Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Tolle Frauen, die tolle Sachen machen …

Tolle Frauen und tolle Sachen? Genau! Die Überschrift könnte treffender nicht sein. Und wer sollen diese tollen Frauen sein? Es sind Raumseelen wie ihr und Freundinnen von mir. Frauen, die Ideen haben und sich nicht abbringen lassen, diese umzusetzen.

Keine „Man – müsste – mal – Frauen“ oder „Wenn – ich – Zeit – hätte – dann – würde – ich – Frauen“ …
Ich bin sicher, unter euch Raumseelen gibt es auch jede Menge solcher Frauen – Geschichten.
Geschichten von Mut und Ideenreichtum, von Humor und Unbeirrbarkeit.
Geschichten von „Bold“ – Frauen eben! Mein neues Lieblingswort. Gestern habe ich euch HIER! davon erzählt.
Zu diesem herrlichen Wort passen viele meiner Freundinnen, zwei davon will ich euch in dieser Woche vorstellen. Sie sind kühn, couragiert und unerschrocken. Eine davon ist Karin.

frauen

Sie ist mit der Schwebebahn zur Schule gefahren, denn sie kommt aus Wuppertal …
lebt seit langem in München. Verheiratet, drei Kinder.  Als Synchron-Supervisor sorgt sie seit vielen Jahren dafür, dass große Serien wie Friends, Emergency Room, Cold Case perfekt synchronisiert auf unseren Bildschirmen landen. Sie reist gern, liest gern und liebt thailändisches Essen.

Karin und ich kennen uns seit einer Ewigkeit.
Ich habe auf ihrer Hochzeit am Starnberger See getanzt, meinen ersten Salat mit frischem Koriander an ihrem Tisch gegessen  -finde ich übrigens bis heute oberlecker-   und einige ziemlich coole Parties in ihrem Garten gefeiert.
Ihr ältester und mein einziger Sohn haben miteinder Lego verbaut und Fussball gespielt.
Als unsere Kinder größer wurden, sahen wir uns nicht mehr so häufig und dann treffe ich sie neulich im Supermarkt und sie sagt:
„Ich mache jetzt was völlig anderes. Ich mach‘ jetzt Handtaschen!“
„Du machst jetzt was?“
Dass Karin neue Wege einschlagen würde, wenn die Kinder groß sind, damit hatte ich gerechnet.
Aber ich hätte eher an eine Schauspieleragentur gedacht, eine Talentschmiede, Eventagentur …and bag fuer frauenWir blieben vor dem Supermarkt stehen und sie beschrieb ihre neue Geschäftsidee!
Sie hat ihre Handtaschen &bags getauft, weil sie nicht einfach Handtaschen sind, sondern Handtaschen für die Handtasche …  Eine ziemlich clevere Idee!

Ich weiß nicht was ihr in der Handtasche habt? Bei mir ist eines immer drin … Unordnung!
„Ich hab sogar schon mal darüber nachgedacht, eine Taschenlampe mitzuführen“ sagte ich „damit ich in den Tiefen meiner Taschen endlich mal was wiederfinde!“
„Siehst du!“  sagte Karin und deshalb lasse ich jetzt meine &bags herstellen!“
„Was für bags?“
„&bags, da ist immer alles an seinem gewohnten Platz. Darin findest du deine Sachen blind“.

frauen und handtaschen

Und wer jetzt glaubt, Karin klöppelt ihre &bags zuhause im Kämmerlein, der irrt gewaltig.
Sie lässt in verschiedenen Farben und Designs produzieren, hat eigens Büroräume angemietet, ein Logo und Fotostrecken machen lassen und eine Website für die &bags erstellt.

Ich bin wirklich beeindruckt. Karin ist eine „bold“- Frau.
Nicht nur weil die Innentasche für die Handtasche, die mit unzähligen klugen Fächern für Ordnung sorgt, eine wirklich gute Idee ist.
Ich bin beeindruckt von Karins Power und Mut. Sie war immer berufstätig, trotz ihrer drei Kinder, aber nun, da sie groß sind, startet sie etwas komplett Neues. Chapeau, Karin! Und viel Erfolg mit deinen &bags!

Und was tragt ihr so in euren Handtaschen mit euch herum?
Alles von Aspirin bis Tesafilm?  Lippenstift, Heftpflaster, Müsliriegel? Erzählt doch mal!
Als nächstes werde ich euch übrigens von Uta erzählen. Noch eine von uns „Bold“-Frauen.
Uta hat sich schon einige Male neu erfinden müssen. Nicht immer einfach, aber am Ende immer erfolgreich.

Und Werbung? Klar!
Werbung für Karins &bags, für Mut und lebenslange Neugier, für Ordnung in Frauen – Handtaschen und mein neues Lieblingswort „bold“!

By Martina Goernemann, 17. Oktober 2018
  • 17
17 Comments
  • Christa
    17. Oktober 2018

    Guten Morgen!
    Eine ganz wunderbare Idee, diese Tasche in der Tasche. Sind diese tollen Stücke nur über das Internet zu beziehen oder in bestimmten Fachgeschäften?
    Liebe Grüße Christa

    • Martina Goernemann
      17. Oktober 2018

      Zur Zeit nur Internet, soviel ich weiß, aber frag Karin doch auf ihrer website! Happy Mittwoch! :-)))))

  • Susanne aus Frankfurt
    17. Oktober 2018

    Guten Morgen in die Runde,
    diese Taschen in der Tasche finde ich nicht nur praktisch, sondern auch sehr hübsch. Meistens sind sie sonst eher unattraktivm aus komisch buntem Plastik und zu klein. Und das neben 3 Kindern: Chapeau!
    In den USA habe ich gerade auch eine „bold“ Frau kenengelernt, die 26 Jahre lang selbstgemachte „American Cookies“ in ihrem Haus gebacken hat/hat backen lassen und in die ganze Welt verschickt hat. Die langen Gespräche mit ihr über diese Idee und das Marketing, das sie sehr geschickt sogar bis ins „Oprah Magazine“ gebracht hat, fand ich ungeheuer inspirierend.
    Euch allen viele gute Ideen wünscht
    Susanne

    • Martina Goernemann
      17. Oktober 2018

      … inspirierend ist das richtige Wort! Hab einen guuuuten Tag, Susanne! ::-))))

  • Martina aus dem Moos
    17. Oktober 2018

    Hallo liebe Martina,
    Eine Klasse und sehr clevere Idee, die Karin da hat. In meiner Handtasche sind nur das Nötigste drin, also tu ich mich mit dem wiederfinden leicht . Ich hab meistens einen großen BAG dabei, so spare ich Plastiktüten. Übrigens , deine Karin, ist nicht nur klug sondern auch seh hübsch.
    PS. Gertrud, geht es euch gut??
    Ich drück dich fest deine Martina
    Grüsse auch an alle Raumseelen

    • Martina Goernemann
      17. Oktober 2018

      Das Kompliment wird sie gern hören, liebe Martina. Ich bewundere deine Disziplin in Sachen Tascheninhalt. In meinen Taschen herrscht Überfüllung! Happy Mittwoch! :-)))))

  • Claudia aus Köln
    17. Oktober 2018

    Hallo Martina, da ich bis zur Arbeit und zurück jeweils eine Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, ist meine Tasche eher ein „Survival-bag“. Ich bin praktisch für alle Eventualitäten gerüstet. Von der Kopfschmerztablette und Globuli bis hin zum Nähzeug und Ersatzstrumpfhose – alles dabei. Ganz toll fand ich das kleine Geschenk von der Frau meines Chefs, das sie bei Douglas erstanden hat. Es heißt „no oops“ und ist ein kleines eckiges Mini-Täschchen für unterwegs für die Handtasche, in dem alles drin ist, was man so für die kleinen „oops“ des Alltags braucht. Besagtes Nähzeug, Abschminktücher, Feuchttücher, klarer Nagellack (falls die Laufmasche auch mal läuft…), Pflaster und andere kleine hilfreiche Dinge. Kann ich nur empfehlen. Das ist auch ein schönes kleines Geschenk (um die 10,00 EUR). Die Tasche für die Tasche find ich auch super. Nur leider hatte ich bisher immer solche, die dann für meine Tasche wieder zu groß waren, so dass die Dose mit dem Obst und dem Butterbrot nicht mehr richtig reinpassten und ich mich bei Bedarf erst zur „Tasche in der Tasche“ durchwuseln musste. Daher bin ich wieder dazu übergegangen, alles, was rumfliegen könnte, in die Seitentaschen zu stopfen. Und ich zwinge mich zum „Minimalismus“. Bücher schleppe ich nicht mehr mit – ich lade mir jetzt immer Hörbücher auf mein Handy. Da freuen sich auch meine müden Augen mehr drüber nach einem anstrengenden Bürotag.
    Grundsätzlich finde ich die Idee super und die Taschen sehen sehr schön und hochwertig aus und lassen sich ja auch prima solo am Abend einsetzen. Die meisten Exemplare, die ich bisher gesehen habe, glichen eher Kosmetiktaschen aus dem Drogeriemarkt….
    Ich wünsche Deiner Freundin viel Erfolg! Gut zu wissen, dass es diese Täschchen gibt.
    Liebe Grüße. Claudia

  • Kerstinka
    17. Oktober 2018

    Hallo liebe Martina ,liebe Raumseelen und liebe Karin!
    Also ,für mich wäre diese Tasche für die Tasche echt perfekt!!
    Ich schau mich mal bei dir um,Karin,da hast du echt was tolles erfunden ,ich bin begeistert!
    Ich hab ja mehrere Taschen und je nach Kleidung zu unserem Auftritt muß dann natürlich auch meine Tasche farblich und im Stil passen.Mich nervt dann immer, wenn ich alles umräumen muß( Lippenstift, evtl. Kamm,Tempos,Geldbeutel,dann noch Smartphone,Sonnenbrille,und dazu noch dünnes Jäckchen packen undundund. Vor allem,da ich dies meistens auf den letzten Drücker mache und mein Mann schon auf mich wartet.
    Außerdem fragt er immer wenn ich noch im Bad bin: welche Tasche nimmst du heute?? Ich dann: „weiß ich noch nicht,muß mal gucken“ .Er stopft nämlich sein Smartphone und Geldbörse auch noch dazu!!
    Und wenn ich so ein bag hätte,wüßte er auch immer gleich,wo sein Zeug hinkommt!
    Super, Daumen nach oben!!!Die Karin ist wirklich bold 🙂
    Ich hab gesehen,das Täschchen gibt es auch in schick Silber ,wenn ich’s mal solo nehmen würde…..
    Also ich wünsch mir so was,werd ich gleich mal meinem Mann zeigen!!!
    Herzlichen Dank für den Tipp!
    Viele Grüße und einen schönen Abend an alle von Kerstinka

  • Gabriele
    17. Oktober 2018

    In jeder Hinsicht eine tolle Frau, die Karin, und eine interessante Idee.

    Bei mir geht der Trend allerdings schon lange zu immer kleineren Taschen. Außerdem gehöre ich hier zu der Gattung, die auch mit blindem Griff das Gesuchte in der Tasche findet, sorry.
    Seit dem ich in NF wohne benutze ich eine normale Handtasche eh nur noch, wenn gaaaanz sicher ist, daß es keine Chance für meine Kamera gibt. Und auch dann ist meist doch noch die kleine Ix..s dabei.

    Ich kann mich noch an wundervolle Momente erinnern, wenn meine Oma zu Besuch war und kurz vor dem Heimweg etwas in ihrer Tasche suchte. Da wurde das Riesenteil einfach über Kopf auf dem Tisch ausgeleert 🙂 🙂 Ein riesen Vergnügen für uns Gören.

    VG und Guats Nächte
    Gabriele aus NF

    • Martina Goernemann
      17. Oktober 2018

      Guts Nächtli, Gabriele! Bin bei einem herrlichen Genussessen, kann nicht lange schreiben! :-))))))

  • Silke aus Flensburg
    17. Oktober 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,

    @Karin: Du bist sooooo schöööööön und Deine Idee ist für „echte“ Frauen der Hammer! :o))

    Ich bin leider (?) keine „echte“ Frau…
    …habe keine Freude an Mode, an Schuhen, an Taschen und schon gar nicht an Schmuck…
    Ein Außenhandelsvertreter sagte mal, dass ich der Traum aller Männer sei ;0))

    Eine Tasche trage ich nur, wenn ich auf Messen oder anderen Veranstaltungen bin und dann habe ich das Wichtigste bei mir: Brille, Geld, Labello und Augentropfen wg. der Klimaanlagen – alles leicht zu finden in einem Minitäschchen von Räder…

    Ich bin immer schon der Typ „Ganz oder gar nicht“ gewesen und habe meine Träume – auch die unfreiwilligen – in die Tat umgesetzt…
    Manchmal bin ich da etwas wehmütig, aber „c`est la vie“ ;o))

    Guats Nächtle
    Silke ♥

  • Ursula aus dem Süden 1962
    18. Oktober 2018

    Guten Morgen,

    also gut der Inhalt meiner Handtasche – lassen wir mal so stehen. Mein Sohn bezeichnet sie oft als schwarzes Loch… Ich find es einfach toll was Karin macht. Klasse.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      18. Oktober 2018

      Ich glaube, es ließe sich ein unterhaltsames Buch schreiben über den Inhalt von Frauenhandtaschen all over the world. :-))))) Happy Donnerstag! Herzlich! M.

  • frauke
    18. Oktober 2018

    Hallo Ihr Lieben,
    ich habe immer nur eine Handtasche am Start. Da bin ich auch nicht so mit der Masse.
    Neulich habe ich mir mal wieder einen neuen Begleiter gekauft (ups – neulich…. das war im Januar… wie die Zeit vergeht….).
    Ich habe auch immer alles Mögliche mit dabei – und ALLES IST WICHTIG!!!
    Der Gatte amüsiert sich immer darüber, aber wenn er mal was braucht ist er auch dankbar.
    Die Mutter meiner Freundin sagt immer, dass meine Freundin die Backsteine aus ihrer Tasche nehmen soll, damit die Tasche nicht so schwer ist…. lach.
    Da ich jetzt einen Rucksack habe, verteilen sich die Steine bei mir jetzt :o)
    Spaß beiseite, ich hab zwar immer ein Überlebenspaket dabei, aber es hält sich sehr in Grenzen. passt alles in einen kleinen Beutel im Rucksack. Daher sehr übersichtlich.

    Da ich aber keinen Taschentausch mache, ist diese (wie ich finde geniale und seeeehr schön umgesetzte) Lösung für mich nicht geeignet.
    Ich kenne aber viele, die von solch einer Lösung begeistert sein werden.
    Daher werde ich mal den Link weiterleiten.

    Also Karin:
    tolle Idee – wunderschön umgesetzt und meine Hochachtung vor Deinem Mut diesen Neuanfang zu wagen.
    Man sieht Dir auf dem Foto an, dass Du bei Dir angekommen bist.
    Es strahlt viel positives aus.
    Danke dafür.

    Herzliche Grüße, Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen