Manchmal sind Psychopharmaka die letzte Lösung. Deshalb soll deren Sinn auch nicht geschmälert werden. Es ist aber nicht zu leugnen, dass sie oft, zu schnell verschrieben werden. Psychopharmaka müssen aber nicht aus der Apotheke kommen, es gibt auch welche aus dem Gemüsebeet oder  -für die, die keinen Garten haben-   aus dem Supermarktregal.

Ich rede hier nicht von echten Depressionen.
Da sind Psychopharmaka ein Segen und oft lebensrettend! Ich rede hier vom Herbstblues und Verstimmungen. Meiner Meinung nach ist ein bisschen Traurigkeit sogar ganz wunderbar, denn  -wenn wir hinhören-  merken wir, dass sie uns helfen, unsere Komfortzone zu verlassen und etwas zu ändern.

Wenn diese graue Stimmung aber nicht aufhören will, hilft knabbern!
Kürbiskerne!!!

Kürbis statt psychopharmaka

Egal, welchen Kürbis ihr aufschneidet, es gibt keine Sorte ohne Kerne …
und in der Regel wandern die kostbaren Dinger in den Abfalleimer. Das sollten sie aber nicht!
Denn Kürbiskerne sind reich an Provitamin A, Vitamin B, C und E, Eisen, Kalzium, Magnesium, Selen und Zink. Und sie enthalten eine ordentliche Portion vom Happymacherhormon Serotonin.

kuerbiskerne sind eine art psychopharmaka

Man kann die Kerne pur essen, über Müsli oder Salat streuen oder im Brot verbacken.
Man kann sie fertig verpackt im Laden kaufen oder als hausgemachte Psychopharmaka im Backofen herstellen.
Grandios lecker!
Das einzige was ein bisschen nervt, ist das säubern der Kerne von dem glitschigen Drumherum, das sie im Inneren des Kürbis umhüllt. Aber die Fummelarbeit lohnt sich.

Kuerbiskerne sind wie psychopharmaka

Zack! wird eine Fernsehknabberei daraus, die gesund ist und uns glücklich lächeln lässt. 
Wie das geht?
Die vom Glibber gereinigten Kürbiskerne mit einigen Spritzern Olivenöl und etwas Salz vermischen.
Wer mag, gibt noch Paprikapulver, oder Pfeffer dazu. Mildes Curry ist auch nicht schlecht. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.
Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen, ein Blech mit Backpapier auslegen und die öligen Kerne darauf verteilen. Ab in den Ofen damit und etwa 20 Minuten backen. Zwischendrin die Kerne einmal wenden.

Bis hierhin ist das Ganze schon äußerst lecker, aber ich setze noch einen drauf …
Die gerösteten Kürbiskerne lassen sich nämlich wie gebrannte Mandeln weiter veredeln.
Wie?
Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und die gerösteten Kürbiskerne dazu. Zucker darüber streuen und rühren, bis der Zucker karamellisiert ist. Ich streue zum Schluss Salzflakes darüber, aber das ist Geschmacksache.
Leckerer kann „Medizin“ nicht schmecken!

kübriskerne sind wie medizin, wie psychopharmaka

Um an die hausgemachten Psychopharmaka heran zu kommen, müssen natürlich ein paar Kürbisse dran glauben.
Deshalb verrate ich euch morgen mein leckerstes, megaeinfaches Kürbisrezept. Ohne Matscherei und Chaos in der Küche. Zack! Fertig! Macht sich fast von selbst.

Kürbiskerne sollten übrigens nicht in unanständig großen Mengen gegessen werden.
Auch wenn sie noch so lecker sind! Die Aufnahme bestimmter Vitamine wird durch die Phytosterole darin erschwert. Insbesondere Schwangere und Stillende sollen nicht mehr als zwei, höchstens drei Kilo Kürbiskerne täglich zu sich nehmen. Also haltet euch ein bisschen zurück. Ob schwanger oder nicht. :-))))))

Werbung? Ja klar! Werbung für gesundes Knabberglück!