Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Bleibt zuhause! #stayathome! Jetzt heißt es dranbleiben!

Bleibt zuhause, ihr Lieben. Jetzt entscheidet sich wie schnell wir wieder zurück in unser normales Leben können. Ich schreibe bewusst „normales Leben“ nicht „altes Leben“. Denn das alte Leben werden wir wahrscheinlich nicht zurückbekommen. Schreckt euch das? Oder macht es euch neugierig. Neugierig auf alles was sich durch Corona ändern wird.

Bleibt zuhause! 
Auch wenn sich jetzt bei der einen oder anderen ganz langsam der Lagerkoller anschleicht. Wenn die kleinen Kinder ganztägig quengeln und die Teenager maulen. Durchhalten!

Bleibt zuhause! 
Zur Belohnung bringe ich in Kürze Tipps mit. Clevere Beschäftigungstipps, die obendrein Spaß machen.
Passt gut auch euch auf und auf alle die ihr lieb habt!

18 Comments
  • Longine Reichling
    1. April 2020

    Liebe Seelenschwestern! Ja!!!! Daheim bleiben ist das Gebot der Stunde! Mir persönlich fällt es schwer aber ich halte mich strikt daran. Ich hab aber noch mehr Angst vor dem, was kommen mag. Wirtschaftlich und auch emotional. Es wird nicht mehr so sein wie früher. Vielleicht etwas weniger kommerziell, wenn wir denn daraus lernen……Ich sehe, die Häuser sind bestimmt so sauber wie nie, die Gärten werden schöner blühen als je….Wir haben Zeit,viel Zeit, zuviel Zeit. Mögen wir diese nutzen um uns Gedanken zu machen, Gedanken, die wir vielleicht bis jetzt weit von uns geschoben haben. Ich selbst lese viel, etwas, zu dem ich „früher“ nicht so oft gekommen bin. Ein Tip: AUSLÄNDER von Paul Dowswell aus dem Baumhaus Verlag. Vielleicht würde ich mich mal trauen in einen Baumarkt zu gehen um Erde, Pflanzen usw zu kaufen. Aber die sind in Luxemburg geschlossen und, ehrlich: Muss ich das jetzt schon haben? NEIN! Bleiben wir zu Hause! Das ist momentan das Wichtigste. Schützen wir uns und andere! Alles Liebe! Bleibt gesund! Longine

    • Martina Goernemann
      1. April 2020

      Du darfst keine Angst haben, liebe Longine. Und wenn, dann mache ich dir einen Tee -oder lieber Kaffee?- und du setzt sich ein bisschen zu uns. Es gibt keinen Grund für die Angst. Die Krise kitzelt viel mehr Gutes aus den Menschen als Schlechtes. Vertrau‘ darauf! Und pass auf dich auf! :-)))))

  • Christina Ringgenberg
    1. April 2020

    Guten Morgen liebe Martina
    Die Sonne „glüslet“ schon hervor,die Vögel singen und jubilieren.Obwohls kalt ist draussen,sind die Knospen an den Bäumen und Sträucher prall. Die Blümchen haben sich sicher nochmal einen Schal umgebunden und die Mütze aufgesetzt,aberdie Natur nimmt ihren Lauf und erwacht langsam…wie immer. Oder vielleicht noch viel intensiver als andere Jahre? Oder kommt das nur mir so vor? Bei uns,da denke ich wie du Martina,wirds nicht mehr sein wie vorher,wie immer. Unser altes,normales Leben,hat einen Riss bekommen. Lohnt es sich, den Riss zu stopfen oder ist es besser neu anzufangen? Ich denke beides. Altes,wertvolles und liebgewonnenes,vorsichtig flicken und neues,sinnvolles und gutes,mit offenen Armen willkommen heissen. Zum Einen bin ich neugierig,zum Anderen aber auch ein bisschen ängstlich. Was kommt,was bleibt? Sind wir,zack,wieder in unseren alten,schlechten Mustern oder haben wir etwas gelernt daraus. Ich will bei mir anfangen,das Gute und Schöne nicht als selbstverständlich zu nehmen und das schlechte mit Dankbarkeit,dass es vorbei ist,ablegen,aber nicht vergessen um aufmerksam und achtsam,mit dem Leben,der Natur und den Menschen, umzugehen.
    Langweilig wird es mir nicht. Wir haben viel zu tun im Laden und ich bin ein bisschen erschöpft. Man ist immer ausgesetzt und in einer gewissen Anspannung. Aber glücklicherweise,kann ich mir in der Natur,beim wandern oder joggen oder Yoga,neue Kraft holen.
    Ein gutes Essen und ein Gläschen Wein helfen auch.
    Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Frühlingstag…Frühling,ja du bists…. und „blibet gsund“
    Herzlichst
    Christina R.

    • Martina Goernemann
      1. April 2020

      Wir werden uns gegenseitig daran erinnern hier im Blog, wenn die Krise vorbei ist. Wir werden uns gegenseitig helfen, dass wir nicht in alte, schlechte Gewohnheiten zurückfallen. Abgemacht? Bleib du auch gsund! :-)))))))

  • Christina
    1. April 2020

    Guten Morgen Martina, liebe Raumseelen
    Draussen scheint strahlend die Sonne. Der Blick auf die verschneiten Berge ist einfach traumhaft. Noch etwas zu kalt um draussen auf dem Balkon diesen Ausblick zu geniessen.
    In meiner Wohnung herrscht noch immer das Chaos. Umräumen ist die Devise. Dafür muss ja bekanntlich alles mal aus den verschiedenen Orten und Kästen auf einen Haufen gelegt werden, danach sortiert und auf eine bessere, einfachere Art und Weise Struktur wieder eingeordnet werden.
    Ich wünsche mir, dass es später genau so mit unserem „anderen“ Leben gehen wird. Besser eingeordnet und sinnvoller im Ablauf und darum einfacher und vielleicht sogar friedlicher. Wünschen darf frau ja immer oder???
    Allen einen Tag voller positiver Momente und kleinen Freuden und en Gruess us de Schwiz Christina

    • Martina Goernemann
      1. April 2020

      … wenn wir uns das alle gemeinsam ganz fest wünschen dann wirds vielleicht was :-))))) Genieße die Sonne. Hier ist es auch wunderbar frühlingshaft. Bleib gesund! :-)))))

  • Claudia aus Köln
    1. April 2020

    Guten Morgen aus dem Homeoffice, liebe Martina. Ich bin jetzt seit zwei Wochen zu Hause. Ich geh nicht raus – ich war nur 2 x kurz draußen und das hat mir gezeigt, dass es keinen Sinn macht raus zu gehen, weil die Gefahr der Nähe zu anderen Menschen hier in der Stadt einfach zu groß ist.
    Hm – ja, ein bisschen Neugier schleicht sich ein bei dem Gedanken, wie es „danach“ weitergehen wird. Angst hab ich irgendwie keine. Ich würde mir nur wünschen, dass die Menschen so sensibel bleiben wie in dieser Zeit. Dass wir nicht wieder in die alten Muster zurückfallen und sich ein Bewusstsein für unsere Erde, den Umgang mit allen Kreaturen und unseren Mitmenschen einbrennt und „normal“ wird. Das würde ich mir als positiven Effekt aus dieser Zeit wünschen. Und Dankbarkeit, gesund mit unseren Lieben durch diese Zeit gekommen zu sein, wenn es so ist. Einfach mehr Bewusstsein und Freude an den Dingen, die wir sonst als „normal“ und „alltäglich“und mit mehr oder weniger Geringschätzung hingenommen haben.
    Ich muss ehrlich sagen, dass ich froh bin, keine kleinen Kinder mehr zu haben. Das stelle ich mir richtig schwierig vor. Oder wenn die Teenager mies gelaunt im Zimmer hocken. Ich muss nur meine ständig mauzende Katze beschäftigen, die meint, weil ich zu Hause bin, wäre ich ihr persönlicher Unterhalter.
    Meine Schwester erzählte mir gerade, dass die Mutter ihrer Schwiegertochter weinend von der Arbeit in einem Supermarkt nach Hause gekommen sei, weil sie von den Kolleginnen blöd angemacht worden war, weil sie einen Mundschutz tragen wollte. Was will man dazu sagen? Da zeigt sich, wer ein bisschen Verstand hat und Empathie und wer nicht.
    Ich mach mich jetzt mal über die Akten her und sende Euch viele liebe Grüße von Zuhause. Passt gut auf Euch auf! Claudia aus Köln

    • Martina Goernemann
      1. April 2020

      „Der liebe Gott hat einen großen Zoo“ pflegte meine Omma aus Essen-Altenessen zu sagen. Und ich finde in diesen Tagen hat sie mit diesem Satz mehr denn je recht. Scheint bei euch auch so wuuunderbar die Sonne. Das Wetter streichelt die Seele. Bleib gesund! :-))))))

      • Claudia aus Köln
        1. April 2020

        Oh ja, die Sonne scheint herrlich. Tolles Wetter! Ich finde, das beeinflusst die Laune auch in der Wohnung positiv. Mein Mann hat eben Kaffee gemacht, ich futtere ein paar Butterkekse (die mit dem soundsoviel Zähnen mit weniger Zucker – bestimmt gesund ;-)) und mache jetzt Feierabend. Schön gesund bleiben! Möchte jemand ein paar Butterkekse? Und Kaffee? Nur Vorsicht, mein Mann macht den meist ohne abzumessen auf gut Glück und der wird immer stärker als sonst…. Will es nur gesagt haben.

        • Martina Goernemann
          1. April 2020

          Kaffee? Immer! Butterkekse? Auch sehr gern. Ich werde heute Abend sogar ein Schokoladeneis essen. Da freue ich mich schon den ganzen Tag drauf! :-)))))

  • Anita
    1. April 2020

    Liebe Martina, du stellst immer die richtigen Fragen und gibst wertvolle Denkanstöße! Muss man wirklich alles wieder haben, was jetzt ausfällt? Ich denke da z.b. an „Grusel-Dinner“ Muss der Bayrische Rundfunk wirklich so viele Sender anbieten? Jetzt geht’s auch mit einem weitgehenden Gemeinschaftsprogramm von Bayern 2 und Bayern 5. Früher gabs da nur das 1. Programm und das hat alles abgedeckt, jede Stunde hatte seine Hörer, die das interessiert hat. Muss ein Radiosender Skitouren anbieten? Dafür gibt’s doch Reisebus-Unternehmen… es waren in so vielen Bereichen Überschneidungen da…es heißt „Schuster bleib bei deinem Leisten“ und die alten Sprichwörter haben doch früher Sinn gemacht! Oder muss man wirklich in den letzten Winkel der Erde jetten? Das sind für viele unangenehme Fragen… trotzdem, hoffen wir, daß wir alle gesund durch diese Zeit kommen! Das Virus macht vor keinem Halt!! Liebe Grüße, Anita

    • Martina Goernemann
      1. April 2020

      Das ist lustig, dass du den Bayerischen Rundfunk ansprichst. Als ich das neulich zum ersten Mal bei meiner wöchentlichen Einkaufsfahrt hörte dass B5 und B2 ein gemeinsames Programm senden, hats mich wirklich doll gegruselt. Ich liebe B5 weil ich ein News Junkie bin und plötzlich hatte ich die Bayern 2 Gartenfee und ihre Telefonsprechstunde im Autoradio. Hat mir gar nicht gefallen. Du siehst, es gibt viele unterschiedliche Meinungen. Was die Vielfliegerei betrifft, bin ich aber ganz auf deiner Wellenlänge. Ich bin sicher, da wird sich einiges in der Postcorona-Zeit ändern. Bleib gesund! :-)))))

  • Ursula aus dem Süden 1962
    1. April 2020

    Hallo zusammen,

    nun die Axt ist im Wald und mal schauen wie wir da wieder rauskommen. Ich versteh so einiges nicht, sicher auch aus Mangel an Wissen, aber ich hab einen gesunden Menschenverstand und der zweifelt gerade.

