Back to home
Schlau

Emotionen im Glas

Klingt ein bisschen esoterisch? Ist aber gar nicht so gemeint. Eher ganz handfest. Heute gibt es praktische Tipps für Herz und Hände und wenn ich es mir recht überlege, für den Bauch auch!

Emotionen sind vielseitig!

Und die Bandbreite ist riesig. Es gibt die wutschnaubenden und die glücksglucksenden Emotionen. Wir nehmen uns heute die guuuuten Emotionen vor. Womit ich nicht sagen will, dass ein rumpelnder Zornausbruch von Zeit zu Zeit nicht auch sehr reinigend und befreiend sein kann. Aber jetzt und hier soll es um die guten, herzwärmenden Emotionen gehen. Und wie? Mit Kräutern und Co.

Emotionen stecken in Kraeutern

Wir kennen alle die guten Ratschläge, wenn wir aus dem Urlaub heim kommen, stimmts? 

„Pass auf, dass die Entspannung nicht gleich wieder weg ist!“ oder „Du musst deine Erholung gut konservieren, hörst du!“
Erholung ist eine Sammlung von warmen Emotionen, da sind wir uns sicher einig. Aber wie konserviert man Erholung?  Dieser Frage habe ich während meines kurzen Urlaubs in der Toskana hinterhergespürt.  Vorletzten Sonntag habe ich euch von den herrlichen Tagen in der Fattoria la Vialla erzählt HIER!
Wenn ein Urlaub schön ist, dann sammeln wir gute Gefühle. Oft sogar gute Vorsätze, aber wo ist der Griff um sie mit nach Hause mitzunehmen? Wie kriegt man es hin, die Erholung von hüben nach drüben zu retten?

Emotionen und Erholung

Wer sammelt braucht Behälter!

Ein Reisetagebuch kann so ein Behälter sein. Dort können wir sammeln, was wir sehen und erleben. Aufschreiben ist aber nicht Jedermanns Sache. Ich mag es sehr, das was mir begegnet in Worte zu fassen, aber ich sammele auch gern ganz praktisch und handfest. Dinge die ich am Wegesrand pflücken kann zum Beispiel.

Emotionen Fenchel sammeln

Salbei, Origano, Thymian, Rosmarin wilder Fenchel …

Bis auf den Fenchel haben wir diese Kräuter auch Zuhause im Garten. Ist aber ganz was anderes hier. Im Urlaub kommt es mir nämlich so vor, als ob ich den Frieden und die Ruhe mit den Kräutern zusammen abpflücken und mit nach Hause nehmen kann.
Und damit ich meine Beute transportabel ist, habe ich stets ein paar Gläser dabei. Eigentlich zum lachen, denn in der Fattoria la Vialla würde ich sicher ein paar Schraubdeckelgläser bekommen. Schließlich werden hier tagein, tagaus allerlei Leckerlichkeiten abgefüllt. Aber ich reise nie ohne ein paar Gläser im Gepäck. Bereit sein ist nämlich alles!

Emotionen wilder Fenchel

Wunderbare duftende Emotionen im Glas!

Die Kräuter trocknen schnell in der Mittagshitze. Als kleine Bündel aufgehängt oder in Schalen in der Urlaubssonne. Und dann ab in die Gläser. Emotionskonserve für Zuhause! Ich kannte wilden Fenchel vorher gar nicht und bin nun um eine kulinarische Entdeckung reicher.

Emotionen im Kraeuterglas

Natürlich kann man Kräuter auch fertig getrocknet kaufen 

Das eignet sich durchaus auch als Erinnerung, wenn man keine eigenen Gläser zur Hand hat :-))))!  Wenn man aber den Platz kennt an dem das Kräutlein gewachsen ist und die Sonne persönlich erlebt hat, die es trocknete, dann tanzen deutlich mehr Emotionen auf der Zunge, wenn man später Zuhause damit kocht. Aber nicht nur Kräuter können die guten Gefühle konservieren, die uns im Urlaub begleitet haben …

Emotionen kann man trocknen

Nicht nur Schraubdeckelgläser sollten in keinem Reisegepäck fehlen …

Eine alte Zahnbürste ist auch von unschätzbarem Wert, vor allem wenn man im Spätsommer reist. Und vor allem dann, wenn man in Regionen fährt, die bekannt sind für ihre Pilze. In der Toskana sind es die Steinpilze. Aber die leckeren Knollen gibt es in vielen Urlaubsregionen. In Bayern übrigens auch. Selber sammeln trau ich mich nicht, aber der Einkauf auf einem italienischen Gemüsemarkt ist Urlaub pur.

Emotionen Steinpilze

Und warum die Zahnbürste? 

Weil Pilze nicht gewaschen werden dürfen. Sie verlieren sonst das feine Aroma. Gilt besonders für die kostbaren Steinpilze. Und wie trocknet man die dann? Am besten in Scheiben, die dann in der Sonne baden dürfen. Geht auch im Backofen mit etwas Geduld und 50 Grad.

Emotionen. Steinpilze luftgetrocknet

Natürlich lassen sich Steinpilze auch live an Ort und Stelle zu Emotionen verarbeiten!

Geht ganz einfach. Eine Pfanne, ein großzügiges Stück Butter, Salbeiblätter, Salz, Pfeffer, Steinpilze und die leckeren Nudeln der Fattoria. Zack! Genuss pur!
Kann ich allerwärmstens empfehlen. Geht zuhause übrigens fast genau so lecker mit getrockneten Steinpilzen. Versprochen!

Emotionen fuer den Bauch. Steinpilze

Emotionen zum mitnehmen!

Steinpilze sind getrocknet fast genau so lecker wie frisch. Über Nacht eingeweicht in etwas Gemüsebrühe. Abtropfen und kleinschneiden und in Butter anbraten. Petersilie passt auch gut dazu und Rührei! Oberlecker!
Mein wilder Fenchel von den Hügeln der Fattoria la Vialla ist übrigens ein herrliches Brotgewürz. Der erste Laib Brot, den ich neulich damit gebacken habe, war pickepackevoll mit den Urlaubsgefühlen der Tage in der Toskana und schmeckte trotz Regen in München nach Urlaub und Entspannung.

Emotionen im Glas. Steinpilze

Emotionen im Glas kann man nicht nur aus der Ferne mitbringen.

Das funktioniert auch mit der Konservierung von schönen Sommernachmittagen, Grillabenden mit Freunden, guten Gesprächen auf dem Balkon.

Habt ihr Honig im Haus? Und Vodka? Nächste Woche bleiben wir noch ein bisschen in der Küche, ok? Wir mixen und mischen alles was uns helfen wird, gut durch die Erkältungszeit zu kommen. Man mag es gar nicht glauben, die gute alte Erkältung mit Halsweh und Rotznase gibt es nämlich auch noch.
Aber jetzt erst mal Kaffee und   -ihr ahnt es-  meine Frage: Wie konserviert ihr eure Urlaubsgefühle und die wunderbare Entspannung die in der Ferienzeit da dran hing?

38 Comments
  • Edith
    2. Oktober 2022

    Liebe Martina, da ich ein großer Sammler und Liebhaber von Kräutern und Emotionen bin, so schreibe ich jeden Sonntag meine Sonntagsgespräche bei mir am Blog,nehme ich mir heute gerne einen Kaffee bei dir und bleibe eine Weile da.
    Mit großer Liebe und Achtsamkeit sammle ich und trockne ich meine Kräuter und verarbeite sie zu wertvollen Gewürzen und Zutaten für meine Speisen.
    Ich trockne sie an der Sonne oder am Dachboden, wo sie liebevoll auf Leinen- Tüchern aufgelegt werden und so schonend trocknen können.
    Danach kommen sie in Papiertüten, die liebevoll beschriftet werden oder in Gläser.
    Die Toskana ist absolut einer meiner liebsten Ziele, in die ich immer wieder gerne reise und irgendwann werde ich auch die Fattoria la Vialla besuchen.
    Die Steinpilze aus der Toskana sind ein Traum und mir schmecken getrocknete Steinpilze besser als frische, weil sie durch das Trocknen ein umwerfendes Aroma bekommen.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich. Vielleicht schaust du auch einmal zu meinen Sonntagsgesprächen bei mir am Blog!
    Mit lieben Grüßen Edith

    • Martina Goernemann
      2. Oktober 2022

      Mir scheint, dass du eine Kräuter-Soulsister bist. Wunderbar. Wenn du kannst, komm unbedingt auch nächsten Sonntag vorbei. Es gibt zwei superpraktische Ideen, wie wir mit Kräutern ein kleines bisschen besser und gesünder durch den Winter kommen. Die Betonung liegt auf praktisch :-))))) Das mit den vielen, wunderbaren Blogs die es gibt, ist so eine Sache … ich sag‘ es ehrlich: Ich komme nicht mehr hinterher mit lesen. Ich will ja auch richtig in Ruhe lesen! Nachdenken, Kommentare schreiben. In diesen Tagen ist mein Leben ein paar Umdrehungen zu turbulent, aber ich werde mich bessern. Versprochen! Kaffee für dich? :-)))))

  • Susanne mit dem Lesetick
    2. Oktober 2022

    Guten Morgen in die Runde,
    wunderbare Fotos und ganz tolle Ideen, liebe Martina! Wir sind in den Herbstferien in Portugal und nun weiß ich, was ich mitnehmen werde. Bislang kamen meine Urlaubserinnerungen meistens aus ein paar Aufzeichnungen und ansonsten aus Supermärkten und bestanden aus Honig, Backzutaten und Tees, aber die Kräutergeschichte finde ich herrlich. Freunde von uns sammeln immer in Griechenland Salbei und Kräuter für griechischen Bergtee in einfachen Stoffbeuteln, die sie im Gepäck haben. Das selbst irgendwo zu machen, ist mir bislang noch gar nicht in den Sinn gekommen.
    Ansonsten wünsche ich allen Raumseelen ein schönes, langes Wochenende und viele positive Gedanken in wirren Zeiten,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      2. Oktober 2022

      Sind es nicht oft die klitzekleinen Ideen, die das Leben mit Freude sprenkeln? Freu mich, wenn ich dir eine Anregung mit in den Urlaub mitgeben kann. Schau unbedingt am kommenden Sonntag rein, da verrate ich euch eine Alltags-Idee, die selbst mir völlig neu war und die unser Leben zuhause nun sehr bereichert. Sei gespannt! Das mit den positiven Gedanken nehme ich mir zu Herzen und danke für den Schubser. Brauchen wir ganz unbedingt in dieser Zeit, damit wir uns nicht verheddern im Grau. Kaffee für dich? :-))))))

      • Susanne mit dem Lesetick
        2. Oktober 2022

        Natürlich, ich komme gerne am nächsten Sonntag wieder vorbei, liebe Martina! Ich glaube, heute ist es hier so ruhig, weil viele unterwegs sind und das lange Wochenende nutzen. Du solltest im nächsten Beitrag noch einmal auf diesen hier verweisen, damit diese schönen Anregungen nicht verloren gehen.
        Hier regnet es wie wild – sehr gut nach der langen Dürre und sagenhaft, wie die Natur sich – zumindest oberflächlich gesehen – erholt.
        Bis nächste Woche, Susanne

        • Martina Goernemann
          2. Oktober 2022

          Hahahaha. Ja, ich versuche dem Regen auch die positive Seite abzugewinnen. Kommentare sind heute tatsächlich eher wenige. Der Zugriff ist aber -wenn ich mir die Backgroundzahlen anschaue- erstaunlicherweise groß. Ich wünsche mir, dass die Raumseelen heute alle in Decken wohlverpackt auf dem Sofa liegen und dösen! :-)))))

  • Ursula aus dem Süden
    2. Oktober 2022

    Guten Morgen,

    die Fotos so wunderschön zum dahinschmelzen und eigentlich ins Auto steigen und dort hinfahren.

    Ja vier Wochen am Stück irgendwohin und entschleunigen. Das wär es jetzt und all den Scheiss mal hinter sich lassen.

    Hab es allerdings versäumt ein paar Dinge ins Glas zu bringen. Die Schmorgurken z.B. Kräuter da hab ich noch Salbei im Garten und Thymian, die hol ich rein, sobald es aufhört zu regnen.

    Ein Glas Gewürzmischung wäre nicht schlecht. Lese gerade ein paar Herbszeitschriften aus den letzten Jahren – ja ich sammle die, wiederholt sich eh alles irgendwann -. Also die guten teuren Zeitschriften. Da sind noch ein paar gute Tipps drin z.B.Brotchips mit Fenchelsamen oder Würzmischungen für Dips.

    Und eine Geschenkidee Pilzrisotto – also Risottereis mit getrockneten Pilzen und Kräutern hübsch verpackt und dann verschenken.

    So jetzt mach ich erstmal noch einen Zwetschgenkuchen vegan – ganz einfach Streuselteig, die hälfte für den Boden, dann Zwetschgen, Zimt und Zucker und die Streusel oben drauf und ab in den Ofen.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      2. Oktober 2022

      Das klingt alles oberlecker, was du da für uns aufgeschrieben hast. Geschenke im Glas sind wirklich eine feine Idee. Pilzrisotto werde ich gleich nächste Woche in die Tat umsetzen. Welches Fett nimmst du für den Streuselkuchen? Stell ich mir schwierig vor ohne Butter. Pflanzenmargarine? Ich gäb‘ was drum, wenn ich deinen Zwetschgenstreusel probieren könnte. Kaffee für dich? :-)))))

  • Ilka
    2. Oktober 2022

    Ha, lustige Ideen. Bei uns sind es manchmal Pflanzenableger und Samen, die mit nachhause kommen. Und Küchenkram. Ich hab gestern erst Pie gebacken und mit ausgestochenen Blättern verziert (die Förmchen sind aus Boston). Und dann freuten wir uns um die Wette.
    Ansonsten bin ich sehr gespannt, was du mit Honig und Wodka vorhast. Und hat es nämlich wirklich umgehauen. Kein Corona, aber Fieber und alles… Nur Ibu und schlafen und Tee haben geholfen. Inzwischen geht es wieder, heute ist Spaziergang angesagt.
    Liebe Grüße + schönes Wochenende
    Ilka

    • Martina Goernemann
      2. Oktober 2022

      Genau das meine ich, liebe Ilka. Die Freude, die aufkommt, wenn man die konservierten Gefühle hervorholt. Mich hatte auch eine fiese Erkältung erwischt. Ein komisches Gefühl, „einfach“ nur eine Rotznase und Halsweh zu haben :-))))) Tee ist auch mein Zaubermittel und heiße Suppe!!! Zeit für einen Kaffee? :-)))))

  • Linde aus dem Taunus
    2. Oktober 2022

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen, liege hier bei Ingwer/ Kurkuma Tee auf meinem Revitaler und fühle mich beim Lesen und anschauen der Bilder in die auch von mir so geliebte Toskana katapultiert. Was für eine zauberhafte Idee mit den Gläsern. Das werde ich mir unbedingt merken und im Wohnmobil gibt’s immer Gläser;-) Getrocknete Steinpilze habe ich noch nie gemacht. Das Rezept ist lecker und ich werde es mir merken. Nudeln von der Fattoria habe ich ja in allen Formen 😉
    Ansonsten gibt das heute ein ich bleibe mit Hörbuch….Es war einmal in Italien…(wie passend) auf der Couch und genieße die Wärme im Zimmer und den Regen draussen.
    Ich wünsche euch allen ein gemütliches langes Wochenende. Tut einfach worauf ihr Lust habt und genießt die Zeit.
    Liebe Grüße von Linde

    • Martina Goernemann
      2. Oktober 2022

      Gerade habe ich „Susanne mit dem Lesetick“ geschrieben, dass ich für die Raumseelen hoffe, dass alle heute dösend und warm eingepackt auf dem Sofa liegen mögen … und zack! beschreibst du wie gemütlich du es dir gemacht hast. Weitermachen! Wenn du Nachschub für Tee brauchst, lass es mich wissen! :-)))))

  • Claudia aus Köln
    2. Oktober 2022

    Liebe Martina, liebe Raumseelen. Ich kann die Kräuter förmlich riechen! Ich liebe Kräuter und würde mich gerne viel besser mit Anbau und Einsatz etc auskennen. Aber es scheitert an der Praxis. Das Leben ist so vielschichtig und einnehmend… Wenn man nicht zu den YouTubern gehört, die entschleunigt und in Slowmotion durch Kräuterwiesen schweben mit entrücktem Lächeln auf dem Gesicht…. Umso besser, wenn man trotzdem darin schwelgen kann. Bodenständig und ehrlich. So fühlt sich das bei Dir an. Und das mag ich bei Dir und diesem Blog, weil er aus dem Leben ist. Von unserem Kurzurlaub am Bodensee habe ich keine Kräuter, aber glitzernde kleine Steine mitgebracht, die jetzt auf meinem Nachttisch liegen und ich blicke morgens als erstes darauf. Leider habe ich als Urlaubssouvenir auch ein paar demolierte Knie mitgebracht, weil ich im Dunkeln unbedingt noch einen vergessenen Pullover von einer Terrasse holen wollte und mich komplett mit zwei Stufen auf dem Rückweg verkalkuliert habe… Kein schönes Gefühl, wenn der Schritt ins Leere geht. Aber nichts gebrochen zum Glück…. Aber grün und blau und schmerzhaft. Doch es geht schon wieder besser.
    Nun ist die Urlaubszeit vorbei und gestern erzählte schon jemand was von Advent und Weihnachtsgeschenken, Das geht mir zu schnell! Lasst uns erst mal den Herbst genießen! Mit getrockneten Steinpilzen! Lecker! Habt alle einen schönen und geruhsamen Sonntag! Herzliche Grüße aus Köln! Claudia

    • Martina Goernemann
      2. Oktober 2022

      Hahahaha! Ja, die schwebenden YouTuber und Instagramer … Ich muss oft wirklich laut lachen. Danke für deine lieben Worte. Ich denke, Bodenhaftung ist enorm wichtig. Gerade in Zeiten wie diesen. Aber eigentlich immer!!! Dass deine Knie sich so schrecklich verfärbt haben ist sicher kein schönes Souvenir, wenn auch ein farbenfrohes. Gute Besserung. Schon dich! Ich koche gerade Kürbissuppe. Ich finde, das passt wunderbar zu einem Herbsttag wie heute. Ich könnte dir ein virtuelles Tellerchen reichen wenn sie fertig ist. Das fördert die Heilung bei blauen Flecken. Fürs erste Kaffee? :-))))

  • Steph
    2. Oktober 2022

    Hallo ihr Lieben!
    Was für ein schöner Beitrag voller Erinnerungen :)). Zu meinen Urlaubskonserven gehören immer Brot und Käse für die ersten Tage zu Hause. Natürlich nicht aus dem jeweiligen Supermarkt, sondern regional, gerne Bio und aus den „kleinen“ Handwerksläden. Von Bergwanderungen nehme ich gerne einen kleinen Stein mit, der besonders hübsch ist oder an eine tolle Wanderung erinnert; aus Südtirol darf mich auch gerne ein Karton Wein nach Hause begleiten.
    Gute Besserung Ilka und Martina, und allen noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße, Steph

    • Martina Goernemann
      2. Oktober 2022

      Steine!!! Da sprichst du einen wunden Punkt bei mir an :-)))) Ich hatte stets die Taschen voller Steine wenn ich von meinen Reisen an die US Ostküste zurückkam. Zuhause bogen sich irgendwann die Regalbretter. Nun habe ich allen amerikanischen Steinen einen neuen Aufenthaltsort in meinem Garten gegeben und mir geschworen, mit der Steinesammelei aufzuhören :-))))) Brot und Käse sind natürlich mit die schönsten Mitbringsel der Welt. Tim hat neulich aus Sardinien herrlichen Käse mitgebracht. Hart wie ein Ziegel aber oberlecker! Kaffee für dich? :-)))))

  • Bea
    2. Oktober 2022

    Hallo Liebe Martina und alle Raumseelen, die Kräuter und die Pilze machen richtig Appetit auf herbstliche Eintöpfe oder Schwammerlgulasch. Ich bringe auch gerne regionale Spezialitäten von meinen Reisen mit ( sind ja meistens geschäftlich). Bei uns hatten wir einen schönen Spätsommertag mit Sonne und warmen 15 Grad. Jetzt zieht es aber zu. Noch schnell die Pferde versorgen und dann aufs Sofa mit Tee und Keksen 🙂

    Ich wünsche allen ein schönes Restwochenende.

    • Martina Goernemann
      2. Oktober 2022

      Die Pferde scheinen es sehr gut bei dir zu haben :-)))))) und offenbar ist heute für alle Raumseelen ein Sofa-gemütlich-Kuscheltag. Bei uns ist heute Drei-K-Tag! Kamin, Kerzen, Kürbissuppe :-))))) Und jetzt kommt noch ein viertes K hinzu. Kaffee!!! Magst du eine Tasse? :-)))))))

  • Elke mit *
    2. Oktober 2022

    Hallo Ihr Lieben und einen schönen muggeligen Sonntag. Hier im Süddeutschland ist es windig und es regnet. Zum Glück, unser Rasen sieht immer noch sehr mitgenommen aus.
    Mit Gläsern zu verreisen, auf die Idee muss man erst mal kommen. Tolle Ideen hast du uns da mit gebracht. Da wir 1999 den letzten großen Urlaub gemacht haben, bin ich da aus der Übung. Bis dahin habe ich immer alles was es an Eintrittskarten, etc. gab in ein Album mit den Urlaubsfotos geklebt. In jedem Urlaubsland habe ich mir ein Kochbuch gekauft, in dem regionale Rezepte waren. Aus Griechenland habe ich Tee und eine Gewürzmischung mitgebracht und von Malte Hochprozentiges ;-)). Letzte Woche waren wir ein paar Tage in der Fränkischen Schweiz und da haben wir die Köstlichkeiten im Bauch mit nach Hause gebracht :-)))))), außer den Nürnberger Lebkuchen und Spekulatius, die durften für die Adventszeit im Gepäck mitreisen. Wir haben uns in einem Schwörer FlyingSpace Ferienhaus zum Probewohnen eingemietet und die Erhohlung war leider auf der Rückfahrt 100 km vor der Haustüre schon wieder weg. Autobahn – Steinschlag – Windschutzscheibe kaputt :-((((((. Aber dafür haben wir ja die Nürnberger Leckereien zum Trost ;-))).
    Ich wünsche Allen noch einen schönen Sonntag und bin shcon gespannt, mit was wir nächsten Sonntag überrascht werden.

    LG
    Elke mit *

    • Martina Goernemann
      2. Oktober 2022

      Schöne Ideen, die du da mit uns teilst :-)))) um die Lebkuchen lauere ich seit Tagen herum, habe nun aber beschlossen in der kommenden Woche wieder meine Low Carb Lebkuchen in Angriff zu nehmen. Und dann die Dominosteine … ach, die Weihnachtszeit ist einfach eine sündige Zeit. Freu mich sehr, dass dir meine Ideen gefallen haben. Nächsten Sonntag gibt es noch zwei, nein sogar drei, weitere, die ich verrate. Wird dir auch gefallen. Da bin ich sicher. Zeit für einen gemütlichen Kaffee bei uns? :-)))))

      • Elke mit *
        2. Oktober 2022

        Sehr gerne. Bei dem Wetter……………………..
        Das Rezept für die Lebkuchen, ist das dieses hier?
        https://raumseele.de/falscher-lebkuchen/
        Hört sich lecker an. Die meisten Zutaten habe ich sogar im Schrank, bis auf die Ananas. Müssen die sein? Könnte man die auch durch 1-2 Äpfel geraspelt ersetzen? Bin gespannt, was du als Profibäckerin sagst.

        LG
        Elke mit *

        • Martina Goernemann
          2. Oktober 2022

          Ich meine eher diese Lebkuchen https://raumseele.de/echte-lebkuchen-machen-gluecklich/ Ich muss aber mal schauen, es gab noch ein anderes, noch low-carbigeres Rezept :-)))))
          Die Äpfelidee als Ersatz für Ananas scheint mir plausibel und lecker, aber von einer Profibäckerin bin ich weit entfernt. Trotzdem Danke für die Blumen! :-)))))

          • Steph
            2. Oktober 2022

            Oohhhh danke für den link zu deinem Rezept! Ich bin kein Fan von Weihnachtsgebäck (wahrscheinlich weil ich generell wenig Süßkram/Schoki esse) und dieses Rezept spricht mich doch sehr an. Eier durch Apfelmus zu ersetzen erst recht! Wird ausprobiert :)))

          • Elke mit *
            3. Oktober 2022

            Hallo Martina,
            Danke,das hört sich auch gut an, aber da wir Orangeat und Zitronat nicht mögen, habe ich es nicht auf dem Schirm gehabt. Ich denke, ich teste mal das halbe Rezept ohne diese beiden Zutaten. Mal sehen, wie sie werden.

            Ganz liebe Grüße und einen schönne Feiertag
            Elke mit*

  • Gabriele
    2. Oktober 2022

    Moin, ihr alle!
    Sofa? Ja!!! Trotz relativ gutem Wetter mit einer ordentlichen Brise zieht es mich heute überhaupt nicht nach draussen. Nicht mal zum Knipsen. Dauernd finde ich irgendwas zum Kruschteln, was ich ja grad noch erledigen könnte, aber dann gleich….. Naja, und dann muß ich unbedingt nochmal ins Internet gucken und schon hock ich wieder auf dem Sofa. Dann soll es halt so sein.

    Meine Reisemitbringsel sind meist auch zum Essen. Süßes und Käsiges stehen dabei ganz oben auf der Liste. Wenn ich meine Freunde in Bayern besuche, dann müssen da immer zwei, drei Flaschen von dem besonders leckeren Weißbier mit.
    Und ein Stein darf mit. Aber wirklich nur einer und von einer ganz besonderen Stelle oder Situation. Wenn es zu viele werden, entlasse ich wieder ein paar von ihnen in die Freiheit. Meist dann, wenn ich mich nicht mehr genau erinnern kann, warum ich sie mitgenommen habe.

    Für meinen Nachschub an frischen Kräutern muß der besondere Stand auf dem Markt herhalten. Ein einem früheren Leben hatte ich mal ein großes Kräuterbeet, das ich immer noch ein wenig vermisse. Jetzt, ohne Garten und Balkon, gibt es sie getrocknet oder wie gesagt vom Markt. Das geht auch.

    So, jetzt habe ich den Höhepunkt der Tide verpaßt, zu dem ich doch an einem ganz bestimmten Platz fotografieren wollte. Dann gibts jetzt ’nen Tee.

    Herzliche Grüße aus NF, Gabriele

    • Martina Goernemann
      2. Oktober 2022

      Wie ich dich immer und immer wieder beneide um deine Nähe zum Meer. So ein Strandspaziergang wäre das einzige, was mich heute aus dem Haus locken könnte. Gerade habe ich das erste Schüsselchen von der Kürbissuppe gekostet. Ich muss in aller Bescheidenheit sagen, dass ich mich mit dieser Suppe selbst übertroffen habe :-))))) vielleicht erscheint sie mir aber auch nur deshalb so lecker, weil es die erste Kürbissuppe dieser Saison ist. Wenn du das nächste Mal in München bist solltest du den Kräuterladen in der Blumenstrasse ansteuern. Kennst du wahrscheinlich aber schon, oder? Den nächsten Tee bringe ich vorbei :-))))))

      • Gabriele
        2. Oktober 2022

        Freilich kenn ich den Sepp, lang ist’s her.
        Verzeih, wenn ich von Kürbis im allgemeinen nix „abessen“ kann. Irgendwie reagieren meine Geschmacksnerven da in keinster Weise. Dafür freue ich mich demnächst auf meine erste Birnensuppe der Saison.
        Danke für den Tee :)))

  • Gabriele
    2. Oktober 2022

    Nee, nee, nicht Birnen, Bohnen und Speck. Eine wunderbar samtig cremige Suppe aus Birnen und Sellerie :))

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2022

      Das klingt wie gemacht für mich! :-))))

      • Gabriele
        3. Oktober 2022

        Na dann:
        2 große Birnen, 2 Schalotten, knapp 500g Knollensellerie, 2 EL Butter, 500ml Brühe,
        100ml Weißwein, 300ml Sahne, Salz, Pfeffer, Muskatblüte
        Birnen schälen, entkernen, in feine Spalten schneiden. Sellerie und Schalotten schälen und fein würfeln.Butter zerlassen, Birnen und Schalotten andünsten, Sellerie dazugeben.
        Brühe und Wein angießen, kurz aufkochen, dann ca. 20min leise simmern lassen.
        Suppe pürieren und durch ein Sieb gießen. Sahne dazugeben, kurz aufkochen, mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken.
        Das Rezept ist aus einer Zeitschrift, ich weiß allerdings nicht mehr welche

        Guten Appetit :)))

        • Martina Goernemann
          3. Oktober 2022

          Oh wunderbar! Ich kann schon beim Lesen schmecken, dass das eine Lieblingssuppe wird. Übermorgen habe ich liebe Gäste, da werde ich das Süppchen als „Vorneweg“ reichen. Ich werde berichten. 1000 Dank für das Rezept! :-)))))

  • Eliane Zimmermann
    3. Oktober 2022

    Danke! Welche wunderschöne und fast zu schnuppernde Inspiration (spirare=einatmen)… als Aromatherapeutin kann ich beim lesen innerlich schnuppern, vor allem den Thymian und freilich auch die Pilze. Werde gleich in die Küche huschen und Bio-Porcini für nachher wässern (leider gekauft). Ich wünsche, ich hätte jemanden, der mir den Pilz-Reichtum hier in Irland erklären würde, ich meine, ich hätte ein paar dicke Steinpilze gesichtet, bin aber zu unsicher damit.

    • Martina Goernemann
      3. Oktober 2022

      Bei Pilzen bin ich auch sehr ängstlich. Würde mich nie trauen mit Körbchen und Messer in den Wald zugehen. Kräuterduft hat es mir auch angetan, liebe Soulsister. Es ist, als würden sie heilsame Aromen versprühen. Ich könnte einen Tee für dich aufbrühen. Zitronenverbene hätte ich da. Vielleicht ein bisschen frische Minze dazu? :-))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch die Zustimmung in der Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.