Back to home
Schlau

Wenn jemand an dich denkt!

Es ist eines der wohligsten Gefühle der Welt …
Wenn jemand an dich denkt!
Gibt wohl kaum Widerspruch auf diese Behauptung, oder?
Ich meine, wenn jemand so richtig (!) an uns denkt.
Kein hastig angeklicktes Like auf Facebook, kein hingehuschtes Herzchen auf Instagram!
Ich meine, ein analoges „Ich denk an dich!“ mit Briefmarke und Couvert.
Letztes Wochenende habe ich eine solche „Ich denk‘ an dich“ – Geschichte erlebt.
So schön, dass ich sie euch erzählen muss.

Habt ihr schon mal an einem Tag gleich zweimal Schokolade im Briefkasten gehabt?
Einfach so? Ohne Geburts- oder Valentins- oder Sonstwastag?
Ich hatte dieses seltene Erlebnis am vergangenen Wochenende.
Tim brachte die Post rein. Jede Menge Couverts und ein paar Zeitschriften.
Zwei Umschläge waren dicker als gewöhnlich.
Einer kam von einer Architektin aus Weiden.  Oberpfalz? Architektin? Kenn ich nicht, dachte ich.
Ich öffnete das Couvert und schaute auf 16 winzige, in Silberpapier verpackte Schokotäfelchen.
Eine schöne Karte dazu auf der die unbekannte Architektin schrieb, sie habe zufällig entdeckt,
dass ich ihr Buch vorgestellt habe …

Gern geschehen, Frau Sölch. Bücher, die ich mag, stelle ich immer gern vor.
Ich öffnete den zweiten dicken Umschlag und musste lachen …

wenn jemand an dich denkt

Noch mal Schokolade … meine Freundin Steffi schickte mir Nervennahrung!
Sie wusste wie turbulent die letzten Tage vor Andruck eines Buches sind.
Korrekturfahnen noch und nöcher und immer noch ein Tippfehler oder ein verrutschtes Bild im Layout.
Ist das nicht wunderbar wenn jemand an uns denkt. Einfach so!
Keine schnelle Email, sondern Freude mit handgeschriebenem Brief.
Inklusive einpacken und zur Post laufen!

Gute Gedanken und Schokolade brauchen eben keine Anlässe!
Wenn jemand an dich denkt, dann hüpft das Herz.
Vielleicht fällt euch auch jemand ein, dem ihr einfach mal einen Lolli ins Couvert steckt …
Brausewürfel sind auch sehr gut zu verschicken, Luftballons ohne Luft drin oder eben Schokolade!
Es ist so einfach, kleine Freudenfunken zu versprühen.

Apropos Freudenfunken …
Ich freu mich auf die neue Woche mit euch! Es kommen eine Menge feiner Sachen auf uns zu.

26 Comments
  • Brigitte Hagemann
    26. Februar 2018

    Einen wunderschönen guten Morgen,

    Claudia, ist doch kein Problem. Die Vorschläge findest Du am 20.02. unter Hauptfilialleiterins Lieblingsbücher.
    Dir und allen anderen einen guten Start in die Woche.

    Liebe Grüße und bis später, Brigitte

    • Claudia
      26. Februar 2018

      Vielen Dank, Brigitte. Da schau ich gleich mal rein! Liebe Grüße und einen schönen Tag! Claudia

  • Linse
    26. Februar 2018

    Guten Morgen liebe Martina, ach, was für eine schöne Geschichte. Während ich sie lese, liege ich in meinem Bett in unserem Wohnmobil. Aus dem Fenster schauend in einen phantastischen Sonnenaufgang über der Elbe. Und hätte, bevor ich Deine Geschichte gelesen hatte, an meine Freundin Gaby gedacht, die ich gestern hier in der Nähe von Lüneburg besucht habe. Dazu muss ich sagen, sie ist vor sieben Monaten hierher gezogen, um sich um ihre Eltern zu kümmern. Seitdem hatten wir uns.nicht mehr gesehen, weil ums jetzt 450km trennen 🙁 Es war ein so schönes Wiedersehen und leider viel zu kurz. Darum…Eine schöne Tafel Schokolade, die werde ich auf unserer heutigen Weiterreise bestimmt irgendwo finden und sie an meine liebe Freundin Gaby schicken. Danke liebe Martina für diese schöne Inspiration!

  • Longine Reichling
    26. Februar 2018

    Liebe Martina!
    Schön, deine Geschichte. Gleich 2 „Ich denk an dich“ an einem Tag! Mein liebstes Briefkastengeschenk waren 3 Ostereier von unseren 2 Müllmännern letztes Jahr. Es sollte ein Dankeschön sein weil ich ihnen,wenn es sehr kalt ist, eine Thermosflasche mit heissem Kaffee neben die Mülltonne stelle. Das Komische: Sie passten durch den Briefschlitz… 😉 aber, da kein Zettel dabei lag, rätselte ich tagelang wer mir dieses Geschenk gemacht hatte…bis eine der Netten das Rätsel aufklärte – einige Wochen danach. Alles Liebe Longine

    • Martina Goernemann
      26. Februar 2018

      Das ist auch schön, ein Schokogruß mit Rätsel … Happy Wochenstart! :-))))

    • Silke aus Flensburg
      26. Februar 2018

      Liebe Longine,

      das ist ja eine entzückende Idee mit der Thermoskanne! :o))

      Mein Vater war vor laaaaanger Zeit Küchenchef bei der Marine und hat für die wachhabenden Soldaten auch immer einen Becher heißen Kaffee oder Tee ins Fenster gestellt.
      Wäre er erwischt worden, wäre er seinen Job los gewesen. Es ist aber immer gut gegangen ;o)

      Wünsche Dir einen kuscheligen Abend,
      Silke ♥

    • Nicole
      27. Februar 2018

      Das finde ich wirklich eine nette Idee, nicht nur für Müllmänner sondern auch für Briefträger und Paketboten….LG Nicole

  • Christina
    26. Februar 2018

    Guten Morgen Martina
    Liebe Raumseelen
    Danke für diesen Tipp!! Gestern suchte ich schöne Karten aus meinem Fundus, legte sie auf den Schreibtisch und nahm mir vor, alle 10 gefundenen mit sehr persönlichen Worten bis Ende März an liebe Menschen zu schicken! Es scheint in der Luft zu liegen und den Weg bis in die Schweiz gefunden zu haben – dieses reagiere doch mal anders als gewohnt.
    Einen guten Wochenstart für alle und viel Wärme im Herzen gegen diese Kälte draussen Christina

    • Martina Goernemann
      26. Februar 2018

      Das ist eine ganz fantastische Idee, liebe Christina. Damit löst du ein Freudenfeuer aus, da bin ich sicher. Herzlich! M.

    • Beate
      26. Februar 2018

      Hallihallo Christina ,dass finde ich ne super Idee werde ich auch umsetzten Danke für den tollen Tipp:-))) liebe Grüße Beate

      • Christina
        26. Februar 2018

        Liebe Beate, schön, dass du das gut findest Ich mache das seit Jahren immer wieder mal. Inzwischen ist es schon so, dass wenn ich mal spät dran bin damit, selber ein Lebenszeichen erhalte, wie es mir denn so gehe. Ich muss dann schmunzeln und freue mich natürlich sehr, es wirkt wirklich!!! Viel Schönes heute und liebe Grüsse Christina

  • Susanne aus Frankfurt
    26. Februar 2018

    Ein schöner Wochenstart ist das: Danke, liebe Martina!
    Dazu fiel mir ein, dass mir vor einiger Zeit eine Freundin, die wirklich alles hat und über fast unbegrenzte Mittel verfügt, erzählte, sie freue sich über nichts so sehr wie über handgeschriebene Briefe. Das fand ich nicht nur sehr erstaunlich, sondern ich habe es mir auch gut gemerkt und setze es um. Das mit Schokolade und sonstigen kleinen Naschereien ist ein ganz feine zusätzliche Idee, die ich mit aufnehme. Ich habe früher schon manchmal große selbstgebackenen Kekse mit in den Umschlag gesteckt (verstärkt mit Pappe und damit bruchsicher). Auch das kommt immer gut an.

    Euch allen eine tolle Woche wünscht
    Susanne

    • Martina Goernemann
      26. Februar 2018

      Eigentlich ist alles so einfach und eigentlich sind es immer die kleinen Dinge, gell? Eine tolle Woche auch für dich! :-)))))

  • Beate
    26. Februar 2018

    Hallihallo liebe Martina,ja das ist wirklich toll und macht so richtig warm ums Herz!!
    So ähnlich ist es mir passiert am Aschermittwoch kam auch ein ungwöhnlich dicker Brief bei mir an.Meine Freundin Sabine aus Stuttgart schickte mir durch einen kleinen Verlag einen sehr schönen Fastenkalender mit schönen Anregungen und tollen kleinen Geschichten für jeden Tag .Das hat mich auch sehr berührt, das sie so an mich denkt ein tolles Gefühl.Sonnige eiskalte Grüße aus Kaarst Beate

  • Frauke
    26. Februar 2018

    Liebe Martina,
    es scheint in der Luft zu liegen an andere zu denken.
    Ich hatte ja vor ca 4 Wochen Geburtstag und ich habe tatsächlich zu dem Tag 1 Karte bekommen. Eine Freundin hat sich ein paar Tage später noch einmal schriftlich gemeldet.
    So wenig Post habe ich bislang noch nie bekommen. Etliche SMS und WhattsApp und auch ein paar Mails sind schon eingetrudelt, aber es ist mir schon (traurig) aufgefallen, dass der Postbote „nur“ Werbung und die Jahresabrechnungen gebracht hat.
    Die älteren Verwandten schreiben auch nicht mehr. Die rufen an. Was ich aber auch immer schön finde. Das hat inzwischen auch wieder Tradition.
    Gestern habe ich mich aber nachmittags hingesetzt und habe allerhand Geburtstagskarten geschrieben und diese (tatsächlich mit Schokolade oder Brausebonbons) hübsch verpackt zusammengestellt.
    Ich habe neulich ganz zauberhafte Streichholzpäckchen gefunden. Da waren Muffins mit Wunderkerzen drauf abgebildet. Diese habe ich mit einem Teelicht in kleine Tütchen verpackt und verschicke sie, zusammen mit den Süßigkeiten, als Geburtstagslichte.
    Mir geht es mit den Geburtstagskaten ähnlich wie mit der Weihnachtspost. Ich bin da hartnäckig und verschicke handgeschriebenes. Meine Tante (Ü90) erzählte mal, dass sie das so traurig findet, wenn die Karten „nur“ einen „…wünscht Dir….“ enthält. Sie freut sich immer über einige liebe persönliche Worte. Das nehme ich mir zu Herzen und schreibe jedem eine persönliche Karte oder einen Brief. Keine Ahnung ob die Empfänger dies auch bemerken, aber ich habe dabei ein gutes Gefühl.
    Da ich gleich die ersten Geburtstagsbriefumschläge zur Post bringen werde, bringe ich doch gleich ein bisschen Nachschub mit. Du hast Recht. Das Zusammenstellen hat gestern solch einen Spaß gemacht, da kann ich noch ein wenig mehr verschicken….
    Habt alle einen schönen Wochenstart.
    Herzliche Grüße, Frauke

    • Martina Goernemann
      26. Februar 2018

      … ich hasse die … „wünscht dir Karten“ auch! Schracklich! Happy Montag! M.

  • Claudia
    26. Februar 2018

    Guten Morgen! Ich habe Dir heute Morgen in Gedanken Schokolade geschickt, liebe Martina, denn ich habe mich auf der Fahrt zur Arbeit köstlich über das Tagebuch des Samuel Pepy amüsiert. Das war ein vortrefflicher Tipp! Ich hab meinen Augen ja kaum getraut, dass er schrieb, dass er der hübschen Holländerin, mit der er kurzzeitig ein Zimmer teilte, überlegte mehr als nur einen Handkuss anzubieten. Und ein paar Zeilen später schreibt er, wie sehr er seine Frau vermisse… Also so ein Schlingel. Da sieht man mal, dass das männliche Geschlecht auch damals nicht viel anders war und dabei noch fromm in die Kirche rannte. Tse. Ich bin gespannt, was Mr. Pepy noch so auf Lager hat. Jedenfalls ein herrliches Buch. Vielen Dank für den Tipp!
    Ich glaube, ich muss mal was tun. Diktate stapeln sich.
    Die Kinder meines Chefs haben Scharlach und brüllen das ganze Haus zusammen, was man bis ins Büro hört. Die armen Kleinen. Im Moment gibt es kaum jemanden, der nicht irgendwas hat.
    Viele liebe Grüße! Claudia