    Es ist wie es ist. Die Anordnungen sind gemacht, die Entscheidungen getroffen. Ob falsch oder richtig wir werden es irgendwann erfahren oder auch nicht wer weiß. Ich werde mich an die Anordnungen halten und erwarte das eben dann auch von den anderen.

    Ich bin dankbar und darf jeden morgen ins Büro, bekomme mein Gehalt pünktlich zum Monatsende. Mein Mann mit kleinen Arrangements auch.
    Was geht hier ab, Große bezahlen ihre Miete nicht mehr einfach so, Näherinnen von Masken kriegen Ärger mit Abmahnanwälten, etc.

    In diesem Sinne passt auf Euch auf. Und macht das Beste daraus.

    • Martina Goernemann
      1. April 2020

      Ich finde, liebe Ursula, dass es hier bei uns im Vergleich zu anderen Ländern ganz großartig läuft. Lass uns dankbar sein dass wir nicht in Spanien oder in den USA leben. Pass auf dich auf! :-))))))

  • Kerstin
    1. April 2020

    Hallo liebe Martina und liebe Raumseelen!
    Seid gestern bin ich irgendwie melancholisch drauf.
    Bei der Arbeit tragen wir jetzt auch alle Mundschutz,müssen auch Selbergenähte nehmen,da es nicht mehr genügend gibt.
    Es ist irgendwie eine seltsame drückende Stimmung im Büro ,wo wir uns immer treffen,bevor jeder mit dem Auto zu seinen Patienten fährt.Jeder so mit Mundschutz.
    Ich hab gestern sogar selber welche genäht,Nähen ist ja meine Leidenschaft,aber daß ich sowas mal nähen müßte hätte ich nicht gedacht.
    Hab plötzlich auch etwas Angst, da ich vor 1,5 Jahren doch eine starke Lungenentzündung hatte und deshalb auch als gefährdeter gelte und ja raus muß…

    Und meine Kinder dürfen ja zur Betreuung, sind aber auch draußen und wir leben mit Oma und Opa zusammen….

    Gedanken ,Gedanken…….

    Leider war’s auch nichts mit der Wohnung um die Ecke, aber ich denke, die Richtige wartet schon auf uns.

    Am Besten ,ich gehe jetzt mal in die Sonne,das macht gute Laune:-)

    Viele liebe Grüße an euch alle, wir machen das Beste daraus ,gell?

    • Martina Goernemann
      1. April 2020

      Wir machen ganz sicher das Beste draus, liebe Kerstin. Wer wenn nicht wir? Ich verstehe dich aber sehr gut. Alle, die wie du, in der Pflege und in den Krankenhäusern arbeiten, haben meinen größten Respekt. Wir müssen alle laut sein und aufstehen wenn diese Leistung nach der Corona-Krise in Vergessenheit geraten sollte. Dass das mit der Wohnung nicht geklappt hat ist wirklich sehr schade, aber warts ab. Es wartet etwas viel Besseres auf dich. Du hast es einfach verdient … und dann kommt das auch. Pass gut auf dich auf! :-)))))

Schreibe einen Kommentar zu Martina Goernemann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.
 

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

Nie wieder einen neuen Beitrag verpassen?

Gib deine Email-Adresse ein und du bekommst eine Nachricht sobald es hier Neues gibt!

Translate
Kooperationen
DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln