Back to home
Schlau

Sonntagsblatt Ausgabe 66 (sechsundsechzig)

Sonntagsblatt Ausgabe sechsundsechzig am dritten Advent!
Ganz langsam schleicht sie doch in mir hoch … die vorweihnachtliche Stimmung.
Noch spärlich ist die Freude am Bling Bling, aber sie ist im Anmarsch.
Und mein Appetit auf Weihnachtskekse wächst auch mit jedem Tag.

Das hier ist die Fassung Weihnachtskekse für Puristen.
Dinkelkekse ohne Glasur.
Lecker!
Aber als sie so nackt vor mir lagen, da fiel mir ein, dass ich noch eine Dose Zuckerkristalle im Schrank habe.
Wunderschön. Und vor allem Wunderschön grün. Aus meinem Lieblingssupermarkt in Greenport auf Long Island.
Und zack! waren die Weihnachtskekse veredelt und blingblingten wenigstens ein bisschen.

Greift zu!
Es gibt die Nackerten und die grün gesprenkelten. Und der Kaffee dampft auch in der Kanne.
Und dann schnaufen wir alle schön durch und erzählen uns Sonntagsblattgeschichten.
Wer ist total gestresst? Wer freut sich jetzt schon auf die liebe Verwandtschaft? Und wer nicht? :-))))
Als ich Kind war, wusste ich immer, dass der heilige Abend näher rückte, wenn Zuhause jeden Abend „dicke Luft“ war. Weihnachten war selten entspannt.
Wie schafft ihr es, ohne angekratzte Nerven am Festabend anzukommen? Habt ihr Tricks?

Aus gegebenem Anlass muss ich noch schnell etwas in eigener Sache los werden.
Es kommen wieder öfter Kommentare   -die ich dann lösche-  oder Emails, die bei mir im Postfach landen, in denen über Amazon geschimpft wird.
Oder über mich, weil ich auf Amazon verweise.
Jede Raumseele kann einkaufen wo sie möchte, oder?  Und ich kann empfehlen was ich möchte, oder?
Um euch lange Recherchen zu ersparen, verlinke ich oft auf die Produkte, die ich empfohlen habe.
Die meisten finde ich ohne große Suchereien auf Amazon.
Das ist nett gemeint von mir, aber beschimpfen lasse ich mich dafür nur äußerst ungern.
In diesem Sinne … Laßt uns Kaffee trinken! Oder vielleicht lieber war Härteres?
Immerhin haben wir heute mit der Ausgabe sechsundsechzig ein Schnapszahl-Sonntagsblatt! :-))))

By Martina Goernemann, 17. Dezember 2017
  • 46
46 Comments
  • Julia
    17. Dezember 2017

    Guten Morgen, liebe Raumseelen, ich erweitere den Plätzchenteller um Cranberrysterne, Schoko-Orangen-Ricottahügel, Schokoplätzchen mit Erdnussbutterfüllung und Haselnussmakronen. Dinkelkekse habe ich noch nie gegessen. Da probiere ich doch gleich mal einen. Danke schön, Martina! Ja, Weihnachtstage mit dicker Luft kenne ich auch aus Zeiten als ich ein Teenager war. Da hätte ich auf Weihnachten gut verzichten können. Zum Glück ist das lange her. Unser stressfreies Weihnachten liegt wahrscheinlich daran, dass wir in der Regel nur zu zweit sind. Manchmal wünschte ich mir, ich hätte Geschwister und Nichten und Neffen, und wir würden uns zumindest an Feiertagen treffen und viel Spaß haben. So wie es manchmal in mehr oder weniger kitschigen amerikanischen Filmen vorkommt, auch wenn das wohl in vielen Fällen an der Realität vorbei geht. Schön wär’s aber schon.
    Ich verpacke Geschenke sehr gerne in braunem Packpapier, das ich bemale, bestempele, mit nettem Grünzeug oder auf sonstige Art verziere. Als mir letzte Woche das Papier ausging, habe ich kurzerhand Reststücke mit der Nähmaschine zusammengenäht. Dass aus dieser Notlösung hübsches Geschenkpapier entstanden ist, könnt Ihr hier sehen:
    http://vintagewithlaces.blogspot.com/2017/12/upcycled-gift-wrapping-paper.html

    Ich wünsche Euch einen gemütlichen 3. Advent. Macht’s Euch kuschelig!
    Herzliche Grüße
    Julia

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Ja, bei Einzelkindern ist es an Weihnachten ruhiger … ich bin auch eines. Erspart uns aber auch eine Menge Stress zum Fest :-)))) Genähtes Geschenkpapier? Coole Idee! Herzlich! M.

    • Ursula
      17. Dezember 2017

      Hallo Julia,
      die Geschenkverpackung ist dir sowas von gelungen.
      LG
      Ursula

    • Jutta
      17. Dezember 2017

      Liebe Julia,
      mit Packpapier verpacken ist eine super Idee …
      Wir feiern meistens zu 7 an Weihnachten mit allen Generationen …
      Um die Geschenke zu unterscheiden, wäre es eine gute Idee nach deinem Vorbild, unterschiedliche Bilder aufzunähen …
      Siehst du gleich rattert es in meinem Kopf …

      Liebe Martina … dein Sonntagsblatt ist einfach SUPER … danke …

    • Katrin aus dem Norden
      17. Dezember 2017

      Moin, Moin!
      Dein genähtes Geschenkpapier ist wirklich eine hübsche Idee. Das würde sich doch auch zum Einrahmen eignen.
      Viele Grüße aus dem Norden

  • Bettina
    17. Dezember 2017

    Liebe Martina und liebe Raumseelen, die Dinkelkekse sehen lecker aus, ich mag die puren. Ohne schnickschnack. Für solche reicht auch meine Zeit noch diese Woche. Das Zeitkontingent für Vorbereitungen schrumpft zwar, aber mit Improvisation und Gelassenheit wird alles gut bis am Donnerstag das große Kind nachhause kommt und dann so nach und nach auch alle anderen Kinder und Familienangehörigen eintrudeln (inclusive der noch gut verpackte Familiennachwuchs, der sich dann erst im März persönlich vorstellen möchte 😉 ) Also ich freue mich auf Weihnachten. Seit bis auf den jüngsten alle in alle Himmelsrichtungen verstreut sind, ist das für mich ein großes Geschenk, sie Weihnachten alle hier zu haben. Habts schön heute und schaut mal vorbei, ich hab schöne kleine BastelAnleitungen für euch, die auch noch kurz vor Weihnachten klappen. http://www.villa-wohnsinn.de/2017/12/14/papiersterne-wichtelgeschenk-und-weihnachtsbaumschmuck-last-minute/

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Das klingt nach großer Vorfreude auf deine Familie. Wie wunderbar, wenn dann alle da sind, die man lieb hat. Das ist das größte Geschenk … da hast du recht. Herzlich! M.

  • Kläre
    17. Dezember 2017

    Einen schöne dritten Advent

    Liebe Martina
    Du sprichst von Stress in der Vorweihnachtszeit, als ich noch berufstätig war, hat einer unserer Ärzte uns aufgeklärt über Stress, er meinte das Wort würde total falsch interpretiert,Stress hat man nicht wenn man genervt oder müde ist, das sind Situationen die man selber ändern kann,Stress ist, wenn man machtlos, oder ohnmächtig in Situationen ist, zum Beispiel bei plötzlichem Todesfall,eines geliebten Menschenei Unfällen oder Katastrophen…..seit dieser Zeit gehe ich mit diesem Wort anders um…(ich will keinen belehren ,bitte nicht falsch verstehen)

    Du hast ganz schön Recht, wenn Du nicht zulässt, wenn man Dich beleidigt oder unhöflich behandelt , das ist im Net ja leider eine Unart geworden..der Ton macht die Musik…jetzt wünsche ich Euch allen guten Appetit beim Frühstück,und einen guten Kaffee… Kläre

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Da hast du recht, Kläre. Wir setzen das Wort Stress oft falsch ein. In diesen Tagen empfinde ich es aber tatsächlich als sehr stressig, wenn in den Geschäften geschubst und bedrängelt werde und nichts daran ändern kann, weil viele eine vorweihnachtliche Ruppigkeit an den Tag legen, die ich schrecklich finde. Vielleicht sollte ich im Supermarkt mal „Oh, du Fröhliche“ singen. Herzlich! M.

    • Ilka
      17. Dezember 2017

      Ach Kläre <3 wie recht du hast

  • Sonnyka
    17. Dezember 2017

    Einen schönen guten Morgen an alle Raumseelen und an Dich Martina, schon der dritte Advent und die Zeit die rennt. In zwei Wochen ist das Jahr schon wieder vorbei. … Heute stelle ich euch ein Schälchen mit selbst gebackenen Vanillekipferln, Heidesand und Haferflockenkeksen hin. Ein paar Brownies von der Weihnachtsfeier im Büro sind auch noch dabei.
    Dir Martina vielen Dank für die vielen Geschenkideen, ein paar werde ich auf jeden Fall umsetzen. Ich bin dir übrigens sehr dankbar für die Links zu Amazon. Für mich sind das sehr hilfreiche Hinweise auf Produkte, über die ich mich auf diese Weise erst einmal informiere, dann weitersuche ob sie evtl. noch woanders zu bekommen sind und entscheide dann wo ich kaufe. Und du kannst schließlich nicht jedem meinen kleinen Buchhändler um die Ecke empfehlen. …der arme Mann . Ich denke, die meisten hier machen das genauso. Wir sind schließlich alle kritische und selbst entscheidende Leserinnen und Leser. Lass Dich bitte nicht ärgern von Menschen, die solche Hinweise nicht zu schätzen wissen . Ich würde es sehr schade finden, wenn du sie nicht mehr geben würdest .
    Genießt alle den dritten Advent bei leckeren Sachen!
    Eure Sonnyka

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Du gute Raumseele … :-))) Nein, ich lass‘ mich nicht ärgern, ich mache immer genau das, was ich für richtig halte. Manchmal knurr‘ ich nur ein bisschen. Happy Adventswochenende! Herzlich! M.

  • Frau maiglück
    17. Dezember 2017

    Einen wunderbaren 3. Advent wünsche ich euch nun bin ich im entspannten Weihnachtsmodus
    angekommen , denn ich darf mich über 1 Woche Urlaub freuen. Die Weihnachtstage werden wir ruhig angehen dafür waren die letzten Monate von zu viel Abschied gezeichnet. Aber meine Vorbereitungsfreude tat das keinen Abbruch, nur an den Feiertagen möchte ich es anders, ruhiger, neu geordnet angehen lassen. Ich hab euch heute noch 2 ratz fatz Ideen mitgebracht. Weihnachtsschoki als DIY und ich war in der massenproduktion mit DIY kerzenbrettern falls euch eine superschöne Geschenk oder fehlt. Für die Schoki nehmt ihr Schokolade die ihr mögt. Dunkel hell Vollmilch oder alles zusammen Brecht sie klein und verteilt sie auf einem mit Backpapier ausgelegtes Blech. Ich nehm alle dann wird es schön marmoriert. Lässt sie bei kleiner Temperatur im Backofen schmelzen und dann schmeißt ihr alles drauf was ihr mögt. Nüsse, Cranberry, ein bisschen Fleur de Sel Oder Salzbrezeln, zuckerdeko für Kekse Mini Marshmallows usw. Härten lassen in hübsche Stücke brechen Schleife drum, tataaaa fertig. Die kerzenbrettchen haben es mir dieses jahr bedonders angetan. Ob alte als upcycling oder neue. Nehmt ein Brett das euch gefällt (Es muss nur entsprechend die dicke haben) eine 12 er holzbohrer und baumkerzen. So viele Löcher reinbohren wie es euch optisch gefällt kerzen rein und fertig. So ein pures heimeliges Licht. wie gesagt massenproduktion, Es werden viele Stuben dieses Jahr damit hier leuchten. Ich wünsche euch noch einen entspannten Tag und düs gleich los in die Schonung der baum muss her. Dieses Jahr soll es eine Korktanne werden. LG Maren

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Tolle Ideen, liebe Maren. Die Schokolade mit Salzbrezeln kann ich allerwärmstens empfehlen. :-)))) Du bist wirklich eine Genießerin. Wunderbar! Herzlich! M.

    • Bärbel
      17. Dezember 2017

      Liebe Maren,
      das sind zwei wunderbare Ideen. Ganz vielen Dank! Die Schokolade mach ich doch glatt, ich hab nämlich noch etliche „Reste“ aus der Weihnachtsbäckerei, die ich da super verwerten kann.
      Lieben Gruß
      Bärbel

  • Bärbel Rathgeber
    17. Dezember 2017

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    ich nehme gerne von den „nackerten“ Dinkelkeksen. Leider habe ich immer noch nicht gebacken und ich glaube ich schaffe es auch nicht mehr. Gestern hätte ich eigentlich noch weihnachtliche Besorgungen machen müssen, aber der Blick aus dem Fenster hat zu mir gesagt, bleib doch einfach zu Hause und ich habe es tatsächlich getan.
    Was soll ich sagen, es war eine gute Entscheidung mal den Samstag in Ruhe zu genießen, ich habe die Weihnachts- CD eingelegt, dekoriert und ein kleines Schränkchen gestrichen. Ich habe einfach getan wozu ich Lust hatte und es geht mit prima damit. Alles andere wird sich irgendwie noch besorgen lassen und wenn nicht, dann halt nicht. Es tut immer wieder gut sich einfach mal rauszunehmen und das zu tun was man wirklich will. Ich arbeite noch die ganze nächste Woche und da ist ein kurzes innehalten einfach wichtig. Was Amazon betrifft, da kann ich mich der Meinung von Sonnyka nur anschließen. Lass Dich nicht ärgern, Du machst Deine Sache sehr gut.
    Ich wünsche Dir und allen Raumseelen einen entspannten 3. Advent.
    Bärbel

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      … „einen ENTSPANNTEN dritten Advent“ … etwas Besseres kann man zu Zeit kaum wünschen. Du hast so recht, liebe Bärbel. :-))))

  • Longine Reichling
    17. Dezember 2017

    Liebe Martina! Du fragst ob wir uns über unsere Famile an den Weihnachtstagen freuen? Ich bin auch Einzelkind. Früher, als Kind, sass ich oft unter einem herrlich geschmückten, frisch geschlagenen Tannenbaum – allein! Meine Eltern waren irgendwo eingeladen, wo ich, so hatte ich damals den Eindruck – nicht hinpasste.So kam es dass für mich Weihnachten mein halbes Leben lang nichts Besonderes war. Höhepunkt für mich war, dass ich in der Metten das Ave Maria singen durfte – auch allein -, keiner kam um mir zuzuhören. Als ich meine Tochter bekam wurde ich für lange Jahre krank und Weihnachten war auch für sie nicht immer leicht…Heute habe ich eine Tochter und einen Schwiegersohn, werde aber nie ein Enkelkind haben , dem ich die Weihnachtsgeschichte vorlesen oder mich über dessen leuchtende Augen freuen könnte. Aber wir sitzen seit einigen Jahren an Heiligabend an einem Tisch mit meinen alten Eltern, die aus dem Seniorenheim kommen, und „feiern“. Das Geheimnis heisst „Verzeihen“ und ich habe ihnen verziehen.Und das ist, wie ich finde eines der stärksten Wörter! Verzeihen, gerade an Weihnachten! Euch allen einen wunderbaren 3ten Advent! Alles Liebe Longine Longine

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Es klingt so, als ob noch sehr vieles sehr weh tut, liebe Longine! Verzeihen ist ganz gewiß ein guter Weg, aber gib auch auf dich acht. Es ist ausdrücklich erlaubt, dass auch du dich in den Mittelpunkt stellen darfst. Die Zeit ist reif dafür. Herzlich! Martina

  • JULIA | mammiladeblog
    17. Dezember 2017

    Hallo liebe Raumseelen!

    Einen wundervollen 3. Advent wünsche ich euch!
    Ich stecke noch immer irgendwo zwischen Vorweihnachtszeit, Hausbauendspurt, Handwerkerärgernissen, Umzugsvorbereitungen, Job… Eine spannende Mischung, sage ich euch 😉 Die Momente der Besinnlichkeit sind da, und in all dem Trubel umso kostbarer…
    Weihnachten haben wir mittlerweile keinen Stress mehr, da wir es uns so organisiert haben, wie es zu uns passt. Das war nicht leicht, den zu viele Leute hatten zu viele Erwartungen an uns, aber jetzt können wir schlichtweg ohne Stress genießen. Wenn sich natürlich die familiären Konstellationen bei den anderen Mitgliedern der Familie ändern, wird sicher alles wieder neu gemischt, aber auch da gibt es für alles einen Weg.
    Für das Sonntagsblatt habe ich euch ein paar Wochenlieblinge, unsere neue Küche und ein wirklich tolles, sehr einfach gemachtes DIY mitgebracht: Einen gestapelten Kerzenhalter in Tannenform mit Holz und Kupfer aus dem Baumarkt -> https://mammilade.blogspot.de/2017/12/schell-und-einfach-gestapelte-diy-kerzenstaender-in-tannenform-aus-holz-und-kuper-12-einblicke-in-unseren-vorweihnachtlichen-dienstag-im-dezember-2017.html

    Viele Grüße zu euch!
    Julia

  • Eclectic Hamilton
    17. Dezember 2017

    Guten Morgen oder fast schon guten Mittag, ihr lieben Raumseelen. Ich musste heute ganz dringend mal ausschlafen, denn eine stressige Woche liegt hinter mir. Das liegt aber zum Glück nicht an Weihnachten. Weihnachten an sich mag ich sehr, aber die ganzen verwandtschaftlichen Pflichten liegen mir schon etwa im Magen. Ich bin einfach kein Familienmensch.
    Plätzchen hab ich auch noch nicht gebacken, deshalb greife ich gerne bei Martina zu. Natürlich mit grünen Streuseln! Martina, es ist schon frech, was sich manche Leserinnen rausnehmen. Du stellt hier fast jeden Tag kostenlosen Content zur Verfügung. Und dann beschweren sich hier auch noch manche Damen darüber (denen sicher nicht bewusst ist, wieviel Zeit und Arbeit so ein Blog kostet), wenn du mal ein paar Links setzt. Die sollen doch einfach wo anders lesen!
    Ich war diese Woche natürlich wieder kreativ, und habe weihnachtliche Kränze aus Thuja gefertigt: https://eclectichamilton.blogspot.de/2017/12/diy-kranz-aus-thuja-einfach-schnell.html. Die sind total schnell gefertigt und Thuja findet man heutzutage an jeder Ecke. So ein Kranz ist auch ein wunderschönes selbstgemachtes Geschenk!
    Ich wünsch euch einen zauberhaften dritten Advent. Eure Ines

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      … wenn mal nix mehr geht, dann machst du ein Blumengeschäft auf, liebe Ines! Ich bewundere Deine Geschicklichkeit in diesen Dingen. Toll! Herzlich! M.

  • Claudia
    17. Dezember 2017

    Guten Morgen liebe Raumseelen, der dritte Advent! Gestresst bin ich eigentlich nicht. Nur beunruhigt. Dieses Jahr hinke ich irgendwie hinterher. Mal wieder. Mir geht es eigentlich alles viel zu schnell. Ich bin dafür, dass die Vorweihnachtszeit um eine Woche verlängert wird.
    Gestern Abend jedoch durften wir wieder einen wunderschönen Abend in der Köln Arena bei der Night of the proms verbringen. Eine amerikanische 16jährige Pianistin namens Emili Baer hat das Publikum begeistert. Ich habe selten jemand so wunderschön und mit so viel Gefühl Klavier spielen hören. Ein Highlight war ein Heiratsantrag eines Besuchers, zu dem Emilie spontan eine Musik erfand anhand dem zuvor vom zukünftigen Bräutigam erzählten Werdegang der Beziehung mit Liebe, Trennung, Wiederfinden…. Es war sehr romanisch und so richtig zum Seufzen. Zum Glück hat die Auserwählte ja gesagt.
    John Miles hat mich mit „Music“ mal wieder zum Weinen gebracht. Er schafft es jedes Jahr. Toll war auch Melanie C von den Spice girls. Tolle Stimme und sehr sympathisch. Und die Sänger von Chicago und Supertramp begeisterten das Publikum mit ihren Stimmen. Da kamen Erinnerungen an die Kindheit und Jugend auf. Aber was das ganze Konzert ausmacht, das ist die Art und Weise, wie jegliche Musik auf das Publikum über geht. Egal ob Pop oder Klassik. Jedes Lied wird gefeiert und genossen. Das Publikum ist Teil des Konzerts. Ich war in meinem Leben schon auf so manchem Konzert, aber nirgends ist es so wie bei der Night of the proms. Es ist jedes Mal ein Erlebnis.
    Übrigens wurde das Konzert gestern für s Fernsehen aufgezeichnet. Wenn Ihr die Möglichkeit habt, schaut es Euch an. Aber es kommt im Fernsehen nicht so rüber wie live in der Halle. Das muss man wissen. Es lohnt sich trotzdem.
    Deine Dinkelkekse sehen super aus, Martina. Sie sind nicht so dunkel wie unsere. Wir haben nämlich zu viel geschwatzt und dabei so manches Mal die Kekse im Ofen vergessen. Ich backe nur noch mit Dinkelmehl, weil es gesünder ist und ich es auch einfach besser vertrage. Und geschmacklich besteht kein großer Unterschied zum Weizenmehl, finde ich.
    Was amazon betrifft, so bin ich ganz auf Deiner Seite, Martina. Ich persönlich bin froh, dass es den Versandhandel gibt, denn das Leben würde sich durchaus zeitaufwendiger gestalten, müsste ich nach der Arbeit noch durch die Stadt laufen. Trotzdem unterstütze ich, wenn immer es geht, die kleinen Händler in meiner Umgebung und kaufe immer noch viel beim Buchhändler in der Gegend. Auch wenn er ein unfreundlicher Zeitgenosse ist.
    Kläres Definition von Stress war sehr aufweckend. Sehr gut! Ja, was regen wir uns auf. Es stimmt. Im Grunde ist es doch die Anspannung Erwartungen zu erfüllen. Seien es nun die eigenen oder die der anderen. Ich muss dabei an eine Geschichte denken, die mir meine Mutter mal erzählt hat. Es war nach dem Krieg und meine Familie hatte zu der Zeit, wie alle, sehr wenig. Es war Weihnachten und der Sinn stand nach einem ruhigen und schönen Weihnachtsfest. Doch es gab keinen Tannenbaum. Meine Oma muss wohl sehr unglücklich über diesen Umstand gewesen sein, wollte sie ihren Kindern doch ein schönes Weihnachtsfest bereiten. Doch nirgends war ein Bäumchen aufzutreiben. Mein Großonkel fühlte sich berufen das „Problem“ zu lösen und ging zum Schuttberg in der Nähe. Da fand er einen alten Besenstiel, bohrte Löcher rein, steckte Zweige und Stöcke rein und voilà …. Fertig war der Weihnachtsbaum. Noch ein bisschen Schmuck und es konnte los gehen. Meine Oma musste wohl erst noch von der Schönheit den“Weihnachtsbaums“ überzeugt werden, aber als alle zufrieden beisammen waren, konnte sie auch drüber lachen. Letztendlich ist es auch das, worauf es ankommt. Das Beisammensein. Je älter ich werde und je mehr Erfahrungen in mein Leben kommen, desto wertvoller und bewusster wird es mir.
    In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen dritten Advent! Liebe Grüße. Claudia

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Eine schöne Weihnachtsgeschichte ist das, was du von deiner Oma erzählst!!! „Music“ von John Miles ist übrigens auch meine Hymne! Herzlich! Martina

    • Eclectic Hamilton
      17. Dezember 2017

      Liebe Claudia, ich heule sogar wenn „Music“ nur im Radio läuft. Es trifft mich jedes Mal mit voller Wucht.
      Liebste Grüße von Ines

  • Katharina
    17. Dezember 2017

    Liebe Martina, nein, lass Dich nicht beschimpfen. Jeder kann selbst entscheiden, wo und was er kauft. Hier in meinem Dorf, eine halbe Busstunde von Bonn entfernt, ohne Auto, nur mit Fahrrad, bin ich dankbar für amazon. Dort habe ich mich für smile.amazon registriert, da geht ein kleiner Teil des Kaufpreises an ein soziales Projekt. Sicher sind die Arbeitsbedingungen bei amazon schlecht, und ich hoffe, die Menschen werden durch hartnäckige Aktionen schließlich doch Verbesserungen erreichen. Und wenn wieder mal durch einen Streik die Belieferung hakt, werde ich nicht meckern. Danke für die Plätzchen; ich habe die Spekulatius Deiner belgischen Freundin ausprobiert. Typisch für mich – sie sind nicht so gut gelungen. Kläre hat Recht: Selbstgemachter Stress ist eigentlich keiner. Übrigens: bei uns zu Hause gab es zu Weihnachten auch dicke Luft, besonders als meine Mutter darauf bestand, am Tag von Heilig Abend das Wohnzimmer zu tapezieren. Da wäre ich als Halbwüchsige auch lieber ausgewandert. Aber als Kinder haben wir das nicht so mitbekommen und genossen den liebevoll und spannend inszenierten Ablauf am Heiligen Abend.
    Macht es Euch noch fein.
    Katharina

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Die Tapezieraktion deiner Mutter klingt wie eine Szene aus einem amerikanischen Weihnachtsfilm. Wunderbar! War aber damals sicher nicht so lustig! :-))))

  • Ursula
    17. Dezember 2017

    Guten Morgen liebe Raumseelen,

    heute ist es ja schon spannend hier. Ja Martina ist schön wenn du uns Deinen Quellen nennst. Wer dort nicht kaufen will muss ja nicht.

    Und ja Weihnachten hatt ich ja schonmal geschrieben ich fand es nie wirklich erquickend da immer eine komische „Luft“ war und ist.

    Ich denke dass es anders ist wenn die Kinder in alle Winde verstreut sind und nach langer Zeit mal wieder heimkommen.

    Kam erst am Freitag im Nachtcafe „die bucklige Verwandschaft immer wieder“ war sehr interessant.

    Und ja auch bei mir ist es etwas weihnachtlich http://ursulasnadelstiche.blogspot.de/2017/12/3-advent-dies-und-das.html

    Habt einen schönen dritten Advent.

    LG
    Ursula

  • Bärbel
    17. Dezember 2017

    Liebe Martina,
    nö, Stress mach ich mir nicht. Ich war gut vorbereitet und genieße die Adventszeit durch und durch. Ein bißchen schlemmen (gestern Abend hatte ich superleckeren Bratapfel, vorgestern einen heißen Punsch), ein bißchen bummeln (einen neuen Weihnachtsmarkt entdecken), ein bißchen basteln (Sterne, z.B. wie Bettina – GANZ TOLL; oder das Papier von Julia-Vintage – SUPERSCHÖN!, oder die Bäumchen von Julia-Mammilade – SCHLICHT und DEKORATIV!!), da muss man doch einfach in Stimmung kommen, oder nicht? Mit solchen Dingen kann ich mich jedenfalls wunderbar entspannen. Oder man legt sich einfach mal ne Stunde in die Badeanne bei schöner Musik.
    Ich schließe mich Sonnykas Meinung an: die Links sind als Empfehlungen oder Tipps zu verstehen und nicht als Kaufzwang. Die Entscheidung liegt immer noch bei jedem selbst.
    Ich teste die Kekse mit Glitzer. Und die von Julia probiere ich auch gleich noch mit. Dankeschön euch beiden! Ich kann noch feinen Rosinenstollen anbieten.
    Allen noch einen schönen und vor allem entspannten 3. Advent.
    Wir werden nächsten Samstag bis über Silverster ins Erzgebirge fahren und das Weihnachtsfest bei meiner Schwester verbringen. Mehr Weihnachten als im Erzgebirge geht nicht – ich freu mich drauf.
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • Sabine
    17. Dezember 2017

    Hallo liebe Raumseelen,
    ich kann Schokoladenbrot anbieten. Lasst es euch schmecken…
    Bei mir war Weihnachten als Kind immer sehr schön. Ich habe vier Schwestern und da war das Geld bei meinen Eltern immer knapp. An Weihnachten gab es nicht Berge von Geschenken, aber ich kann mich nicht erinnern, dass ich darüber traurig war. Meistens gab es ein kleineres Geschenk für jede von uns und dann noch ein besonderes Spiel wie Monopoly. Da saßen wir alle dann bis in die Nacht und spielten. Die Eltern schliefen schon am Sofa ein und wir hatten immer noch kein Lust, aufzuhören.
    Wenn ich so darüber nachdenke… es war wunderschön. 🙂
    Jetzt überfällt mich schon langsam wieder Panik vor Weihnachten :-)) An Heiligabend kommen meine beiden Töchter mit Schwiegersöhnen und Enkelkind, am 1. Feiertag auch und dazu noch drei Söhne meines Mannes. Es ist ja schon schön, wenn alle da sind und auch gerne zu uns kommen, aber mich stresst die Einkauferei für das essen immer so, obwohl meine Kinder für das Raclette vieles mitbringen und vorbereiten. Also ist es eigentlich gar nicht soo schlimm, ich mach mir da selbst viel zu viel Gedanken. Der zweite Feiertag und auch Silvester gehören dann meinem Mann und mir allein. Herrlich 🙂
    Wie ist bei euch das Wetter? Hier in Franken hat es ganz schön viel geschneit. Ich habe vorhin frische Meisenknödel und Vogelfutter rausgebracht. Ich seh den Meisen so gerne zu.
    Ach und Martina, ich finde es schön und gut, dass du Empfehlungen verlinkst. Es bleibt doch jedem selbst überlassen, ob er bei Amazon bestellt oder in seinen Buchladen geht. Ich persönlich gehe gerne in den Buchladen aber gestern z.B. hab ich sofort das Bunte-Buch über den Link bestellt. Und ich bin mir sicher, diejenigen, die über Amazon schimpfen, bestellen dort auch, wenn sie schnell etwas möchten, ohne lange in der Gegend herumzufahren….
    Aber lassen wir uns von Miesepetern und Meckerern nicht die Laune vermiesen!!
    Euch allen einen schönen 3. Advent!!
    Liebe Grüße Sabine

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Meine Laune ist blendend, Sabine! Danke, dass du so lieb an mich denkst. Ich hab‘ lustigerweise gestern auch Meisenknödel aufgehängt. Bei uns schneit es nämlich seit abends. Happy Sonntagnachmittag! :-)))))

  • frauke
    17. Dezember 2017

    Hallo liebe Martina,
    wie gut, das Du Dich nicht masslos über solche Kommentare ärgerst. Lass es an Dir abperlen und denke daran, dass wir uns immer über Deine Inspirationen und Tipps freuen.
    Wie schon geschrieben wurde, wir sind ja alle erwachsen und können eigenständig entscheiden wo wir was kaufen….
    Ich finde solche Kritik voll doof. Auch wir können doch entscheiden wo wir was im WWW anklicken. Wenn jemandem Dein Blog nicht gefallen sollte (was ich mir ja nun gar nicht vorstellen kann!!), braucht er es ja nicht anzuschauen.
    Konstruktive Kritik sollte jeder zulassen (können), aber einfach nur zu meckern – das ist nicht schön…
    Wir gut, dass wir Raumseelen so etwas nicht machen – da sind wir doch einfach Soulsiter und die meckern sich nicht an! Und den meckernden getarnten Raumseelen sagen wir ein kräftiges PÜH!!!

    So, jetzt nehme ich gern nen Kaffee und Kekse.
    Ich habe Lebkuchensirup für den Kaffee mitgebracht. Bedient Euch, ich habe ne Menge gemacht, er ist aber etwas konzentriert geworden, somit nehmt vorsichtig. Zur Not kann noch ein Schlückchen Rum in den Kaffee rein, das peppt den Geschmack noch etwas auf ;o)
    Habt alle einen gemütlichen 3. Advent.
    Herzliche Grüsse, Frauke

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Rum im Tee :-))) Das habe ich ja schon ewig nicht mehr gemacht! Tolle Idee! Wir machen jetzt den Kamin an und dann wird deine Idee gleich umgesetzt!!! Herzlich! M.

      • Jutta
        17. Dezember 2017

        Ich schließe mich an …
        Wir hatten heute heiße Schokolade mit einem kleinen Schluck Rum …

        Liebe Martina … das mit dem Stress an Weihnachten kannte ich auch als Kind …
        Der Baum wurde auf den letzten Drücker gekauft …
        Mein Papa wollte so lange wie möglich am Heiligabend arbeiten, weil es da immer mehr Trinkgeld gab …
        Und Mutter kam in den Hektik … weil sie alles alleine machen wollte …

        Ich habe über die Jahre gelernt, dass weniger mehr ist …
        Ich backe nur wenn ich Zeit und Lust habe …
        Der Baum ist im Topf und kommt einfach für kurze Zeit ins Wohnzimmer.
        Geschenke gibt es für jeden nur eine Kleinigkeit …
        Für die Eltern immer das Gleiche …
        Hoch leben die entspannten Rituale.

        Herzliche Grüße
        Jutta

  • Ilka
    17. Dezember 2017

    Hallo ihr Lieben,
    nachdem mein erster Kommentar verschwunden ist, versuche ich es erneut. Inzwischen habe ich Elch-Kekse gebacken, wir haben die Weihnachtskarten zum Kasten gebracht, waren zum Auftauen in der Wanne und lagern jetzt auf dem Sofa. Schööööön.Als Geschenkidee habe ich noch das hier für euch https://wasmachstd-ueigentlichso.wordpress.com/2017/12/16/zitronensalz/ Und ich muss sagen, der Amazon-Ärger überfordert mich. Ich gucke auch oft, was du empfiehlst – ob ich es dann überhaupt und wo ich es kaufe, bleibt doch mir überlassen, oder?
    Also los, nicht ärgern, Kekse essen 🙂
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Ute S.
      17. Dezember 2017

      Hallo liebe Ilka,
      das ist ja eine grandiose Idee mit dem Zitronensalz….
      Dankeschön….
      Meinst du man könnte das Salz auch im Backofen trocknen?
      Das werde ich auf jeden Fall testen ich habe nämlich erst diese Woche meine Orangen und Zitronen direkt frisch aus Italien bekommen. Reine Bioqualität …
      Hach, ich liebe sie… allein der Geruch ist grandios :-))))
      Herzliche Grüße von der Mosel
      Ute

      • Ilka
        17. Dezember 2017

        Liebe Ute,
        ich denke schon – wird aber eventuell länger dauern als in der Pfanne, weil da die Feuchtigkeit ja gleich in die Küche verschwinden kann.
        Viele Grüße
        Ilka
        .

  • Ute S.
    17. Dezember 2017

    Hallo liebe Raumseelen,
    hallo liebe Martina…
    Auch wenn ich im Moment recht wenig Zeit zum Kommentieren hier habe , lese ich immer fleißig mit…
    Ab jetzt wird es für mich auch etwas ruhiger, da ich nicht mehr so oft arbeiten muss…
    Das heißt… wieder mehr Zeit für die lieben Raumseelen, hoffe ich doch zumindest :-))))
    Ihr wisst ja immer wie das ist, man nimmt sich soviel vor und kommt dann doch zu nix…
    Weihnachtsstress … hab ich nicht, dieses Jahr mach ich es mir ganz gemütlich… und zwar ganz ruhig .
    Am Dienstag werde ich mit ein paar Mädels den unterirdischen Weihnachtsmarkt hier ganz in der Nähe besuchen. Der ist total klasse. Das würde euch allen sehr gut gefallen denn er ist in ganz vielen alten Gewölbekellern…
    ich freu mich drauf.
    Liebe Martina…lass dich nicht ärgern… wir sind ja hier alle schon alt genug um selbst zu entscheiden wo wir einkaufen. Tips sind ja bekanntlich hier immer sehr gern gesehen :-)))))
    In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen entspannten und friedlichen 3. Advent… lasst es euch gut gehen…
    Ganz herzliche Grüße von der Mosel
    Ute 😉

  • Katrin aus dem Norden
    17. Dezember 2017

    Moin, Moin!
    Heute Morgen waren wir auf einem kleineren Weihnachtsmarkt in der Nähe, ehe der große Ansturm losging.
    Das hat sich im Laufe der Jahre doch sehr bei mir verändert: Grosser Trubel ist nicht mehr meins, und ich fühle mich dann auch mehr oder weniger gestresst.
    Daher gehöre ich auch zu denen, die ihre Weihnachtsgeschenke bereits recht früh beisammen hat.
    Gerade gibt es hier Pfeffernüsse aus der Nähe meines Heimatortes. Die gehören für mich einfach zur Weihnachtszeit dazu. Es sind noch einige übrig.
    Viele 3. Adventsgrüsse aus dem Norden

  • Silke - Miteinander-Bücher
    17. Dezember 2017

    Hallo zusammen, heute ist es spät geworden, denn wir haben ein schönes, entspanntes Wochenende in Erfurt verbracht. Im Weihnachtsstress bin ich nicht mehr. Fast alles ist gebacken und die Geschenke besorgen wir schon seit einigen Jahren spätestens im November. Da lässt sich die Vorweihnachtszeit schön genießen.
    Deine Kekse sehen sehr lecker aus. Dinkelkekse, lecker 🙂 Ich mag Dinkel und backe selbst überwiegend damit. :-))
    Recht hast du, Martina, jeder kann es machen wie er will. Mit und ohne Links zu Amazon. Und wer Amazon nicht mag, muss sich ja nicht hinklicken – oder geht halt gleich wieder. Schade, dass oft so viel Aufregung um Unnötiges herrscht. Man kann sich – und anderen – das Leben aber auch unnötig schwer machen …
    Ich wünsche euch allen einen wunderbaren 3. Advent – oder was davon noch übrig ist.
    Wer mag, schaut sich unsere Bastelanleitungen für Christbaumkugeln aus Geschenkpapier an. So lässt sich wunderbar gebrauchtes Geschenkpapier und Schleifenband verwerten – oder auch Neues. Wie und wonach einem gerade ist 😉 https://www.miteinander-buecher.de/basteln/linas-christbaumkugeln/
    Herzlichst
    Silke

  • Stefanie
    17. Dezember 2017

    Hallo Martina,
    guten Abend liebe Raumseelen,
    oh Weihnachten rückt immer näher. ich schrieb ja schon im November, dass meine Deko schon hängt. Bin aber ein Weihnachtsbaumverweigerer. Meine Wunschvorstellung eine entspannte gemütliche Weihnachten. Puste(plätzchen), soll nicht sein, ich bekomme Wünsche angedroht wie es ablaufen soll. Also wiedermal die klassische Weihnachtswunschliste jeder wills auf seine Weiße erleben und das unter einen Hut zubringen….ich bin gerade mal wieder überfordert. Und Martina Du schreibst sehr richtig die Tage vor Weihnachten sind im Geschäft auch kein Zuckerschlecken.
    Aber was anderes, ich habe wieder Duftkerzen bei Westwing geordert…weißt Du noch als Du uns noch so toll die Duftkerzen vor unsere inneren Augen vorgeführt hast!!!
    Nun wünsche ich mir ganz innig eine entspannte Weihnachten, das Selbe auch für Euch, liebe Grüße Stefanie

    • Martina Goernemann
      17. Dezember 2017

      Lass dich nicht drängeln!!! Gute Düfte helfen wirklich sehr, wenn Entspannung Not tut :-)))) Guts Nächtli! M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen