Das geht! Man kann lesen, was fit macht. Allerdings muss man auch machen, was fit macht. Ich mach‘ das! Und es klappt. Ich hab‘ Youtube probiert, Yoga-CDs, habe Kurse in der VHS und in schicken Fitness Centern gebucht, freundliche Trainer aus dem Internet gestreamt und wisst ihr wo ich wieder gelandet bin? Richtig! Beim Buch!

Ich mach mich fit mit Büchern! 
Damit kann ich meine Aqua-Power-Stunde aufblasen mit so viel Sport, wie ganz individuell und zusätzlich in meine Woche passt.  Als Einstieg um wieder fit zu werden sind Bücher wunderbar und auch für den kleinen Sport zwischendurch!  Mir gefallen sie, weil ich den Takt bestimmen kann nach dem ich hüpfe!

Ich kann mich ins Thema einlesen und mich dann nach meinem Rhythmus abrackern.
Keine Kursteilnehmer die jedes Ziepen in ihren Muskeln laut kommentieren. Kein Stress mit notorischen „Fenster-zu-mir-ist-kalt-Jammerern. Mich machen Bücher tatsächlich am besten fit.

Hier verrate ich euch alle, mit denen ich zur Zeit erfolgreich und in aller Ruhe zuhause trainiere …

lesen was fit macht

Fit ohne Geräte!
Schon der Titel ist ganz nach meinem Geschmack. Ich kann mich fit machen ohne Hanteln und Gedöns kaufen zu müssen.  Ich brauche keine atmungsaktive Matte und kann einfach loslegen mit den Mitteln, die ich im Haus habe.
Hier wird übrigens nicht geblättert, sondern gesteckt.
Die Übungen liegen allesamt in der grünen Pappschachtel, die ihr im Aufmacherbild seht. Sie sind auf Karten gedruckt. Finde ich superpraktisch, weil ich mir mein Programm jedesmal neu genau so zusammenstellen kann wie es mir taugt.  Mehr Infos zum Buch gibt es HIER! 

lesen was fit macht

Fit mit Faszien Stretching.
Das Wort Faszien kommt nicht von faszinierend, aber es fühlt sich so an wenn man die Übungen gemacht hat. Faszien sind die Häutchen, die unsere Muskeln umhüllen und die verkleben, wenn wir sie nicht von Zeit zu Zeit durchrütteln. Sehr, sehr wohltuend und den Effekt merkt man sofort, sobald man ein paar Übungen gemacht hat.
Eine Freundin meinte neulich zu mir. „Bist du größer geworden?“ … „Nö!“ Hab ich gesagt. „Ich mach jetzt Faszientraining! Mehr Infos zum Buch gibt es HIER!

lesen was fit macht

Yoga ist nicht nur gut für die innere Mitte, es macht tatsächlich auch fit.
Allerdings hat mich bei jedem Kurs, den ich besucht habe, das Drumherum genervt. Ich kann einfach nicht mit Glöckchen und Ohmmm. Per Buch komme ich mit meiner Yogastunde besser klar.
Es sind leichte Übungen drin und solche, die es in sich haben.  Mehr Infos zum Buch gibt es HIER!

Lesen was fit macht

Das sanfteste Fit – Buch von allen meinen Empfehlungen. 
Eine Menge Übungen, die auch mal schnell zwischendurch gemacht werden können. Ohne Sportklamotten und Trainingschuhe, denn nicht alles was hier angeboten wird um fit zu werden, ist auch schweißtreibend.
Ich hab es schon zweimal verschenkt und beide Freundinnen sind begeistert. Mehr Infos zum Buch gibt es HIER!

lesen was fit macht

Fit ist, wer beweglich ist.
Dieses Buch ist schlicht aufgemacht, keine Schnörkel drumherum
Innen sogar schwarz weiß. Alles was nicht nötig ist, ist weggelassen. Fühlt sich beim durchblättern nicht an wie ein schickes „Mach – mich – fit – Studio“, sondern eher wie eine Schul – Turnhalle. Aber mir gefällt das, wenn sich etwas auf das Wesentliche beschränkt. Ein unaufgeregtes, gutes Übungsbuch! Mehr Infos zum Buch gibt es HIER! 

Mir gefällt mein hausgemachtes Sportstudio zum Blättern sehr.
Und falls ich die eine oder andere von euch anschubsen konnte, das auch zu versuchen, dann würde mich das freuen.

Ob das Werbung ist? 
Na und ob! Werbung für fünf Bücher, die das Zeug haben, sogar Sportmuffel fit zu machen.
Und fit wollen wir schließlich alle sein, oder etwa nicht? Happy Freitag everybody.