Back to home
Advertising/Werbung, Lecker

Ein ganz und gar wunderbares Pulver

Es ist hellrot, riecht wunderbar und boostet auf feinste Weise fast jedes Geschmackserlebnis. Ein Pulver für den Mozzarella, auf dem Butterbrot und oberlecker auf dem Rührei. Mein allerliebstes Lieblings – Pulver zur Zeit. Ich kann gar nicht so viele Tomaten nackig machen, wie ich bräuchte um reihenweise Gläschen mit diesem Pulver zu füllen.

Zur Zeit ist High Season für mein allerliebstes Pulver.
Greift zu, am besten regional. Die Qualität der Tomaten ist zur Zeit ist erstklassig.
Es ist der Anfang vieler herrlicher Delikatessen, wenn man die roten Früchtchen nackig macht.

Gestern habe ich euch HIER! meine Ofentomaten vorgestellt.
Ein tolles Rezept, um den fruchtigen Geschmack reifer Sommer – Tomaten in den Winter zu retten.
Für die Ofentomaten muss die Tomatenhaut von der Frucht getrennt werden.

Tomaten zu Pulver verarbeiten ist genial

Das geht einfach, aber was tun mit der Tomatenpelle?
Mir tat es leid, die duftende Haut einfach wegzuwerfen. Muss ja auch nicht sein. Ich mache jetzt Pulver daraus.
Als erstes wird die Haut getrocknet. Entweder in der Sonne, wenn noch irgendwo welche scheint oder bei 80 Grad im Backofen mit leicht geöffneter Tür.

Pulver aus der getrockneten haut von Tomaten

Wenn die Schale richtig knistertrocken ist, kommt sie in den Mörser.
Es braucht ein bisschen Muskelschmalz um die trockene Tomatenhaut zu ganz feinem Pulver zu vermörsern.

Tomatenhaut wird im Mörser zu Pulver

Mir ist die Mörserei ehrlich gesagt zu umständlich.
Ich gebe die Schalen und grobes Meersalz in den Smoothiemaker und lass‘ das Ganze ein paar Runden rotieren.
Eine elektrische Kaffeemühle eignet sich auch gut für diesen Zweck.

Pulver aus Tomatenhaut ist leicht herzustellen

Zack! Fertig ist mein wunderbares Tomatensalz.
Im Smoothiemaker lässt sich gut dosieren wie fein man sein Tomatensalz will. Wir mögen es am liebsten noch ein ganz kleines bisschen grob. Aber es lässt sich auch superfein wie Puderzucker vermahlen.
Wer mag, kann auch noch getrocknete Kräuter dazu geben. Keine frischen, denn das würde die Haltbarkeit vom Tomaten – Pulver beeinträchtigen. Getrockneter Oregano ist als Zutat sehr lecker oder getrocknetes Basilikum.

Pulver aus Tomatenhaut ist oberlecker

Und wenn das Tomaten – Salz – Pulver so schön verglast ist wie hier in dem Ball Glas mit dem alten Deckel …
Dann wird auch ein total tolles Geschenk daraus.
Und? Hab‘ ich euch auf eine Idee gebracht? Würde mich freuen, denn das bisschen Aufwand lohnt sich sehr!

Ob das hier Werbung ist? 
Nö! Außer ich verrate euch noch schnell wie ihr an diese herrlichen kleinen Ball – Gläser kommt um das leckere Pulver besonders schön in Szene zu setzen.
Ich bringe meine Ball Gläser in allen Größen immer aus den USA mit, aber ihr kriegt sie auch HIER!
Ganz ähnliche, sehr schön aber nicht nicht von Ball sondern von Smiths bekommt ihr HIER!

By Martina Goernemann, 26. September 2019
  • 21
21 Comments
  • Tante Mali
    26. September 2019

    Hmmm, liebe Martina, das klingt genau nach meinem Geschmack. Danke herzlichst für die tolle Anregung, das wird gaaaaanz bestimmt nachgemacht.
    Viele wundervolle Momente wünsche ich dir und schicke liebste Grüße
    Elisabeth

    • Martina Goernemann
      26. September 2019

      … und wenn du dir das Tomatensalz aufs Butterbrot streust, dann denkst du an uns Raumseelen, ja? Happy Donnerstag. :-))))

  • presented by Steph
    26. September 2019

    Mhhhmm klingt köstlich, sofern es unbehandelte Tomaten sind. 🙂 Nur hab ich leider keine Dörrmöglichkeit und mein toller, energiesparender Backofen schaltet ab, sobald ich die Türe auch nur einen Hauch öffne. Die Wärme der Lampe (die bleibt an) reicht wohl nicht aus, damit treibe ich höchstens mal die Hefe aus ihrem bequemen Eckchen. Hat jemand vielleicht einen Trick für mich?
    Allen einen schönen Tag!
    Herzlichst
    Steph

    • Martina Goernemann
      26. September 2019

      Die letzte Sonne nutzen, wäre mein Tipp. Es soll ja nochmal richtig schön werden. Oder du wendest dich an den Hersteller des Backofens bzw. den Händler. Die sollen eine Lösung für dich finden. Dir auch einen schönen Tag! :-)))))

    • Gundula
      26. September 2019

      Hey Steph!
      Im Backofen oder in der Sonne geht´s sicher am schnellsten,
      Dir rate ich, sie auf einem Backblech verteilt einfach auf einen Schrank zu stellen, vielleicht mit einem Geschirrtuch drüber gegen die Wollmäuse
      Warme Luft steigt nach oben, also sollten auch dort die Häute irgendwann zerbröselungsfähig sein….und wenn die Sonne dann doch noch mal scheint, ab damit auf´s Fensterbrett, den Balkon oder den Terrassentisch.
      Letzteres würde bei uns im äußersten Nordwesten auch nicht klappen, weil: wir haben ja in der Regel Wind, somit hätte nur unser Garten etwas von den leckeren Tomatenhäuten!
      Herzlichst
      Gundula

  • Sabine aus WO(rms)
    26. September 2019

    Liebe Martina,

    eine tolle Idee!

    ♡liche Grüße von

    Sabine aus WO(rms)

  • Gudrun vom Elm
    26. September 2019

    Na, das ist ja eine tolle Idee Liebe Martina. Ich habe die Tomatenhaut auch immer weggeschmissen. Aber das ist nun vorbei.

    Liebe Grüße
    Gudrun

  • Brigitte Wilms
    26. September 2019

    Hallo zusammen,
    das ist ja mal eine richtig tolle Idee! Kann ich mir seeeehr gut für viele leckere Sachen vorstellen. Wird garantiert ausprobiert. Habe zwar nicht so tolle Gläser, aber schöne Marmeladengläser mit rot-weiß-kariertem Deckel sehen garantiert auch schön aus.
    Euch allen einen guten Donnerstag 🙂
    Brigitte

    • Martina Goernemann
      26. September 2019

      Du brauchst aber wirklich kleine Gläser. Denn bis du ein Marmeladenglas voll kriegst, das daaaaaauert :-))) Hab einen schönen Tag! :-)))))

  • Gudrun Winklhofer
    26. September 2019

    Liebe Martina, liebe Raumseelen!
    Ich mache das seit Jahren – wenn ich Tomatenmarmelade oder Tomaten-Paprika-Marmelade mit Chili mache, passiere ich die gekochten Früchte durch die Flotte Lotte, bevor das Mus mit Gewürzen und Zucker eingekocht wird. Da ich es nie übers Herz bringe, den Rückstand im Passiersieb wegzugeben, lasse ich ihn im Backrohr trocknen und vermahle ihn dann mit Salz zum herrlich fruchtigen Tomaten(-Chili)-Salz. Eine andere Möglichkeit ist, die getrockneten Schälen mit gutem (Apfel-)Essig oder Olivenöl zu übergießen – schmeckt wunderbar und bringt auch im Winter ein bisschen Sommerduft in den Salat oder aufs Gemüse…
    Liebe Grüße von Gudrun aus Salzburg

    • Martina Goernemann
      26. September 2019

      Tomatenessig! Tolle Idee, Gudrun! Danke dafür! Alles gut in Salzburg? Ist das Leben nett zu dir? :-)))))

  • Jutta Platz
    26. September 2019

    Das liest sich alles super. Werde mich jetzt auch wieder mehr hier lesen lassen. Danke für die vielen tollen Tipps. Ich habe sogar einen Dörrautomaten. Bis bald mal wieder. Allen einen schönen Tag. Eure Jutta aus Nordhessen

    • Martina Goernemann
      26. September 2019

      Dörrautomat ist perfekt dafür! Ich versteh‘ dich übrigens gut! Bei allem, was uns täglich bereit gestellt wird in Social Media und Co., kommt kein Mensch mehr nach mit konsumieren. Aber schön, wenn du ab und an vorbeikommst bei uns. Happy Restdonnerstag! :-)))))

  • Brigitte Wilms
    28. September 2019

    Hallo Martina,
    da hattest du wohl leider Recht . Es hätte tatsächlich ewig gedauert, ein Glas voll zu kriegen…. hatte aber noch 2 von diesen ganz kleinen Portionsgläsern, in denen mal Marmelade drin war. Und nachdem ich nun gestern und heute jeweils mehr als einen halben Tag mit Tomaten beschäftigt war, habe ich nun etliche Gläser mit den gebackenen Tomaten und zwei Minigläser mit Wunderpulver. Einmal nur mit Salz und einmal mit getrockneten Kräutern. Sind zwar beide nicht ganz voll, aber immerhin besser als gar nichts. So, und jetzt kann ich für mindestens eine Woche keine Tomaten mehr sehen. Wünsche allen ein schönes Wochenende und sende liebe Samstagabendgrüsse!
    Brigitte

    • Martina Goernemann
      28. September 2019

      Die Beute ist jede Mühe wert, Beate. Jetzt hast du Feierabend! Ich schreibe gerade den Text für unser Sonntagsblatt. Es gibt einen Happy Tipp zum Kaffee! Freu dich drauf und genieße den Abend! :-))))))

  • Beate Schnurr
    29. September 2019

    Liebe Martina
    Ich komme hier als Nachzügler um das köstlich klingende Rezept zu lesen.
    Ich kann es förmlich riechen 🙂
    Die Idee ist ja sowas von toll!!! Da kommst auch nur du drauf.
    Ich war so mit August (Sauerteig) beschäftigt, der hat nämlich nach unsren drei Tagen, die wir weg waren, so nach Aceton gerochen. Der Kühlschrank roch schon beim öffnen. Was war? Die Kühlung ist ausgefallen!!! Das passiert ja nicht, wenn man zu Hause ist, nö, man ist mal kurz drei Tage unterwegs.
    Mal sehen was er macht, hab ihn gleich gefüttert aber so richtig wolltet er nicht. Nochmals gefüttert, hm, Ergebniss nicht wirklich doll. Jetzt bekommt er nochmal zu futtern mal sehen ob er sich erholt.
    Tomatige Grüße
    Beate

    • Martina Goernemann
      29. September 2019

      Nach drei Tagen Kühlausfall sollte sich der August aber erholen können. Ich drücke die Daumen. Versuche mal, ihn ein bisschen fester zu füttern und nimm Bio-VK-Mehl. Das hilft meistens. :-)))))))

Schreibe einen Kommentar zu Martina Goernemann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Instagram API currently not available.
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen