Müsli & Co. und alle getreidehaltigen Lebensmittel ziehen Motten an. Deshalb sollten sie nicht in Tüten aufbewahrt werden, sondern mottensicher. Besonders schön geht das in Glascontainern. Trotzdem verirrt sich von Zeit zu Zeit mal eine Lebensmittelmotte in den Küchenschrank. Damit daraus keine Mottenfamilie wird, müssen abschreckende Maßnahmen ergriffen werden.

Sehr wirkungsvoll gegen Motten sind Kaugummistreifen.
Einfach an ein paar Stellen im Vorratsschrank verteilen. Pfefferminzgeruch mögen Motten nämlich gar nicht. Übrigens hilft Pfefferminz auch gegen Zwiebelfinger! Einfach nach dem Zwiebel schneiden einen Klecks Zahnpasta auf den Fingerspitzen verreiben und die Frische kehrt zurück. Funktioniert auch bei müffelnden Schneidebrettchen.

Gegen Motten im Schrank gitb es einen granidosen tipp.

Und damit auch der Kühlschrank nicht müffelt verpassen wir ihm ein Deo!
Und zwar eines, dass selbst dort nicht versagt, wo Liebhaber würziger Käsesorten ihre Schätze aufbewahren. Ein Kühlschrankdeo ist schnell gemacht. Wir müssen nur einem Glas mit perforiertem Deckel zu einen Dauerplatz im Kühlschrank verhelfen. Ich mag die Konservengläser von Ball so gern. Die sollte man sich aber aus den USA mitbringen oder mitbringen lassen, weil sie hier schrecklich teuer sind. Ein Marmeladenglas tut es auch. Am besten ein niedriges, schlichtes Gefäß mit weißem Deckel. Ein paar größere Löcher in den Deckel pieksen, halb mit Baking Soda (=Natron) füllen und alle paar Wochen das Pulver erneuern. Gerüche adé!

Dieser Beitrag wurde fast auf den Tag genau vor drei Jahren hier im Blog veröffentlicht. 
Die Tipps funktionieren immer noch ganz hervorragend. Probiert es aus!
Happy Dienstag everybody … ob throwback oder nicht throwback. Hauptsache happy!