Martina Goernemann, 30. Oktober 2017
  • 29
29 Comments
  • Reserl
    30. Oktober 2017

    Ich grusel mich unterm Jahr genug auf der Arbeit, ich brauch das auch nicht noch an einem Extratag, gut die Kürbissuppe würde ich auch nehmen und auch die Süßigkeiten. Ansonsten hab ich auch nicht viel damit am Hut mit dem Hallowienzauber 🙂
    alles Liebe vom Reserl

  • frauke
    30. Oktober 2017

    Guten Morgen Ihr Lieben,
    ich spute mich mal um ins Büro zu kommen.
    Alle die einen Brückentag nehmen konnten wünsche ich einen schönen Tag. Geniesst ihn…
    Mit Halloween habe ich auch nicht so viel am Hut. Ich besorge immer schon ein paar Süssigkeiten, meist klingelt aber kein Kind. Dann wird der Süsskram zu Martini verteilt.
    Herzliche Grüsse, Frauke

  • Diana aus Thüringen
    30. Oktober 2017

    Guten Morgen Uhr lieben Raumseelen, also ich mag Halloween. Aber die „not so scary“ Variante. Mit Horrorclows oder Kettensägen-Massaker hab ich’s auch nicht. Ich stelle ein paar Kürbisfratzen, lustige Lichttüten und Laternen auf. Ich hänge ein paar Fledermausgirlanden an den Gartenzaun, und künstliche Spinnweben in den Vorbau vor der Haustür. Dort sitze ich mit meiner Schwester als lustige Hexen verkleidet, in warme Decken gekuschelt und mit Glühwein. Das hat mittlerweile schon Tradition und viele Kinder sagen immer, dass sie zu uns am liebsten kommen. Sie bekommen natürlich Süßigkeiten, keinen Glühwein…lach.
    Na da bin ich ja mal gespannt, womit du uns morgen erschreckst Martina…bibber.
    Ich wünsche Euch einen schönen Tag ob Brückentag oder nicht.

    LG Diana

    • Martina Goernemann
      30. Oktober 2017

      Ich kann dir sagen … du wirst bis mittags zittern. Die Hexenvorstellung von dir und deiner Schwester stell‘ ich mir cool vor! :-))))

  • Ilka
    30. Oktober 2017

    Hallochen,
    hurra, wir haben diesmal auch frei und gönnen uns ein richtig langes Wochenende. Dafür fällt dieses Jahr Halloween aus, keine Lust zum Gruseln. Ist eh nicht so meins und an die Sachen aus USA kommt hier eh keiner ran – Backförmchen in Grabsteinform. Huuuuuu.
    Liebe (faule) Grüße
    Ilka

  • Ursula
    30. Oktober 2017

    Guten Morgen,

    ich darf heute Brückentag genießen, mein lieber Mann nicht. War dann mal kurz noch bei Rewe ein paar Kleinigkeiten besorgen bevor der große Andrang kommt.
    Werde heute weder in die Stadt, noch zum Schweden noch sonst wohin gehen. Ich werde mich heute mit der Wohnungspflege beschäftigen umräumen (mein Mann meinte heute morgen als er sich zur Arbeit aufmachte was mir heute denn so alles einfallen würde….. hi er kennt mich) – aufräumen und heute mittag einen Waldspaziergang machen.

    Kürbissuppe hatte ich gestern – die mag hier keiner so bleibt mir dieses leckere Essen ganz für mich alleine. Hab mir kleine Portionen in Gläser – ja Martina es funktioniert – eingefroren.

    Als die Kids noch klein waren gab es immer zu Halloween ein paar Kleinigkeiten nett verpackt und etwas Deko.

    So jetzt muss ich in die Küche. Brezelknödel und Pfifferlingsuppe vorbereiten.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      30. Oktober 2017

      Brezelknödel liebe ich. Ich mache öfter Brezenguglhupf mit Schwammerlsuppe. Vielleicht sollten wir uns mal brezenmäßig austauschen? Mach nicht zuviel heute. Ich muss jetzt auch ran an den Schreibtisch und hoffe, dass am Ende des Tages ein bisschen Zeit für mich alleine bleibt. :-))))

  • Karen Heyer (Allegrias Landhaus)
    30. Oktober 2017

    Liebe Martina,
    lustige Kürbisfratzen mit Kerze drinnen, die mag ich. Ansonsten kann ich mit Halloween nichts anfangen. Ich freue mich für alle, die heute Brückentag haben und danach 2 weitere freie Tage. Ist mir leider nicht gegeben. Meine Teamkollegen habe alle die gesamte Woche frei und ich passe aufs Telefon auf. Auch am 1.11., der hier kein Feiertag ist. Nutze die Tage für schöne Sachen.
    Liebe Grüße
    Karen

    • Martina Goernemann
      30. Oktober 2017

      … echt? Ich dachte der 1.11. ist bundesweit ein Feiertag. Himmelherjeh ist das alles kompliziert. Happy Montag! :-))))

  • Caro
    30. Oktober 2017

    Guten Morgen liebe Raumseelen,
    Vor einigen Jahren war ich um Halloween herum mal in den Neuenglandstaaten unterwegs und war fasziniert von den dekorierten Vorgärten und Häusern. Der absolute Wahnsinn aber irgendwie auch sehr schön.
    Wir werden den Extrafreien Tag nutzen und uns zwei schöne Tage in München machen. Da läuft zur Zeit unter anderem eine Fotoausstellung über ein sehr gruseliges Land: Nordkorea. Die werden wir uns morgen ansehen.
    Boahhhhh…. und auf morgen früh bin ich ja jetzt schon seeeehr gespannt…. werde die Seite gaaaanz vorsichtig öffnen ;-).

    Liebe Grüße
    Caro

  • Bärbel
    30. Oktober 2017

    Guten Morgen, Ihr Lieben alle!
    Na, das waren doch gestern wundervolle Beiträge zum Sonntag, oder? Mir hat soooo viel gefallen, von der Idee der „Typveränderung“, über „würdevoll chic“, „Empathie und Charakter“ bis hin zur „dezenten Verschönerung“. Herzlich gelacht habe ich über „mausig und struppig“ und „Strähnchen wie bei einem Stinktier“. Wie herrlich!!
    Ja, Halloween … das überlasse ich den jungen Leuten. Es wird ja inzwischen ein Riesengeschäft damit gemacht. Wenn junge Leute eine witzige Party machen oder ein paar Spinnen ins Fenster setzen (ja, ich weiß, Du nicht, Martina :-)) hab ich damit kein Problem. Aber diese allzu gruseligen Fratzen kann ich nicht vertragen. Bei mir heißt Halloween bestenfalls „KÜRBISSUPPE“. Mit 1 – 2 Süßkartoffeln oder Mango drin … hmmm.
    Euch allen eine schöne und sturmfreie Woche. Die armen Menschen im Norden hat es ja wieder mächtig gebeutelt.
    Herzlich Bärbel

  • gertrud carey
    30. Oktober 2017

    Hallo liebe Raumseelen, liebe Martina
    Wie ich sehe habe ich gestern viel verpasst, leider, aber ich hab es einfach nicht geschafft in die Redaktion zu kommen. Letzte Woche war volles Programm, am Samstag wollte ich bestens gerüstet sein für meine Vernissage, und natürlich wollte ich ja auch noch ein bisschen nett aussehen. Aber nun kann ich sagen, ich bin sehr froh habe ich das durchgezogen, so viele tolle Menschen die an die Vernissage kamen, meine Holzskulpturen wurden bewundert, und das steht ihnen auch zu. Alles in allem war es ein wunderbarer Tag, und was mir wichtig ist, es gibt mir die Motivation und einen Schubs weiter zu machen. Die letzten Jahre habe ich mein Atelier sträflich vereinsamen lassen, das tat mir oft weh, dafür habe ich in dieser Zeit mein Cottage eingerichtet, und das ist mein allerliebstes Herzensprojekt. Und da wär ich auch schon beim heutigen Thema, Halloween. Für mich ist Helloween, Kürbissuppe, Spaziergang im Nebel, Herbstlaub sammeln, ausruhen, und an liebe Vorausgegangene denken.
    Ganz anders in Irland, da ist es ähnlich wie in Amerika liebe Martina, einfach verrrückt, crazy. Als wir Anfang Oktober in Irland waren, wurde schon sehr fleissig dekoriert, Spinnen und Totenköpfe überall, Gebäck mit kleinen Geistern drauf, und Kinder die es kaum erwarten konnten bis sie sich verkleiden können in Hexen und Monster und andere gruselige Figuren. Dann gehen sie von Haus zu Haus und es heisst „Trick oder Treat“, so wird dann gedroht, entweder Süssigkeiten oder wir stellen was an, (machen Kinder ja nicht nur an Helloween)..
    Soviel ich weiss, brachten die Iren diesen Brauch nach Amerika, er ist keltischen Ursprungs, korrigiere mich Martina, wenn dem nicht so ist.
    Und wisst Ihr wer das von Haus zu Haus gehen hier wo ich wohne in der Schweiz, in unserem Dorf, eingeführt hat? Meine Grosskinder, kräftig unterstützt von meinem Mann natürlich, Mein Mann ist für fast jeden Spass zu haben, und scheut auch nicht davor zurück, mit unseren zwei Girls von Tür zu Tür zu gehen..das war vor etwa vier Jahren das erste Mal, die Mächen haben das in Irland gesehen und wollten das unbedingt hier ausprobieren. Zuerst fragten sie mich, ach nein bitte nicht meine Lieben, dann, Joseph kommst du bitte mit uns, bitte bitte…aber natürlich komm ich mit, nehmt eine grosse Tasche mit liebe Kinder damit was Platz hat drin, und malt euch schön gruselig an..
    Ja so wurde das ein recht guter Erfolg, die Tasche wurde nicht ganz gefüllt, gottlob, aber es war ein toller Spass.
    Ich persönlich habe kaum Beziehung zu diesem Brauch, obwohl er doch so stark ausgeprägt ist in Irland, aber ich denke, wie diese Rituale früher abgehalten wurden, hat wohl mit dem heutigen modernen und gut vermarkteten Halloween wenig zu tun. In Irland nennt man dieses Fest auch SAMHAIN, oder keltisch SAMHUINN, das bedeutet wörtlich „das Ende des Sommers. Das wird in Irland schon seit Jahrhunderten gefeiert, und die Iren, die ja zu Tausenden nach Amerika ausgewandert sind, haben diesen Brauch mitgenommen. Viele glauben, dass in der Nacht zum 1. November die Tore zur anderen Welt weit offen stehen und dass die Geister in dieser Nacht zurück in die Welt der Menschen kommen. Vielerorts wird auch heute noch ein Feuer entzündet und Rituale abgehalten.
    Leider war ich noch nie in meinem Cottage an diesen Tagen, ich würde das Feuer im Ofen gut schüren, mit meinem feinen Irischen Whiskey im Rocking Chair sitzen, und alle Geister der Umgebung zu Besuch einladen. Und um Mitternacht den alten Friedhof aufsuchen, der ist ganz in der Nähe, da hat es viele keltische Kreuze und auch sehr alte Grabstätten. Ich nehme meine Laterne mit und mache einen kleinen Spaziergang, mal sehen ob Jemand zuhause ist oder alle unterwegs sind, was in dieser Nacht durchaus sein könnte. Kommt Jemand mit von Euch Raumseelen?

    Leider müssen wir dieses Unternehmen auf nächstes Jahr verschieben; ich kann leider nicht nach Irland, und ich arbeite die nächsten beiden Tage, das ist auch gut so.

    Habt es schön gemütlich, oder gruselig, wie es Euch gefällt, Schuhuuu…and happy day
    gertrud

    • Martina Goernemann
      30. Oktober 2017

      Schöne Geschichten, die du uns da erzählst, liebe Gertrud. Ich freu mich so, dass deine Vernissage ein großer Erfolg war. Das geschieht dir recht! :-))))
      Auf den Friedhof um 12 gehe ich nicht mit. Nicht dieses Jahr und im nächsten auch nicht … ich würde mir nämlich vor Angst in die Schlüpper machen. Aber wir treffen uns in absehbarer Zeit sicher mal in Irland, das ist sicher. :-))))

      • gertrud carey
        30. Oktober 2017

        Liebe Martina, ich hab ein bisschen übertrieben, ich getraue mich auch nicht auf den Friedhof um Mitternacht. Ich bleib im Rocking Chair sitzen und genehmige mir noch einen zweiten Jameson, füttere mein Feuerchen, und hoffe dass nur die guten Geister zu Besuch kommen. Irgendwann kommst Du nach Irland, da freu ich mich drauf.
        Happy day to you
        gertrud

    • frauke
      30. Oktober 2017

      Liebe Gertrud,
      das freut mich sehr, dass Du einen erfolgreichen und schönen Tag hattest!
      Wenn die ganze Anspannung abfällt, wen man merkt, dass es positive Reaktonen gibt – toll!! Dann ist die ganze Aufregung verschwunden und ale Mühen werden belohnt….

      Ich komm gern nächstes Jahr mit Dir mit.
      Ich habe meine Ausbildung zur Floristin in einer Friedhofsgärtnerei gemacht. Da war ich täglich auf dem Friedhof und in der Leichenhalle. Auch allein. Den Schrecken und die Furcht vor toten Menschen habe ich dadurch verloren. Da ich in den Wintermonaten auch in der Dunkelheit über den Friedhof gehen muste, macht mir das heute nichts mehr aus.
      Um Miternacht war ich aber noch nie da.. Gemeinsam, nach einem Glas Wiskey (oder zwei….) hätten wir aber sicher ne Menge Spass….
      Hab einen guten Start in die neue Woche – ich freue mich schon auf Deinen neuen Blog-Beitrag.
      Herzliche Grüsse, Frauke

  • Silke aus DD
    30. Oktober 2017

    Hallo ihr Lieben Raumseelen!
    Mir geht es so, wie Karen… Ein großer Kürbis wird ausgehöhlt (das Gematsche lieben die Kids), steht mit Teelichtern beleuchtet auf dem Balkon und schaut zu uns herein 😉
    Sonst gibt es bei mir nur Herbstdeko mit kleinen weißen Kürbissen, ein paar Brombeerzweige und Kastanienmännlein, die ich mit den Kindern gebastelt habe.
    Ich bin schon sooo gespannt, wie du uns morgen erschrecken wirst – liebe Martina. Ich werde zur Sicherheit lieber mal die Nachttischlampe anknipsen, bevor ich mir das Tablet schnappe ;-))))

  • Martina aus dem Moos
    30. Oktober 2017

    Hallo Martina,
    genieße die zwei Feiertage, du hast sie dir verdient. Schließlich `schufftest` du für uns an deinem neuen Buch. Das mit Halloween läßt mich persönlich kalt, ich mags absolut nicht gruselig.
    Morgen werde ich gaaanz vorsichtig deine Seite öffnen, ich mag ja nicht vom Stuhl fallen. Hi Hi Hi, bis morgen meine Liebe
    deine Martina

  • Katrin
    30. Oktober 2017

    😉
    🙂 🙂 🙂
    Michaels steht bei mir heute auch noch am Programm:)
    …-und hätte mein Mann uns nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht, wären wir schon dort…:) Ich hab mir schon einen Coupon aus der Sonntagszeitung eingepackt:)))
    Eigentlich muss ich mir immer einen Koffer frei halten für Michaels-Einkäufe…;-)

    Wir werden auch noch eine Rundfahrt machen, um dekorierte Vorgärten anzusehen:)
    (-ist schon eeeewig her, dass ich welche gesehen hab, mit Grabsteinen und Skeletten bestückt)
    Ist eh komisch, jetzt war ich schon so oft hier „herüben“, aber noch nie direkt am 31.;)

    Liebe Grüße
    Gruselt euch schön;)

  • Claudia aus Köln
    30. Oktober 2017

    Hallo Ihr Lieben. Bin gerade erst nach Hause gekommen… Nix mit Brückentag. War aber nicht schlimm. Anschließend habe ich noch meine Hasen-Enkel versorgt, denn meine Tochter ist in Norddeutschland unterwegs. Dann noch Mann, Katze und mich selbst bekocht und nu… FEIERABEND! Ist das nicht toll mit den zwei Feiertagen? Ist wie Wochenende mitten in der Woche.
    Halloween…. Irgendwie ist das nicht so mein Ding. Ich kann damit genauso wenig anfangen wie mit Karneval. Aber das ist wohl Mentalitätssache. Trotzdem bin ich gespannt, liebe Martina, was Du Dir hast einfallen lassen. Soll ich schon mal Baldrian bereit stellen? Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend! Liebe Grüße. Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Instagram API currently not available.
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen