Back to home
Schön

Sonntagsblatt 209! Lesen macht alt!

Klingt komisch … ist aber so! Lesen macht alt. Allerdings kommt es sehr darauf an, wie man diesen Satz liest.

Vom Lesen kriegt man keine Falten, keine Sorge.

Lesen lässt uns älter werden, trifft den Kern vielleicht besser und klingt erstrebenswerter als das mit den Falten. Das ZDF hat neulich eine Studie veröffentlicht, die besagt, dass VielleserINNEN auf eine deutlich höhere Lebenserwartung hoffen dürfen als NichtleserINNEN. Als Vielleser gelten übrigens schon alle, die mehr als 3 ½ Stunden pro Woche lesen.
Das ist doch sehr überschaubar und sollte zu schaffen sein, vor allem nachdem wir jetzt wissen, dass es der Lebenserwartung dienlich ist, oder?

Ich hab euch noch gar nicht richtig begrüßt, sondern gleich drauflosgequatscht.

Guten Morgen, ihr lieben Sonntagsblattler? Habt ihr alle Kaffee? Tee?
Ich mag solche Studien. Nicht nur weil ich wild entschlossen bin, mindestens (!) 86 zu werden.
Auch die Yale Universität hat das Lesen unter die Lupe genommen und bestätigt, dass bereits eine halbe Stunde Lektüre am Tag die Lebenserwartung signifikant steigert.

lesen ist wunderbar. überall und immer.

Bei mir im Haus steht das Lesefutter überall herum.

Neben dem Bett und am Fußende, vor dem Sofa, auf dem Sofa … Wenn es danach geht, werde ich 100 plus.
Warum genau das Lesen alt macht wollt ihr wissen?  Die Studie sagt, dass es die Konzentrationsfähigkeit steigert, die kognitiven Fähigkeiten erhöht und sogar die emotionale Intelligenz fördert. Kurz: Es ist Gripsgymnastik! Und Gymnastik hält ja bekanntlich geschmeidig.
Beim Lesen werden die Gehirnzellen stimuliert. Hier sollen sich vor allem Kriminalromane als sehr förderlich erweisen.

Übrigens soll Lesen sogar ein Einkommens-Booster sein.

Einige Studien besagen, dass die, die als Kinder viel gelesen haben, später Jobs mit höherer Bezahlung erhalten.
Was lernen wir daraus? Wer viel Zeit mit Lesen verbringt, wird mit mehr Lebenszeit und mehr Geld im Portemonaie belohnt. Geht doch nicht besser, oder?

Lesen ja, aber das richtige

Der Bonus gilt aber nur für das richtig gute Zeug :-)))))

Nicht für Käseblättchen, die ständig unseren Briefkasten zumüllen und nicht für Emails, Whatsapps und Social Media. Vorgestern habe ich diese Schilder angeklebt. Einfach nur „Bitte keine Werbung“ reichte offenbar nicht. Bin gespannt ob mir das unerwünschte Lesefutter nun erspart bleibt.

In der kommenden Woche werde ich euch ein paar meiner liebsten Bücher vorstellen. Bücher die frisch auf dem Markt sind und mir viel Lesefreude gemacht haben.
Ich finde Bücher passen so gut zum Herbst. Zwei Tage in der kommenden Woche werde ich hier im Blog zu Raumseele-Büchertagen machen. Ich habe ab Montag unerwartet ein bisschen mehr Zeit, denn meine Arbeitswoche in Belgien und NRW ist der Pandemie zum Opfer gefallen.

Momentan verbringen wir ja alle mehr Zeit Zuhause als sonst, gell?

Ich mag zur Zeit nicht mal ins Restaurant gehen. Es bleibt also viel Zeit um die Lebenserwartung zu steigern. Was lest ihr denn so? Noch Kaffee?+

35 Comments
  • Stefanie
    25. Oktober 2020

    Hallo Martina,

    Hilfe, laut dieser Studie überlebe ich meine Kinder um wahrscheinlich 200 Jahre.

    Zur Zeit lese ich eine Biographie über Leni Riefenstahl, davor gab es mal wieder einen schönen historischen Belletristikschinken von Rebecca Gablè und davor oder während ( auch ich bin ein schrecklicher Parallelleser) war mal wieder ein herrlicher Werfel, ‚ Das Lied von Bernadette‘. Ich kann keine Krimis lesen, dann würde ich gar nicht mehr schlafen (also wenn schon ein langes Leben, dann nicht zu clever :0). Jetzt gibt es für mich meinen Earl Grey.

    Lesen hilft gut gegen Einsamkeit! So habe ich meinen Mann kennengelernt.

    Einen tollen Tag für Euch alle
    von Stefanie

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Werfel? Ist das der mit der „blassblauen Frauenschrift“? Toller Schreiber! Ich lese auch parallel, davon berichte ich noch! Ist doch wunderbar, dass wir offenbar alle hunderjährig (oder mehr) werden. Darauf einen Kaffee? Bleib x’sund!!!!!!

  • Linde aus dem Taunus
    25. Oktober 2020

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    gerne nehme ich einen Kaffee. Eigentlich bin ich noch müde denn ich bin erst kurz vor der Zeitumstellung heute Nacht eingeschlafen. Das liegt daran, dass unser Enkel Noah (3) heute Nacht zum ersten Mal bei uns geschlafen hat. Und das in unseren Ehebett. Und weil das nur 180cm breit ist und Noah sich ebenso breit macht, bin ich ins Wohnzimmer zum Schlafen. Dort steht aber nur unsere Terrassen-Doppelliege weil ich unsere Couchgarnitur schon verkauft habe und die neue Wohnlandschaft erst am Dienstag kommt. Ich werde jetzt Mal nach oben gehen und nach den beiden Männern schauen. Höre nämlich Stimmen ;-))).
    Zur Zeit lese ich die Täuferin. Sehr schöner Roman.
    Euch allen wünsche ich einen wunderschönen Sonntag.
    Liebe Grüße von Linde

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Ich hoffe, du kannst nachher ein bisschen in der Sonne liegen nach dieser turbulenten Nacht. Das scheint herrlich herbstlich-warm zu werden heute. Enjoy den Enkeltag und bleib x’sund!!! Kaffee kommt :-))))))

  • Linda
    25. Oktober 2020

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen,

    dann werde ich 100 und stinkreich 🙂
    Ich gebe zu, dieses Jahr habe ich noch nicht so viel gelesen aber sonst lese ich sehr viel, am liebsten im Sommer, draußen auf der Terrasse.
    Neue Bücher habe ich schon seit Jahren nicht mehr gekauft, was ich lese, kommt vom Flohmarkt oder aus dem offenen Bücherschrank meiner Frauenärztin.
    Da ich letztes Jahr oft zum Arzt musste, war das sehr praktisch, Buch mitgenommen und beim nächsten mal wieder mitgebracht und gegen neuen Lesestoff ausgetauscht.
    Auf dem Flohmarkt nehme ich gern richtig alte Bücher mit, am liebsten Erfahrungsberichte aus vergangener Zeit oder alte Kochbücher.
    Die meisten davon sind noch in Sütterlin geschrieben, das strengt das Hirn noch extra an.
    Ich liebe die Einleitungen der Kochbücher, in denen genau beschrieben wird, wie eine Frau ihren Mann glücklich machen kann/muss. Es lässt mich immer wieder schmunzeln und froh sein, dass sich die Zeiten geändert haben.
    … mein Herz steht gerade hinter mir und will wissen warum ich die Einleitungen dann nicht umsetze wenn ich sie doch schon lese…. 🙂

    Wenn der Garten endlich winterfest ist, werde ich auch wieder mehr lesen und an meiner Lebenszeit arbeiten.

    lg Linda

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Solche Bücherschränke sind eine feine Sache, finde ich auch. Bei uns gibt so eine Initiative sogar im örtlichen Drogeriemarkt. Offenbar teilen wir beide eine ungewöhnliche Leidenschaft. Ich liiiiiebe alte Kochbücher (nicht nur alte, wie ihr noch sehen werdet) aber alte, handgeschriebene ganz besonders. Hab oft schon Rezepte daraus ins heute geholt. Bleib x’sund!!! Kaffee? :-))))))

  • Roswita
    25. Oktober 2020

    Liebe Raumseelen
    Ach lesen … wie herrlich, leider nehme ich mir viel zu wenig Zeit dafür! Diese Sommerferien habe ich viel Zeit in der Hängematte verbracht und habe gelesen …. und dann zurück im Alltag … da gings wieder unter.
    Aber ich hab letzthin wieder ein Vollbad genommen und gelesen, herrlich! Das Gedächtnis des Herzens, von Jan-Philippe Sendker. Seine Bücher sind so schön feinfühlig; und ja, Kaffee sehr gern 🙂
    Liebe Grüsse, Roswita

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Lesen in der Wanne ist herrlich. Ich hab in letzter Zeit leider zu oft Emails beantwortet wenn ich in der Wanne lag. Das muss aufhören. Danke für den Schubser! Kaffee kommt und bitte dran denken: X’sund bleiben!!!!

  • Ilka
    25. Oktober 2020

    Guten Morgen,
    diese Aufkleber haben wir auch, erst nur Werbung, etwas später auch für die Wurschtblätter. Bei einigen habe ich dann doch angerufen, die mögen die Zusteller anweisen, auf die Aufkleber zu achten.
    Lesen ist gerade schwierig, aus Konzentrationsgründen. Hörbücher gehen aber. Auf deine Vorstellung bin ich gespannt.
    Uns war gestern sehr abenteuerlich zumute, wir wollten in einen Biergarten. Da war es uns dann aber zu voll, so dass wir mit Käsebrötchen vom Bäcker im Park saßen. Schön war es, nur heute britzeln mir vom „Spaziergang“ die Füße. Darum lassen wir es heute mal ruhiger angehen – mit Backwerk, wie wir das mögen.
    Liebe Grüße + allen einen schönen Sonntag
    Ilka

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Käsebrötchen im Park … das klingt romantisch. Mein ich ernst. Ich mag so Sachen schrecklich gern, wenn die Begleitung stimmt :-))))) Ich hab alle Restaurantbesuche gecancelt. Mir kommt der Dampf aus den Ohren, wenn ich hirn- und gedankenlose Mitmenschen dicht gedrängt sehe mit einem Grinsen im Gesicht als gäbe es (buchstäblich) kein Morgen. Kein Brunch, keine Cocktails in meiner Lieblingsbar. Null! Kaffee? Und bitte x’sund bleiben!!!

  • Katrin
    25. Oktober 2020

    Na dann wünsch ich euch einen lesefreudigen Sonntag!! Danke für den Kaffee
    Ich will heut raus an die Sonne! Die lässt sich hier heute ausnahmsweise mal blicken und das will ich ausnützen und außerdem beginnt bei mir auf Insta morgen Türkranzwoche – da möchte ich unbedingt noch Kränze dafür machen!!!
    Es wartet also wieder jede Menge! Aber eigentlich wollt ich auch noch größere Mengen Wäsche waschen und meine ganzen Bänder fertig sortieren.
    Happy Sunday an euch alle!!!!
    Katrin

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Hier ist auch Sonne satt. Sieht soooo schön aus, die funkelnden Lichtblitze auf den gelben und roten Blättern in meinem Garten. Lass die Wäsche doch einfach mal liegen. Die wartet bestimmt auf dich bis nächste Woche :-))))) Kaffee kommt und auch dir gebe ich mit die neue Woche: Bitte x’sund bleiben!!!

    • Ilka
      25. Oktober 2020

      Liebe Katrin,
      Türkranzwoche klingt gut. Das ist dann so lustig wie bei mir das Synchronbacken. Und der Austausch hier. In der Hinsicht hat uns das Internet wirklich was gebracht.
      Viel Spaß!
      Ilka

      • Katrin
        25. Oktober 2020

        Danke Ilka!!☺️
        Oh ja! Ich mag die guten Seiten vom Internet seeeehr ☺️
        Ganz liebe Grüße und schönen Sonntag!!
        Katrin

  • Ursula aus dem Süden
    25. Oktober 2020

    Ich musste auch immer wieder – und immer noch – anrufen und sagen KEINE Werbung etc. Auch der gelbe Mann achtet nicht so darauf. Sodass ich immer wieder mal Schreiben oder anrufen.
    Ich hatte mir bei einem Versandhaus (das 1.Mal dort) einen BH bestellt. Den gab es leider nicht vor Ort zu kaufen. Aber der ist sowas von klasse sitzt und gut mit 60 Euro nicht gerade günstig. Was kam Kataloge an Kataloge. Boah war ich sauer, so dass ich dann erstmals anrief und zur Antwort bekam das ist so wird automatisch gemacht. Ich sagte dann das will ich nicht. Und mir blieb letztendlich nix anders über als gem. DSVGO zu kündigen etc. Ärgerlich wenn Wünsche nicht respektiert werden.
    Hab mir aber Aufkleber gemacht für unerwünscht keine Zusendung mehr und zurück an Absender. Scheint zu wirken manches kommt wirklich nicht mehr.

    Kaffee sehr gerne.

    Lesen also Bücher tu ich gerade sehr selten. Aber wenn ich mal in einer Zeitschrift etwas lese z,B, Ein Artikel über Krähen – das interessierte mich so da geh ich dann weiter und ich suche Literatur dazu. Ja Krähen ich war so angetan von dem Artikel, dass ich die Tage auf einem Parkplatz mit einer geredet habe. Die blieb sogar stehen.

    Hörbücher da hab ich ein Abo. Das geht immer.

    Oh diese Dumpfbacken überall Freitag beim Bäcker vorm Eingang zum Supermarkt standen sie um kurz vor 7 schon Schlange Ergebnis gestern gabs kein Klopapier mehr. Hatten wir doch schon mal….

    Jetzt bitte Kaffee und zwar viel.

    Ursula

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Kaffee so viel du willst, Ursula :-)))))) Wir hatten auch eine ganze Zeit eine Krähe im Garten. Die war irgendwann so zahm, dass sie sich zu mir auf die Terrasse setzte, aber sie wurde auch so frech, dass sie alles mögliche klaute. Das Katzenfutter zum Beispiel. Wir haben immer ein Schälchen draußen stehen für Nacho und für die Igel … das Futter wäre der Krähe ja von Herzen vergönnt gewesen, aber sie klaute den Napf stets mit :-)))))) Genieße den Sonntag und bleib x’sund!

  • Andrea August
    25. Oktober 2020

    Einen schönen sonnigen Sonntagmorgen wünsche ich allen Raumseelen,

    ja lesen ist eine herrliche Beschäftigung. Gerne Romane querbeet, interessante Biographien und natürlich schöne Wohnbücher und -zeitschriften. Das ist ein schönes Sonntagmorgenritual, mit einer Tasse Kaffee mindestens eine Stunde schmökern 🙂 Und nach schönen Kochbüchern stöbern gehört für mich zu jeder Reise (hoffentlich nächstes Jahr wieder möglich). Auch wenn ich hier sehr gerne im Blog lese, ist es doch nochmal etwas anderes in einem schönen Buch zu blättern. Das werde ich heute mittag in der Sonne auf Balkonien gleich nochmal machen.

    Ich wünsche Euch einen schönen sonnigen Sonntag und eine gute Woche ohne zu hohes Deppenaufkommen und Klopapierstress und natürlich gsund bleiben.
    Andrea

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Jaaaa, Andrea. Mir gefällt das analoge, altmodische Blättern auch so sehr. Ich mag es auch, wenn man den Büchern ansieht, dass sie mich eine Weile begleitet haben. Ich mache Notizen hinein und lege Zettel zwischen die Seiten. Bücher sind zum liebhaben! Zeit für einen Kaffee bei uns? Und nicht vergessen: x’sund bleiben! :-)))))

  • Christiane
    25. Oktober 2020

    … nach einem langen Sonntagsspaziergang im Berliner Grunewald wird jetzt mit einem Kaffee ausgiebig Zeitung gelesen und später auch im aktuellen Buch, mittlerweile leihe ich die mir fast ausschließlich aus der Bücherei. Ich mag es, in Büchereien zu stöbern und auch mal die Nase in Bücher zu stecken, die man vielleicht eher nicht gekauft hätte … gekaufte Bücher spende ich dann häufig. Genießt den sonnigen Sonntag … Christiane

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Das ist ein kluger Plan! „Die Nase in Bücher stecken, die man vielleicht eher nicht gekauft hätte“ … da kann man nämlich oft ganz wunderbare Überraschungen erleben. Noch einen weiteren Kaffee? Und immer dran denken x’sund bleiben!!!

  • carey gertrud
    25. Oktober 2020

    LIebe Martina und liebe Raumseelen

    Was für ein herrlicher Tag. Soviel Licht und Sonne und Farben, das ist gut für unser seelisches Befinden. Auch Lesen tut unserer Seele gut, wenn die Lektüre inhaltlich stimmt, Lesen kann auch unseren Horizont erweitern, gerade jetzt wo Reisen und kulturelle Anlässe besuchen kaum möglich sind.
    Meine Bücher finde ich auch auf dem Flohmarkt, oder hier im Dorf. Da steht ein kleines Holzhäuschen und man kann Bücher bringen und mitnehmen. Vor ein paar Wochen entdeckte ich da einen ganzen Stapel wunderschöner Einrichtungsbücher, auch eines von Dir war dabei Martina. Nun stehen einige davon in meinem Regal. Bücher sind für mich wie gute Freunde, ich kann mir nicht vorstellen ohne sie zu leben.

    Ich habe schon als Kind sehr viel gelesen, manchmal zum Ärger meiner Mutter. Abends unter der Bettdecke, sonntags wollte ich nicht auf den Spaziergang mit, viel lieber wollte ich allein sein und in abenteuerliche Geschichten eintauchen. An ein Buch erinnere ich mich besonders gut: „Der rote Seidenschal“, von Federica de Cesco. Ich weiss nicht mal mehr genau worum es in diesem Buch ging, ich glaube ich habe es mehrmals gelesen. Heute lebt die Schriftstellerin in meiner Heimatstadt Luzern.

    Ich nehme gern noch eine feine Tasse Kaffee Martina, danke dass Du immer genug auf Vorrat hast. Danach geht es auf zum Sonntagsnachmittag Spaziergang..

    Habt alle einen gemütlichen Sonntag, liebe Grüsse
    gertrud

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Oh ja, Gertrud. Das Licht ist heute zum Juchzen schön. Es ist warm und leuchtend draußen. Ich war viel im Garten. Mir geht es übrigens mit Büchern die ich ganz, ganz früher gelesen und habe ganz ähnlich wie dir. Bei machen weiß ich nur noch, dass ich sie wahnsinnig geliebt habe, aber an die Handlung kann ich mich nur rudimentär erinnern. Die Liebe ist aber geblieben. Eine feine tasse kaffee kommt sofort. Für dich sogar in einer feinen Tasse, weil ich weiß wie sehr du schöne Tassen liebst. Aufpassen und x’sund bleiben. Versprochen? :-)))))

  • Gundula
    25. Oktober 2020

    Happy Nachmittag Euch Seelenverwandten!!!
    Also wir haben hier graue ostfriesische Herbstsuppe draußen, also ideal für Couch und Lesestoff.
    Heute Morgen beim ersten Kaffee im Bett habe ich Marlo Morgan „Traumfänger“ zuende gelesen.
    Ich hatte es mir vor ca. 20 Jahren schon einmal von meiner Mutter ausgeliehen und bekam es kürzlich als Taschenbuch von meiner Schwägerin geschenkt, die ihren Buchbestand erheblich dezimiert hatte!
    Es erschien 1994 in den USA, entwickelte sich schnell zum Bestseller und wurde in 26 Sprachen übersetzt bzw. in 26 Ländern verkauft…weiß ich nicht mehr genau.
    Eine Amerikanerin (Morgan) lebt seit einiger Zeit in Australien und arbeitet mit jungen erwachsenen Aborigines, die in der „zivilisierten Welt“ so ihre Probleme haben.
    Ein Stammesoberhaupt bekommt Wind davon und lädt sie zu einem formellen Essen und einer Ehrung ein, aber ganz anders als sie und auch wir uns das vorstellen würden.
    Sie ist als würdig befunden worden eine Gruppe von Aborigines auf einem Walkabout zu begleiten, einer mehrmonatigen Wanderung durch den Australischen Busch.
    Wirklich unglaublich, was sie alles lernt und zu welchen Erkenntnissen sie so gelangt!
    Das Buch ist sooo aktuell, ich konnte es gar nicht glauben, wie weise die Ureinwohner schon damals vor 26 Jahren waren.
    Dicke Empfehlung!!!

    Wie alles andere auch kaufe ich Bücher am liebsten gebraucht oder ich lese eins aus meinem Bestand, denn ich habe schon einige 100 Bücher in meinem Leben gelesen, an das meiste kann ich mich gar nicht mehr erinnern!
    Zwischendurch gibt`s dann mal n Fachbuch über Möbel, Architektur, Garten oder ein schönes Wohnbuch, aber ich greife hier auch gern auf bereits vorhandenes zurück!
    Leider hat nur eins von vieren meiner Kinder die Leseleidenschaft geerbt.

    Es stapeln sich bei uns zuhause auch überall die Bücher, aber ich bin schon dazu übergegangen, Bücher auszusortieren und zu spenden, wenn ich nach 10 Seiten nicht wusste, was der Autor mir sagen will oder wenn sich herausgestellt hat, das mich das Niveau oder das Thema nicht wirklich interessiert ( die Klappentexte sich dann doch manchmal n bisschen irreführend!)
    Das ging noch bis vor ein paar Jahren gar nicht!
    Ich weiß nicht…macht es die Zeit, das Lebensalter, die derzeitigen Umstände, dass das plötzlich geht – sich von Dingen ( und auch Menschen) zu trennen, die mir nicht guttun? Die mich erdrücken, in ihrer Kompaktheit, ihrer Präsens nur um des Besitzenwollens einengen?

    Es ist daher absolut befreiend und unbedingt empfehlenswert, wöchentlich oder wenigstens monatlich eine Kiste für´s Soziale Kaufhaus oder ähnliche Einrichtungen zu packen und die Dinge ziehen zu lassen.

    …meine Herren, was für ein Wort zum Sonntag!
    Ich schließe jetzt!
    …und nein Danke, keinen Kaffee mehr, bin schon beim Prosecco 🙂
    Herzlichst
    Gundula

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Weiterschenken befreit, da hast du recht. Nicht nur bei Büchern. Ich hinke mit dem Ausdünnen meines Bestandes noch ein bisschen hinterher, aber langsam lichten sich ein paar Schrankfächer und Regalbretter. Danke für deine Empfehlung und beim Prosecco würde ich ein halbes Gläschen mittrinken. Ist noch ein Schlückchen da? Schönen ostfriesisch-herben Herbstabend und bleib x’sund!

  • Rita (Böseke-Wigger)
    25. Oktober 2020

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,

    ja, Lesen ist was Wunderbares! Allerdings lese ich über das Jahr verteilt nicht regelmäßig, sondern bin eine „Quartalsleserin“. Im Sommer auf dem Balkon ist mein Verbrauch riesig, und dann wieder so nach Weihnachten, wenn auch wieder viele neue geschenkte Bücher dazu kommen. Da ich im Sommer wirklich sehr viel lese, decke ich mich in Buchhandlungen gerne mit den dort reduzierten Büchern ein. Die sind meistens sehr aktuell, aber die Lagerbestände müssen einfach raus. Da ich sehr gerne Krimis lese, aber nur die wirklich spannenden, bei denen man als Leserin ein bisschen an der Nase herum geführt wird, landen diese Bücher meistens nicht im Bücherschrank, da sie nicht noch einmal gelesen werden, sondern wandern im Familien- und Freundeskreis weiter. Auf diesem Weg erreichen mich dann auch Bücher von Menschen mit der gleichen Vorliebe.
    Und ich lese am liebsten, wenn es mir gut geht. Zum Ablenken finde ich Krimis im Fernsehen besser.
    Und was ich auch sehr mag, wenn Zeitgeschichte in Geschichten verpackt ist. Die Jahrhundert-Trilogie von Carmen Korn fand ich sehr packend und empfehle sie immer gerne weiter.
    Genießt den restlichen Sonntag, die tolle Herbstfärbung beim Spaziergang und hinterher vom Fenster aus und viele schöne Bücher.
    Rita

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Das gefällt mir, Rita, dass deine Bücher rollieren. Eine gute Idee. Was sollen sie auch im Regal verstauben. Die Herbstfarben draußen sind der Hammer, gell? Ich werde jetzt einen Kaffee auf der Terrasse trinken. Ist tatsächlich immer noch warm genug in der Sonne. Dein Kaffee kommt auch sofort. Bleib x’sund!!!!!

  • Frauke Sonnenschein
    25. Oktober 2020

    Hallo liebe Martina und Ihr lieben RaumSeelen,
    jetzt will ich mich nach langer Schreib-Abstinenz auch mal wieder melden…
    Wenn es also darum geht viel zu lesen und noch dazu Krimis, um richtig alt zu werden, dann werde ich sicher auch Ü90…
    Ich lese seit meiner Jugend total viel und bin auch nicht auf ein bestimmtes Genre festgelegt. Krimis sind aber meine Liebslings-Bücher.
    Ich liebe es auf Lesungen zu gehen und die Menschen hinter den Büchern kennen zu lernen.
    Nächste Woche habe ich das große Vergnügen wieder auf Margarete von Schwarzkopf zu treffen. Das ist so eine zauberhafte Person. Sie erzählt so spannend und energiereich und ist dazu einfach zum drücken lieb. Auf den Abend freue ich mich schon sehr.

    Zudem habe ich (hoffentlich) die Gene meiner Mutters Seite geerbt. Meine Großeltern sind beide über 90 geworden (allerdings ohne viel zu lesen – sie waren Jahrgang 1894
    und 1899 – die hatten keinen Kopf für so etwas)..

    Ansonsten lese ich querbeet. Ich freue mich immer über Empfehlungen. Ich tausche gerne mit Freundinnen und einer Tante Bücher. Da kommt man auch an Autoren bzw Titel, die ich nie ausgewählt hätte. Das ist eine schöne Bereicherung.
    Ich leihe auch viel aus der Bibliothek und lese noch am liebsten in Papierform. Aber auch elektronisch. Das ist für mich entspannter, wenn ich abends im Bett lese.
    Ich lese somit auch parallel.

    Ich muss noch gestehen, dass mich die Sonntagsblatt Themen „Fragen des Lebens“ und „was bin ich mir wert“ immer noch im Kopf herumschwirren.
    Danke für die Themen. Die haben einiges bei mir ausgelöst – und zwar sehr positiv.

    Hier ist es heute bei uns sehr trübes Wetter. Es regnet immer zwischendurch und der Gatte und ich wuseln etwas im Haus herum.
    Gibt es noch Kaffee?? Ich hätte noch ein bisschen Apfelkuchen im Angebot, wer möchte??

    Habt alle einen feinen Sonntag und kommt alle gut in die neue Woche.
    Herzliche Grüße, Frauke

    • Frauke Sonnenschein
      25. Oktober 2020

      Ach ja: Munterhollen!
      (bleibt alle gesund…)
      :o)

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Ob noch Kaffee übrig ist? Was für eine Frage :-)))) Kaffee immer!!!! Offenbar ist heute ein echter Wuseltag. Ich wusel auch. Was will man sonst auch machen, wenn man sich social distanzieren soll. Krimis -das muss ich zugeben- sind gar nicht meins. Ich schau im Fernsehen ganz gern Krimis. Die Eberhofer-Krimis liebe ich. Oder „München Mord“ und oft auch den „Tatort“, aber gelesen hab ich noch nie einen Krimi. Ich denke, ich mache das in punkto Lebenswerwartung mit meinem anderen Lesefutter wieder wett. Schönen Restsonntag für dich und x’sund bleiben!

  • Kläre Weuffen-Pötschke
    25. Oktober 2020

    Liebe Martina,Du hast Recht ich habe immer viel gelesen und siehe da in sechs Wochen werde ich sechsundachtzig, kann es selber nicht glauben, ich bekomme jeden Morgen Newsletter vom Spiegel und die Rheinische Post, dann. fange ich informiert den Tag an…lesen schult den Geist und beruhigt die Nerven gute Gründe weiter zu machen..man sieht vieles mit anderen Augen….Krimis lese ich nie, aber sehr gerne Autobiografienund natürlich Bücher die so wunderbar dekorieren und Anleitungen geben…Du weisst schon was ich meine…ich wünsche Euch allen eine gesunde Woche, jeder muss sich selber schützen…Kläre

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Kläre, du weißt ja, du bist mein role model in Sachen älter werden. Nicht nur ich bewundere deine blitzgescheite und fröhliche Art dein Leben zu leben, ich weiß dass du für viele Raumseelen ein Vorbild bist. Ich könnte übrigens auch nicht ohne Nachrichten den Tag beginnen. Ich bin ein echter News-Junkie. Die nächsten Tage werden politisch bedeutsam, aber ich bin guter Dinge. Noch Zeit für einen Kaffee? Und bitte x’sund bleiben. Versprochen? :-)))))

  • Christina
    25. Oktober 2020

    Hallo liebe Martina und liebe Raumseelen, da werde ich bestimmt über 100 Jahre alt und sollte doch endlich auch noch reich werden. Dann würde die Statistik stimmen. Lesen ist seit Kindesbeinen an ein Teil meines Lebens.
    Es hat von allem etwas – auch Krimis und dazu die Koch- und Einrichtungsbücher gehören zu meinem Alltag und das Loslassen, das mir sonst leicht fällt, ist da etwas schwieriger. Einige davon habe ich mehrmals gelesen und immer wieder Neues entdeckt.
    Geniesst den Feierabend! Ich habe mich entschlossen, trotz der Situation in der wir alle stecken, jeden Tag das Positive zu sehen und es zu suchen, sollte es schwer zu finden sein und mir jeden Tag eine grosse oder auch kleine Freude zu machen. Bleibt alle gesund und seid lieb gegrüsst Christina

    • Martina Goernemann
      25. Oktober 2020

      Jetzt erst recht, Christina! Jetzt erst recht. Wir werden in jedem Tag das Positive suchen und wir werden es finden. Wir werden gesund bleiben und wenn das alles vorbei, oder mindestens das Schlimmste geschafft ist, dann werden wir uns auf die Schulter klopfen. Wenn du nächste Woche reinschaust, dann wird sich deine Kochbuch- und Wohnbücher-Seele freuen. Für Kaffee schon zu spät? :-))))) Bleib x’sund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.
 

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

Nie wieder einen neuen Beitrag verpassen?

Gib deine Email-Adresse ein und du bekommst eine Nachricht sobald es hier Neues gibt!

Translate
Kooperationen
DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln