Back to home
Schlau

Hoffnung ist eine Bohne!

Wenn es kaum Hoffnung gibt, dann baue ich sie mir selbst. So lautet meine neue Strategie um mit dieser schrecklichenschrecklichen Zeit umzugehen. In den ersten Wochen dieses grauenhaften Krieges habe ich so viel Angst gehabt. Nun werde ich bockig.

Die Hoffnung stirbt zuletzt sagt man …

Ich will überhaupt nicht davon ausgehen, dass irgendwer oder irgendwas sterben muss. Schon gar nicht die Hoffnung! Und deshalb schaue ich meinen Bohnen beim sprießen zu. Jeden Tag. Das macht mir Freude. Und Hoffnung obendrein.

Hoffnung ist wenn die Pflanzen spriessen

Letzte Woche habe ich Obststräucher gekauft

Ich hab euch davon erzählt. Sie recken uns strecken sich in den großen Töpfen in die ich sie verpflanzt habe. Sie machen sich bereit, uns im Sommer mit köstlichen Beeren zu versorgen. Stachel-, Heidel, Johannisbeeren … Warum sollten sie sich anstrengen, wenn es keinen Sommer mehr geben sollte?

Hoffnung waechst im Garten

Mein Minigewächshaus ist auch ready to rumble!

Die zerbrochenen Scheiben sind ausgewchselt und frisch gekittet. Nicht schön, aber haltbar. Jedes Samenkorn, das darin keimt ist ein Stück Hoffnung.
Obendrein habe ich in den vergangenen Tagen mehrfach allerlei Salat in Plastikverpackungen gekauft. In Plastik?  Wie passt das denn zur grünen Seele der Hauptfilialleiterin?

Hoffnung waechst im Gewaechshaus

Ich benutze die Plastikverpackungen um noch mehr Sämereien vorzuziehen.

Viel mehr als in mein winziges Gewächshaus hineinpasst, denn ich habe nicht nur Bohnen zum Keimen angeschubst. Auch Zuckerschoten und Paprika und Salat und Rotkohl und Wicken. Wicken in allen Farben. Wer mich kennt, weiß, dass ich Wicken über alles liebe. Sie duften so herrlich. Warum sollten sie sich bemühen zu wachsen, wenn sich im Sommer kein Mensch mehr für ihren Duft interessieren würde.

Hoffnung in Plastikschuesseln

Zuschauen wie aus klitzekleinen unscheinbaren Kügelchen ein Pflänzchen kriecht, ist Hoffnung pur. 

Ich sehe es vor mir, wie ich im Sommer ernte und alles zu leckeren Sachen zusammenrühre: Salat und Gemüsepfannen. Kompott und Marmeladen.
Wahrscheinlich sogar Brombeergeleee, denn aus unscheinbaren Hölzchen, abgeschnitten von einem alten, verkarsteten Brombeerstrauch, sprießen wunderschöne, zartgrüne Blättchen. Es braucht nicht mehr als ein bisschen Anzuchterde, Sonne und Wasser um die Stecklinge zum sprießen zu bringen. Ich weiß jetzt warum die Hoffnung grün ist.

Brombeeren sind auch Hoffnung

Mein Sohn flitzt auch seit Tagen durch unseren Garten.

Er macht die Fahrräder fit für den neue Saison. Er arbeitet konzentriert und summt dabei zu der Musik aus seinen Kopfhörern. Ich schaue ihm zu und könnte platzen vor Liebe und Glück. Bald werden wir zum Biergarten radeln und dort eine frische, eiskalte Maß trinken. Auch das ist Hoffnung.

Gibt es Hoffnung, dass der Krieg in der Ukraine ein friedliches Ende nimmt?
Ich weiß es nicht. Niemand weiß es. Aber ich will zuversichtlich bleiben.
Denn vielleicht wird ja bald schon alles wieder vielleichter :-))))) Ich bin gespannt, welche Hoffnungsmacher ihr habt in Zeiten wie diesen?
Bitte lasst sie alle von der Kette. Je mehr desto besser. Heute soll es keine Kuchen – Stückchen, sondern Hoffnungs – Stückchen zum Kaffee geben!

30 Comments
  • Katrin
    27. März 2022

    Guten Morgen!
    Die Kuchenstückchen kann heute ausnahmsweise ich liefern ☺️
    Meine Tochter hat gestern köstliche Brownies – also eigentlich Schokoblechkuchen 😉 – gebacken!

    Vom „Vielleicht“ hab ich unlängst auch geschrieben und vom vielLEICHTER möcht ich dann auch sehr gerne wieder fühlen, ja!
    Wobei ich ehrlich sagen muss, dass alleine die Wärme tagsüber und der Sonnenschein schon alles viel viel leichter macht für mich 🙂
    Die Terrasse hab ich bereits wohnlicher gemacht und einige, kleine -gekaufte – Pflänzchen drapiert…
    Aber die Wicken! Die werd ich auch tatsächlich heute wieder ansäen! – hast du deine Samen vorher wieder in Kamillentee getränkt?
    Ich werd einfach alles mögliche wieder versuchen anzusäen …, hab noch so viele Samenpäckchen hier! Wird’s was ist gut, wird’s nix ist es wenigstens ein Versuch gewesen und nicht ohne zu probieren entsorgt.

    Das Mädchen „unserer“ ukrainischen Familie hatte am Freitag ihren ersten Schultag – bin neugierig, wie es für sie war…. Heute muss ich noch einige Daten für die Gemeinde von ihnen erfragen und werd noch ein paar Sachen zur Wohnung bringen.

    So – dann allen einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Du hast ja ein famoses Gedächtnis. Ja, Kamillentee war auch wieder im Spiel. Die Spannung, ob und was etwas wird gehört zum Anzüchten dazu, gell? Ich bewundere die Kinder, die nach den schlimmen Erfahrungen der zurückliegenden Wochen, jetzt hier zur Schule gehen. Alles Liebe für deine neuen Nachbarn. Kaffee für dich? :-))))))

  • Christina
    27. März 2022

    Guten Morgen Martina und liebe Raumseelen
    Ein Garten ist offensichtlich pures Glück! Mein kleiner Balkon war schnell bunt und ich liebe es so viel wie möglich schon jetzt draußen zu lesen.
    Ich war noch nie so froh über zu viel Arbeit aufs Mal. Die letzten zwei und die nächsten vier Wochen sind „voll“. Das hilft mir zur Zeit sehr. Dann habe ich aufgehört mich mehr als zweimal am Tag zu informieren. Dann hoffe ich so sehr, dass es wenigstens einen Waffenstillstand gibt.
    Einen Sonntag mit vielen kleinen Freuden wünsche ich von Herzen.

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Ja, liebe Christina, ein Garten ist pures Glück. Ein paar Blumentöpfe sind auch schon wunderbar. Viel Arbeit hilft auch, da hast du recht. Ich muss Texte schreiben, lustig und humorvoll sollen sie sein … das fällt mir zur Zeit schwer. Bleib ein bisschen und trink einen Kaffee mit uns :-)))))

  • Ursula aus dem Süden
    27. März 2022

    keimende Hoffnung – Guten Morgen.

    Hier scheint die Sonne satt wie schon die letzten Tage. Ich hatte eine Woche Urlaub. Ich bin ein Glückskind. Die ganze Woche Frühlingsommer.
    Ja und ich hab ein kleines Hochbeet für Kräuter gekauft und gestern noch die Pflanzen bestellt – lauter Wild- und Heilkräuter. Wird sind doch Soulsisters 🙂
    Bin gespannt was kommt und wie es wird.

    Du wirst bestimmt eine tolle Ernte habe und viel leckeres Zeug damit machen.

    Heute frühstücken wir auswärts in unserem Lieblingscafe. Wieder meher genießen und bewusst genießen.
    Gestern hatte ich einen produktiven Tag. Brot selbstgebacken, leckere Aufstriche gemacht – Quark/Kräuter und einen scharfen veganen Dattelaufstrich und Scones hab ich auch gemacht. Da muss ich nochmals ran, die waren lecker aber sahen extrem handmade aus.

    So bin gespannt was ihr so gemacht habt die Woche.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Danke für den Anschubser. Ich werde Brot backen heute. Am besten gleich mehrere Sorten. Mein Sohn hat letzte Woche Hummous gemacht. Das würde bestimmt wunderbar zu frischem Brot passen. Deine Scones waren sicher oberlecker, ganz egal wie sie ausgesehen haben. „Handmade“ ist doch ein Qualitätsmerkmal. Kaffee für dich? :-))))))

    • Jutta
      27. März 2022

      Liebe Ursula und Marina,
      den gleichen Gedanken hatte ich auch.
      Gestern habe ich Bärlauch und Frauenmantel in der Gärtnerei gekauft und eingepflanzt.
      Ich mag es wenn man das was im Garten wächst ernten kann.
      So freue ich mich schon jetzt auf selbstgemachte Bärlauchbutter auf knusprig frisch gebackenen Brot.
      Die Blüten des Frauenmantels werden zukünftig meine Blumensträuße verschönern.

      Ich hoffe so sehr, dass unsere Hoffnungen bald in Erfüllung gehen.

      Bis bald
      eure Jutta

      • Martina Goernemann
        27. März 2022

        Ich gestehe, dass ich nicht weiß wie Frauenmantel aussieht, liebe Jutta. Ist eine Blume, kein Kraut, oder? Ich werde gleich mal googeln. Meiner Meinung nach sind die Gärtnereien momentan das Eldorado für unsere geschundenen Seelen. Ich könnte Stunden um Stunden dort verbringen. Und immer kauf ich zu viel! :-)))) Setz dich zu uns und bleib auf einen Kaffee, ok? :-))))))

  • Linde aus dem Taunus
    27. März 2022

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    frischen Kaffee und dazu bitte ein grosses Stück Hoffnung. Das ist gut und lecker. Wie war der Spruch und es gibt auch ein schönes Lied dazu. In diesem Video zum Lied spielt Heiner Lauterbach einen Vater der mit seinem kleinen Sohn einen Apfelbaum pflanzt zum Text…Und wüsste ich dass Morgen die Welt untergeht, würde ich heute einen Apfelbaum pflanzen…
    Und genau so machen wir alle das auch.
    Martina hat jede Menge gepflanzt. Ich habe Ruccola, Radieschen und Möhren gesät. Unser Heidelbeerbusch , unsere Fliederbäume, Pfingstrosen, Rosenbäume, Hortensien, Rhododendren….Sie ALLE haben Knospen und wollen blühen. Wir alle wollen leben. Und ich bin sicher, dass wir uns an den Blüten, den Früchten erfreuen dürfen. Nein, die Hoffnung stirbt nicht. Sie lebt und wir auch.
    Bei strahlendem Sonnenschein werde ich nun den Frühstückstisch decken und wir geniessen das, was wir haben. Unser Leben!
    Einen wunderschönen Sonntag und eine wunderschöne, hoffnungsvolle Woche wünscht Euch Linde

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Dein Garten ist offenbar riiiiiesig. Alle Pflanzen, die du hast, liebe ich auch. Wir machen das jetzt einfach so: Wir Raumseelen hoffen gemeinsam und wenn bei einer von uns die Sorge und Angst zu groß wird, nehmen wir anderen sie an die Hand. Dir auch eine hoffnungsvolle Woche. Kaffee? :-)))))

  • Christiane
    27. März 2022

    Liebe Martina, liebe Raumseelen, mir geht es ähnlich wie Martina, ich werde auch bockig, ich möchte mich nicht bedroht fühlen und ich möchte nicht darüber nachdenken ob es noch lohnt zu pflanzen, ich pflanze! Ich versuche ganz bewusst im hier und jetzt zu bleiben und bewusst zu genießen. Ein bißchen habe ich mir das von meinem alten Kater abgesehen, er wird im Juni 18 Jahre alt und war bisher immer der Chef im Revier und nun ist ein Neuer aufgetaucht und er hat sich nicht mehr getraut es mit ihm aufzunehmen. Aber er lässt es sich trotzdem nicht nehmen in seinem Revier rumzustreifen und im Garten entspannt in der Sonne zu liegen. Und so mache ich es auch, ich will keine Angst mehr haben und ich möchte mich jeden Tag aufs Neue freuen können. Ich habe einen Hefezopf zum Kaffee beizusteuern 🙂 Liebe Grüße Christiane

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Unser Kater ist sehr, sehr schlecht gelaunt zur Zeit. Ich weiß nicht ob er heimlich Nachrichten schaut …liegt entweder faul in der Sonne oder maunzt laut und genervt herum weil ihm die Speisekarte nicht gefällt. Aber er bringt uns zum Lachen damit und das ist gut so. Hefezopf klingt lecker. Da nehme ich ein Stück. Gegen Nachmittag kann ich mich mit meinem Low Carb Körnerbrot revanchieren. Kaffee? :-)))))))

  • Andrea August
    27. März 2022

    Guten Morgen liebe Martina und alle Raumseelen,

    ja Hoffnung ist ein großes Thema. Hoffnung, dass dieser Wahnsinn da draußen und eigentlich überall auf der Welt ein Ende hat. Ich freu mich täglich über den lustigen Eichkätzchenbesuch. Das sind teilweise echte Clowns. Gerade musste ich einem klarmachen, dass das Couchpolster für mich bereit liegt und er es sich da nicht gemütlich machen kann. Ungläubiges Staunen ☺ Aber es sollen ja freie Wildtiere bleiben , da muss man es mit der Gastfreundschaft nicht übertreiben. Ansonsten freu ich mich über meine Kräuterchen draußen, da kommen doch viele wieder und die Rosen treiben auch schon fleissig aus.
    Ich wünsche euch einen friedlichen und sonnigen Sonntag,
    liebe Grüße Andrea

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Ich beneide dich um den Eichhörnchenclown. Wir hatten auch immer Eichhörnchen im Garten, aber in diesem Jahr offenbar nicht. Ich liebe das, wenn sie den Ahorn rauf und runterflitzen und die zackigen Bewegungen die sie machen sind so niedlich. Du schreibst Eichkätzchen, aber das ist schon das gleiche Getier wie Eichhörnchen, oder? :-)))) Wie wäre es mit Kaffee? Oder lieber Tee? :-))))))

  • presented by Steph
    27. März 2022

    Guten Morgen ihr Lieben!
    Hoffnung…man darf sie einfach nicht aufgeben! Ich stand im Leben oft vor solchen Momenten, viel zu oft, und trotz aller Hoffnung sind Menschen die ich sehr liebte gestorben, Wünsche haben sich nicht erfüllt. Aber ich gebe meiner Hoffnung immer wieder eine Chance, ich gebe die Hoffnung nicht auf. Mein Hoffnungsmacher ist jetzt unter anderem auch die Natur. Auf dem Balkon grünt und blüht es; und wie in jedem neuen Frühjahr erfreue ich mich an den Wäldern, deren Kleid allmählich grüner wird; den Vögeln die fleißig Nester bauen und die mich morgens mit ihrem Gesang in den Tag locken; der Sonne die wieder scheint … und an meinem Eifer, immer wieder neue Rezepte auszuprobieren. Heute will ich Ostermarmelade machen. Eine Marmelade mit Obst und Möhren. Wie das wohl schmeckt? Ich hoffe (!) gut
    Meinen Nachrichtenkonsum habe ich inzwischen übrigens auch reduziert. Zuerst fühlte es sich ein wenig wie ‚Augen verschließen“ an, das ist es aber nicht. Es hilft ja nicht, den ganzen Tag die tragischen News zu verfolgen, es hat mich nur noch mehr geängstigt und irgendwie gelähmt. Weniger ist in dem Fall vermutlich doch mehr.
    Habt alle einen ganz schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Steph

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Neue Dinge, neue Rezepte ausprobieren ist wirklich ein gutes Tool um dieser lähmenden Angst zu begegnen. Wenn du wüsstest, was ich in den zurückliegenden Wochen hier alles zusammengerührt und ausprobiert habe :-))))) Ich habe einen Schwung wunderbarer Bücher, die mich völlig neue Aromaerlebnisse erleben lassen. Ich muss euch bei Gelegenheit davon erzählen. Es ist schön zu lesen, dass auch du im Team Hoffnung bist. Weitermachen!!! Die Nase in die Sonne recken, tief atmen und immer wieder weitermachen!!! Kaffee für dich? :-)))))

  • Susanne Brinkhoff
    27. März 2022

    Morgen Martina Morgen liebe Raumseelen,
    Ja Hoffnung…
    Ich hab gestern mein erstes Sauerteig Brot nach deinem Buch gebacken:-)
    und es ist gut geworden, ich hab mich sooo gefreut.
    Mir ist mit Hefe noch nie ein Brot geglückt.

    Hier bei uns steht auch alles voll mit Tomate ,Mais, Gurken pflänzchen 🙂
    Aber Bohnen brauchst du nicht vorziehen, die funktionieren immer,
    wir haben einen Gemüse-Miet-Garten und wenn was klappt,dann Bohnen.

    Euch allen einen schönen Sonntag
    aus Dortmund Susanne

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Du hast natürlich recht, liebe Susanne, aber mir macht es soooo viel Spaß den Bohnen und Erbsen zuzugucken, wie sie sich recken und strecken und aus den Hülsen platzen. Ich will sie noch ein bisschen bemuttern bevor ich sie ins Hochbeet setze. Freut mich riesig, dass dein Sauerteigbrot geglückt ist. Welches Rezept hast du genommen? Magst du den kleinen Vitus, der im Buch Geschichten erzählt? Mit Vitus gehen gerade große Dinge vor sich. Er hat ein Gesicht bekommen und sein erstes eigenes Brot wird es bald beim Bäcker geben. Aufregende Zeiten für ihn und für mich. In diesem Fall sehr positive aufregende Zeiten. Ich grüße herzlich in die alte Heimat nach Dortmund. Kaffee für dich? :-))))))

      • Susanne Brinkhoff
        27. März 2022

        Ja ich liebe deine Gespräche mit Vitus 🙂
        Mein erster Sauerteig war für die Tonne, zu kalt in meiner Küche.
        Ich hab dann auch eine Welpen Kiste gebaut aus einer Kühltasche und mit
        Kirschkernkissen.
        Dann hat es ordentlich geblubbert.
        Habe dann „Dinkelbrot Für Frieda“ gebacken. lecker 🙂

        Schön das es mit Vitus noch weitergeht,freue mich darauf.
        Ich nehm einen Kaffee, kann Butterstulle anbieten 🙂

        • Martina Goernemann
          27. März 2022

          Die Butterstulle nehme ich sehr gern. Muss doch ganz unbedingt dein Sauerteigbrot probieren. :-))))))

  • Eliane Zimmermann
    27. März 2022

    Beerensträucher und sonstige Gewächse „Warum sollten sie sich anstrengen, wenn es keinen Sommer mehr geben sollte?“ Super zum Visualisieren. Danke! Auch die Grüne Insel ist nun mit allerschönstem fast Sommerwetter gesegnet, nach dem Korrigieren diverser Aromatherapiekurs-Abschlussarbeiten werde ich auch im Garten buddeln und säen. Ein Stückchen Kuchen mit einem großen Klecks Hoffnungssahne wäre gleich super! Happy Sunday!

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Von der Hoffnungssahne nehme ich bitte auch einen Klecks. Ich habe die Anregung von heute früh sogleich aufgenommen und Brotteig geknetet. Eine große Schüssel wartet jetzt zu meinen Füßen auf den Terrassenbrettern in der Sonne. Muss noch ein Stündchen gehen. Am Nachmittag könnte ich frisches Brot anbieten. Happy Sunday auch für dich. Und Kaffee? :-))))))

  • Ilka
    27. März 2022

    Das sieht doch schon gut aus. Unser Garten ist winzig, aber knochentrocken. Wir haben gerade die Insekten-/Pollengitter aus zwei Fenstern durchgespült und ich hab die Fenster geputzt. Kann aber nicht weitermachen, der Kärcher hat keinen Strom mehr. So schade .
    Ach ja, wenn ihr draußen seid, stellt doch bitte gleich noch ein Wassertellerchen für die Vögel auf. Danke.
    Viele Grüße + schönen Sonntag
    Ilka

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Danke für die Erinnerung. Die Vögel sind wirklich extrem durstig. Wir haben einen kleinen Brunnen im Garten, den fliegen (vor allem) die Meisen an um sich zu betanken. Ich könnte denen stundenlang dabei zuschauen. Ist definitiv besser als Fernsehen … vor allem zur Zeit. Ich hab gestern im Wetterbericht gehört, dass nächste Woche nochmal Saharastaub kommt … am besten, du putzt noch nicht ganz so gründlich. Kaffee oder Tee? :-))))))

  • gertrud carey
    27. März 2022

    Liebe Martina, liebe Raumseelen.

    Mir tut es schon sehr gut und gibt mir Hoffnung, wenn ich all eure Kommentare lese. Auch wenn ich noch gar nichts gepflanzt habe, sehe ich doch rundherum was alles aus dem Boden spriesst. Das Gras ist wieder gewachsen, am Bach entlang blühen die Schlüsselblümchen, die ich so sehr mag. Und da ist der Bärlauch, auf dem Weg ins Dorf duftet er sehr intensiv, und ich könnte Körbe füllen so viel gibt es davon.

    Kaffee würde mir jetzt guttun, schwarz und ohne etwas, Danke Martina. Mir gefällt dein Glashäuschen so sehr, es sieht sehr nostalgisch und lieblich aus. Ich hab auch eines im Cottage, es fällt beinahe auseinander, ich habe es in einer Mülltonne entdeckt und musste es einfach retten. Ist das nicht auch etwas das uns Hoffnung schenkt, etwas zu retten, wieder zum Leben erwecken?
    Nebst der Gartenarbeit, dem Pflanzen und in der Erde wühlen, gehört das Brot backen definitiv auch in die Kategorie Hoffnung.
    Leider habe ich das in letzter Zeit vernachlässigt, dabei liebe ich doch mein Irish Soda bread so sehr. Und schon bald darf ich wieder gesalzene Butter auf mein Brot schmieren, und Orangenmarmelade, oder köstlichen Honig.
    Ich freu mich riesig, dass wir Ostern im Cottage verbringen werden. Wenn es einen Ort auf der Welt gibt, an dem ich Hoffnung und Frieden spüre, dann ist das in unserem kleinen Haus auf dem Hügel.

    So sehr hoffe und wünsche ich, dass es Frieden geben wird, auch wenn dafür ein Wunder geschehen müsste.

    Danke Martina und Raumseelen für die aufmunternden und ermutigenden Worte.
    Habt einen schönen Sontag Abend.
    Herzliche Grüsse, gertrud

    • Martina Goernemann
      27. März 2022

      Du wirst sehen, liebe Gertrud, das Wunder wird geschehen. Es wird noch dauern und es wird weiter viele menschliche Tragödien geben, aber es wird die Vernunft siegen. Ich freue mich so sehr, dass du Ostern in eurem geliebten Cottage verbringen kannst. Wunderbar!!! Meine Brote sind fertig. Drei Laibe sind es geworden. Magst du eine Stulle? Kaffee kommt natürlich auch. Schwarz so wie wir ihn mögen :-))))))

  • Michaela
    28. März 2022

    Guten Morgen liebe Martina,

    ich komme erst jetzt dazu den Bericht von gestern zu lesen. Du sprichst mir aus der Seele. Am Samstag habe ich auch (Dein Audruck: Ich werde bockig! trifft es ganz genau) ein neues Himbeerbeet angelegt und einen kleinen Birnenbaum gepflanzt. Die Arbeit im Garten lenkt mich von den schrecklichen Ereignissen ab und ich habe für einen Moment das Gefühl, dass alles wieder in Ordnung kommt.
    Vielen Dank für den tollen Beitrag – er ermuntert ungemein, die Ärmel hochzukrempeln und nicht in Schockstarre zu verfallen.
    Ganz herzliche Grüße

    • Martina Goernemann
      29. März 2022

      Wir Raumseelen sind Soulsisters, das spüren wir immer wieder, gell? In dieser Woche soll es regnen. Nicht gut für unsere Sommerlaune aber wunderbar für unsere Pflänzchen. Wenn wir uns am Sonntag zum Kaffee treffen, wird unsere Obstplantage schon mächtig gewachsen sein. Schöne Woche für dich! :-))))))

  • Erika Magdalena
    1. April 2022

    Liebe Martina,

    ein wunderbarer Beitrag voller Hoffnung und Optimismus, der mir aus der Seele spricht.

    Danke dafür und liebe Grüße
    Erika

    • Martina Goernemann
      2. April 2022

      Sehr gerne, liebe Erika! Sehen wir uns morgen zum (virtuellen) Kaffee? :-))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.