Wir haben kein einziges schönes Wort dafür. Stimmungsvolle Vorweihnachtszeit? Fröhliche Einkaufstage? Eigentlich sollte man die Tage bis Weihnachten mit dem Wort Stress zusammenfassen, aber das traut sich ja keiner zu sagen, weil wir doch alle so erwartungsvoll dem Fest entgegenfiebern sollen. In den USA ist das anders, da hat alles einen klangvollen Namen. Auch die Vorweihnachtszeit.

Die Vereinigten Staaten putzen sich auf dem Weg zu Weihnachten besonders hübsch heraus.

Der Weg ist lang und fängt früh an. Millionen von Lämpchen weisen den Weg zum Fest, Glitzerstaub und dicke Santa Cläuse allüberall. Weihnachten ist dort eine echte Jahreszeit. Der Nikolaus bei uns zuhause hat eine andere Tradition, aber ist das ein Grund, seine Mütze so schnöde an die Wand zu nageln?

Weihnachten in der Postfiliale

Weihnachten darf ruhig ein bisschen Spaß machen, oder?

Dieses Foto, das ich am Donnerstag in meiner Postfiliale gemacht habe, wollte ich euch nicht vorenthalten. Warum? Weil ich hoffe, euch damit zum Lachen zu bringen und weil die Bilder, die ich euch aus den USA mitgebracht habe, dann gleich noch viel hübscher  und festlicher wirken. In den USA putzen sich ausnahmslos alle zu Weihnachten heraus.

Weihnachten. Farmers market auf Long Island

Vom Farmer’s Market auf Long Island bis zur kleinen Pizzeria in der Vorstadt.

Von den Supermärkten gar nicht zu reden …. und sobald es überall glitzert und funkelt, ist die korrekte Grußformel „Happy Holidays“.
Im Englischunterricht meiner Schulzeit waren die Holidays die Ferien, Scheint aber a) nur für die Briten zu gelten und b) dann nicht, wenn ein Happy vorne dranhängt. Dann ist nämlich die amerikanische  Vorweihnachtszeit gemeint.

Weihnachten wird erst durch Kitsch schoen

Jeder weiß, wie sehr ich Amerikanische Supermärkte liebe.

Ich könnte Tage darin verbringen. Alles so üppig und vieles viel schöner verpackt als bei uns.  Und ja, ich gebe zu,  auch irgendwie fast nicht überschaubar. Das Warenangebot ist riesig. Wahrscheinlich würde es mich beim alltäglichen Einkauf irre machen, aber für jemanden, der seine Zeit schlendernd im Supermarkt verbringen kann, ist es meiner Meinung nach das Paradies.

Weihnachten ist schoener mit Kaffee

Jeder Amerikanische Supermarkt hat eine Kaffee – Theke.

Das kommt mir sehr entgegen. Herrliche Sorten und wirklich richtig lecker! Ich kaufe stets einen großen Becher. Zu Weihnachten mit Happy Holidays Dekor. Leider nur zum einmaligen Gebrauch, das finde ich schade. Die Einkaufswagen haben alle Halter für die Kaffeebecher. Wunderbar!

Apropos Kaffee! :-))))
Wie wäre es mit einem Turkeytini? Den hab ich euch ja versprochen. Wenn ihr euch das Foto genau anschaut. Dann kennt ihr auch schon das Rezept. Ich gieße aber erst einmal ein, die Details gebe ich euch nachher mit auf den Weg.

Weihnachten mit Turkeytini

Aber ich wollte ja nicht nur mit euch trinken, sondern auch der Reihe nach berichten.

Über die schillernde Zeit vor Weihnachten in New York, damit ihr bei eurem Besuch im kommenden Jahr gleich die richtigen Grußformeln zur Hand habt.
Ab Mitte Oktober grüßt man mit: „Happy Halloween“, um sofort, wenn alle Kürbisse abgeräumt sind, nahtlos in „Happy Thanksgiving“ überzugehen.
Thanksgiving und die Vorweihnachtszeit geben sich dann die Klinke in die Hand.

Weihnachten in USA

Gleich nach Thanksgiving ist  -wie schon erwähnt-  die korrekte An- und Abmoderation bei Einkäufen und Treffen aller Art: „Happy Holidays“.

Es wird geschmückt, als gäbe es nie wieder Weihnachten. In den Vorgärten überbieten sich die Nachbarn mit Lichterketten und aufblasbaren Rentieren. Und Schneemännern!!! Frosty, der Schneemann ist allgegenwärtig. Vor nichts wird Halt gemacht. Nicht mal vor den Autos. Meine Kinderseele klatscht vor Freude! Wunderbar.

Weihnachten mit geschmuecktem Auto

In allen, wirklich allen Geschäften und Restaurants stehen Christbäume als Kulisse für Erinnerungsfotos zur Verfügung.

Du kannst nicht einfach nur Pause machen und das Schmück-Werk bewundern. Schon bleibt ein freundlicher New Yorker neben dir stehen und fragt dich, ob er ein Foto von dir mit dem Christmastree machen soll.

Weihnachten als Queen

New Yorker und  -Innen sind sehr freundliche Menschen.

Und sie lieben ihre Celebrations in der Zeit vor Weihnachten Die Kinder werden mit Santa fotografiert. Ob sie wollen oder nicht. Die meisten wollen. Und es ist Brauch, dass amerikanische Familien Weihnachtskarten mit Familienfotos verschicken. Oft darf auch der Hund dabei sein und rote Santa-Claus-Zipfelmützen sind fast immer ein Muss.
Das Foto vor dem Christmastree im Golfclub in White Plains hat allerdings kein Passant gemacht, sondern Bernadettes Mann Nick. Das wollten wir ausdrücklich von uns beiden haben. Eine schöne Erinnerung!

Weihnachten macht in New York viel mehr Spass

In der Zeit vor Weihnachten gibt es unzählige Parties in New York.

Jeder Gast trägt einen schrecklichen Christmaspulli und der hässlichste bekommt einen Preis. Eine Christmas-Party muss lustig sein und laut. Nicht so beschaulich wie deutsche Weihnachtsfeiern. Statt Glühwein gibt es Punsch in unzähligen Sorten und Eggnog und Moscow Mule mit reichlich Ingwer.

Weihnachten mit Christmas Ornaments

Es gibt übrigens nichts, was nicht als Miniturausgabe zum Baumschmuck geeignet wäre.

Werkzeugkoffer, Hundekörbchen, kleine Kauknochen für Schnuffi mit Strass verziert. Küchengeräte, Angelausrüstungen, Pizza …
Ich mag es ein bisschen traditioneller, aber bei den New York Ornaments konnte ich nicht widerstehen.

Weihnachten und Christbaumschmuck

Nun will ich euch aber noch das Rezept vom Turkeytini verraten.

Namen für Cocktails enden in den USA oft auf -tini! Ein Drink mit Erdbeersaft ist ein Strawberrytini, einer mit Blueberryjuice ist ein Blueberrytini. Einer mit Apfelsaft ein Appletini. Aber keine Sorge, im Turkeytini ist kein Truthahn drin. Wir haben ihn aber mit so viel Begeisterung bei den Vorbereitungen zum Thanksgiving-Essen getrunken, dass Bernadette ihm diesen Namen gab.
Man nehme: Natürtrüben Apfelsaft, Prosecco oder Sekt, Zimt und Zucker. Ich nehme Erythrit, das spart enorm Kalorien und Kohlenhydrate.
Zimmt und Zucker mischen. Das Glas am Rand anfeuchten und in die Zimt-Zucker-Mischung stülpen, damit ein Knusperrand entsteht. Prosecco und Saft eiskalt und im Verhältnis 1:1 in die Gläser füllen. Oooooberlecker!

Weihnachten mit Santa Claus

Auf euch, Mädels!

Lasst uns einen entspannten, vierten Advent feiern. So ein Gläschen Prosecco kann da durchaus hilfreich sein. Macht euch Kerzen an und verteilt Küsschen an alle, die euch am Herzen. Das geht auch durchs Telefon oder via Skype.
Ach, eine Bitte hab‘ ich noch. Habt ihr eure Essenspläne für die Feiertage schon komplett? Ich suche noch nach Anregungen. Kein Fleisch, aber gerne mit Fisch.
Wer verrät mir eine leckere, entspannte  Vorspeise für den zweiten Weihnachtstag? Am besten eine, die ich Tags zuvor schon vorbereiten kann.
Es gibt Lachsforelle und ein bisschen links und rechts, Bratapfelmus mit Vanilleeis, aber bei der Vorspeise gehen mir die Ideen aus. Bin für jeden Vorschlag dankbar.

Und jetzt PROST, Mädels!
Ich melde mich vor Weihnachten noch mal, auch wenn der Heilige Abend nicht auf einen Sonntag fällt. Bis dahin HAPPY HOLIDAYS  euch allen!