Back to home
Schlau

Heldin des Alltags

Ich hab‘ mich zur Heldin des Alltags ernannt.
Ihr solltet das auch tun.
Nicht mich zur Heldin erklären … hahahaha! Sondern euch selbst.
Ist euch bewußt, wie viele große und kleine Dinge wir jeden Tag wuppen?
Wie viele große und kleine Probleme wir täglich lösen?
Ich meine nicht nur Herzens- und Seelensachen. Ich meine das Bewältigen von Klippen des Alltags.
Neulich hatte ich keine Kaminanzünder. Das Zeitunspapier wollte nicht so richtig brennen
und Wachsreste hatte ich auch keine mehr … aber ich hatte Mandarinenschalen.
Die trocknen bei uns im Winter in rauen Mengen auf der Heizung weil der Duft so schön ist, der sich dadurch im ganzen Haus verteilt.
Und ganz nebenbei hab ich heraus gefunden, dass getrocknete Mandarinenschalen grandiose Anzünder sind. yWegen der ätherischen Öle, die in den Schalen von Orangen und Co. hausen.

Und warum zeige ich euch dann keine Zitrusfrüchte, sondern olle Stahlwolle?
Weil ich dank eines heldenhaften Geistesblitzes noch etwas anderes Grandioses erfunden habe.
Benutzt ihr auch Akopads?
Ich brauche sie oft.
Zum Etiketten abrubbeln, Töpfe scheuern, fleckiges Aluminium putzen etc.
Einmal benutzt liegen die gammeligen Pads auf dem Rand der Küchenspüle herum, werden irgendwie nie mehr richtig trocken, sehen scheußlich aus, sind aber zu schade zum wegwerfen.
Ich schneide jeden  Scheuerpad neuerdings in vier Stücke. Mache eine ganze Dose damit voll und habe immer griffbereit ein Scheuerschwämmchen. Klein, aber immer noch ausreichend um einen Topf zu scheuern.
Findet ihr mich spießig?

 

Ich finde mich cool!
Weil ich nämlich nebenbei auch noch meine Küchenschere schärfe.
Die Schnibbelei an der feinen Stahlwolle macht auch lahme Scheren wieder fit.

Und dann ist da noch die Sache mit den langweiligen Kakaoflaschen.
Die Flaschen kennt jeder oder?
Unscheinbar. Aber mit dem richtigen Deckel (!!!) eine feine Sache.
Ich wisst ja,  dass ich Spülmittel und Co. gern selbst anrühre und fertig gekaufte Mittel nehme ich am liebsten in Nachfüllbeuteln, also ohne die quietschbunten Plastikflaschen.
Und an dieser Stelle kommt der Kakao ins Spiel.
Kakao austrinken, Etikett abwaschen,  Spüli rein, Ausgießer drauf. Zack! Hingucker!

Findet ihr nicht, dass meine gläserne Spüliflasche attraktiver ist als die Plastikschwestern? 
Es müssen übrigens nicht unbedingt Kakaoflaschen sein. Die meisten Glasflaschen mit Schraubgewinde sind genormt und hier findet ihr die passenden Ausgießer dazu.

Ihr müsst zugeben, das ist ziemlich alltagsheldenhaft, oder?
Habt ihr auch Alltagsheldentaten?
Immer her damit! Lasst uns doch unsere guten Ideen zusammenlegen!

By Martina Goernemann, 16. November 2017
  • 17
17 Comments
  • Katrin
    16. November 2017

    Soooo schön schauen die Ausgießerflaschen aus!!:)
    Martina, spießig finde ich gar nichts was der Umwelt dienlich ist!!! Und du bist wohl höchstens „spritzig“, nicht spießig!
    Diese Methode des Scherenschleifens ist auch ganz gut, ja. Ich zerschnipsle immer ein bisserl Schleifpapier – das geht auch ganz gut.
    An deine Anzünder hab ich in letzter Zeit öfter gedacht, weil ich mir fest vorgenommen hatte, heuer endlich so schöne Anzünderpralinen mithilfe der Silikonförmchen zu machen – als kleine Geschenke, oder auch zum selber Verwenden.
    Mandarinenschalen hab ich auch schon eine ganze Menge getrocknet und derweil noch in einer Glasvase. Muss noch überlegen, ob ich sie als Anzünder oder für sonstige Zwecke verwende. Eine Charge Biomandarinenschalen werd ich aber wieder hernehmen für Mandarinenmarmelade.
    Wachsreste habe ich noch seeeehr seeehr viele, da ich viele bekommen habe (-von Leuten die wissen, dass ich ein Schmelzfeuer habe) und ich komme mit dem Verbrauch nicht nach! Hätte dir gerne welche zukommen lassen – aber wir sind ja leider zu weit auseinander ….
    Also, alle Maßnahmen für Nachhaltigkeit und Ressoursenschonung find ich richtig, wichtig und guuuuut!!
    War gerade gestern im Rahmen einer Verantstaltung unserer Energieregion hier im Kino. (-meine Eltern sind bald für drei Wochen unterwegs und übernahmen noch mal die Kinderbetreuung für den Abend – unter der Woche mag ich sowas sonst nicht so gern)
    Before the flood wurde gezeigt. Von und mit Leonardo Di Caprio. Gar nicht schlecht gemacht der Film – Thematik Klimawandel
    Aufnahmen aus der ganzen Welt….

    Tja, jetzt muss ich wieder los!
    Freu mich aufs Sonntagsblatt und die Infobeiträge:)
    Einen schönen Tag an alle
    Katrin

    • Martina Goernemann
      16. November 2017

      Mandarinenmarmelade? Verrätst du das Rezept? Ich experimentiere hier gerade mit Keylime Jam für ganz besondere Cookies, die ich euch demnächst zeigen will. Vielleicht schmecken die auch mit einer Schicht Mandarinenmarmelade :-))))) Ja, Katrin, lasst uns hier alle so viel wie möglich für unsere Umwelt tun. Wir sind ziemlich viele Raumseelen (die meisten schreiben ja nicht, sondern lesen nur) wenn alle Raumseelen mithelfen … und ich bin sicher, die tun das … dann sind das sehr, sehr viele. :-))))

    • Monika
      16. November 2017

      Ja, liebe Katrin,
      ich möchte bitte auch das Mandarinenmarmeladerezept. Ich steh im Moment so auf eher saure Marmeladen. Zitrone z.B.Und ich weiß ja, du bist eine supergute Marmeladenköchin 🙂
      Ganz liebe Grüße Monika

  • Eclectic Hamilton
    16. November 2017

    Guten Morgen Martina und Danke für die vielen tollen Tipps. Sind wirklich alle neu für mich und kommen gleich auf meine Liste der Alltagsverbesserungsideen.
    Ich sammle ganz gerne leere Joghurt- und Dessertschälchen aus Glas und benutze sie dann als Kerzenglas. Manchmal wickle ich auch noch etwas Grünzeug drumherum. Eine tolle Tischdeko!
    Liebste Grüße von Ines

    • Martina Goernemann
      16. November 2017

      Hi Soulsister!!! Ich kann auch keine Gläschen wegwerfen. Die kriegen bei mir im Haus alle zu tun. Zum Beispiel müssen die Nüsse aufbewahren. Die Glasschälchen stell‘ die auf die Terasse. Für die Eichhörnchen in meinem Garten. :-))))

    • Monika
      16. November 2017

      Liebe Ines, liebe Martina,
      ja, die Gläschen sammle ich auch immer. Die hätten wir also schon. Jetzt fehlt nur noch das Rezept für die Marmelade.
      Allen einen schönen Tag
      Monika

  • Susanne aus Frankfurt
    16. November 2017

    Liebe Martina,
    ich finde Dich nie spießig, sondern immer wunderbar „nachhaltig“ in deinen Tipps. Die Flasche sieht ja toll aus, auch durch das Türkisblau der Füllung. Für die Deckel gibt es ja einen Laden in München, der auch versendet. Die Pads zerlege ich ab jetzt auch.
    Allen einen nicht zu trüben Novembertag wünscht
    Susanne

    • Martina Goernemann
      16. November 2017

      In dem Laden habe ich früher auch gekauft. Für mich hier in München easy. Aber ich hatte jetzt häufig Ausgießer, die ganz schlecht gemacht waren. Der Deckel fiel gleich ab etc. Ich finde online bestellen in letzter Zeit besser. Happy day!!!!

  • Claudia B.
    16. November 2017

    Lange habe ich nix geschrieben. Der Alltag hatte mich im Griff. Nun liege ich krank auf dem Sofa und lese mal wieder intensiv nach.
    Coole Ideen hast du liebe Martina. Mich begeistert am meisten die Idee mit der Kakaoflasche.

    Viele liebe Grüße Claudia B.

    • Martina Goernemann
      16. November 2017

      Guuuute Besserung, Claudia. Schön, dass du uns besuchen kommst. Ist so easy, gell? Kakaoflaschenupcycling. Ist auch ein tolles Geschenk! :-)))))

  • Daniela Rezzonico
    16. November 2017

    Buongiorno care Raumseelen e cara Martina
    Was für ein toller Ovi-Becher!! Das habe ich noch nie gesehen. Ich bin bin sicher du bist weit und breit die Einzige die so ein Unikat besitzt. Hast du ihn in der Schweiz ergattert? Als ich klein war hatten wir mehrere Ovi-Becher aber das waren ganz „wüste“,…..halt plastik und typisch orange/weiss…..
    Ich finde deine Ideen absolut nicht spiessig…..im Gegenteil, ich werde in Zukunft die Pads auch zerschneiden…und das mit der Spüliflasche, werde ich auch umsetzten…suppi Ideen, grazie. Ich liebe den Mandarinen, Orangenduft in der Wohnung sehr, kann aber die Schalen auf keine Heizung legen, da überall Bodenheizung ist! Dafür bespicke ich die Zitrusfrüchte mit Nelken uns stelle oder hänge sie überall hin, das riecht auch toll. Das Thema Nachhaltigkeit wird bei mir immer zentraler. Vor allem versuche ich wo es geht, Plastik zu vermeiden.Gar nicht so einfach.
    Allen einen schönen Tag.
    Cari saluti.
    Daniela

    • Martina Goernemann
      16. November 2017

      Ich hab drei davon! Juchuu! Alle aus den USA. Da hieß es früher „Ovaltine“ … wahrscheinlich war das Wort „Ovomaltine“ für die Amerikaner unaussprechlich!
      Ich liebe die Becher sehr. In einem sind die Akupads, im anderen Baking Soda und im dritten Gummiringe und Gerümpel! Happy Donnerstag! :-)))

  • Bärbel
    16. November 2017

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    na klar sind wir alle Heldinnen des Alltags!! Was wäre die Welt ohne uns – doch nur ein Schrotthaufen, oder etwa nicht?! 🙂 Her mit dem Goldglitzer auf unsere Köpfe!

    Die Schwämmchen hab ich auch, sie sind wirklich hilfreich.
    Und die Flaschen sind mit den neuen „Mützen“ einfach genial! Supi. Diese Idee übernehme ich glatt, weil die Größe auch einfach klasse ist. Plastikflaschen gehen überhaupt nicht. Uhhhh!
    Zu Vitamin D wollte ich noch Folgendes anmerken: Ich nehme seit vielen Jahren Vitalmin D 3 (+ K 2) und habe seither noch nie wieder eine Grippe oder Erkältung gehabt. Wir hatten irgendwann das Thema schon mal hier im Blog. Birgit kennt sich da auch bestens aus. Und Claudia hat ja jetzt dazu mächtig was vorgelegt. Danke, Claudia!
    Ich nutze die Zeit im November für die Adventsvorbereitungen. Ich weiß, viele sind noch nicht so weit. Aber ich bin durch Geburtsrecht vorbelastet (Erzgebirglerin) 🙂 und ich fange an zu schmücken und bin mitten im Plätzchen backen. Am 1. Advent wird traditionell der Stollen angeschnitten. Bis dahin muss alles fertig sein und es beginnt die Zeit des Genießens und der Ruhe. Der Advent ist ja dieses Jahr eh nur 3 Wochen kurz.
    Ich find’s klasse, dass Ihr die Detox-Woche in den Januar verschoben habt. Macht doch viel mehr Spaß, wenn wir jetzt bald alle zusammen die Plätzchenzeit genießen, oder?!
    Euch allen liebe Grüße
    Bärbel

  • Jule
    16. November 2017

    Hallo liebe Raumseelen!
    Ich hab eine dieser Anj*la-Ananaslimo-Flaschen als Spüliflasche! Soooo schön! Die Flaschen sehen traumhaft aus und die Ananaslimo schmeckt auch köstlich ….ich werd jetzt mal Verschlüsse gucken. Euch allen eine schöne restliche Woche. LG Jule

  • Jutta
    17. November 2017

    Oh ja … so sieht die Spüliflasche gleich viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel schöner aus …
    Eigentlich wollte ich unter der Woche viel öfters hier schreiben, aber wie das halt so ist … kam ein Termin zum anderern …
    Aber jetzt ist ja Wochenende … juhuuuuu …

    Seid alle herzlich gegrüßt
    Jutta

  • Gudrun Lochte
    18. November 2017

    Die Sache mit den Kakaoflaschen ist ja cool. Danke für die Idee. Die werde ich gleich mal in due Tat umsetzen.
    Liebe Grüße
    Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Instagram API currently not available.
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen