Fitnesstudio? Fehlanzeige. Keine Grillparties, keine Pizza beim Lieblingsitaliener … Ihr meint, das Entertainment – Angebot sei spärlich in diesen Corona – Zeiten? Falsch! Die gute Unterhaltung wartet im Supermarkt. Besser: Vor dem Supermarkt. Ihr könnt beim Einkaufen lachen. Doll sogar! Ihr müsst nur die Augen offen halten.

Einkaufen und lachen?
Jetzt gerade? Wo die Leute die Krise im Blick und die Ellenbogen ausgefahren haben? Glaubt mir, das geht. Ihr müsst nur aufmerksam in oder unter die geparkten Einkaufswagen schauen.

einkaufen und lachen

Kopfschütteln oder lachen?
Ich bin für lachen … der Trick dabei ist der folgende:
Wenn ihr beim Einkaufen in zugemüllte Wagen schaut, ärgert euch nicht über die Ferkel, die die Wagen so zurücklassen, sondern schaut euch den Müll genauer an und sucht nach verwaisten Einkaufszetteln.

einkaufen und lachen

Ich mag es  sehr, mir vorzustellen, wer die Zettel geschrieben hat. 
Dieser hier trägt meiner Meinung nach eine Frauenschrift. Von einer Mutter mit Kleinkind. Oder von einer Frau, die für mehrere Kleinkind-Mütter einkaufen geht.
Oder sie hat den Zettel für ihren Mann geschrieben und ihn damit losgeschickt. Ob sich dieser Zettel ihm allerdings erschlossen hat, darf bei einer Bezeichnungen wie „Reinigshampo“ bezweifelt werden.

einkaufen und lachen

Diesen gelben Zettel mag ich ganz besonders.
Die Einkäuferin oder der Einkäufer scheint ein Nasenmensch zu sein. Lenorperlen, Febreze und WC – Einhänger lassen sehr auf ein heimisches Geruchsproblem schließen.  Vor allem das Anti-Stink auf dem Einkaufszettel lässt das Schlimmste befürchten.

Einkaufen in Corona – Zeiten ist natürlich immer begleitet von Angst vor Viren.
Ihr müsst die Zettel ja nicht anfassen. Lesen reicht, wenn ihr solche Einkaufslisten liegen seht. Vorsichtshalber! Denn die Virologen sind sich ja nicht recht einig, ob die Covid 19 Viren wirklich auch auf Papier und Pappe lauern. Streng genommen müsste man sich dann auch vor Schokoladenverpackungen und Zeitungen fürchten.
Hände waschen ist natürlich in jedem Fall oberstes Gebot.

Und damit euch beim Einkaufen nichts passiert, habe ich noch einen echt schlauen Tipp.
Die Plastikgriffe der Einkaufwagen sind   -da sind sich die Gelehrten einig-  echte Viren-Plantagen.
Manche empfehlen hier Gummihandschuhe, andere Desinfektionsspray. Ich empfehle stattdessen die Papphülsen vom Klopapier. Längs aufgeschnitten und über die Griffe gestülpt, tragen sie dazu bei, dass wir nicht mitten rein in die Viren greifen müssen. Zuhause dann natürlich sofort und gründlich Hände waschen.

Einen guten, gesunden Mittwoch wüncht euch eure Hauptfilialleiterin!