    • Martina Goernemann
      26. Februar 2018

      Hahahaha! Der Mann ist zum Brüllen komisch, gell? Ich war Zeile für Zeile erstaunt, wie ähnlich seine Eindrücke zu denen sind, die wir heute haben. Freut mich, dass das Buch dich freut! Herzlich! M.

  • Claudia
    26. Februar 2018

    Noch ein Nachtrag zum Knäckebrotrezept von gestern: wenn man das Ei weg lässt und stattdessen Chiasamen nimmt, wird es noch krosser und knackiger!
    Hab gestern noch eine Ladung gebacken und mit ins Büro genommen. Mein Chef findet, das schmeckt noch besser!

  • Jänicke, Kathleen
    26. Februar 2018

    Liebe Martina,

    diese kleinen Gesten machen sich ganz breit in unseren Herzen. Es ist ein so schönes Gefühl, wenn jeman,so unverhofft auch noch, an einen denkt,treffende und wenn es dann noch mit Schokolade ist…..:-))) über Schokolade geht nicht mehr viel!!
    Ich habe mal eine sehr schöne Karte geschenkt bekommen, von jemanden, der meine Leidenschaft für Schokolade kennt. Darauf war, außer einem dazu passenden Bild, der Spruch: “ Wenn es im Himmel keine Schokolade gibt, will ich da nicht hin!!!“ .-)
    In diesem Sinne wünsche ich allen einen süßen Start in die neue Woche.
    Kathleen

  • Jänicke, Kathleen
    26. Februar 2018

    uuii, da hat sich ein Wort eingeschlichen, welches da so nicht hingehört…sorry:-(

  • Ursula
    26. Februar 2018

    Hach Martina das ist doch so schön mit der Schokolade. Ein Keks eine Schoki kann so viel bewirken. Wir machen das einfach zu wenig. Ich muss mir da mal was überlegen.

    LG
    Ursula
    die heute morgen um sieben bei minus 15 Grad aus dem Haus musste und bei vorhin ei Minus 8,5 zurückkam. Brrrrr….

  • Silke aus Flensburg
    26. Februar 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,

    wieder mal ein sehr nettes Thema :o))

    Ich schreibe auch noch Karten und Briefe, lege meinem Mann jeden Tag ein „Zettelchen“ in die Lunchbox und wenn ich ein Päckchen verschicke, dann schreibe ich mit einem Edding fett drauf: Danke lieber Paketbote, dass es Dich gibt!

    Besonders bei den Karten für meine Mitarbeiterinnen gebe ich mir zum Geburtstag und zu Weihnachten allergrößte Mühe.Jede bekommt eine Karte, die schon äußerlich passt und natürlich muss auch der Inhalt ganz persönlich verfasst sein.
    Manchmal habe ich den Eindruck, dass ihnen die Karte wichtiger ist, als der dazu gehörige Geld – bzw. Gutschein.

    Ein „wünscht Dir“ oder aber auch dieses „MfG“ oder „LG“
    finde ich ganz grauslich – wenn mir jemand tatsächlich freundliche oder liebe Grüße wünscht, dann muss auch so viel Zeit sein, dieses in ganzen Worten zu schreiben.

    Ich wünsche Euch allen eine sonnige und nicht ganz so eiseskalte Woche,
    Silke ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.
 

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

Nie wieder einen neuen Beitrag verpassen?

Gib deine Email-Adresse ein und du bekommst eine Nachricht sobald es hier Neues gibt!

Translate
Kooperationen
DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln