Zur Vorfreude auf Weihnachten gehören zwei Dinge: Päckchen packen und Päckchen packen. Die einen liegen am heiligen Abend unterm Baum, die anderen werden verschickt, um Menschen zu erfreuen, die zum Fest nicht bei uns sein können. Über die Päckchen für Zuhause gab es gestern einen Verpackungs-Quicktipp! Heute geht es um die Pakete, die verreisen sollen …

Wie lautet die Regel Nummer eins beim Päckchen packen?
Richtig! Rohstoffe schonen und Müll vermeiden.
Kein Mensch muss Kartons in neu und postgelb am Schalter kaufen, wo sie doch im Supermarkt dutzendweise herum liegen und uns außerdem mit jeder Bestellung, die uns erreicht, neue Kartons ins Haus geschickt werden.
Es darf uns nicht peinlich sein, gebrauchte Kartons zu benutzen.
Wir sollten stolz darauf sein, dass wir mithelfen Mutter Erde zu schonen.

päckchen polstern mit dem richtigen verpackungsmaterial

Meine Päckchen sind immer plastikfrei.
Maischips, Papierwürste, Papierschnipsel und Zeitungspapier. Alles, alles nur keine Luftpolsterfolie.
Sämtliches Polstermaterial, das ich zum verpacken benutze, hat schon mindestens eine Reise hinter sich.

Brauchbares Verpackungsmaterial, das aus Päckchen purzelt, die mich erreichen, wird gesammelt. 
Sieht nicht mal schlecht aus, wenn die diversen Polsterstoffe in großen Gläsern bei mir im Atelier stehen. So bin ich das ganze Jahr gut gerüstet, wenn ich etwas zu verschicken habe. In der Vorweihnachtszeit natürlich ganz besonders.
Ich muss nur in meine Gläser greifen und habe alles zur Hand, was ich zum Polstern meiner Päckchen brauche.

Wenn es nicht so sehr darauf ankommt, wie die Päckchen innen aussehen …
Sondern vor allem darauf, dass der Inhalt auf dem Postweg nicht kaputt geht, dann sind Eierkartons ein guter Tipp.
Und wisst ihr, was ich immer mache bevor ich ein Päckchen für die Reise verschließe?
Ich parfumiere die Verpackungswürmer. Nicht doll. Nur einen winzigen Hauch meines Lieblingsparfums.

paeckchen polstern mit papier

Und wenn mein Päckchen dann angekommen ist, bekomme ich öfter mal lustige Anrufe.
Da heißt es dann: „Du, das war merkwürdig, aber das ganze Päckchen hat irgendwie nach dir gerochen!“
Und dann grinst die Hauptfilialleiterin.
Also, abgemacht? Ab jetzt nur noch Ökopolster in die Päckchen!
Auf Luftpolsterfolie aus Plastik hält so ein nettes Parfumwölkchen nämlich nicht so gut! :-))))))

Und damit ihr was zu verpacken habt, werde ich in dieser Woche werde noch zwei sehr schöne Geschenk – Tipps von der Kette lassen.
Beide für unter dreißig Euro. Weihnachtspräsente von denen man lange etwas hat, zum Verschenken oder zum Wünschen. Wird euch gefallen!

Und Werbung? 
Ja, für gebrauchtes Verpackungsmaterial, weil es gut für unsere grüne Seele ist.